» »

Platzangst: Mrt vom Kopf

AZndreBas_Mus4termxann


Hallo,

gegen Diazepam ist eigentlich nichts auszusetzen, es hat halt nur eine begrenzte Wirkungsdauer.

Diese beträgt etwa 10-20min.

War noch nie in der Röhre und weiss nicht wie lange das dauern kann.

Hab mir Deinen Thread komplett durchgelesen und würde sagen du sprichst vor Ort mit den Docs evtl haben die was besseres.

Von daher würde ich die Pille erstmal nur mitnehmen.

Gruss,

Andreas

e$xpe'ctatxion


Ich hab den ersten Versuch (MRT vom Kopf) damals auch abgebrochen, aber irgendwann mußte es dann sein. Ich weiß nicht mehr, ob ich nicht sogar ein Sedativum über den Zugang bekam, den sie mir wegen des Kontrastmittels ohnehin gelegt hatten - ich also das Beruhigungsmittel intravenös bekam ":/ Ist halt schon länger her... jedenfalls war ich sediert, und nur deshalb konnte ich die 25 Minuten ohne Panik hinter mich bringen. Angenehm ist so ein MRT wirklich nicht, aber andererseits natürlich eine geniale Untersuchungsmethode.

S_auWesrJg=urkxe


Man bekommt für alle Fälle einen Nothilfeknopf in die Hand gedrückt. Das allein beruhigt finde ich. Beim ersten Mal habe ich den Fehler gemacht und das Ende herbeigesehnt. Beim 2. und dritten Mal war ich schlauer. Ich habe mir zu den lauten Geräuschen, die für eine bestimmte Zeit gleichmäßig sind, mir meine eigene Musik im Kopf komponiert oder einfach abgeschaltet und mich in eine Traumwelt versetzt, bzw. an schöne Dinge gedacht. Wichtig, jetzt, in diesem Augenblick leben und das Beste draus machen.

hdelijanthxos


Bei meinem ersten Termin habe ich die Untersuchung unterbrochen, da ich eine Panikattacke erlitt (möglicherweise eine Folge meiner damals noch nicht entdeckten Schilddrüsenfehlfunktion) und ich es einfach nicht mehr aushielt. Beruhigungsmittel hat man mir nicht angeboten, leider. Also nochmal hinein, Kontrastmittel bekommen und ich musste mich extrem zusammenreißen.

Vor der zweiten Untersuchung hatte ich ziemliche Angst und war die ganze Zeit über sehr angespannt. Es verlief einigermaßen gut.

Beim dritten Mal war ich schon entspannter und nach der Untersuchung sehr stolz auf mich, dass ich in der Röhre überraschend ruhig geblieben war.

Ich hatte immer einen Kopfhöhrer auf und konnte Musik hören.

Für morgen nehme ich meine eigene Musik mit, werde mir noch ein paar Lieder auf CD brennen, die ich mag und welche die Zeit schneller vergehen lassen.

Augen zu und durch! 8-)

AgVM-}Joan}ne


5mg Diazepam ist schon ok. So viel wie ungefähr eine halbes mg Tavor. Weiß nicht genau ":/

Viel Spaß beim Fliegen ;-)

Halbwertszeit 20h, also an zwei Tagen am besten kein Alkohol trinken und mit Taxi nach Hause fahren kann nicht schaden.

ich würde einfach eine halbe Stunde vorher in die Praxis gehen, dann die Pille nehmen, den leuten bescheid sagen und im Wartezimmer vor mich hindösen zzz

Du schaffst das :)^

Rzemingt#on SDteelxe


Wie habt ihr das hinbekommen?

Dazu kann ich Dir sagen, daß ich das – ohne etwas einzunehmen - als nicht schlimm empfunden habe; auch die Geräusche nicht.

Es war eng, aber auszuhalten und ich dachte eigentlich nur an das Ergebnis.

htelGimantxhos


Ich hab's hinter mir, Gott sei dank!

Erstaunlich wie gut sich Erleichterung anfühlt. :-)

eJphial5tes1 v. trfachxis


Schön, dass Du es geschafft hast!

Wie hast Du denn diese Untersuchung empfunden bzw. welche Techniken hast Du angewandt, um die 'Tortur' hinter dich zu bringen (auch mal neugierig die Augen aufgemacht?)?

h[elian@thoLs


@ ephialtes v. trachis

Danke der Nachfrage!

Wie bereits weiter oben erwähnt, war dies meine vierte Untersuchung und ich wusste daher schon, was auf mich zukommen würde. Hab eine CD mitgenommen, die ich dann über Kopfhörer anhören konnte. Da ich wusste, wie lange die einzelnen Musikstücke dauern, konnte ich ungefähr abschätzen, wie lange die Untersuchung noch dauern würde. Das hat mir geholfen! Ich hab mich stark auf die Musik konzentriert und im Geiste mitgesummt.

Die Augen habe ich diesmal ganz bewusst geschlossen gehalten (danke für diesen Tipp, den ich in diesem Thread gelesen habe!!!). Bereits beim Aufsetzen des Kopfteils zugemacht und erst geöffnet, als ich wieder aus der Röhre draußen war. Denke, das hat auch sehr gut geholfen.

Wenn ich gemerkt habe, dass der Puls raufgeht und sich Unruhe breit macht, habe ich mir selber gesagt, dass ich mich beruhigen muss...und ich habe auch gebetet.

Von der Untersuchung bekommt man eigentlich nur den Lärm mit: es hämmert und brummt sehr laut, zum Glück gibt es zwischendurch kurze Pausen, wo es dann still ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH