» »

Operation einer scapula alata

mAR poump hat die Diskussion gestartet


Hi.

Ich habe jetzt seit ca. 6 Jahren eine Scapula Alata rechts. Das witzige ist, dass ich (mitunter sicher wegen der Ahnungslosigkeit der Ärzte und Physios) die ganze Zeit gedacht hab, es sei dermaßen "individuell", dass es dafür keine anerkannnten Behandlugsmaßnahmen gibt. Selbst die Diagnose "Scapula Alata", hielt ich für aus der Luft gegriffen – Bis ich gestern mal ordentlich gegoogelt hab. Was etwas spät ist finde ich, weil ich sonst eigentlich alles google.. prinzipiell muss ich aber noch loswerden, dass ich mich von den Ärzten mehr als schlecht beraten fühle. Und nicht nur was das angeht – so habe ich das Gefühl dass man sich durch eigenständiges Recharchieren über google in kurzer Zeit ein spezifischeres Wissen aneignen kann, als viele Ärzte besitzen. Wie gesagt, ich ging Jahre von Arzt zu Arzt, bis einer mich mit Hilfe eines rausgekramten Buches diagnostizieren konnte. So sollte das nicht sein.

Auf jeden Fall habe ichs die letzte Zeit heruntergespielt. Jedoch behindert es mich, vorallem als Sportler :(, mittlerweile stark. Eingeschränkte Bewegung, Eingeklemmte Nerven (starre Hand, Unterarme), eine "starke" Schwäche bei Überkopf, das ständige Gefühl dass der Arm irgendwie nicht richtig liegt, hängt, steht (whatever..) und nicht zu vergessen die unschöne Unsymmetrie.

Ich kann mir vorstellen dass Beinlängendifferenz + Skilliose in Verbindung mit einem schweren Rucksack Auslöser dafür waren.

Jetzt hab ich eben gelesen dass es mittlerweile eine einfache und sehr effektive OP geben soll, bei der das Schulterblatt an einem Wirbel fixiert wird, und die "Schulterkapsel" (nenne ich sie jetzt einfach mal) wieder normal in der Pfanne rotieren kann. Weis jemand darüber bescheid?

Bei mir geht das ganze mittlerweile auf die Gelenke. Ich hab sogar das Gefühl dass mein Atem darunter leidet, und weitere Nerven unter der unnormalen Bewegung des Schulterblattes leiden. Es wäre schön, wenn ihr mir helfen könntet :)

bd

Antworten
afcorHes7


Hallo,

ich bin Physiotherapeutin und habe zur Zeit einen Patienten mit einer hartnäckigen scapula alata.

Bei solchen Befunden muß man immer den ganzen Menschen sehen. Wie ist die Wirbelsäule, hattest Du einen Unfall, innere Narben... ???

Ist deine Beinlängendifferenz ausgeglichen? Die Skoliose ist hier auch ein relevanter Nebenbefund!!!

Du könntest es mal mit Cranio Sacraler Therapie versuchen. Bei diesser Behandlung wird das Bindegewebe gelöst und die Ernährung des Nervensystems verbessert. Ich habe damit schon vielen hartnäckigen orthopädischen und neurologischen Pat geholfen.

Elektrotherapie kann auch hilfreich sein.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH