» »

Blitzartige Stiche im Kopf, keiner weiß Rat

Odvi3aly hat die Diskussion gestartet


Hallo,

vielleicht kann mir hier jemand helfen oder ist vielleicht in der gleichen Situation.

Ich versuche mal irgendwo einen Anfang zu finden.

Ende Januar bekam ich plötzlich Stiche in der rechten vorderen Kopfhälfte. Schwer zu erklären wo. Etwas höher als die Stirn. Aber nicht direkt auf dem Kopf.

Die Stiche kamen erst nur 1-2 mal in vielleicht 10 Minuten Abständen.

Ich habe mich dann schlafen gelegt und am nächsten Morgen ging der Horror dann los.

Die Stiche wurden deutlich heftiger und die Dauer steigerte sich. In Spitzenzeiten bis zu 65 Minuten. Dazwischen bin ich völlig schmerzfrei.

Es fühlt sich an, als würde jemand eine Stricknadel immer und immer wieder in die gleiche Stelle stechen. Ich habe allerdings keine Kopfschmerzen dabei. Auch Begleiterscheinungen wie laufende Nase oder tränendes Auge bleiben aus.

Anfangs bekam ich ca. 4 solcher Attacken pro Tag. Die Panik war sehr groß.

Zittern, Schweißausbrüche einmal alles dabei. Ich dachte nun hat mein letztes Stündlein geschlagen.

Nach 3 Tagen mit Schmerzen die auf nichts anspringen wollten (Novalgin,Ibu) bin ich zum Arzt. Direkt weiter MRT vom Schädel.

Die Aufnahmen waren leider so schlecht, dass sie wiederholt werden mussten mit Kontrastmittel.

Man sah allerdings auf der ersten Aufnahme schon eine Veränderung links von der Pons (Hirnstamm).

Stellte sich nach der zweiten Aufnahme als Venöse angeborene Anomalie raus. Laut 3er Neurologen und einem wie ich finde sehr guten Neurochirurg nicht Ursache meiner Schmerzen und völlig unbedenklich.

In 6 Monaten möchte der Arzt nochmal schauen, geht aber davon aus, dass es sich nicht verändert. Nach der Untersuchung solle ich diese DVA einfach vergessen. Nun, der erste Schock also überwunden.

Die Schmerzen hatten sich bis dahin verkrümelt. Sie hielten volle 7 Tage. Sie traten zuerst mit meiner Periode auf, weshalb an etwas Hormonelles gedacht wurde. Dazu aber später mehr.

Ich hatte dann 14 Tage völlige Ruhe. Keine Stiche, alles super. Und dann, wieder von vorn. Morgens nach dem aufstehen die erste Attacke. Meist ca. 15 Minuten. Dann Ruhe für ca. 4 Stunden und dann gehts wieder richtig los. Teilweise so schlimm, dass ich kaum denken kann.

Dann wieder, nach 7 Tagen RUHE . Naja, so geht es jetzt seit einiger Zeit. Die hormonelle Sache bestätigte sich nicht, da es auch ohne Periode auftritt.

Versuche mit Sauerstoff und Indometacin scheiterten.

Und da bin ich nun, völlig in Angst lebend, wann die Stiche mich wieder überfallen. Und nichts hilft. Und kein Arzt weiß weiter.

SUNCT Syndrom, Cluster.... alles ausgeschlossen.

Der Orthopäde bei dem ich war, erschien mir nicht sehr kompetent. Ich habe wohl Blockaden in der HWS.... Schon ewig und ständig. Kann in der letzten Woche meinen Kopf kaum drehen.

Dazu habe ich seit 10 Jahren einen Tinnitus beidseitig. Dieser ist seit den Kopfschmerzen doppelt so laut und eine totale Qual. Dazu kommt noch auf dem linken Ohr ein zierpen, was nur ab und an auftritt wenn ich liege.

Ich habe mittlerweile ständig am Tag kribbeln auf der rechten Kopfseite. Und auch im rechten Bein. Manchmal fühlt es sich an, als würde es kalt werden.

Zusammengefasst- Stiche im Kopf. Die in Attacken auftreten. Dazwischen manchmal 14 Tage nichts. Kribbeln im Kopf und im Bein. Ursache die von irgendwas im Gehirn sein könnte durch 3 Ärzte ausgeschlossen.

Und nun? :(

Mit den Nerven am Ende.

Hat hier vielleicht jemand ähnliche Erfahrungen?

Könnte meine Vermutung stimmen, ein Zusammenhang zwischen HWS und geklemmten Nerven? Allerdings lässt es sich nicht auslösen durch Bewegung. Und wieso dann manchmal 10 Stiche am Tag und manchmal 200 Stiche in einer Stunde? Und manchmal Tage gar keine?

Ich weiß nicht weiter und hoffe jemand kann mir irgendwie helfen :(

Bis dahin, Liebe Grüße

Ovialy

Antworten
Ö|ndurd%íxs


Könnte meine Vermutung stimmen, ein Zusammenhang zwischen HWS und geklemmten Nerven? Allerdings lässt es sich nicht auslösen durch Bewegung. Und wieso dann manchmal 10 Stiche am Tag und manchmal 200 Stiche in einer Stunde? Und manchmal Tage gar keine?

KÖNNTE sein. Meine Meinung, weil ich dieses Stechen im Kopf auch oft habe (und in meiner Wirbelsäule (manchmal an bis zu 6 Stellen gleichzeitig)sind quasi "chronisch" Nerven eingeklemmt.

Da hab ich dann sehr sehr oft auch dieses Stechen.

Ich würde sagen, dass du dich deswegen nicht irre machen solltest. Lass dich einrenken, mach Manualtherapie und schau dann, was wird.

Mein Tinnitus lärmt, dann eingeklemmten Nerven, auch gerne mal lauter.

Ich kann damit umgehen, indem ich es einfach ignoriere. Brauchte da aber auch Jahre um zu lernen, wie man Pfeifen im Ohr ignoriert.

Ö0nduxrdís


Meine Meinung, weil ich dieses Stechen im Kopf auch oft habe (und in meiner Wirbelsäule (manchmal an bis zu 6 Stellen gleichzeitig)sind quasi "chronisch" Nerven eingeklemmt.

Meine Meinung, weil ich dieses Stechen im Kopf auch oft habe (und in meiner Wirbelsäule (manchmal an bis zu 6 Stellen gleichzeitig Nerven eingeklemmt sind)sind quasi "chronisch" Nerven eingeklemmt.

So sollte es heißen! |-o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH