» »

Mrt Befund: Entzündung des Zns?

d idIdi456 hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Forengemeinde,

leidvoll geprägt durch Krankheiten in der Familie (Krebs) und verunsichert durch einen unkommentierten MRT-Befund wende ich mich an euch, mit der Bitte um Hilfe.

Bedingt durch leichte Lähmungserscheinungen in Kombination mit Gangunsicherheiten (Muskeltonus rechter Fuß außen) und einem unbestimmten Gefühl der "Schwere" in beiden Beinen unterhalb der Kniee die mich seit einigen Wochen begleiten, war ich gestern zur Kernspin von Kopf und HWS.

Nun halte ich besorgt den Befund in den Händen. Die Praxis ist aber noch bis nächste Woche Dienstag urlaubsbedingt geschlossen. Würde mich sehr freuen, wenn mir jemand diesen allgemeinverständlich erklären könnte.

Kopf:

flaue rundliche Signalanhebung im periventrikulären Marklager beiderseits, insbesondere oberhalb des rechten Trigonums sowie im hinteren Marklager. Dignität kann aktuell abschließend nicht eingeordnet werden. Differentialdiagnostisch käme durchaus ein chronisch enzündliches ZNS-Geschehen in Frage. Ansonsten altersentsprechend unauffälliger hirnorganischer Befund. Regelgerechte Liquorflussverhältnisse. Unauffäliges Skelettsystem und umgebende Weichteile. Polypoide Schleimhautentzündung Kieferhöhle links.

HWS:

HWK 2/3 unauffällig

HWK 3/4 mäßige breitbasige osteochondrische Begleitprotrusion mit fragiler Tangierung der Nervenwurzeln C4 beiderseits. Ausreichende Weite der Neuroforamia beidseits.

HWK 4/5 unauffällig

HWK 5/6 Auch hier Nachweis einer breitbasigen osteochondrischen Begleitprotrusion mit beginneneder Verschmälerung des ventralen Subarachnoidalraums. Ausreichende Weite der Neuroforamia beidseits.

HWK 6/7 neben einer breitbasigen osteochondrischen Begleitprotrusion Nachweis eines kleinen rechts mediolateralen Bandscheibenvorfalls. Hierdurch knappe Tangierung der rechten Nervenwurzel C7. Beginnende Verschmälerung der Neuroforamia beidseits mit Linsbetonung.

Keine frische knöchernde Verletzung oder Luxation. Regelgerechtes Myelonsignal, unauffälliges umgebendes Weichteilgewebe ohne Hinweis auf ein malignes oder entzündliches Geschehen.

Für eure Hilfe schon jetzt besten Dank. Wünschte es wäre bald Dienstag und ich kann zum Neurologen.

MfG

Dieter

Antworten
S3cVhCrasubKerer


Hallo diddi456,

ohne Dir Angst machen zu wollen, würde ich Dir empfehlen einen Neurologen mit dem Schwerpunkt MS aufzusuchen. Oder Du gehst gleich in ein Krankenhaus mit neurologischer Abteilung.

Ein MRT Befund (chronisch entzündliches Geschehen) alleine reicht nicht aus um diese Krankheit zu diagnostizieren, es muss noch zumindest eine Lumbalpunktion gemacht werden um genaueres sagen zu können. Leider muss ich aber auch sagen, dass die von Dir genannten Symptome ziemlich typisch für Multiple Sklerose sind.

Ist es das erste Mal, dass Du solche Symptome hast? Wie alt bist Du?

Bei mir wurde die Diagnose vor 1,5 Jahren gestellt. Nach einer hochdosierten Cortison Therapie (5 Tage) und begleitender Akupunktur über mehrere Monate sind die Symptome bei mir vollständig verschwunden... allerdings habe ich da auch wirklich Glück gehabt, weil vom Auftreten der ersten Symptome bis zur Cortisongabe keine 5 Tage vergangen sind.

Ich würde Dir dringend empfehlen, das abklären zu lassen. Und nur um Dir ein wenig Angst zu nehmen. MS ist eine sehr bescheidene Krankheit, aber mittlerweile gibt es ein breites Spektrum an Medikamenten, die das Fortschreiten und viele Symptome zumindest lindern können und auch die Forschung macht da ganz gute Fortschritte.

Wünsche Dir viel Glück, dass es doch was anderes ist.

Gruß,

Schrauberer

mssa^ngst


Hi,

ich kenn deine Angst und kann sie gut verstehen. Wie bereits gesagt wurde, würde ich einen Neurologen aufsuchen. Ich habe mich direkt in ein Krankenhaus einweisen lassen, so wurde alles an einem Stück gemacht und ich konnte heute die Ergebnisse in der Hand halten.

Bei mir wurden neben der Nervenwasser Untersuchung auch einige andere Untersuchungen gemacht ( EEG usw ) . Ich habe erstmal eine Entwarnung bekommen, weder das Nervenwasser noch die anderen Untersuchungen ergaben etwas. Dazu muss ich aber sagen,dass mein Kopf MRT ein Zufallsbefund war und 2-3 Entmarkungsherde im Gehirn festgestellt wurden. Mir bleibt jetzt nur zu hoffen,dass sich in den kommenden Kontroll-MRT nichts verändert.

Ich drück dir die daumen !

dpiddsi4J56


@ Schrauberer

Die Symptome sind schleichend gekommen. Angefangen hat es damit, dass ich vor ca. 4 Wochen meinem Hausarzt aufgesucht habe, nachdem ich ein paar Tage zuvor ein heftiges Muskelzucken und einsetigem Wärmegefühl im rechten Oberschenkel hatte. Begleitend dazu ein unbestimmtes Gefühl einer Panikattacke/Herzrasen. Ein paar Wochen zuvor war mir schon aufgefallen, dass ich bei Streckung der HWS einen schmerzlosen Wärmeimpuls im hinteren rechten Oberschenkel fühle. Der sich wiederholen lässt sobald ich den Kopf zum Brustbein neige. Als täte mir warmes Blut durch eine Ader schiessen. Termin für Neurologen war kurzfristig innerhalb weniger Tage möglich. Nervenleitgeschwindigkeit wurde geprüft und war unauffällig. Ergo, Überweisung zum Radiologen. Auf dem ich aber leider gut 3 Wochen habe warten müssen.

Inzwischen haben sich die Symptome der "Muskelschwäche" in beiden Bein leicht verstärkt. BEi Bewegung (Durchblutung?) gehen die Symtome spürbar zurück !!

Übrigens kann ich bei lateralen Bewegungen der HWS ein deutliches "knirschen" wahrnehmen.

MfG

Dieter

d@idd`i45x6


@ msangst

Danke für eine Anteilnahme, hoffen wir das Beste! Bin schon bei einem sehr erfahrenen Neurologen in Behandlung, dieser hat jedoch Urlaub bis Anfang nächster Woche. Das bedeutet wohl ein paar schlaflose Nächte...

Gruß

Dieter

S:chrau]berexr


Das Gefühl, wenn Du den Kopf so weit nach vorne kippst KÖNNTE das Lhermitte zeichen sein... das ist das einzige, was ich noch immer habe...wird wohl auch nicht mehr weggehen.. allerdings würde ich es eher als elektrisches Ziehen beschreiben...allerdings auch nicht schmerzhaft...

Was allerdings seltsam ist, ist das die Symptome bei Bewegung weniger werden...das passt wiederum nicht zur MS....

Hattest Du den gesamten MRT Befund hier gepostet? Weisst Du ob Kontrastmittel verwendet wurde?

Ich fürchte allerdings, dass letztendlich erst nach ner Lumbalpunktion gesagt werden kann, ob es MS ist.

Die Protrusionen in der HWS und der kleine Bandscheibenvorfall können allerdings auch Empfindungsstörungen u.ä. verursachen.

Habe ebenfalls Protrusionen in der HWS und der Radiologe meinte zu mir, das wenn ich Empfindungsstörungen in den Armen haben sollte, dies nicht unbedingt an meiner MS liegen muss, sondern auch von der HWS kommen kann.

Ferndiagnosen sind halt schwierig... zumal ich auch kein Arzt, sondern Schrauberer bin. ;-)

Hoffe ich konnte Dir trotzdem ein wenig weiterhelfen.

dRiddix456


Schrauberer...hmmhh ? Bestensfalls also Orthopäde, hoffe :-) ich jetzt mal

Lhermitte sagt mir so rein gar nichts. MRT erfolgte ohne Kontrastmittel – denke ich. Spritze habe ich jedenfalls keine bekommen. Es hilft schon sich mit Betroffenen auszutauschen und drüber zu reden. Grausam, dass ich noch bis Dienstag warten muss. Oder sollte ich mich vllt in eine Kliink einweisen lassen. Du sagst ja es wäre wichtig möglichst sofort zu reagieren.

Dieter

S?chrEaub^erer


Naja...ob Du in eine Klinik gehen sollst, kann Dir wohl keiner sagen. Bei MS heisst schnell handeln und frühzeitig mit einer Basistherapie anfangen ja schon alles unter nem halben Jahr. Bei nem akuten Schub ist es meiner Meinung nach sinnvoll, wenn schnell Cortison gegeben wird, um die Entzündung einzudämmen....aber auch dazu gibt es unterschiedliche Meinungen, weil Cortison eben kein Hustenbonbon ist.

Wenn Du jetzt allerdings in eine Klinik gehst, dann wirst Du vermutlich auch nicht vor Dienstag irgendeine Aussage von irgendeinem Arzt bekommen....und ob dann schon ne weitergehende Untersuchung gelaufen ist, steht auch in den Sternen.

Ich selbst, würde jetzt die paar Tage warten, bis ich den Neurologen meines Vertrauens sprechen kann.

Alles Gute.

Lxilxa


Hallo Dieter,

die von dir beschriebenen Lähmungsanzeichen und das Schweregefühl im Bein habe ich auch (dazu noch Schmerzen bei längerem Stehen/Sitzen). Bei mir wurde als Ursache eine Bandscheibenvorwölbung (Protrusion) gefunden, da hierdurch der Nerv gereizt wird. Das könnte ich mir bei dir auch vorstellen, der Radiologe schreibt ja von einer "Tangierung der rechten Nervenwurzel C 7". Meiner Auffassung (und eigenen Erfahrung) nach würde das passen. Auch, dass du bei Bewegung weniger Beschwerden hast, denn dann drückt die Bandscheibe eben nicht mehr auf die Nervenwurzel.

Da bei dir auch Protrusionen in der HWS festgestellt wurden, ist auch das Wärmegefühl beim Strecken/Beugen des Halses erklärlich.

Das hier

Differentialdiagnostisch käme durchaus ein chronisch enzündliches ZNS-Geschehen in Frage.

sollte natürlich abgeklärt werden. Wobei ich dazu sagen kann, dass manche Radiologen sämtliche Möglichkeiten in Betracht ziehen, um sich abzusichern (das weiß ich von einem befreundeten Radiologen, der schon in einigen KH und Praxen gearbeitet hat). Es muss also nichts "Tragisches" sein. @:)

d=iddix456


Ihr habt sicher Recht. Da die Symptome sich die letzen 2 Tage zumindest nicht verschlechtert haben wird mir wohl oder übel nichts anderes übrig bleiben als den Dienstag abzuwarten um das weitere Vorgehen mit meinem Neurologen abzustimmen. Habe die letzen Tagen sehr viel Zeit damit verbracht zu googeln und mich in den einschlägigen Foren zu informieren.

@ Lila

offengestanden habe ich mental schon auf ms eingestellt. Spricht vieles dafür. Auch wenn mir natürlich eine orthopädische Ursache ungleich lieber wäre. Deine Erfahrung mit der BS-Vorwölbung im Zusammenhang mir einer Sensibilätsstörung in den Beinen ist sehr interessant !! für mich. Nach allem was ich jetzt so gelesen habe, strahlen Nervenschädigungen bei C7 hauptsächlich in die Oberarm/Finger aus. Beine wären demnach eher durch die LWS innerviert. Darf ich fragen ob die Taubheitsgefühle bei Dir noch da sind und wie Du therapiert wurdest?

LG

Dieter

d,iddi4x56


@ Schrauberer

eine Frage nochmal zu meinen Symptomen: Muss ich mir in etwa so einen akuten MS-Schub vorstellen oder sind da die Auswirkungen bei einem solchen ungleich heftiger?

(gibts hier eine Editierfunktion?)

S1chrapube&rxer


Das tückische an der MS ist, dass man nicht wirklich vorhersagen kann, welche Symptome jemand bei einem Schub bekommt, da es immer davon abhängig ist, welche Teile im Hirn gerade entzündet sind. Bei mir war es beim letzten Schub ein Taubheitsgefühl linkseitig, vom Bauchnabel abwärts wie bei ner Zahnarztbetäubung und halt das Lhermittezeichen (elektrisches Ziehen in den Extremitäten, wenn ich die HWS überstrecke). Beides war ziemlich gut auf dem MRT lokalisierbar...ich hatte eine Entzündung genau in dem Areal des Hirn das für die sensorische Wahrnehmung zuständig ist und eine weitere in der HWS.

Eine Bekannte von mir hat unter Schüben schwere Gangunsicherheiten und ist dann auf Gehhilfen angewiesen. Eine sieht zeitweise Doppelbilder und beim letzten Schub fühlte es sich für sie an, als hätte sie sich das Knie verdreht.

MS heisst nicht umsonst die Krankheit mit den 1000 Gesichtern. Bis heute ist die Ursache für diese Krankheit nicht sicher...es gibt nur Vermutungen...und auch die ändern sich immer wieder mal. Aktuell sind es Vitamin D Mangel und bestimmte Virenerkrankungen in der Kindheit, die das Immunsystem fehlprogrammieren...

Ein Schub kann sich auf unzählige Weisen äussern. Von Empfindungsstörungen bis zu Lähmungen, von Schluckbeschwerden bis Demenz, von Inkontinenz bis schwerste Sehstörungen.... da ist wirklich für jeden was dabei... welche Symptome man dann wirklich hat ist eine sehr individuelle Sache. Es gibt keine 2 MSler mit identischem Krankheitsverlauf.

Was ich damit sagen möchte... prinzipiell passen Deine Symptome grob ins Bild einer MS...könnten aber auch andere Gründe haben...dass sie sich bei Bewegung abmildern spricht eher gegen MS... dann hättest Du halt Symptome und in der Regel verschwinden die, falls es sich um eine schubförmig remittierende Form der MS handelt innerhalb einiger Wochen oder Monate nach einer Cortisontherapie, bessern sich aber nicht unter Bewegung.

Wäre Dein MRT mit Kontrastmittelgemacht worden, so hätte man sehen können, ob es aktive Entzündungsherde gibt, die man mit Cortison behandeln könnte.

Und bevor ich es vergesse.... es gibt keine Editierfunktion. :)

furoscBhli|e


@ schrauberer

das hast du aber schön gesagt...

@ diddi456

ich wünsche dir alles gute...

pEueEppi0x07


hi diddi, kann die nachempfinden. ich habe mittlerweile auch eine Kraftlosigkeit in den Beinen, verbunden mit Kribbeln und Schmerzen, welche bei Bewegung verschwinden und im Stehen/Sitzen wiederkommen.

Ich kann nur soviel sagen, dass ich bereits ein Kopf/Hals MRT mit Kontrastmittel und einen Lumbalpunktion durch habe und alles ok war (Oktober 11) – eine Schilddrüsen-UF wurde in den Raum gestellt, jedoch geht es mir immernoch nicht besser und wir sind auf der Suche... LG

dKiddi,456


Danke für eure Anteilnahme !!

Nachdem ich die letzten Tage fast nur vor dem Rechner gesessen habe und nach sämtlichen Krankheiten der Welt googelt habe, bin ich die beiden letzten Tage viel in der Natur gewesen. Musste einfach mal raus und die Seele baumeln lassen. Hat mir wirklich gut getan.

Trotz viel Bewegung kaum Störungen in den Beinen wahrgenommen. Wenn meine Symptome ursächlich mir einer beginnenden MS im Zusammenhang stehen, sollte mich dann die viele Bewegung mich nicht eigentlich erschöpfen und Müde machen?

Auch frage ich mich ob die im MRT zweifelsfei erkennbaren Signalanhebungen im periventrikulären Marklager unter Einbeziehung meiner Symptome/Beschwerden notwendigerweise auf einen neurologischen Befund hinweisen müssen. Das einzige was ich mit Gewissheit sagen kann, dass an meiner HWS was nicht in Ordnung ist. Kann es deutlich knirschen hören, wenn ich den Kopf drehe/schwenke.

@ pueppi007

Muss ja grauenhaft ein, jetzt schon seit Oktober nicht sicher wissen, was mit einem nicht stimmt.

Grüße,

Dieter

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH