» »

Hirnblutungen und die Folgen

V^aNlitaaxn


So neuer Zwischenstand...

Gestern war der Blutdruck so stabil das er in ein Krankenhaus in die Nachbarstadt verlegt werden konnte mit Neurochirugie.

Dort liegt er nun auf der Intensiv im künstlichen Koma. Man hat ihm eine Drainage gelegt und die Blutung lysiert damit sie sich schneller löst.

Jetzt kann man nur hoffen das die ruhe dem Gehirn gut tut. Es wird jeden Tag min. 1 CT gemacht.

Ob man es glaubt oder nicht aber jetzt haben die ein Problem mit zu niedrigem Blutdruck. Durch die Medikamente und dadurch das der Körper ja jetzt "runtergefahren" wurde hatte er gestern einen RR von 93/54.

Zudem kam er total ausgetrocknet ausdem andern Krankenhaus so das sie ihm jetzt erstmal viel Flüssigkeit geben müssen.

Ich hoffe das alles gut ausgeht.

A@VM-cJ%oan?ne


Der niedrige Blutdruck ist, glaube ich, nicht so ein Problem ??? Ich wurde schon weiter runtergefahren. Bin mir aber nicht sicher, wie niedrig das war. Auch was mit um die 50.

Das mit dem ausgetrocknet sein hätte man aber im anderen Kh merken müssen...

Gut, dass er nun im anderen Kh ist.

Viel Glück! @:)

E{hemali"ger NuOtzekr (#4@6719x3)


bei einer Hirnblutung im Hubschrauber fliegen lieber nicht....

Warum nicht? Welche Kontraindikationen nennst du dafür?

Luftgebundener Transport sind durchaus sinnvoll (auch bei neurologischen Notfällen), Transporteinflüsse sind weitaus geringer als verkehrsgebunden, geringere Transportzeit usw. usf.

DeieKrMue`mxi


Warum nicht? Welche Kontraindikationen nennst du dafür?

mhh, gute Frage, da war ich wohl zu gutgläubig... Denn als mein Vater seine große Hirnblutung hatte und endlich eine Spezialklinik gefunden wurde, die ihn übernehmen wollte, sagte der Doc in dem Erstversorgungskrankenhaus, der ja für die Organisation des Transports zuständig ist, dass eine Verlegung im Intensiv-Rettungswagen bei Hirnblutung besser sei. Ok, es war mitten in der Nacht, die Strassen frei und der Wagen stand vielleicht schneller zur Verfügung als der Hubschrauber in dieser sehr ländlichen Gegend. Er hatte es so rüber gebracht, dass ich daraus schloss, dass die Hirnblutung eine Kontraindikation für den Flug ist.

Vgali*taxan


Kurze Info falls es jemanden interessiert.

Da das MRT sehr gut aussah fangen sie jetzt langsam an ihn "zurückzuholen". Erster Schritt ist, dass er selber wieder Atmet.

Ich hoffe das alles gut aussgeht. Was danach sein wird kann uns niemand sagen. Er kann ganz der alte werden oder ein Pflegefall. Voraussagen kann das leider niemand.

EmhemaligegrE Nut*zerw (#467x193)


Ich drück euch die Daumen!

P!alim_[Palxim


Ich drück euch auch die Daumen. Wie ist denn der aktuelle Stand?

VzaliItaxan


Ohje,

jetzt erst habe ich gesehen das jemand nach dem aktuellen Stand gefragt hat.

Also wen es interessiert... Es sind wie es aussieht seine letzten Tage! Ja das alles hat sich bis jetzt hingezogen...

Keine konnte sagen in wie weit sein Gehirn geschädigt wurde, aber er begann mit den Fingern zu kommunizieren. Am selben abend hatte er auf einmal Innere Blutungen... die Leber.

Und so langsam nach 4 Operationen und offenen Bauch gibt sie jetzt den Geist auf.

So nimmt das leben seinen Lauf :-(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH