» »

Berührungsschmerz am Kopf, Schwindel, Benommenheit

BGlueaBer0ry3 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Langsam bin ich wirklich verzweifelt und hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Ich leide seit ca. 1 Jahr ein an einem Berührungsschmerz an der rechten Hinterkopfseite. Ausserdem fühl ich mich total zitterig und Benommen, manchmal. Die Ärzte und meine Bekannte haben es meist unter "es sind die Nerven" abgetan. Hatte dann im September nen Termin zur Kernspin, konnte den jedoch nicht wahrnehmen, da ich dann schwanger war. Komischer Weise verschwanden die Schmerzen in der Schwangerschaft auch. Nun ist das Baby seit 5 Wochen da und vor 3 Tagen auch wieder die Schmerzen und das Benommenheitsgefühl. Nun bin ich mir aber sicher, dass es nicht an den Neven gelegen hatte, da ich in der Schwangerschaft nervlich angespannter den je war. Was könnte das sonst noch sein ??? ?

Vielleicht ein Zyste im Kopf, die aufgrund der Homone weg ging und nun wieder da ist? Oder irgendein Blutwert, der durch die Schwangerschaft nach unten getrieben wird ??? ?

Hoffe jemand hat ne Idee, mein Termin zur Kernspinn ist erst in einem Monat, weiß garnicht wie ich das bis dahin noch aushalten soll, da die Schmerzen am Kopf so schlimm sind, dass ich nicht mal mehr drauf liegen kann...

Antworten
e#strexlle


Angespannt sein bedeutet nicht automatisch, dass psychosomatische Beschwerden da sind. Außerdem hast Du Dich in der Schwangerschaft auf andere Dinge konzentriert, wie wird das Kind gesund sein, bekomme ich eine Fehlgeburt, wie ergeht es mir bei der Geburt und was kann da alles passieren. Du hast also Dein Hauptaugenmerk in andere Richtungen (auch Körperbereiche) gelenkt und Deinen Kopf "vergessen". Das könnte tatsächlich auf eine psychosomatische Ursache hinweisen. Genau weißt Du das allerdings erst nach dem MRT. Wurde denn schon eine genaue Blutuntersuchung gemacht. Wenn die Schmerzen da sind, ist bei einer schlimmen Erkrankung meist etwas im Blut zu sehen, da Schmerzen in der Regel keine Frühsymptome einer bösartigen Erkrankung sind.

Beobachte auch mal, wie die Kopfhaltung beim Schlafen ist. Am Hinterkopf setzen nämlich die Nackenmuskeln an. Sind die verspannt, kann es am Hinterkopf auch recht häufig schmerzen. Das ist lästig aber harmlos.

Wenn man auf eine Beschwerde fixiert ist, nimmt man in der Regel den da festgestellten Schmerz sehr viel Stärker war. Das kann jeder beobachten, wenn man eine Verletzung mit Schmerzen hat und sich die Finger einklemmt, scheinen die Schmerzen der Verletzung zumindest vorübergehend weg zu sein.

Es gibt eine Menge harmloser oder wenig schlimmer Ursachen für die geschilderten Schmerzen. Ich kann verstehen, dass Du Angst hast und Dich die Schmerzen quälen. Vielleicht ist es auch eine Nervenentzündung, die immer im Kopfbereich sehr schmerzhaft ist. Warst Du bei einem Neurologen? Hast Du ordentliche Schmerzmittel? Wenn Aspirin nicht hilft, brauchst Du vielleicht was stärkeres. Wenn Du allerdings noch stillst, ist das problematisch. Nichts ohne Rücksprache mit dem Arzt einnehmen.

NXadQi]r;ose


Ich leide auch unter diversen symptomen und ich war beim Neurologen. Er sagte, wenn es über diesen zeitraum was schlimmes wäre(Tumor etc.) wäre ich schon Tot... also solltest du dir mal nicht zu viele Gedanken machen. Mach nen MRT und dann ist gut. seit ich akzeptiere, dass es eine psychische sache sein könnte sind meine symptome nach knapp einem Jahr so gut wie weg *:)

VBalitRhrlia


lol,...Nadirose......

den 2ten satz durfte ich mir 3 mal anhören ^^,......finds nur bissel krass von ärzten sowas zu sagen weil se kein bock haben was zu machen,..ich renne seit monaten zu diversen ärzten keiner kann mir helfen,....siehe andere beiträge,...

aber musste halt was zum satz obe nsagen sonst wären se schon tot ^^...

Nhadixrose


Naja er hat ja recht....ich habe immmer schwindel und kopfschmerz etc. gehabt. Seitdem ich weiss das ich nichts böses am/im Kopf habe sind die beschwerden auch weg. Die Psyche spielt manchmal echt komische spielchen

B1lueeBerrxy3


Hallo.

eigentluch nehm ich nichts ein. ausser manchmal Ibu. wenn ich das nehme geht der schwindel komischer weise auch weg. die schmerzen am kopf sind ja nur wenn ich drauf drücke oder liege. das lass ich danb halt.

mein neurologe hat ein eeg gemacht. das war zwar nicht der optimale spitzenwert. aber unauffällig. die blutuntersuchung ergab auch nix. hatte nur nen hohen eisenwert. aber auch nicht so hoch dass handlungsbedarf besteht.

Vlalit}hria


mit ibu gehen bei mir auch kopschmerz und schwindel weg hm,..ein weng is aber immer da,..ich geh bald stationär 24 std eeg und so machen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH