» »

Welches Medikament erzeugt Glueckshormone?

J]asoxnk hat die Diskussion gestartet


Wegen einer Angststoerung nehme ich seit 6 Wochen trevilor 150. Leider habe ich nicht das Gefühl, das sich Glueckshormone entwickeln. Die Psychotherapie verläuft schleppend. Welches Medikament kann glueckshormone, aehnlich dem Amphetamin oder Kokain erzeugen?

Antworten
BKremenxsie


Ich denke du musst noch ein wenig Geduld haben. So schnell kann weder ein Medikament noch eine Psychotheraphie greifen.

SPinHnestaät:er


Welches Medikament kann glueckshormone, aehnlich dem Amphetamin oder Kokain erzeugen?

Keines. Wenn ein auch nur ähnlicher Effekt durch ein Medikament erzielbar wäre, wäre es verboten ;-)

Das, was deinen Vorstellungen am nächsten kommt, wäre Ritalin. Das wird aber, zumindest von einem verantwortungsvollen Arzt, nur bei AHDS, oder, als ultima ratio, bei schweren Depressionen verschrieben.

n?iemsanxd00


Oxycodon hat auch eine euphorisierende Wirkung.

rAubx1k


Oxycodon hat auch eine euphorisierende Wirkung.

ist aber ein starkes opiat.. *facepalm*

und natürlich gibt es solche mittel. probiers mal mit 5-htp, das steigert den serotoninspiegel.. oder probiers mit phenibut (allerdings schnelle toleranzentwicklung), wiederaufnahmehemmer von serotonin, dopamin oder noradrenalin.. allgemein alle serotoninergen, adrenergen, dopaminergen, GABA-ergen substanzen..

MnonxiM


Schokolade ;-) -setzt auch Serotonin frei

E:hemalig5er Nutzerd D(#43"8245x)


Ich habe den Eindruck, dass du etwas zu ungeduldig bist.

Wenn du eine nachhaltige Gesundung anstrebst, musst du etwas mehr Geduld investieren.

Auf die Schnelle Glückshormone kriegt man nur mit Drogen hin. Das ist aber keine Zukunftsperspektive.

Wenn du das Gefühl hast, dass bei der Medikamentierung und/oder der Therapie etwas nicht wirkt, dann sprich das direkt bei deinem Arzt/Therapeuten an. Lass dir vor allem sagen bzw. erklären, wie lange es dauern kann, bis du dich angstfrei fühlst. :)*

T1amTmi1x88


Wär das schön, wenn es sowas legal gäbe. Da würde ich mir ne ganz große Tüte davon kaufen.

Soviel ich weiß, erzeugt man mit Sport die meisten Glückshormone, und die besten.

Wenn man z. B. Amphetamit nimmt, werden sämtliche glücklichmachenden Stoffe aus dem Körper gezogen, daher diese unbeschreibliche Euphorie. Wenn dann aber der Rausch vorbei ist, weist man ein großes Defizit auf, dann tritt die gegenteilige Wirkung auf, man hat einen "Affen".

s*ofia34^-3p9 jahLre alt


schokolade

ich meine es ernst

H(imobe2ereR90


Leckeres Essen,Koffein und Sonne erzeugen bei mir Glückshormone.

Ich bekomme zwar auch ein Antidepressivum aber ich denke,dass ist hier eher zweitrangig.

SWpyrin^gchilxd


Die Psychotherapie verläuft schleppend.

Das hat eine Therapie so an sich. Es ist harte Arbeit, aber es wird sich lohnen und dann wirst Du ganz ohne Medikamente glücklich sein können. Behalte immer Dein Ziel vor Augen. Schau der Angst ins Gesicht und trotze ihr, dann wird es immer wieder ein kleines bißchen besser werden. @:)

Kurzfristig helfen kann z. B. Sport, Bewegung an der frischen Luft, Zusammensein mit Freunden, Schokolade, ein heißes Bad / eine heiße Dusche, oder Musik.

Alles Gute. :)*

s|ofia34-a39 jkahre ^alt


schwarzen tee kann ich auch empfehlen, allerdings minimum drei mal am tag

morgens mittags nachmittags und lange ziehen lassen minimum 10 minuten

vnani=llas3kyx03


keins. aber ein antidepressivum kann den abbau der körpereigenen glückshormone verlangsamen. du hast also einfach mehr von den gh, die du selbst produzierst.

die produktion anregen kannst du deine eigenen gh bspweise mit sport.

das funktioniert wirklich!

E\xplor&er2x009


Als "Glückshormon" im Sinne von Ausgeglichenheit wird allgemein Serotonin angesehen. Serotonin wiederum wird im Körper aus Tryptophan gebildet, welches in jedem Eiweisshaltigem Lebensmittel enthalten ist. Das Problem dabei ist, das Tryptophan in Konkurrenz zu den anderen Aminosäuren steht, wenn es um den Durchgang durch die Blut-Hirn-Schranke geht (ins Gehirn). Entweder man sorgt für eine gleichzeitige Ausschüttung von Insulin, welches Tryptophan dann den bevorzugten Durchgang erlaubt (mit Schokolade zB.), oder sorgt für eine konkurrenzfreies Umfeld durch eine ausreichende vorherige eiweissfreie Zeit. So weit die Theorie....

Bisher gibt es noch keinen Nachweis, dass Tryptophan über die Ernährung den Serotoninspiegel im Gehirn erhöhen kann.

Im Netz finden sich allerdings eine Menge positive Erfahrungsberichte.

Nachgeweisen ist aber der Serotoninerhöhende Effekt durch regelmäßiges Ausdauertraining (mind. 30 min / Einheit).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH