» »

Shunt beim Kleinkind

lnili M'aus hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute! Mein Sohn (1J. 8M.) hat vor ca. einer Woche einen Shunt bekommen und seit dem ist er irgendwie anders geworden. Er weint öfter mal ohne Grund, fällt öfter als sonst hin und will auf keinen Fall alleine laufen. Die Ärzte sagen, dass aus der medizinischen Sicht alles gut ist, nur es sieht für mich nicht so aus. Da er sich noch nicht verständigen kann, weiss ich nicht ob er schmerzen hat.

Kann mir irgendeiner sagen wie man sich mit einem Shunt im Körper fühlt, ob sein Benehmen normal ist oder soll ich lieber den Arzt wechseln?

LG

lili Maus

Antworten
whildhxuge


bitte entschuldige du erwartest eine antwort, aber was ist "Shunt" ich habe davon noch nie was gehört !

k.rokuxs2


ein shunt ist, wenn ich mich recht erinnere ein zugang. bekommen meist die personen die an der dialyse hängen oder auch ne chemotherapie brauchen. eine tante von meinem mann hatte diesen vorne über der brust. eine bekannte von mir die dialysepflichtig war hatte diesen am arm. kommt eben drauf an wo die ärzte meinen das er hin soll.

hoffe ich hab dir helfen können

krokus2

Miadame /Char'entxon


aus welchem Grund hat er diesen bekommen und wo wurde er eingeführt?

Klinikaufenthalt, Krankheit, und alles was damit zusammenhängt ist ganz klar eine psychische Belastung für ein Kleinkind - vl. gehst du mit ihm zu einem Therapeut wenns eine ernsthafte Erkrankung ist und noch weitere Behandlungen folgen, damit dein Sohn das besser verarbeiten kann

b4eetlej7uice2x1


Oder aber, da in Neurologie, meinst du ein Shunt-Drainage System zur Ableitung der Hirnflüssigkeit?

S}unfplowerx_73


Wenn es ein Shunt = Zugang ist und dieser erst gut eine Woche alt ist: Ich kann mir vorstellen, dass es vielleicht einfach noch weh tut und ihn irritiert.

Hinzu kommt, dass ein Shunt ja nicht grundlos gelegt wird, d.h. vielleicht reagiert er auf die Gesamtsituation (Erkrankung, medizinische Prozeduren,...).

lCili? Maxus


Hallo Leute! Der kleine ist zehn Wochen zu früh auf die Welt gekommen, und deshalb haben die Ärzte festgestellt das er zu viel Gehirnflüssigkeit hat. Man hat ihm ein Schlauch vom Kopf bis in den Bauch gelegt. Jeder Arzt mit dem ich gesprochen hab, meinte es wäre ein harmloser Eingriff. Nur jetzt lese ich auf verschiedenen Internetseiten was ein Shunt eigentlich verursacht, wenn der Ventil nicht richtig funktioniert. Ich hab nur angst das mein Kind leidet, weil das nicht funktioniert und sich nicht äußern kann.

Habt ihr eine Idee wo ich mir mehr Infos holen kann und mich mit anderen Müttern austauschen kann

gzokyxo


@ lili Maus

Hallo Leute! Der kleine ist zehn Wochen zu früh auf die Welt gekommen, und deshalb haben die Ärzte festgestellt das er zu viel Gehirnflüssigkeit hat. Man hat ihm ein Schlauch vom Kopf bis in den Bauch gelegt. Jeder Arzt mit dem ich gesprochen hab, meinte es wäre ein harmloser Eingriff. Nur jetzt lese ich auf verschiedenen Internetseiten was ein Shunt eigentlich verursacht, wenn der Ventil nicht richtig funktioniert. Ich hab nur angst das mein Kind leidet, weil das nicht funktioniert und sich nicht äußern kann.

Einen Shunt zu legen ist sicher keine ganz einfache Sache....aber das hat Dein kleiner Kämpfer ja schon geschafft :)^ Lese Dich nicht verrückt :|N Ich kenn einige Leute, die ganz gut und glücklich damit leben! Viele Grüße und die besten Wünsche für Euch :)*

b$eetl=ejuXice2x1


OK doch richtig geraten das es sich um einen VP oder VA Shunt handelt... also bestes beispiel, ich hab selbst einen... ja es tut weh wenn er kaputt ist und ja das kann in den ersten Lebensjahren häufiger passieren.... bei mir in den ersten 3 jahren häufig, dann noch mal mit 16 und jetzt bin ich 28 und toi toi es hält noch immer....

Man merkt Hirndruck zeichen aber auch beim baby sofort.... Übergeben vor allem morgens und Nüchtern und wirklich heftige Schmerzen, die merkt man auch nem Säugling an...

Aber klar das Gleichgewicht kann leicht leiden, immerhin war man da im Schädel, da zu denken nach 1 woche ist alles wie immer.... man muss sich dran gewöhnen... gerade wenn man sich auch an zuviel Hirndruck gewöhnt hat, ist die umstellung auf "normal" echt nicht einfach ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH