» »

Druckgefühl/ Kopfschmerzen nach Kopfstoß an Ecke

l}ov)etoxlove hat die Diskussion gestartet


Guten Abend,

Folgendes ist mir diesen Dienstag passiert: Beim sauber machen habe ich meinen Kopf ziemlich stark an der Ecke eines Wandregales gestoßen. Erst habe ich das garnicht richtig mitbekommen, erst nachdem ich 1, 2 Schritte gangen bin kam der Schmerz, wobei mir sogar die Tränen kamen (bin eigentlich sehr schmerzunempfindlich) Das Wandregal hat sich bei dem Stoß zur Hälfte von der Befestigung gelöst, muss also ziemlich heftig gewesen sein.

Hab mir den restlichen Tag aber keine weiteren Gedanken gemacht, am nächsten Tag bin ich dann zur Arbeit gegangen (wo ich 5 Std durchgehend konzentriert am PC saß) und nach Feierabend als ich dann an der frischen Luft war, wurde mir schlecht und starke Kopfschmerzen setzten ein (die bis dato verschwunden waren). Nach ca. 2, 3 Std ging es mir dann aber wieder besser. Am Donnerstag bin ich dann zum Arzt gegangen, da ich immer wieder mal einen komischen Druck im Kopf hatte, (die Übelkeit ist so gut wie verschwunden, nur ab und zu) schilderte ihm kurz alles und daraufhin hat er meinen Kopf angeschaut um zu gucken ob äußerlich eine Wunde zu sehen ist. War keine zu sehen. Er meinte es wäre ungewöhnlich noch so lange Kopfschmerzen bzw diesen Druck nach einem Kopfstoß zu haben und gab mir einen überweisungsträger zum Radiologen um eventuelle Blutungen beim CT ausschließen zu können. Zuhause habe ich dann beim Radiologen angerufen, der mir einen Termin für Montag gegeben hat. Freitag hatte ich aber so starke Kopfschmerzen das ich ins örtliche Krankenhaus gefahren bin, dort empfing mich ein ziemlich unfreundlicher Arzt, der den Eindruck machte als wäre er im Gedanken ganz woanders. Er tastete meinen Kopf ab und setzte sich an seinen PC um den Bericht zu schreiben. Im Bericht stand das ich wegen Nackenschmerzen bzw Kopfschmerzen in der ambulanten Chirurgie aufgetaucht bin (Nackenschmerzen??) meine Pupillen prompt auf Licht reagieren (hätte er sich dazu nicht meine Augen ansehen müssen ??? ???) und das ich einen Hartspann in der rechten Schulter habe (auch da frage ich mich wie er das ohne Untersuchung festgestellt hat) und eine Kopfprellung. Ich erzählte ihm nochmal das mein Hausarzt meinte das diese Kopfschmerzen nicht normal wären, woraufhin er nur meinte: Nein, sind sie auch nicht – und mir den Abschlussbericht in die Hand drückte! Von gestern auf heute sind die Kopfschmerzen weniger geworden, hin und wieder zieht/sticht es aber in meinen Kopf (nicht an der Stoßstelle, hat die ganzen Tage über den ganzen Kopf verteilt wehgetan) nun stellt sich mir die Frage ob ich morgen nochmal ins Krankenhaus fahre wenn die Schmerzen nicht besser werden (was ich aber ungern tun würde, da überhaupt nicht auf das Ganze eingegangen wurde) oder ob ich bis Montag warte und dann das CT machen lasse. Was könnte überhaupt passiert sein? Muss ich Angst vor einer eventuellen Blutung haben oder ist das über die Tage schon ausgeschlossen? Wie lange halten die Symptome nach einer Prellung/Gehirnerschütterung?

Ich bin eigentlich überhaupt kein Panikmensch aber die 2 Ärzte haben mich nun schon ein wenig verunsichert. Achso, hätte ich jetzt beinahe vergessen: Ein paar Tage vor dem Kopfstoß habe ich mich an der gleichen Stelle an der Autotür gestoßen. ":/ :-/

Ich bin '88er Jahrgang, w. ;-)

Liebe Grüße

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH