» »

Neurocranium / Schädel Mrt

kYexasd hat die Diskussion gestartet


Hallo Community,

bei mir wird bald ein MRT des Neurocranium / Schädels durchgeführt. Die Praxis wird die Untersuchung mit Kontrastmittel durchführen. Ich war vor ein paar Jahren mal wegen meines Knies im MRT und musste dort nur bis zum Becken hinein. Die Praxis informiert auf ihrer Patienteninformation darüber, wie die Untersuchung durchgeführt wird. Allerdings bleiben dort fragen für mich offen und ich möchte die gerne schon vorher beantwortet haben. Man wird mich dort mit dem Schädel bis zur Mitte der Magneten hineinschieben, das steht schon drauf.

Ich frage mich wie wie lange die Untersuchung in etwa dauern wird. Wird das Kontrastmittel direkt gespritzt oder werden zwei Untersuchungen gemacht? Wie wird der Kopf befestigt, da man sich ja kaum bewegen soll.

Viele Grüße

Antworten
DPie* Gekr,änzxte


Hallo!

Bei mir wurde vor einigen Monaten auch ein MRT des Schädels gemacht, aber ohne Kontrastmittel. Mir wurde gesagt, dass sie es erst einmal ohne machen wollten und wenn dann irgendetwas auffällig gewesen wäre, hätten sie mir Kontrastmittel gespritzt, um sich die Stelle noch einmal genauer ansehen zu können. Das war aber bei mir nicht notwendig.

Verträgst du denn Kontrastmittel? Ich könnte mir vorstellen, dass es problematisch wäre, wenn dir davon in der engen Röhre schlecht werden würde. Das müsstest du dann vorher auf dem Fragebogen angeben und mit den Ärzten besprechen.

Ansonsten ist es eigentlich kein Problem, wenn du nicht claustrophobisch bist: Du musst dich mit dem Kopf in eine Schale legen, bekommst einen Helm mit einem "Gitter" auf das Gesicht, etwa so wie ein Rugby-Helm und bekommst eine Hupe in die Hand, die du drücken kannst, wenn du es gar nicht mehr in der Röhre aushälst. Wobei ich wirklich versuchen würde, durchzuhalten, weil die Untersuchung sonst abgebrochen - und wiederholt werden müsste. Dann bekommst du noch "Kopfhörer" auf, weil es da drinnen sehr laut wird und damit du dich mit den Ärzten verständigen kannst. Meine Ärztin hatte mich zwischendurch immer gefragt, ob alles in Ordnung wäre und hat Anweisungen gegeben, dass ich die Augen öffnen und schließen sollte usw. Wobei ich sie fast immer zu hatte. In manchen Praxen gibt es wohl auch Musik über Kopfhörer, was ich aber nicht hatte.

Dann wird man, glaube ich, noch an den Handgelenken und an den Füßen festgebunden (ich weiß es leider nicht mehr genau, weil ich teilweise auch etwas aufgeregt war) und dann kann es losgehen: Man wird in die Röhre geschoben und die Untersuchung dauert auch eine Weile. Ich weiß nicht mehr genau wie lange, aber das hängt vielleicht auch von der Art der Untersuchung ab. Ich denke, dass es so ca. 20 Minuten gedauert hat.

Gucke nicht nach vorne, sondern nur nach oben, um keine Panik zu kriegen und schließe am besten die Augen so lange der Arzt nichts anderes sagt und denk' an was schönes! Dann geht die Zeit auch schneller vorbei. Lass' dir vorher was zur Beruhigung geben, wenn du Claustrophobie hast!

Alles Gute!

P=flegSetuxssi


es gibt auch offene MRTs für Leute mit Klaustrophobie ... dort sind zwar die Wartezeiten länger, aber dafür ist es für Klaustrophobiker sehr viel angenehmer und entspannter (man muss sich auch nicht mit Beruhigungsmitteln belasten etc).

kkeasxd


Danke für eure Antworten. Das hört sich ja wild an. Dennoch mache ich mir nur Sorgen wegen der Dauer. 15 Minuten sind schon noch okay aber wenn ich das ganze zweimal machen muss dann werde ich schon ein beklemmendes Gefühl bekommen.

D_ie GeOkmrängzte


es gibt auch offene MRTs für Leute mit Klaustrophobie

Und wie muss man sich das vorstellen?

E4hemalriger NutSzer (l#32.5731x)


Mein letzten Kopf MRT hat so 20 Minuten gedauert....

E[hemaliger Nlutzerf (#3n257x31)


Na ja offene MRTs sind von der Seite zugänglich.

So sieht das aus [[http://www.mrt-dortmund.de/]]

Dhie Gekryänztxe


@ keasd:

Mach' dich nicht verrückt. Du schaffst das! :)*

Probier' es aus und wenn es gar nicht geht, dann melde dich für das von "Mellimaus21" erwähnte offene MRT an. Das ist vielleicht auch was für mich, wenn ich mal ein MRT mit Kontrastmittel machen muss, wobei ich das Kontrastmittel bei meiner CT vor 15 Jahren eigentlich gut vertragen habe.

Skungflowexr_73


Du merkst ja gar nicht, dass die Untersuchung 2x gemacht wird. Z.T. werden auch nur best. Sequenzen ein zweites Mal gemacht.

Für das Kontrastmitteln wird vorher ein Zugang gelegt – und irgendwann wird es halt gespritzt. Je nach Praxis mit Vorankündigung oder ohne, in der lfd. Untersuchung. Man wird Dich jedenfalls NICHT nochmals aus dem MRT herausholen dafür.

Das mit dem Schädel ist so, wie beschrieben; bei mir wurde zusätzlich der Kopf mit kleinen Sandsäcken/Kissen weiter fixiert.

Die Dauer schwankt auch immer. Am besten Augen zu und sich was Schönes vorstellen. Google mal "Fantasiereise" und bastele Dir ein nettes Szenario zusammen.

S6unflo8wemr_7x3


Wenn es gar nicht geht, wäre das Spritzen eines Beruhigungsmittels immer noch die Vorstufe vor offenem MRT. Denn die gibt es längst nicht überall und die Wartezeiten dürften dementsprechend sein.

Eine ordentliche Dosis Beruhigugnsmitteln reicht oft auch aus!

D:ie GeAkränzxte


Für das Kontrastmitteln wird vorher ein Zugang gelegt – und irgendwann wird es halt gespritzt. Je nach Praxis mit Vorankündigung oder ohne, in der lfd. Untersuchung. Man wird Dich jedenfalls NICHT nochmals aus dem MRT herausholen dafür.

Wie sollen sie denn an den Arm des Patienten kommen, wenn sie ihn nicht aus der Röhre holen? ??? ":/

E)hemaliQger N!utze&r (#3257x31)


Ich war an eine Pumpe angeschlossen, darüber wurde das Kontrastmittel automatisch gespritzt

Ajlwxan9drax26


Hallo,

ich musste letztens wegen meiner Bandscheibe komplett in's MRT und ich leider sehr unter Claustrophobie.

Heute dauern die Untersuchungen meist nur 15 Minuten. Hatte für sämtliche Körperstellen nachgefragt.

Das hält man aber wirklich aus, das Sprichwort "Augen zu und durch", wie meine Vorredner schon sagten, hilft viel.

Meine Ärztin bemerkte meine anfängliche Panik und hat sich die ganzen 15 Minuten hindurch mit mir unterhalten, was sehr witzig war, da ich von ihr nur die Hälfte verstanden habe (MRT ist nicht gerade leise).

Mach' Dir keine Sorgen, das geht so schnell vorbei und es ist nicht weniger eng, als in der Sonnenbank auch. Man wird eben nur nicht braun :-)

EBhemaligeyr Nutze+r (#w325&731)


MRT LWS ist auch son Extrembeispiel. Da muss man ja wirklich Kopf zuerst komplett rein. Steht mir nächste Woche auch wieder mal bevor ...

S4unflGower_'73


Der Zugang wird im Rahmen der Vorbereitung gelegt, bevor man in die Röhre geschoben wird. Dann führt halt ein kleiner feiner Katheterschlauch nach draußen – und dort kann dann gespritzt werden. Wurde bie mir dann sowohl von der MTRA gemacht als auch von einer Pumpe. Ist nun wirklich kein Wunder der Technik.

@ Mellimaus:

Bei LWS mit Kopf zuerst rein? Habe ich noch nie gehört, kenne – mit Ausnahme von Schädel – nur Füße zuerst. Selbst bei meiner Schulter war das so (und die ist ja ziemlich weit oben! ]:D )

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH