» »

Ziehen links von Nacken bis Kopf, Benommenheit, Nesselsucht

a0fwtervm&atxhs hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich leide seit mehr als 4 Jahren an einer [[http://de.wikipedia.org/wiki/Generalisierte_Angstst%C3%B6rung GAS]] (die aber nicht der primäre Grund meines Beitrags ist) und vor etwa einem halben Jahr sind weitere chronische, aber überwiegend physische Symptome hinzugekommen. Seit einer Halswirbelblockierung, die typisch verlief und erfolgreich behandelt wurde, habe ich einige Symptome bzw. Erkrankungen, deren Ursache bisher nach einigen Untersuchungen noch ungeklärt und deren Zusammenhang zu den anderen Symptomen auch noch größtenteils unklar ist.

Vor der Halswirbelblockierung:

- GAS samt zu vielen Symptomen, um sie aufzuzählen ;-D

- Eine Zeit lang sehr häufiger Durchfall: Eine Stuhlprobe war befundlos, eine Blutuntersuchung ergab eine (leichte) Histamin-Intoleranz und eine angeborene (genetische) Laktose-Intoleranz (beide bis dahin unsymptomatisch)

Seit der Halswirbelblockierung:

- Ein in sehr unregelmäßigen, teils großen Zeitabständen wiederkehrender ziehender und pulsierender Schmerz vom linken unteren Nackenansatz gerade bis in die linke Hirnhälfte, begleitet von einem starken Druckgefühl im Kopf und einem leichten Taubheitsgefühl in der gesamten linken Kopfhälfte; gleichzeitig eine starke Benommenheit (eigentlich das Unangenehmste daran) und Trunkenheitsgefühl (die Wahrnehmung ist beeinträchtigt), starke Konzentrationsstörungen, teilweise Schwindelgefühl

- Während die o.g. Schmerzen nur ab und an auftreten, treten die Benommenheit und Konzentrationsstörungen unabhängig davon häufiger auf, außerdem eine (subjektiv so wahrgenommene) extreme (vorher schon präsente, aber seitdem verstärkte) Verschlechterung meines Gedächtnisses (bes. Kurzzeitgedächtnis), die sich teilweise schon in Studium und Alltag bemerkbar macht

- Nesselsucht: Die Symptome davon werden derzeit durch tägliche Einnahme von Antihistaminika erfolgreich bekämpft (verschwinden komplett). Werden diese ausgesetzt, tauchen die Symptome (schubartig Rötung und Quaddeln überall auf der Haut bei starkem Juckreiz) binnen max. 24h wieder auf und verstärken sich mit der Zeit (zusätzlich Brennen der Haut)

Folgende Untersuchungen wurden bisher durchgeführt und grenzen die Ursache(n) der obigen Symptome vielleicht teilweise ein:

- Regelmäßig EKG und Blutuntersuchung befundlos, EEG und Duplexsonographie typisch für die GAS-Symptome und teils stark variierend, ansonsten gewöhnlich (wegen der Medikation und zur Beobachtung der GAS durchgeführt)

- MRT des Schädels (schon einige Jahre her) und MRT der HWS befundlos

- Allgemeine neurologische Untersuchung befundlos

Ich war wegen der Nesselsucht u.a. bei einem Hautarzt, der sie nicht erkannte und eine falsche Diagnose stellte (verschrieb amüsanterweise routinemäßig eine Hautcreme; vielleicht bekommt er eine Provision :-)). Wegen der Nesselsucht und der "HWS-Probleme" (Nacken und Kopf) habe ich schon mehrere Ärzte, darunter einige Spezialisten (z. B. Neurologie), konsultiert, deren Untersuchungen leider noch nicht zur Ursache geführt haben (zumindest nicht sicher, ein Neurologe und Psychiater sieht auch die Ursache hierfür in der Psyche, schließt andere Ursachen, z. B. Nerven und Muskeln im Nackenbereich, aber auch nicht leichtfertig aus) und die mich teilweise an andere Spezialisten weitergeleitet haben.

Um die Ursache der Nesselsucht zu suchen (bzw. einige physiologische auszuschließen), werde ich mich demnächst in einem Allergiezentrum weiter untersuchen lassen und wegen der Schmerzen in Kopf und Nacken von einem Kopfschmerzspezialisten. Falls sich jemand die Mühe macht, obigen Text zu lesen (was ich schätzen würde und nicht für selbstverständlich halte), wäre ich für weitere Vorschläge und Hinweise sehr dankbar! :)^

Es könnte bpsw. ein Zusammenhang zwischen der Histamin-Intoleranz und der Nesselsucht bestehen, aber ich weiß nicht, wie wahrscheinlich oder sicher das ist bzw. ob man einfach die Histamin-Intoleranz als einzige Ursache erklären und es dabei belassen kann.

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH