» »

Kopfschmerz, berührungsempfindliche Kopfhaut linksseitig und...

T<inOaLakndshjuxt hat die Diskussion gestartet


sogar Schmerzen beim Augen zukneifen und Nase putzen.

Dies trat plötzlich gestern alles auf. Ich meine mich zu erinnern, dass ich das schon einmal hatte, aber das ist Jahre her und war irgendwie nicht so schlimm wie diesmal.

Außerdem haben sich noch Übelkeit, Schwäche und ne Sehstörung dazugesellt. :-/

Ich fühle mich irgendwie krank und mein Körper so schwer wie bei einer Grippe. Da ich mich auch fiebrig fühlte, maß ich meine Temperatur, die aber mit 37,6 Grad iO war. Bin etwas ratlos. Ein Freund meinte am Mittag zu mir, dass es vielleicht ein leichter Schlaganfall war. Kann dies wirklich der Fall sein? Ich kann mir das nicht vorstellen. Vielleicht ist auch etwas entzündet? Als ich heute Nacht die Augen schloss und das Licht losch, wurde es viel besser. Und ich schlief sehr schnell ein und auch sehr lange. :-)

Was mir noch einfällt: ich bin Brillenträgerin und brauche seit einiger Zeit schon eine neue Brille, eine Gleitsichtbrille. Bisher habe ich noch wegen der Finanzierung davor zurückgeschreckt. Aber ich glaube, jetzt muss ich mir was einfallen lassen und evtl. meinen Optiker wechseln. Zu Fielmann. Ein Freund hat seine Gleitsichtbrille auch dort machen lassen und kaum etwas gezahlt. Und gerade in der letzten Zeit habe ich extrem viel gelesen und geschrieben. Weiß jemand, ob Fehlsichtigkeit auch derartige Probleme bereiten kann?

Danke. @:)

Antworten
SJchn8eeh]ex[e


Wenn die Beschwerden länger anhalten solltest du zum Arzt gehen.

Bei mir stand bei ähnlichen Beschwerden (Schläfenkopfschmerzen, Abgeschlagenheit, Schwindel, Missempfindungen am seitlichen Kopf und erhöhte Entzündungswerte im Blut) der Verdacht auf eine Arteriitis temporalis im Raum.

TVinaLcandushut


@ Schneehexe

Arteriitis temporalis

genau davor habe ich auch Angst.

Wie ist es bei dir ausgegangen, wenn ich fragen darf. @:)

Sech0ne}e~hexe


Ich hatte plötzlich starke Schläfenkopfschmerzen die total therpieresistent habe alles eingeworfen was ich zur Verfügung hatte und sonst immer geholfen hat waren und auch weiterbestanden, das war Ende Juni. Nach 2 Wochen Dauerschmerzen (hatte auch ein richtiges Krankheitsgefühl, konnte mich nicht mehr konzentrieren, hatte Schwindel und Schweißausbrüche) hat dann mein HA den Verdacht gehabt und mir Cortison verordnet. Nach 4 Tagen 100 mg Prednisolon täglich war es zwar besser aber nicht vollkommen weg, darauf hin meinte dann mein HA, dass eine Arteriitis unwahrscheinlich wäre. Ich wurde auch zum MRT geschickt und beim Rheumatologen war ich auch, der beim Ultraschall der Schläfenarterie, aber nichts finden konnte was auf eine Arteritis hindeuten würde. Die Blutwerte stehen noch aus und zum Augenarzt muss ich auch noch, dann soll ich ihn nochmal anrufen.

Kannst ja mal nachlesen [[http://www.med1.de/Forum/Blut.Gefaesse.Herz.Lunge/630036/]].

T-inaLfandsxhut


Habe es mir gerade mal durchgelesen. Bei mir hat es erst gestern angefangen und die Empfindlichkeit an der linken Kopfseite ist auch besser geworden. Nachdem ich endlich etwas Warmes gegessen habe, ist auch die Übelkeit weg. Das linke Auge tut noch weh beim Schließen. Und schlapp bin ich auch noch. Werde vermutlich morgen Nachmittag zu meinem Doc gehen und dort mal nachfragen. Auf diese Entzündung habe ich auch nicht wirklich Lust und natürlich auch ein wenig Angst davor. :-/

SSchnexehexe


Vielleicht ist es bei dir auch was anderes z.B. Migräne ??? .

TkinadLanqdsxhut


Nee, dass ich Migräne habe, weiß ich. Das ist anders und auch der Kopfschmerz äußert sich anders. Gern auch mit Aura. :-/

Das hier ist anders und es lässt auch Gott sei Dank schon wieder nach. Die Berührungsempfindlichkeit ist fast ganz weg. Aber die Augenbewegung links schmerzt noch immer.

S6ch7neehexxe


Ich habe auch immer wieder mal Migräne, aber das war schon anders und ging eben auch nicht wieder weg.

Also dürfte das für dich Entwarnung bedeuten.

Tsin{aLa|ndshxut


na ich weiß nicht so recht. Jetzt bin ich nicht zum Arzt gegangen, weil es heute viel besser war und die Empfindlichkeit an der linken Kopf-Stirnseite weg war. Aber jetzt habe ich gesehen, dass ich 2 rötliche Flecken/Knötchen auf der linken Stirn, nahe des Haaransatzes, habe. :-/ Das sieht irgendwie aus wie Herpes. Aber den kenne ich nur ganz selten von meinen Lippen. Vielleicht ist es aber auch eine Reaktion auf die Sonnenbank, die ab und an mal besuche. ":/ - Es juckt auch nicht oder brennt, wie man es von Herpes kennt. Muss ich wohl doch morgen zum Doc. :-|

THinbaLan^dshut


Oh Gott, ich habe doch nicht wirklich Gürtelrose an der Stirn ??? :-o

TOina]Landishxut


Joa, der Arztbesuch hat meinen Verdacht bestätigt. Es ist tatsächlich ein Gesichtszoster, eine Gesichtsrose. :-o Man, hatte ich ne Panik vor dem Arztbesuch, aber jetzt habe ich wenigstens ne Erklärung für diese echt heftigen Symptome. Ich habe jetzt vorsorglich eine Salbe hier, die aber vorerst nicht von Nöten ist. Es ist seit Sonntag nicht mehr geworden und die Symptome sehr abgeklungen. Allerdings fühle ich mich noch immer recht krank. Auch werde ich morgen wohl dem Sonnenstudio einen Besuch abstatten und von meiner Erkrankung nach dem Besuch dort berichten. :-/ Das ist mir noch nie passiert und ich sonne mich schon sehr sehr lange. Allerdings eher selten und nur auf der leichtesten Bank, aber dennoch... :|N

Nun kann ich nur noch hoffen, dass die Ärztin Recht hat und es schon am Austrocknen (ich gehe da auch nicht ran, es juckt auch net wirklich) ist und sehr wahrscheinlich bald wieder abheilt. :)*

m%ari6posa


Auch werde ich morgen wohl dem Sonnenstudio einen Besuch abstatten und von meiner Erkrankung nach dem Besuch dort berichten.

Und was erwartest Du von dem Besuch?

Es ist doch eigentlich inzwischen bekannt, dass Sonnenbestrahlung immunsuppressiv wirkt und dadurch 'schlafende' Viren (wie z. B. das Herpes Zoster Virus), die man im Körper hat, aktivieren kann.

Die Empfehlung wäre eher, jegliche Sonnenstudios zu meiden. Ich wundere mich sowieso, dass da heutzutage überhaupt noch jemand hingeht.

s. auch [[http://www.med1.de/Forum/Infektionen/288965/]]

TwinaLaandsShut


Na, ich will sie einfach informieren und vielleicht war irgendein Hygienefehler Schuld. :-/

Wie gesagt, habe ich das mein ganzes Leben lang noch nicht gehabt und brauche es auch nicht noch mal. Das war eine Erfahrung, auf die ich gern verzichtet hätte und ob ich mich überhaupt noch mal sonnen gehen werde, ist fraglich. :-/ Leider kann ich auch so gut wie nicht in die normale Sonne und werde dann alsbald sehr blass aussehen. Aber zum größten Teil habe ich mich auf die Sonnenbank begeben wegen meiner Neurodermitis, die dabei sehr hilfreich war. Mein Hautarzt bietet das auch kostenlos in seiner Praxis an, aber das war mir zu umständlich.

m]apr)iRpos]a


Ich weiß zwar nicht, wie das Sonnenstudio aussieht, aber für den Zoster-Ausbruch ist mit Sicherheit kein Hygienemängel die Ursache.

Es kann hundert Mal gutgehen, aber auf einmal ist das Virus wach. Hier sind wie immer gute Informationen dazu: [[http://de.wikipedia.org/wiki/Herpes_Zoster#.C3.9Cbertragung]]

Auf jeden Fall kann es genau so wieder passieren. Da muss dann jeder für sich selbst entscheiden, ob eine erneute Reaktivierung erträglich ist oder ob man es möglichst vermeidet. Die Schmerzen sollen ja extrem heftig sein.

Tiina@La3ndshuht


Nicht nur die Schmerzen sind extrem heftig, sondern auch das Allgemeinbefinden ähnelt einer Grippe. DAS war und ist das Schlimmste an diesem Virus. Ich habe mich echt {:( und %:| gefühlt. Ich glaube nicht, dass ich noch mal auf die Sonnenbank gehen werde. Denn ich hätte immer Angst vor einer neuen Erkrankung... :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH