» »

Seit Monaten Kopfdruck, was kann das sein?

hYännIaxhxx hat die Diskussion gestartet


Hallo,

vielleicht kann mir ja hier jemand helfen.

Vor einiger Zeit wurden bei mir eine Lumbalpunktion und kurze Zeit darauf ein Blutpatch (wegen Nebenwirkungen nach der LP) durchgeführt. Ich hatte Missempfindungen in den Extremitäten sowie gelegentliches Flimmern auf einem Auge, Diagnose war am Ende: vermutlich Vitamin B12 Mangel.

Circa eine Woche später bekam ich hin und wieder Druck auf den Ohren begleitet von einem Knacken beim Schlucken (genau wie das Knacken, dass man beim Schlucken hört, wenn man im Flugzeug sitzt), Druck auf dem Kopf (nicht schmerzhaft, im Bereich hinter Augen und Nase) und gelegentlichen Schwindelattaken. Ich kam noch einmal ins Krankenhaus aber das MRT war unauffällig.

Ein Chiropraktiker stellte später eine Wirbelblockade fest und ich wurde 2x eingerenkt. Jeweils einen Tag nach dem einrenken wurde der Druck im Kopf wieder stärker und klang nach einigen Tagen wieder etwas ab. Der Schwindel verschwand vollkommen, der Druck blieb aber insgesamt. Es ist nun so, dass der Druck auf den Ohren und im Kopf besonders nach Anstrengungen (aber keine Überanstrengung) stärker wird. Ein wenig Erleichterung empfinde ich, wenn ich an der Stelle zwischen Augen und Nase mit den Fingern kurz Druck ausübe. Jedoch ist dies nur eine kleine Abschwächung die auch nur kurz anhält.

Seit einiger Zeit bin ich auch wegen CMD in Behandlung, diese hat sich zwar positiv auf kleinere andere Beschwerden ausgewirkt, jedoch keinerlei Einfluss auf den Kopfdruck gehabt.

Eine Untersuchung beim HNO ergab auch nichts.

Hat irgendwer eine Idee, woher dieser Druck noch kommen kann? Besonders die Verschlimmerung nach leichten körperlichen Anstrengungen verunsichert mich und ein normales Alltagsleben ist so nicht mehr möglich.

Ich wäre froh, wenn mir hier jemand irgendwie helfen könnte oder Ideen hat, was es sein könnte!

Antworten
M\aro8ni


Hallo,

haben die Ärzte im Krankenhaus, nachdem das MRT unauffällig war, irgendwelche Ideen geäußert?

Gruß

Gerrit ;-)

hQännahxxx


Nein, leider nicht. Sie dachten erst, dass es eventuell psychisch ist. Da der Schwindel aber von der Wirbelblockade kam und der Druck sich bei körperlicher Belastung verschlimmert ist es höchst unwahrscheinlich (so der Arzt, der die Wirbelblockade löste), dass es von der Psyche kommt. Leider hat bisher niemand eine Idee, was es sonst sein könnte... :-(

E7hemal5iger Ntutze$r (#B3257x31)


Wie sieht es denn mit verspannten Muskeln im Rückenbereich aus?

kpn=ubb&elincxhen


bei mir kam genau das auch aus dem nacken. ich habe mir einen osteopathen gesucht, der hat eine stunde lang all meine knochen und wirbel gerade gerückt und danach wars wie weggeblasen :)z

hnän4nahxxx


Vielen Dank für die Tipps, das werde ich dann als nächstes ausprobieren!

Falls jemand noch andere Ideen hat, immer her damit. :-)

K&OR"ALL6E_2x5


hey, wie geht es dir? mir geht es im moment sehr ähnlich wie dir! ich kann auch höchstens 2 stunden auf sein. hatte meine LP vor 4 wochen. es ist so ein mist und ich weiß auch nicht was ich machen soll. ein blutpatch scheint mir eine zu große erneute gefahr zu sein, da ich das alles ja so schlecht wegstecke... hilft denn liegen? was denkt ihr ??? einfach mal 2 wochen bettruhe?ich kann mir kaum vorstellen, dass das noch helfen kann, aber wer weiß!!? lass von dir hören :)z

h0ä-n#nahxx


also der blutpatch wirkte bei mir für eine woche, dann ging es wieder los. vor dem blutpatch waren die beschwerden lageabhängig, d.h. es wurde im liegen besser, hatte keine beschwerden mehr, wenn ich lag. die beschwerden, die danach auftraten sind unabhängig davon, ob ich stehe, sitze oder liege. nur wenn ich mich angestrengt habe und daraufhin kreislaufprobleme bekomme (z.b. kalte schweissausbrüche) geht es mir etwas besser, wenn ich liege. aber der druck im kopf bleibt auch dann weiter bestehen.

die ärzte meinten auch, dass es nach einem monat eigentlich nicht mehr von der lumbalpunktion kommen könnte. wir können ja über private nachrichten in kontakt bleiben. vielleicht ergibt sich ja bei dir oder mir etwas in nächster zeit...

KFORALLWE_x25


ja gerne. ich hab noch ein paar fragen.. vl weißt du was dazu!!

K#ranSkekö#pfinx28


Hi,

ich kann es nicht glauben, aber du schilderst exakt die Symptome die ich auch habe/hatte.

Wie du diesen Kopfdruck beschreibst trifft genau auf mich zu, Circa eine Woche später bekam ich hin und wieder Druck auf den Ohren begleitet von einem Knacken beim Schlucken (genau wie das Knacken, dass man beim Schlucken hört, wenn man im Flugzeug sitzt), Druck auf dem Kopf (nicht schmerzhaft, im Bereich hinter Augen und Nase) und gelegentlichen Schwindelattaken. Ich kam noch einmal ins Krankenhaus aber das MRT war unauffällig.

Genau dieselben Probleme habe ich.

Bei mir wurden die gleichen Untersuchungen gemacht.

Das Ende der Untersuchungen ergab nach zig ÄrzteBesuchen:

HWS Syndrom

somatoforme Störung

Eine Mischung aus Verspannungen, Fehlstellung der HWS und Psyche...

KcORALLhE_2x5


aber ein postpunktionelles syndrom ist doch nicht durch ein lösen der blockade in der hws zu korrigieren!? das sind doch unterschiedliche dinge.. oder wie erklärst du dir das? gehts dir jetzt wieder gut?

K%ORALQLE&_2x5


übrigens, krankeköpfin! ich hab auch diese geschwollenen finger! kam das auch von der hws?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH