» »

"Aussetzer" im Kopf?

D&aunxa hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

vielleicht haben einige mein Problem schon in einer anderen Diskussion gelesen. Ich habe zur Zeit unheimliche Langeweile, Antriebslosigkeit und Lustlosigkeit. Das liegt daran, dass ich Semesterferien habe und einfach GAR NICHTS zu tun habe. Aber auch während des Studiums bin ich nicht wirklich gefordert, sodass ich auch permanent unzufrieden bin. Auf Grund meiner Langeweile schlafe ich viel, meist 11 Stunden in der Nacht. Dementsprechend verplant bin ich dann morgens... Ich komme nicht richtig in Gang und bin träge. Ich habe manchmal das Gefühl, dass ich "Aussetzer" im Kopf habe... ich weiß nicht, wie ich das beschreiben soll. Plötzlich ist da so eine Leere und Schwindel, das fühlt sich total seltsam an und dauert nicht mal eine Sekunde. Es ist nur so ein moment, der mich dann auch mit Angst begleitet. Was kann das sein? Liegts vielleicht am Blutdruck, der bei mir sehr sehr niedrig ist? (Gerade beträgt er 103/63) Ich hoffe, jemand weiß einen Rat....

Antworten
l\aflelu@83


Such dir doch in den Semesterferien einen Job. Wenn du das Geld nicht nötig hast, dann meld dich doch für irgend einen Kurs oder Workshop an. Nur rumgammeln und nichts machen ist sicher nicht gut für dein Gehirn.

DNaBuna


ich habe bereits einen 400 Euro Job, dann pflege ich meine Oma einmal die Woche und jetzt gehe ich noch Babysitten.... Also Jobs habe ich wirklich genug :-) Aber ich fühle mich einfach nicht gefordert, verstehst du? Ich mache jetzt den Master (ehem. Diplom), aber ich habe mir das alles anders vorgestellt, schwieriger, anspruchsvoller.... ich habe wirklich auch während des Semester NICHTS zu tun! Grauenvoll!

L_em)onrtxea


Dann suche dir doch ein ansruchsvolles Hobby!

Eine schwierige Sprache lernen z.B., wenn du Sprachen magst oder schreib eine Geschichte, dichte, lerne Klöppeln...was weiß ich ;-D Es muss doch irgendetwas geben, was dich fordert und worauf du Lust hättest. Oder nicht ???

Wegen den Aussetzern und dem Träge fühlen etc...das kenne ich sehr gut, bei mir liegt es 1. an meiner Schilddrüse, die aber jetzt eingestellt wurde und an meinem niedrigen Blutdruck.

*:)

_iPazrvatiL_


Wieso gehst du nicht einfach ein paar Hobbys nach? Vielleicht würde dir auch etwas Sport gut tun. Das wäre auch gut für deinen niedrigen Blutdruck.

D{amuxna


Was den Sport angeht: Ich bin ein eingefleischter Radfahrer. Ich fahre überall mit dem Rad hin, meist jeden tag eine Strecke. Und Abends, wenn mein Freund von der Arbeit kommt, sind wir meist noh 1 bis 1 1/2 Stunden zu Fuß unterwegs. Also an Bewegung mangelt es nicht :-) Es ist schwer zu beschreiben, vielleicht muss ich noch etwas zu meinem Lebenslauf sagen: Ich war früher auf einem gymnasium habe aber die 13. Klasse abgebrochen, weil es mir sehr schlecht ging. Ich hatte keine Freunde, wurde viel gehänselt und war einfach die Dumme der Klasse. Ich habe dann zunächst eine Ausbildung zur Erzieherin absolviert, dann Soziale Arbeit studiert (Bachelor) und jetzt mache ich darin den Master. Mit der Zeit habe ich mich auch extrem weiterentwickelt. Ich bin selbstbewusst geworden, habe gute Noten, Freunde und eigentlich auch ein schönes Leben. Aber mit dem Master kam dann auch der Tiefpunkt. Er ist wenig anspruchsvoll, vieles fällt aus, es gibt keine Klausuren, sondern nur Referate oder kleine Hausarbeiten, die ich schnell fertig habe (auch mit echt guten Noten!). Das Problem ist, dass ich mich nicht gefordert fühle. Ich möchte mein Wissen, was ich jetzt jahrelang mir angeeignet habe, anwendet, ich will ein bißchen "gesunden Stress". Da ich mich für mein Studium auch kaum anstrengen muss, freue ich mich auch kaum über meine guten Noten... ich habe ja nicht viel Kraft da rein gesteckt... Ich möchte für etwas kämpfen, um nachher stolz auf mich sein zu können... aber das Studium macht mich nicht stolz...

LUemon)txea


Dann suche dir doch andere Perspektiven ???

Du kannst doch immer noch was anderes studieren oder nicht?

DDaunxa


Ich habe mir vorgenommen, dieses Studium zuende zu bringen, da ich nur noch ein halbes Jahr habe und dann meine Masterarbeit schreibe. Es wäre dumm, dass jetzt abzubrechen finde ich... Außerdem ist es mein Traumberuf und ich freue mich riesig auf das Arbeitsleben! Es geht ums Studieren allgemein... klar gibt es Studenten, die lieben dieses laue Leben... aber ich kann das einfach nicht....

Itn-K6og 0Nitxo


Hallo

Wenn du echt gut bist und auch jemanden findest, der das anerkennt, kannst du master und doktorarbeit verbinden. DAS macht dich dann bestimmt stolz.

L6emkon4tea


Na gut, dann überstehst du dieses halbe jahr eben noch und dann ists vorbei und du arbeitest in deinem Traumjob.

Ich sehe das Problem nicht wirklich ":/

Mein Job fordert mich auch in keinster Weise, aber es ist ein toller Job, bei dem ich leicht Geld verdiene.

Den gesunden Stress wirst du noch früh genug zu spüren bekommen und dein Wissen wirst du auch anwenden können. Ein Studium ist nicht wirklich vergleichbar wie ein richtiger Beruf, in welchem du deinen festen Platz und deine Aufgaben hast.

Und wenn dich das Studium nicht stolz macht, dann macht es eben deine spätere Arbeit.

D)auxna


Das Problem ist genau dieses: Ich bin unterfordert, gelangweilt und daraus ergibt sich eine Antrieblosigkeit, keine Motivation, kein Stolz, keine Freude über gute Noten.... das zieht mich einfach runter...

L$emon1tea


achso ok, das ist jetzt etwas deutlicher ;-)

Aber wie sollen wir dir dabei helfen?

Wir können dir dein Studium auch nicht interessanter gestalten.

Hobbies etc wurden schon vorgeschlagen, auch dass du mal zum Arzt gehst und evtl mal die Schuilddrüse überprüfen lässt und generell ein Blutbild machen lässt.

D9auxna


Ein Blutbild wurde vor ein paar Wochen bereits gemacht, so wie jedes Jahr, und es ist immer alles in bester Ordnung!

Tja, wie ihr mir helfen könnt.... ich musste das hier einfach mal los werden. So geht es mir etwas besser.

Bjreme*nsie


Schön nun hast du deinen Müll abgeladen. Schön das es dir besser geht. Aber wir sind hier keine Ärzte. Mit den Vorschlägen die dir gemacht wurden kannst du ja auch nichts anfangen. Ein Arzt wäre aber der richtige Ansprechpartner. Zuerst sicher erst mal der Hausarzt der dich dann an die entsprechenden Fachärzte überweist. Scheint vielleicht eine Depression zu sein.

_cPamr\vatxi_


[[http://www.boreout.com/]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH