» »

Hirnläsion

mQic+haelxaka hat die Diskussion gestartet


Hallo

hoffe ihr könnt mir schnellstmöglich ne antwort geben :(

Ich war heute Im MRT (schädel).

wg immer wiederkehrenden kopfschmerzen. Ich muss dazu sagen vor 1 Jahr ca. hatte ich einen Unfall beim "wischen" ich bin auf dem nassen Fussboden ausgerutscht und mit voller wucht nach hinten gefallen. AUf dem hinterkopf. geblutet hats damals nicht. mir war übel und schwindelig. darauf hin musste ich ne nacht zur überwachung ins KH. alles in Ordnung danach.

Nun ja.. zum MRT zurück. Der arzt meinte daanch in einem ziemlich kurzen gespräch, dass eine kleine Hirnläsion in richtung stirn zu sehen ist. Näheres kann er mir noch nicht sagen. Er frage ob ich Vergesslich sei usw.. nun ja.. nein bin ich eigentlich nicht.

Ich hab jetzt totale Panik!!!! was kann das sein? vom sturz von damals?? oder sogar MS ??? schlaganfall ???

Man man ich werd noch verrückt... :( :( :(

+danke für eure antworten!

Antworten
C^hi)zxzo


Eine Läsion ist eine Schädigung oder Verletzung von Gewebe.

Eine Läsion kann prinzipiell alle Gewebe und Strukturen im Körper betreffen, das Wort wird aber vor allem für Schädigungen oder Veränderungen der Haut verwendet.

Hautläsionen können alle möglichen Abweichungen vom Normalzustand sein, von Bläschen und Blasen bis hin zu Geschwüren und Tumoren. Je nach Krankheit können charakteristische Läsionen auftreten. Läsionen können aber auch die Folge von Verletzungen sein.

Die Definition von "Läsion" ist so vage, dass damit im Prinzip jede abnormale Gewebeveränderung bezeichnet werden kann, ganz unabhängig von ihrer Ursache.

MS glaube ich nicht... immer wiederkehrende Kopfschmerzen und sonst keine Symptome sind nicht typisch dafür. Schlaganfall hättest du wohl auch gemerkt. Möglicherweise ist es wirklich nur ein "kleines Überbleibsel" von deinem Sturz.

Was meinst du mit "Näheres kann er dir noch nicht sagen"? Was hat er denn gesagt, wie es jetzt weitergeht?

Cmhizzxo


"Eine Läsion ist eine Schädigung oder Verletzung von Gewebe.

Eine Läsion kann prinzipiell alle Gewebe und Strukturen im Körper betreffen, das Wort wird aber vor allem für Schädigungen oder Veränderungen der Haut verwendet.

Hautläsionen können alle möglichen Abweichungen vom Normalzustand sein, von Bläschen und Blasen bis hin zu Geschwüren und Tumoren. Je nach Krankheit können charakteristische Läsionen auftreten. Läsionen können aber auch die Folge von Verletzungen sein.

Die Definition von "Läsion" ist so vage, dass damit im Prinzip jede abnormale Gewebeveränderung bezeichnet werden kann, ganz unabhängig von ihrer Ursache."

Das ist ein Zitat von med.de

Habe die Gänsefüßchen vergessen und möchte das nicht als meinen eigenen Beitrag "verkaufen" ;-)

U^si


Keine Panik, es gibt unzählige Veränderungen, die nicht gleich schlimm sind oder mit deinen Symptomen zusammenhängen müssen. Was hast du in Sachen Kopfschmerz sonst an Untersuchungen hinter dir? Nur weils im Kopf schmerzt, muss das nicht daher kommen.

C&hizIzo


Ich wollte damit auch nicht andeuten, dass es unbedingt etwas schlimmes sein muss ;-)

Würde mich aber dennoch mal interessieren, was der Arzt noch gesagt hat. Mit dieser Aussage und mich dann heimschicken würde ich da nämlich auf die Barrikaden gehen %-|

t[atxua


Würde mich aber dennoch mal interessieren, was der Arzt noch gesagt hat. Mit dieser Aussage und mich dann heimschicken würde ich da nämlich auf die Barrikaden gehen

Das ist aber normal – der Radiologe ist nur für die Beurteilung der Bildgebung zuständig und nicht für die Frage, welchem Krankheitsbild das Ergebnis zugeordnet wird.

Das ist auch gut so, weil ein MRT nur im Rahmen eines Gesamtbilds sinnvoll ist.

Eine Läsion kann ein Zufallsbefund von einer alten Verletzung oder Kinderkrankheit sein, aber sie kann auch Ursache für einen aktuellen Krankheitsprozess sein.

Mich hat ein Radiologe mal nach einem MRT mal gefragt, ob ich neu aufgetretene Probleme habe, und als ich das bestätigte, mir geraten mich noch am selben Tag bei meinem Neurologen zu melden (er hatte neue Herde gesehen, die Kontrastmittel aufnahmen und auf einen aktuellen Schub hindeuteten) Das war aber das Konkreteste, was ich jemals hatte.

Die Radiologen sagen in der Regel nur, dass man den Befund mit dem beauftragenden Arzt diskutieren soll.

Das ist auch gut so – sonst macht man sich doch nur verrückt, wie hier auch die TE.

Cthizz$o


Ok... das wusste ich nicht, tut mir Leid. Ich hatte erst ein MRT und da war alles in Ordnung (was mir der Radiologe auch kurz nach dem MRT direkt mitteilte).

UHsi


Chizzo, das dachte ich auch nicht, mein Beitrag bezog sich nur auf den ersten der TE :-)

msichGadelakxa


%-| %-| hallo ihr lieben,

danke für die antworten. Nun ja, also ich habe folgende Untersuchungen hinter mir :

HNO - CT veranlasst ( Nasennebenhöhlen ein wenig dicht) nicht sooo dicht, dass ich solche kopfschmerzen haben könnte.. ok, dann Orthopäde: HWS ausgerenkt (oder was auch immer, habs nicht ganz verstanden ;-) ..

krankengymnastik (6 mal hinter mir) nicht wirklich besser geworden.. joa großes Blutbild war I.O.

sonst hab ich in 4 wochen nen termin beim neurologen...

also die kopfschmerzen sind ja nicht durchgängig, sondern so alle 2-3 tage für 2-3 durchgängig dann aber...

ok ich hab stress.. 15 monate altes kind + schichtdienst arbeit (krankenschwester)

ach ja hab ich geschrieben, dass ich vor ca. 1 jahr mal auf den hinterkopf gefallen bin!? ???

**wohl gemerkt hinterkopf... und der radiologe sagte es sei direkt über der augenrbraue an der stirn.

es lief so ab.. ich kam ins MRT (voller panik muss ich sagen/platzangst) danach sofort gefragt was los ist, und er sagte er kann noch nix sagen, beim anziehen dann kam er her und fragte mich ob ich nen unfall gehabt hätte/ jaaa damals vor nem jahr. und ich total nervös und weiter ??? was is los ??? naja er kann nix sagen!!!!!! :-/ :(v %-| es sind über 100 bilder und und und... frage ich ihn eben nochmals ;-) dann fragte er mich, ob ich vergesslich bin wg der läsion.. was ich definitiv NICHT bin... und erzählte mir was von krampfanfälle wenn diese läsion weiter hinten gewesen wäre usw. ach ja und dann sagte er noch: also Frau... momentan kann ich keine aktuellen Hirnblutungen oder Hirninfarkte feststellen...

so da ging ich heim.. total gedanken gemacht und ja.. :/ morgen ruf ich mal meinen hausarzt an und frag ob schon ein ergebnis vorliegt... %-|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH