» »

Tag 4 nach Auffahrunfall und Kopfschmerzen

sWonataxla hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich hatte am vergangenen Montag einen Autounfall (klassischer Auffahrunfall im Ortsgebiet). Und zwar ist es jetzt schwer einzuschätzen, aber ich bin ca 60 gefahren und hatte etwa 5-7 Meter zum Bremsen, bevor ich in das andere Auto fuhr. Viel passiert ist gottseidank nicht, nur die Stoßstange des anderen Autos ist beschädigt + die Kennzeichenhalterung, Kennzeichen war umgebogen....bei mir ist auch nicht viel, gottseidank, auch wenns mir reicht. Jedenfalls habe ich ca 20 Minuten nach dem leichten Unfall bemerkt, Kopfschmerzen bekommen zu haben. Diese Kopfschmerzen sind bis heute, Tag 4 beinahe durchgehend da und zeitweise sogar ziemlich stark, wenn auch noch eträglich. Jetzt habe ich mir gedacht, wenn sie am Montag (und somit 1 Woche später noch nicht verschwunden sind) gehe ich zum Arzt.

Was könnte ich haben? Peitschenschlagsyndrom - ist es da üblich, so lange Kopfweh zu haben? Ich habe jedenfalls nichts Arges oder so schätz ich, weil sonst nichts ist....

Antworten
s onataxla


Achja, hatte vergessen zu erwähnen dass die Schmerzen meist vorne seitlich im Kopf sind, zeitweise aber auch mal hinten, was sich "großflächiger" anfühlt. Generell ist einfach die Tatsache meine Sorge, dass ich so gut wie durchgehend Kopfweh habe seither, obwohl ich mit dem Kopf definitiv nicht irgendwo hart angeschlagen bin oder sonst was...der Unfall war ganz harmlos...ich verstehs nicht!! Hoffe, das hier liest jemand der sich auskennt, weil eigentlich komm ich mir ganz schön bescheuert vor deshalb zum Arzt zu gehen und kann mir auch nicht vorstellen wie mir der helfen kann...

bxeetluejuicte2x1


Mit sowas geht man eigentlich direkt zum Arzt, denn Schleudertraumen sind ganz normal nach solchen Unfällen...aber es sollte eben geröntgt werden ob es nur ein Schleudertrauma ist oder doch was an der Halswirbelsäule vom Aufschlag...

PtustebWlu(mxe65


Mit sowas geht man eigentlich direkt zum Arzt, ...

Dem kann ich mich nur anschließen.

Wahrscheinlich hast Du eine Distorsion der HWS.

Sie wird mit Medikamenten und Physiotherapie behandelt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH