» »

Verklebung/ Vernarbung nach Sulcus ulnaris-OP

GFoldehnOlxdie hat die Diskussion gestartet


Ich hatte vor knapp zwei Jahren eine Ventralverlagerung des Nervus ulnaris. Relativ bald nach der OP (ca. 14 Tage) spürte ich, dass sich der Ellenbogen anfühlt als würden nasse Klamotten an der Haut kleben. Dieses Gefühl ist bis heute geblieben, nur sehr verstärkt bei Berührung. Außerdem habe ich an einem Teil der Narbe bei leichtem Druck starke stechende Schmerzen und eben wieder dieses Klebegefühl. Außerdem schlafen mir beim Anwinkeln des Armes oder auch nur wenn der Ellbogen irgendwo aufgestützt wird sofort wieder der kleine Finger und der halbe Ringfinger ein. Mein operierender Chirurg meinte, dass es wohl zu einer Vernarbung oder Verklebung gekommen ist und verschrieb mir KG. Dieser zeigte mir einige Übungen zur Nervmobilisation und massierte den Ellenbogen. So, es tat während der Behandlung schon weh, eben diese Schmerzen die ich selbst bei Druck spüre. Allerdings schwoll nach der Behandlung der Ellenbogen (praktisch über die ganze Narbe) ziemlich an, war rot und heiß. Dies passierte nach jeder Behandlung. Heute ist der Ellenbogen in dem Bereich blau (die dritte Behandlung war gestern mittag).

In 2 Wochen muss ich wieder zum Chirurgen. Bin nun etwas ratlos ob und was man da noch machen kann. Der Physio meinte, dass der Nerv mit der Narbe und dem Trizepsmuskel verwachsen wäre :-o

Antworten
GNojldeBnOxldie


Schade das hier niemand ähnliches erlebt hat. War nun am Montag wieder beim Chirurgen, dieser fährt nochmal das volle Programm. Weiterhin KG, Messung der Nervenleitgeschwindigkeit (folgt in einer Stunde) und ein MRT des Ellenbogens (erst im Januar 2013). Danach wird entschieden wie es weitergeht, momentan sieht alles nach einer zweiten OP aus.

S6ch}neehVe?xe


Ich hatte auch schon eine Ventralverlagerung des N. Ulnaris. Damals hatte ich ca. 3 Monate eine Verhärtung, die sich dann aber wieder aufgelöst hat. Mein chirurg hat damals auch von einer weiteren OP gesprochen, falls sich das nicht von selbst zurückgebildet hätte.

Nervenleitgeschwindigkeit (folgt in einer Stunde)

Was kam raus?

MRT des Ellenbogens (erst im Januar 2013)

Finde ich gut, dass er alles untersuchen lässt, bevor er nochmal operiert.

Eihemaligrer NautzerG (#325x731)


Hat mal ein Manualtherapeut versucht die Narbe zu mobilisieren, möglich das die mit dem Nerv verklebt ist

GUo0lde[nOldxie


Also, die Nervenleitgeschwindigkeit ist normal (war sie aber auch schon vor der OP). Bei mir waren es hauptsächlich Schmerzen und vor allem das springen des Nerves aus der Rinne raus. Das ganze war nicht nur unangenehm sondern auch sehr schmerzhaft und hat trotz Ruhigstellung, etc. nichts gebracht. Daher die OP.

Ich war bisher beim Physio sowie beim Osteopathen. Diese haben mir diverse Übungen gezeigt um den Nerv zu mobilisieren. Desweiteren wird versucht durch leichte Massage und Druck die Verklebung zu lösen. Dies ist allerdings an manchen Stellen auch sehr schmerzhaft und nach den Behandlungen ist der Ellenbogen immer für 2-3 Tage geschwollen und warm. Jetzt muss ich wirklich auf das MRT warten und schauen was dort rauskommt!

dGennisedenn0isdenxnis


Guten Tag, liebe Forum-Mitglieder!

Das Thema ist leider schon etwas älter, ich habe es jetzt erst gefunden.

Ich leide an genau dem gleichen Problem und bin wirklich verzweifelt, könnten Sie bitte Kontakt zu mir aufnehmen? Ich hätte einige Fragen und es ist so schwer traurigerweise jemanden zu finden, der am selben leidet.

Vielen, vielen Dank

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH