» »

6 Wochen Kopfschmerzen, Benommenheit und Druck im Kopf

JneeX


Naja, ich kann mir kaum vorstellen, dass jemand in so einer Situation keine Angst bekommt, ich mein es könnte eig. sehr vieles sein.

Und Angst is eine natürliche Schutzfunktion.. und da die Menschheit noch mehr weitergebildet is, steigt um so mehr der Angstfaktor, da man weiß was alles sein kann.

Ich finde nicht, das es Psychische Auswirkungen hat, bzw. ok ich geb zu, dass ich mich da oft rein steigere, aber nur der Ehrgeiz, da ich endlich diese verdamten Symptome nachgehen und die Lösungen dafür finden will...

# Heute war ich wieder beim Massieren und ich hab der Masseurin gesagt das ich Hauptsächlich denn Hals bis ganz rauf zum Schädel massiert haben möchte.

Sie hat denn Druck schön regelmäßig verteilt und genau Oben beim Hals wo der Kieferknochen anliegt, hat es furchtbar geschmerzt, obwohl in der Schulterregion es harmlos war...

Vorallem ist mir aufgefallen, dass manche Schmerzen beim C1 liegt, es kann Möglich sein das die Kopfmuskulatur verspannt ist, die denn ATLAS stützen, dadurch kommt es zu Verhärtungen und drücken die Halsschlagadern die in denn Kopf hineingehen ein.

Das wäre jetzt meine "neueste" Theorie...

Und ich stelle lieber selber Theorien auf und suche nach einer Lösung, anstatt das ich denn Rat meines Arztes befolge und andauernt nur Schmerztabletten konsumiere.

Weil denn Vorschlag mit der HWS & der evtl. Verspannungen hab ich unterbreitet.

Ich hoff das die Therapie anschlägt und es ist wirklich nur so etwas harmloses...

NYick.et2sxch89


hey, ich habe / hatte dieselben symptome... bzw. hat meine krankengeschichte genau so angefangen!!

hast du mal deine zähne auf entzündungen untersuchen lassen?

JoeexX


Meine Zähne sind eh nicht so die besten... sind in einem relativen Zustand, und vor 2 Monaten war ich beim arzt und er hat mir eine gezogen weil eine Zyste dran war, nebenliegend waren auch 2 betroffen und er hat mir medikamente verschrieben, die ich aber nicht eingenommen habe.

Deswegen habe ich ja im vorherigen Post, meine "Angst" geschildert.

Ich hab nur von vielen gehört, wenn sich eine Zyste bildet, kann es bis zu einem Hirnabzess führen, und die Symptome sind ja eig. ähnlich die, die ich habe.

Daher hab ich ja diese Angst davor...

Wie Entwickelt sich ein Abzess, bzw. ab wann kann es Tödlich sein?

Ich mach mich da jetzt ned fertig, jedoch bitte ich lediglich um Aufklärung, da ich im internet nichts interessantes finde.

Weil das einzige was ich gefunden habe, is wenn es sich gebildet hat und zu wenig platz bekommt, hat man ja Kopfschmerzen und dieses Druck gefühl (was ich ja habe) – nur 9 Wochen sind das jetzt schon und durch die Zeit hab ich ja schon sorgen...

Es schlagt aufs gemüht!

Ich schließ auch das mit der Wirbelsäule nicht aus... nur ja..

NfibckIet-schx89


also ich würde da als erstes ansetzen um die Beschwerden zu beseitigen. Ich kämpfe nun seit einem Jahr mit diesem Symptomen und bin mir recht sicher, dass die Zähne dabei eine wichtige Rolle spielen.

Habe mir bereits einen Zahn ziehen lassen – seitdem sind die Kopfschmerzen auf der rechten Seite komplett weg. Auf der anderen Seite habe ich noch einen wurzelbehandelten Zahn. Da wurde die Wurzel gekappt – die Symptome wurden angenehmer.

Habe weiterhin Schwindel, Kopfweh, depressive Momente, Schmerzen ohne Gründe und Befunde...

Bin nun bei einem Umweltzahnarzt und ich hoffe, der kann mir im neuen Jahr dann sagen, ob ich die Hoffnung doch noch nicht aufgeben muss.... Bis dahin – durchhalten!! :-/

Vor dem Zahnarzt brauchst du aber keine Angst haben. Mein Zahnarzt sagt immer, dass die behandlung nie schmerzen darf... und ich hab nun echt einiges durchgemacht in dem letzten Jahr und die Schmerzen hielten sich immer in Grenzen!

Rton8x88


Ich kenne solche Dauerkopfschmerzen und möchte einige Tipps geben.

1. Bitte einen Osteophaten aufsuchen, der sich die Wirbelstellung, das Becken usw. anschaut und hier eventuell eingreift. Durch Wirbelfehlstellungen kann es zu dauerhaften Reizungen der Nerven usw. kommen, die typisch für soche Kopfschmerzen sind.

2. Massagen helfen die akuten Symthome zu mildern, ändern meistens aber nichts an den auslösenden Ursachen. Einige Masseure verstehen es, durch das Strecken des Kopfes Wirbel zu beeinflussen. In Rückenlage wird dabei vorsichtig und länger der Kopf gestreckt und mit den Fingern Wirbel für Wirbel leicht bewegt. Kann helfen...

3. Über Sport kann man einiges präventiv positiv beeinflussen. Bewegungssport wie Badminton und Joggen helfen die Muskulatur zu lockern und zu dehnen, Fitnesstudio kräftigt dagegen die Muskeln. Hier muss man Wert auf Übungen für Hals- und Rückenmuskulatur legen. Stärkere Muskeln verhindern neue Fehlstellungen und schützen die Knochen.

4. Schmerzmittel helfen nur sehr bedingt. Gerade die gängigen Sachen haben bei mir kaum Wirkung. Dies gilt auch für Schmerzgels usw. Geholfen hat dagegen ein Mittel mit Namen Arcoxia, das für entzündliche Knochenschmerzen (Athrose) verwendet wird.

5. Bei Nackenschmerzen hilft bei mir Tapen. Das aufgeklebte Tabeband erzeugt einen Gegenzug und eine Reizung, welches die Schmerzen lindert und zu einer anderen Haltung provoziert. In diesem Zusammenhang fällt mir ein, dass es auch spezielle Sportunterwäsche gibt, die ebenfalls durch eine Spannung einen Gegendruck der Muskulatur auslöst. Die Teile heißen Sportunterwäsche - sind aber ein unerprobter Tipp.

6. Aushängen. Wer eine kleine Hantelbank hat, eine Treppe oder ähnliches, sollte dies versuchen. Entweder mit dem Kopf nach unten oder, wenn das nicht möglich ist, zumindest mit den Händen irgendwo festhalten und hangeln.

7. Tennisballmethode. Mit einem Tennisball im Rücken an die Wand lehnen und sich entsprechend bewegen. Hilft bei Triggerpunkten im Bereich der Verspannung.

8. Elektrische Shiatsu-Massagematte. Gibt es für knapp 100 Euro und bohrt ziemlich im Rückken rum. Dadurch werden Verspannungen gelöst. Klappt nicht mit reinen Vibrationsteilen.

9. Reizstromgeräte. Mit Pads werden die Elektroden auf den Rücken bzw. Nacken fixiert. Der Strom erzeugt ein Kribbeln oder - je nach Einstellung - auch klassische Kontraktionen der Muskulatur. Kann bei Verspannungen helfen.

10. Schlafsituation überprüfen. Meine Rückenschmerzen entstehen beim Schlafen. Augenscheinlich entspannt die Muskulatur im Schlaf so stark, dass Nerven durch den Druck des Körpers abgeklemmt werden. Probieren Sie Thermo-Schaumstoffkissen aus, experimentieren Sie mit Matratzen und der Härteeinstellung Ihres Lattenrostes. Bei mir muss z.B. der Schulterbereich extrem weich sein.

11. Neue Schlafpositionen ausprobieren. Bei mir hat geholfen, beim Einschlafen auf dem Rücken zu liegen und die Arme nach oben zu verschränken.

12. Vermeiden Sie zu starre Haltung, sprich längere Computerarbeit. Gut dagegen ist leichte Haus- und Gartenarbeit. Bei mir hilft die kreisende Bewegung beim Autowaschen Wunder. Kein Scherz!

13. Holen Sie sich Emega3-Fischfettabletten. Das Zeug ist gesund und wirkt entzündungshemmend. Grapefruit soll eine ähnliche Wirkung haben.

Wer noch bessere Tipps hat - ich bin gespannt, denn natürlich habe ich auch bisweilen weiter so meine Probleme...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH