» »

Topiramat absetzen? - Wer hat Erfahrungen?

t#üdelx hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

seit Anfang September nehme ich Topiramat zur Migräneprophylaxe ( verschrieben vom Neurologen. Auf Nebenwirkungen wurde ich natürlich hingewiesen, aber mir war nicht klar, dass sie so stark sein würden)

Am Anfang war ich noch recht "begeistert" von dem Zeug bezüglich der Migräne und Kopfschmerzen, doch mittlerweile lebe ich nur noch von den Nebenwirkungen.

Ich hab nur noch miese Laune, zu nichts mehr Lust und das schlimmste ist, ich verblöde vollkommen!

Ich kann täglich zusehen wie mir einfachste Sachen wie Kopfrechnen etc. verloren gehen. Mein Gedächtnis ist katastrophal, sogar Unterhaltungen mit anderen Leuten fallen mir schwer weil ich keine Worte mehr finde. Sogar diesen Text hier zu schreiben fällt mir schon schwer. Furchtbares Zeug.

Das einzigst positive war der leichte Gewichtsverlust ;-D

Achja und zu stinken hab ich auch angefangen, genauso die Art wie ich Gerüche wahrnehme hat sich geändert, nur wegen dieser kleinen Pille!

Nun möchte ich einen Schlussstrich ziehen, auch wenn das bedeutet wieder fast täglich von Kopfschmerzen und Migräne geplagt zu werden.

Wer von euch hat Topiramat auch abgesetzt?

Wann haben sich die Nebenwirkungen wieder eingestellt?

Wurdet Ihr wieder ganz "klar" im Kopf oder wart ihr danach immernoch benebelt?

Ich freu mich auf Antworten :)z

*:)

Antworten
tEüdefllü


*:)

pPetc4or848


Ich nehme seit Juni 2012 Topiramat und komme super damit klar. :)^ Klar hatte ich am Anfang Nebenwirkungen aber damit bin ich durch und meine Kopfschmerzen habe ich fast im Griff. Ok, das abnehmen stört mich nicht ;-D

Hast Du mit Deinen Neurologen gesprochen ???

Akeessxa


Entschuldigt, dass ich den alten Pfad wieder "hochhole"... aber genau das frage ich mich auch.

Vergehen die Nebenwirkungen des Topiramat nach einer Weile etwas?

Ich kann gar nicht mehr klar denken und bin ständig total gereizt, und wenn ich mal "wach" bin, dann bin ich nach zwei, drei Stunden wieder so müde wie normalerweise nach 12 Stunden Wachsein....

Ich nehme sowieso schon ein Anti-Epileptikum dass dazu führt dass ich 12 Stunden Schlaf brauchen würde im Idealfall, und mit 10 Stunden dann so ungefähr klarkomme.

Ich nehme das Topiramat jetzt seit erst anderthalb Wochen.... kann es sein, dass diese blöden Nebenwirkungen wieder vergehen ???

ICh kann leider so überhaupt nicht richtig auf mein Kind eingehen Weil ich einfach dauerschlafen könnte... Unter der Woche geht es ja noch, am Wochenende bin ich dann froh dass meine Familie so groß ist... einfach weil ich unmöglich die ganze Zeit wachbleiben kann.

Also ich habe die Hoffnung dass es besser wird. Aber ich habe auch Angst dass es nicht besser wird. Gerade weil ich total deprimiert bin. Ich fühle mich irgendwie einfach wie dauertodmüde - und dementsprechend überreizt.

Und jetzt gehe ich mal lieber wieder schlafen ;-)

phetco4r48


Guten Morgen Aeesa,

mit welcher dosierung bekommst Du denn das Topiramat? Ich bekomme es gegen meine Kopfschmerzen und musste ganz langsam hochdosieren, also ich bin mit 25 mg angefangen und sollt auch die 25 mg abends nehmen damit ich die schlimmsten Nebenwirkungen verschlafe. Jetzt bin ich bei 100mg und die nehme ich noch immer Abends. Höher dosieren sollte ich auch immer erst nach ca 2-4 Wochen je nach dem wie es mir ging.

Ateesxsa


mit welcher dosierung bekommst Du denn das Topiramat? Ich bekomme es gegen meine Kopfschmerzen und musste ganz langsam hochdosieren, also ich bin mit 25 mg angefangen und sollt auch die 25 mg abends nehmen damit ich die schlimmsten Nebenwirkungen verschlafe. Jetzt bin ich bei 100mg und die nehme ich noch immer Abends. Höher dosieren sollte ich auch immer erst nach ca 2-4 Wochen je nach dem wie es mir ging.

Ich nehme die erst in 50 mg aber ich könnte nur noch schlafen....

Ich habe sie eine Woche lang in 25 mg genommen, dann sollte es eine Woche lang in 50 mg gehen...

Und zwar sollte ich das immer *morgens* tun zzz

Das Ganze mit krankem Kind zuhause. Man kann sich vorstellen wie das ausgesehen hat.

Heute ist mein Sohn zum Glück den zweiten Tag wieder in der Kita.

Und ich habe gemerkt dass mir meine Ärztin mit den beiden zweiten Pakten etwas mit ganz anderem Wirkstoff mitgegeben hat... etwas gegen Manien, Bi-polaredepressionen und Schizophrenien... Jetzt warte ich auf den Rückruf der Ärztin weil ich einfach rätsele ob das Absicht war...

p,etcoxr48


Also mein Neurologe hat extra gesagt ich solle erst erhöhen wenn ich mich an die Dosies gewöhnt habe und ich muss die Tbl. abends nehmen damit ich die nebenwirkungen verschlafe. Behandelt werde ich im Universitätskrankenhaus Hamburg Eppendorf, ich gehe davon aus das Die sehr viel Erfahrung haben. Frag doch mal ob Du auch auf abends umstellen kannst.

ASee9ssa


Also mein Neurologe hat extra gesagt ich solle erst erhöhen wenn ich mich an die Dosies gewöhnt habe und ich muss die Tbl. abends nehmen damit ich die nebenwirkungen verschlafe. Behandelt werde ich im Universitätskrankenhaus Hamburg Eppendorf, ich gehe davon aus das Die sehr viel Erfahrung haben. Frag doch mal ob Du auch auf abends umstellen kannst.

Da mir meine Neurologin ohne es mir zu sagen einfach ein ganz anderes Mittel mitgegeben hat :-o werde ich sie morgen sowieso erstmal zur Rede stellen und stelle erstmal wirklich *alles* in Frage was sie mir "befohlen" hat...

Mein nächster Gang wird dann wohl auch in eine Epilepsieambulanz sein (ich bin ja auch Epileptikerin und die "Migräneanfälle" sind meinen Epilepsieanfällen etwas allzu ähnlich für meinen Geschmack - das muss ausdiagnostiziert werden)

Auf jeden Fall werde ich aber machen was Du vorschlägst - wenn ich das blöde Zeug weiternehmen soll, dann werde ich schlichtweg drauf bestehen, dass wenn dann abends nehmen zu dürfen....

Aber im Moment könnte ich die Frau so lynchen!!!

pFet[coxr48


Ich würde Sie auch Morgen anrufen und fragen ob das wirklich richtig ist was Sie Dir verordnet hat. Drücke Dir die Daumen und berichte mal was Du geworden bist.

AWeessxa


Heute Morgen kam ich in die Notfallsprechstunde der Praxis - musste mein Kind viel früher als sonst in die Kita bringen {:( weil ich sonst gar nicht drangekommen wäre...

Ich habe da noch eine Stunde gewartet - und dann die Überraschung:

Die Ärztin begrüßt mich mit einem - offensichtlich aus tiefstem Herzen kommendem "DANKE, dass Sie mir die wiederbringen!!!" (Ich hatte die Tablettenpackungen in der Hand)

Sie meinte, sie würde mir doch niemals einfach so ein Medikament "unterjubeln" (o-Ton-Ärztin!) - es sei wirklich ein Irrtum gewesen...

Und: ich könne das Topiramat ruhig absetzen :)=

Wenn ich eine Aura habe, soll ich sofort entweder Ibuprophen hochdosiert oder Aspirin hochdosiert nehmen - und ich habe gesagt dass ich ein komisches Gefühl dabei habe, dass sich mein "Nervenzusammenbruch, meine "Migräne" und meine "Epilepsie" alle fast gleich angefühlt haben....

Sie schlug mir darauf ein MRT vor.

Der Sprechstundenhilfe habe ich dann auch noch gesagt, dass mir die Ärztin gesagt habe, es sei *keine* Absicht gewesen.

Die war total schockiert. Denn die Ärztin habe ihr doch aufgeschrieben (!) dass es eine absichtliche Mitgabe gewesen sei...

Tja. ich glaube, die Ärztin hat erst nachher richtig hingeguckt und nicht realisiert dass da wirklich ein anderes Präparat war.

Ich gebe ihr jetzt noch eine Chance - lasse mich aber noch anderweitig durchchecken. Die Kombination macht es :-)

p$eWtcorx48


Bei den Durcheinander hätte ich Ihr glaube ich keine Chance mehr gegeben. Dafür ist es echt zugefährlich was Sie mit Dir gemacht hat. Diese Tabl. sind nicht mal eben so kleine Aspirin sondern wirklich schon Hammerteile. Aber wenn Du noch vertrauen zu Ihr hast, dann wünsche ich Dir alles gute und melde Dich mal wie es weiter geht mit Dir und Deinen Tabl..

Aaee"sxsa


Bei den Durcheinander hätte ich Ihr glaube ich keine Chance mehr gegeben. Dafür ist es echt zugefährlich was Sie mit Dir gemacht hat. Diese Tabl. sind nicht mal eben so kleine Aspirin sondern wirklich schon Hammerteile.

Ja, ich habe auch erst überlegt.

Aber es gibt ein paar Faktoren die für die Frau sprechen.

1. Ich bin jahrelang bei ihr und sie hat mich immer gut behandelt/beraten. Das ist der erste - wenn auch schwere - Fehler in sechs Jahren - und machen Menschen keine Fehler? Es wird immer davon ausgegangen, das Ärzte keine Fehler machen dürften, aber sie ist ja auch nur ein Mensch. Ich denke, ja, das hätte nicht vorkommen dürfen. Aber umgedreht bin ich mir auch sicher: es *wird* ihr bestimmt nicht noch einmal passieren. Sie wirkte wirklich richtig geschockt! (Wie sie ja auch sein musste!)

2. Ich habe vor längerer Zeit schon mal mit dem Epilepsiezentrum hier telefoniert. Sie meinten, der Arzt der hier insgesamt am höchsten qualifiziert sei, die meiste Erfahrung habe und mit ihnen am engsten zusammenarbeite sei genau *sie*.

3. Sie hat von sich aus vorgeschlagen, mich auch von anderen untersuchen zu lassen (erstmal MRT, dann mal weitersehen). Und genau das ist auch die Lehre die ich daraus ziehen werde: mir im Unsicherheitsfall immer noch weitere Meinungen einholen.

Aber wenn Du noch vertrauen zu Ihr hast, dann wünsche ich Dir alles gute und melde Dich mal wie es weiter geht mit Dir und Deinen Tabl..

Jedenfalls ist es jetzt schon so, als wäre eine Art von "schwarzem Nebel" aus meinem Kopf entfernt worden. Ich war richtig wie betrunken! Total aggressiv, konnte nicht mehr richtig klar einschätzen was wichtig ist und was nicht... hätte immer schlafen können und war *immer* unruhig.

Es geht mir jetzt schon besser und habe heute mit meinem Sohn erstmal einen Mini-Ausflug gemacht ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH