» »

Schmerzen in Unterarmen und Unterschenkeln,Kopf und Nacken

C]l!iox29 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen!

Ich bin neu hier und brauche Tipps....

Ich leide seit 3 Monaten an ständig wiederkehrenden Kopf- und Nackenschmerzen mit Gefühlsstörungen auf der Kopfhaut. Hinzu kamen untertags Benommenheitszustände, die einige Sekunden bis Minuten andauern und von Übelkeit begleitet sind. Meist auch noch begleitet von einem Druck im Nacken. Seit ca. 8 Wochen habe ich auch noch Gliederschmerzen. Diese sind immer in Armen und Beinen und zeigen sich verstärkt abends und nachts.Zunächst waren sie immer wechselnd mal in einzelnen Gliedmaßen,dann wieder ganz weg. Außerdem schlafen mir immer mal wieder nachts beide Hände ein, beim Aufwachen geht das Kribbeln sofort weg.

Dann ca.vor 2,5 Wochen völliger Zusammenbruch mit extremer Schwere in den Unterarmen und Waden. Vor allem abends und nachts habe ich starke Schmerzen in Armen und Beinen. Fühlt sich an wie Nervenschmerzen,meist ein Ziehen, die Handgelenke und Waden wirken steif. Bin insgesamt schnell schlapp und kann nachts nicht durchschlafen.

Folgendes wurde unternommen: MRT (HWS und Kopf) ohne Befund; Liquoruntersuchung ohne Befund; Borreliose über Elisa ohne Befund; Untersuchung bei Neurologin mit Messung der Nervenleitgeschwindigkeit an Armen und Beinen ohne Befund; Großes Blutbild ohne Befund;

Untersuchung beim Orthopäden (nur Röntgen LWS) – > ohne Befund, Orthopäde stellt starke Blockaden an der HWS und in der LWS fest; renkt mich ein; 2 Tage danach oben genannter Zusammenbruch;

Mein Hausarzt meint er vermute es käme alles vom Stress, hat mir manuelle Therapie verschrieben: Physiotherapeutin meint ich sei eine Großbaustelle, es wäre alles verspannt....

Kopf- und Nackenschmerzen sind seit Behandlungen besser, dennoch habe ich immer noch starke Schmerzen in Armen und Beinen?!?! was kann das sein?Hat jemand noch ein Idee?

Schon mal vielen Dank für Tipps...Viele Grüße Clio

Antworten
X5nSonGalmexXX


Hallo Clio,

es ist fast so als wäre dein Beitrag von mir. Ich habe fast die selben Symptome wie du, sie begannen bei mir allerdings mit heftigen Rückenschmerzen. Da ich selber noch nichts über meine Situation weiss, kann ich dir leider auch nicht wirklich helfen, die anstehenden Untersuchungen die du hattest fehlen bei mir alle noch. Allerdings habe ich erst vor ein paar Wochen von der Krankheit Borreliose erfahren, als das alles bei mir langsam begann... und musste feststellen, dass viele meiner Symptome dazu passen und sie werden immer mehr. Wann hattest du denn deine letzte Zecke, weißt du wie lange sie noch ungefähr im Körper war? Umso länger sich die Zecke in der Haut befindet, umso wahrscheinlicher die Möglichkeit, dass sie Krankheiten überträgt. Borreliose tragen ja zum Glück nicht viele Zecken in sich, dennoch besteht die Chance, dass wir so eine erwischt haben. Es ist schonmal gut, dass du einen Borreliosetest hast machen lassen. Allerdings kannst du durch Recherche herausfinden, dass sich Borrelien oft so gut im Körper verstecken, dass sie nicht, bzw. nicht auf den ersten Test festzustellen sind. Es ist manchmal fast wie ein 6er im Lotoo das im Blutzu sehen. Deshalb gehe besser nicht zu 100% davon aus, dass du keine Borreliose hast. Habe gelesen, es gäbe noch weitere Tests zur Feststellung der Borreliose die dann allerdings nicht von der Krankenkasse übernommen werden. Außerdem gibt es verschiedene Arten der Borreliose. Ich möchte mich auch darauf testen lassen und hoffe ich muss meinen Hausarzt nicht ewig dazu überreden, denn ich verzweifel langsam immer mehr. Überall im ganzen Körper dieses Kribbeln und total schnelle Nervenzucken,überall, auch im Kopf, das Taubheitsgefühl und die Angst davor gleich meinen Arm, Gesichtsmuskeln usw. nicht mehr bewegen zu können...ich halt diese Ungewissheit nicht mehr aus und hab eine riesen Angst,dass etwas schlimmes passieren könnte. Natürlich muss es bei dir keine Borreliose sein, ich möchte dir auch nichts einreden, sondern nur versuchen dir klar zu machen, dass ein einmaliger Test da leider in vielen Fällen noch nichts zu sagen hat. Hattest du vielleicht wirklich größeren Stress zu dem Zeitpunkt als das alles bei dir begann oder hatte sich irgendetwas in deinem Leben verändert? Lass mich hören wie es bei dir weitergeht... Alles Gute noname

BHrCan>dor


Ich gehe mal davon aus, dass dein Blutdruck überprüft wurde ^^ ansonsten können gerade Verspannungen (korreliert ja auch mit Stress) zu solchen Symptomen führen wenn es zu arg wird. Ich hatte zum Beispiel mal Sensibilitätsstörungen in den Fingern durch eine dauerhafte Verspannung, die dann bestimmte Nervenstränge komprimierte.

Wie alt bist du und wieviel wiegst du denn? Wieviel Sport machst du? Rauchst du und trinkst öfter mal ein Bierchen mehr?

CWliox29


Hallo XnonameXX!!

Ich dachte ja selbst auch sofort an Borreliose. Hab deswegen vor 4 Wochen gleich über meinen Hausarzt den Elisa – Test machen lassen. Nachdem dieser negativ war, war Borreliose für mich ausgeschlossen. Ich habe nun selbst im Internet gelesen und auch bei der Borreliose- Beratungsstelle erfahren, dass der Elisa unsicher ist. Ich habe heute Blut abnehmen lassen und lasse nun noch den Immuno- blot machen. Ich hoffe, dass es Borreliose ist, da die anderen Varianten wie Fibromyalgie usw. auch nicht besser sind.....Weiterhin habe ich nun Blutuntersuchung wg Rheuma und nächsten Fr einen Termin beim Rheumatologen.....Ich gebe Bescheid, wenn ich was weiß!!

@ Brandor:

Mein Blutdruck ist im August untersucht worden und leider erblich bedingt etwas zu hoch (meist ca. 140 / 93) Habe deswegen schon eine Untersuchung beim Nierenspezialisten hinter mir. Sonst bin ich sehr sportlich(spiele Handball), habe kein Übergewicht, rauche nicht und trinke nur bei besonderen Gelegenheiten :-)....

Daran kann es also nicht liegen.....

LG

B|r|andxor


Hm, ok, dann weiß ich zumindest nicht weiter :-) aber trotzdem gute Besserung ^^

Könntest höchstens wie gesagt deine Haltung mal überprüfen lassen und schauen ob im Bereich der Schultermuskeln und oberen Rippen irgendwelche Nerven gereizt werden.

k[al1ixd


Hallo Cilo29 und andere,

mich würde sehr interessieren wie es Dir heute geht. Denn ich leide seit 4 Monaten an ähnlichen Beschwerden (Steife Muskeln in den Unterarmen und Waden, steifer Nacken, Dauer-Kopfschmerzen, Müdigkeit und Abgeschlagenheit etc.)

Der Orthopäde konnte nichts festestellen (Knochen, Reuma etc.), Borreliose und Hormonmangel konnten durch den Urologen nicht festgestellt werden. Und ganz am Anfang hat meine Hausärztin mein Blut untersuchen lassen. Es wurden auch keine Hinweise auf Entzündungen oder Thomre etc. gefunden.

Vorab vielen Dank

Kalid

m4usicuws_65


Steife Muskeln in den Unterarmen und Waden, steifer Nacken, Dauer-Kopfschmerzen, Müdigkeit und Abgeschlagenheit

Vielleicht ein Vitamin-D-Mangel (und/oder Magnesiummangel). Den haben viele, deshalb ist die Vermutung nicht abwegig. So lange der Vitamin-D-Spiegel im Blut nicht bestimmt wird, bleibt es aber eine Vermutung.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH