» »

Seit zwei Tagen Venlafaxin

Soka$tch hat die Diskussion gestartet


Huhu,

ich nehme seit 2 Tagen morgens 37,5mg und abends 37,5mg Venlafaxin gegen meine Panikstörung.

Ich habe das Medikamente vor ~5 Jahren schonmal genommen und gut vertragen.

Doch jetzt geht es absolut garnicht mehr, wobei ich halt weiss das man solche Nebenwirkungen bekommen kann.

Aber das das so heftig wird wo ich das damals doch so gut vertragen haben?!

Ich habe so einen mega starken Durchfall wie schon lange nicht mehr, ich trinke dagegen sehr viel Wasser und Tee.

Hinzu kommt eine Mundtrockenheit und nach Einnahme eine starke aber vergehende Übelkeit.

Ich bin sehr nervös, zappel viel und stehe irgendwie neben mir.

Damit komme ich noch zurecht.

Seit dem ich die Tabletten nehme ist mein Puls immer um die 90 bis 120, was ja aber auch vielleicht von der Nervosität kommen kann?!

Heute ist der zweite Tag und jetzt geht es mir richtig mies, bin voll neben der Rolle und habe sowas von übelste Kopfschmerzen.

Ich kann aber leider nicht sagen ob das vom Rücken (muss zum Orthopäden wegen starken Rückenschmerzen, kann mich kaum bewegen) oder von dem Medikament kommt.

Gestern hatte ich auch Kopfschmerzen, aber nicht so krass, hab dazu auch noch einen richtig heissen Kopf, Farbe ist aber soweit ich das einschätzen kann normal, also nicht rot oder so.

War natürlich eine blöde Idee Freitags mit dem Medikament anzufangen, allerdings habe ich die ja schonmal genommen und da ging es mir überhaupt nicht schlecht ausser anfängliche Übelkeit.

Hat hier sonst noch jemand Erfahrungen mit Venlafaxin und kann mir sagen ob er am Anfang ähnliche Symptome hatte?!

Ich überlege gerade ob ich bis Montag durchnehmen soll und wenn es nicht mehr geht ggf. einen Krankenwagen rufe, oder ob ich die nun einfach weg lasse.

Wobei man das ja auch nicht machen soll.

Bin gerade etwas Ratlos. :-/

Antworten
Pfuste?bluPme65


Hi Sketch

Ich habe Erfahrung mit verschiedenen Antidepressiva, auch Venlafaxin.

Ein Antidepressivum sollte man immer vorsichtig und langsam einschleichen, um Anfangsnebenwirkungen zu umgehn.

Das heißt man beginnt mit einem Bruchteil der verordneten Dosis. Öffne die Kapsel vorsichtig mit schraubenden Bewegungen und gieße 3/4 des Inhaltes aus, dann schiebe die Kapsel wieder zusammen und nimm sie ein. Das tust du 2-3 Tage lang. Dann nimmst Du den halben Kapselinhalt wieder 2-3 Tage ein. Dann gehst Du auf 3/4 Kapselinhalt für 2-3 Tage usw, bis zu verordneten Dosis.

So vermeidest Du Anfangsnebenwirkungen.

Viel Erfolg

S[kEatch


Ist keine Tablette zum öffnen, zumal man dadurch doch den Retradeffekt kaputt macht.

Ich soll später 75mg morgens nehmen, derzeit nehme ich morgens und abends 37,5mg.

Jetzt habe ich die eine heute Abend weg gelassen und mir geht es gerade ein wenig besser.

Ich glaube ich bekomme von den Tabletten Hitzewallungen und des wegen ist mir immer so mega heiss.

Noch weniger als 37,5mg gibt es ja leider nicht.

Auf jedenfall weiss ich nun nicht ob ich die Tabletten weiter nehmen soll oder erst Rücksprache mit dem Arzt halte.

Nur was soll ich da sagen?! Mir wird schlecht davon?! Das ist doch vollkommen klar, dass es einem davon am Anfang schlecht wird.

Ich weiss im Moment halt einfach nur nicht ob ich weiter die 37,5mg nehmen soll.

Wenn ich das nun absetze, nimmt der Arzt mir das vielleicht wieder weg und dann stehe ich da.

Vielleicht lasse ich die heute Abend weg und nehme morgen früh wieder eine.

Nur man soll ja nicht an der Dosis vom Arzt herum pfuschen.

Fragen über fragen. ???

SSkYatch


Hier gibt es leider keine Edithfunktion.

Meinst du ich soll mal 2 bis 3 Tage nur morgens eine 37,5mg nehmen und dann nach 2 bis 3 Tagen auf eine morgens und eine abends erhöhen?!

Wie gesagt, ich habe keine Hartkapseln.

S"unflowe5r_7x3


Dann steigere halt langsamer. Bleib' noch einige Tage bei der Dosis, mit der Du aktuell gut klarkommst. Und dann geh' langsam hoch.

Wenn Du unsicher bist, ruf' Montag bei Deinem Arzt an und frag, nach welchem Schema Du LANGSAMER aufdosieren kannst.

s.chne%cke1x985


@ Skatch

Ich habe Erfahrung mit Venlafaxin!

37,5 ist eh nur die Hälfte der Mindestdosis (75mg). Du könntest allerdings mit 37,5mg morgens starten und dann nach ein paar Tagen auf die 75 hochgehen.

Hat man dir gesagt, du sollst morgens und abends eine Tablette nehmen?

Venlafaxin wirkt antriebssteigernd und sollte deshalb unbedingt morgens genommen werden! Sonst kannst du sicher nicht einschlafen.

Alle Symptome, die du beschreibst hatte ich auch mit Venlafaxin: Beim Einschleichen unglaublich unruhige Beine, konnte nicht still sitzen, Mundtrockenheit, innere Unruhe, extremes Schwitzen.

Wenn ich mal etwas spät dran war mit der Einnahme, hatte ich echt heftigste Entzugssymptome (Kopfschmerzen, Schwindel, Neben-sich-stehen, Brainzaps, Durchfall, Desorientierung). Ständig präsent waren extremes Schwitzen, innere Unruhe, Schlafstörungen, nicht ruhig sitzen können, Konzentrationsprobleme.

Wie gesagt, das sind meine Erfahrungen – deine Symptome können sich auch noch rasant bessern!


In deinem Falle würde ich erstmal mit den 37,5mg morgens anfangen. Sollte es dir trotzdem weiter so schlecht gehen, dann würd ich wieder aufhören. Ich hatte das auch schon mal bei einem Präparat, dass ich einfach gar nicht klar kam, mich richtig krank und mies gefühlt habe. Hab ich dann auch nach wenigen Tagen abgesetzt und problemlos ein anderes AD eingeschlichen.

P4ujstezblumDex65


Hi Sketch

Du entscheidest was du tust. Ich gebe dir nur eine jahrelangen Erfahrungen als rezidivierend Depressive hier wieder.

Einschleichen ist übrigens ein ganz normaler Vorgang welcher von führenden Depressionforschern so akzeptiert wird. Nachzulesen im ärztlich geleitet Depressionforum, hier:

[[http://www.diskussionsforum-depression.de/search.php]]

Und der Retradeffekt geht dabei definitiv nicht kaputt, wenn du die Kapsel durch vorsichtiges drehen öffnest und nach Teilentfernung des Inhaltes wieder zusammenschiebst und die Kapsel dann einnimmst.

Und es ist ausdrücklich das Ziel die verodnete Dosis einzuehmen. Dich diesen Ziel in verträgliche Schritten zu nähern, kann dir nicht schaden.

Antidepressiva sind Medikamnte die grundsätzlich immer über ca 2 Wochen eingeschlichen und auch wieder ganz langsam über Monate ausgeschlichen werden müssen. Dann klappt sowas auch problemlos.

S)k)atcxh


Erstmal danke für die ganzen Antworten und Zusprüche, Erfahrungen etc..

Ja, mir wurde gesagt das ich morgens und abends eine nehmen soll.

Problem ist, dass ich beim Neurologen damals meinte ich möchte nicht nochmal Tabletten nehmen, habe mich dann aber umentschieden, so das mein Hausarzt mir die nun verschreibt.

Ich habe gestern Abend dann keine genommen, konnte aber aufgrund des Durchfalls trotzdem nicht schlafen, musste alle 10 bis 20 Minuten auf Toilette.

Ich bin immer kurz eingenickt und dann direkt wieder wach geworden weil ich auf Toilette musste.

Und ich habe bis jetzt immer noch nicht geschlafen.

Vielleicht habe ich mir ja auch einen Magen Darm Infekt eingefangen, weil der ist ja im Moment auch im Umlauf.

Mit dem Durchfall und den Magenschmerzen habe ich ansich aber auch keine Probleme (auf die Tabletten bezogen), nur die Hitzewallungen machen mir echt zu schaffen.

Ich habe jedesmal einen richtig heissen Körper, friere aber trotzdem und zitter.

Ich decke mich dann dick zu, was zwar das frieren nimmt, aber die Hitzewallung noch verstärkt.

Ich werde wohl nun erstmal bei einer morgens bleiben und dann am Montag oder Dienstag auf 1 1/2 erhöhen und dann nochmal 2 bis 3 Tage später die vollen 75mg nehmen.

Ich muss da jetzt einfach durchhalten, denn ich habe schon die Hoffnung, dass ich die Panikattacken besser in den Griff bekomme, wenn mein Körper darauf eingestellt ist.

Ich werde dann gleich versuchen etwas zu essen und dann die Tablette nehmen.

Ich kann ja ggf. später nochmal schreiben, wie es mir den Tag über so geht.

Sekatxch


Jetzt habe ich die Tablette vor 15 Minuten genommen und mir fällt auf, dass ich förmlich auf Nebenwirkungen warte.

Ich beobachte meinen Körper nun verstärkt und kann mir vorstellen, dass das u.a. dazu führt, dass die Nebenwirkungen intesiviert werden.

Was habt ihr gemacht um nicht ständig daran denken zu müssen?!

Svkaatcxh


Hab jetzt mal die Packungsbeilage komplett gelesen.

Kann es vielleicht sein das ich ein Serotoninsyndrom hatte als ich direkt 75mg am Tag genommen habe?!

sOchnsecke1u985


Cool it down :)*

Vergiss das mit dem Serotonin-Syndrom mal schnell wieder! ;-)

SQkatxch


Ich habe übelste in intervallen auftretende krampfartige starke Unterbauchschmerzen.

Alle 10 bis 15 Minuten kommt ein Schub, der mir direkt die Tränen in die Augen schiessen lässt und ich vor schmerzen aufschreien muss. :°(

Es war sogar schon ein Nachbar hier und hat gefragt ob alles in Ordnung ist.

Nach 2 bis 3 Intervalle muss ich auf Toilette und habe dort einen wässrigen Durchfall, wo die Schmerzen noch stärker sind und erst wieder verschwinden wenn mein Darm sich *entleert* hat, wobei nicht alles sofort kommt, sondern teilweise sehr verzögert.

Ich kann nichts essen und trinken fällt mir auch immer schwerer, da selbst dies zu schmerzen führt.

Wenn ich dann endlich von der Toilette runter komme, geht es mir meistens (wie jetzt) 10 Minuten gut, dann fangen diese üblen krampfartigen schmerzen wieder an. {:(

Das es so heftig wird, hätte ich echt nicht gedacht, aber vielleicht vertrage ich das Venlafaxin auch einfach nicht mehr?!

Oder ich habe mir wirklich einen Darminfekt eingefangen, wobei der Durchfall etc. ja erst nach der ersten Tablette anfing.

PDu]ste?blumxe65


Ich denke, Du hast eine Magendarmentzündung, vielleicht durch den Norovirus.

Schau hier:

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Gastroenteritis]]

s6chne'cke{1985


Ich denke auch an einen Darminfekt. Wässriger Durchfall ist keine NW von ADs :-/

@ Skatch

Oh, Darmschmerzen sind was ganz fieses. Wenn du so starke Schmerzen hast, würde ich ein KH aufsuchen *:) :)*

Svkatxch


Ich habe gerade gesehen das ich noch Buscopan zuhause habe, kann ich die nehmen oder haben die irgendwelche Wechselwirkungen mit Venlafaxin?!

Ich weiss z.B. das man Ibuprofen nicht nehmen darf.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH