» »

Ist so Migräne, oder ist es doch etwas Ernstes?

mGorgentaunimelfen>laxnd hat die Diskussion gestartet


Mein Problem ist folgendes.

Ich leide jetzt seit einem guten Jahr verstärkt an merkwürdigen Kopfschmerzen.

Beginnen tut es meist mit einer Art Druckgefühl auf dem Kopf, oberhalb der Stirn.

Dann wird es immer schlimmer, zieht bis zur Stirn und eben bis oberhalb auf dem Kopf. Es ist immer nur einseitig und dann eben meist auf der rechten Seite.

Anfangs habe ich es vermieden einen Neurologen aufzusuchen. Ich habe noch keine Berufsunfähigkeitsversicherung, wollte diese erst in Kürze abschließen und der Versicherungsmensch meinte: "Wenn sie da hingehen und der stellt eine Diagnose, dann können Sie den Eintritt in die BU vergessen."

Oder wenn nur mit hohen Beträgen, die sich kein Mensch leisten kann.

Da ich mittlerweile aber bis zu 4, 5 Mal im Monat wegen besagter Schmerzen Thomapyrin oder andere Kopfschmerztabletten nehme, ist mir das mittlerweile auch egal und ich habe mir fest vorgenommen einen Termin zu machen. (Auf den man ja, so wie ich das gehört habe ohnehin bis zu 3 Monaten warten muss)

Jedenfalls nehmen die Schmerzen erst ab, wenn ich eine Tablette genommen habe. Es ist immer auf der gleichen Kopf Seite und man kann sagen, dass es verschiedene Stadien durchläuft. Vom Druckgefühl, bis

einer Art Pochen.

Ich habe anfangs noch an Migräne gedacht. Nur bei Migräne hat man ja noch Übelkeit mit Aura, oder? Ich habe eben lediglich die Kopfschmerzen, keine Begleitsymptome.

Da ich meinen Körper nicht mit Medikamenten vergiften will, habe ich beschlossen jetzt doch auf Nummer sicher zu gehen und besagten Neurologen aufzusuchen. Bis dahin ist allerdings noch etwas Zeit.

Und deshalb wollte ich nachfragen, ob jemand ähnliche Sysmptome kennt?

Antworten
S=pringTcwhild


Ja, das hört sich schon schwer nach Migräne an, das gibt es auch ohne Aura und Übelkeit, nur mit Kopfschmerzen. Der Gang zum Arzt ist aber dennoch eine gute Idee.

M`oll:ienEchexn


Schließe mich Springchild an, Migräne gibt's auch ohne Aura und Übelkeit. (Genauso auch andersherum – nur Aura und Übelkeit.)

mqor;gentauimwelfexnland


Ist das dann auch halbseitig? Ich mache mir schon total den Kopf, weil es eben so speziell und immer an der gleichen Stelle und gleichen Seite ist.

Ich habe schon Panik bekommen, dass es ein Tumor oder ähnliches ist.

MEol\liencxhen


Ja, halbseitig ist auch ein Merkmal von Migräne. Ich hab das 'ne Zeit lang meist links gehabt.

Sop4ringncghixld


Halbseitigkeit ist sogar typisch für Migräne (gibt aber auch beidseitiges). Bei mir war's auch eine ganze Zeit lang immer an der gleichen Stelle, hatte deswegen sogar auch mal den Kopf durchleuchten lassen aber alles in Ordnung.

EFdelsHteinsaxmmler


Hallo,

jahrelang litt ich an Mirgräe und bin sie jetzt los. Alles was hier geschrieben wurde, stimmt: einseitig, Spannungsdruck, der sich immer weiter verstärkt. Bei mir half das rechtzeitige Erkennen der Migräne. Mir wurde dann so leicht übel. Wenn ich **zu diesem Zeitpunkt** Medikamente einnahm, ging die Migräne zurück. Natürlich nahm ich nicht gern Medikamente ein, aber zu 99% konnte ich mit der rechtzeitigen Einnahme eine Migräne, die sich bei mir sonst manchmal über 3/4 Tage erstreckte, vermeiden.

Ich musste Zäppchen nehmen, da ich Tabl. nicht mit dem Magen vertrug. Viel Glück.

GdoIldenO ldxie


Ich habe genau die gleichen Beschwerden. Anfallsartige linksseitige Kopfschmerzen von hinteren Haaransatz bis in die Schläfe ziehend. Bei Druck auf's Augenlid verschlimmert sich das ganze ungemein. Dazu Übelkeit, Müdigkeit mit ständigem Gähnen und leichtem verschwommenen Sehen. Laut EEG und diversen anderen Tests beim Neurologen habe ich allerdings keine Migräne. Woher und was das ganze dann ist konnte er mir aber auch nicht sagen :(v

m@orgen2tauUimelfen)laxnd


Ich möchte mich noch einmal melden, weil der letzte Eintrag nicht allzu lange her ist.

Ich komme allein diesen Monat schon wieder auf 2 Thomapyrin Tabletten und eine Paracetamol (und der Monat ist noch nicht zu Ende). Letztere habe ich aber genommen, weil ich an einem Tag einen eindeutigen Spannungskopfschmerz hatte.

Mit den anderen Beschwerden weiß ich nach wie vor nicht, wie ich damit umgehen soll.

Es kommt anfallsartig, beginnt weiterhin mit einem Druckgefühl auf der rechten Kopfseite (oftmals Abends oder Nachmittags, manchmal merke ich auch morgens, dass es so los geht) und dann strahlt es bis zum Auge, zur Stirn und zur Nase.

Und ohne Tabletten wird es nicht besser sondern schlimmer.

Ich bin total genervt und verzweifelt wegen dieser Beschwerden. Immerhin kann es ja kein Dauerzustand sein wenn ich je Monat massiv viele Tabletten nehme und zu den ohnehin bestehenden Kopfschmerzen noch einen tabletteninduziierten Kopfschmerz bekomme.

(Es gab im letzten halben Jahr keinen Monat, indem ich nicht 4 oder 5 Schmerztabletten genommen hab)

Gerade in Kürze steht bei mir wieder die Prüfungszeit an. Ich habe noch nicht einmal angefangen zu lernen und weiß jetzt schon, dass ich wenn ich dann lerne zusätzlich zu den bestehenden Kopfschmerzen, die ab und an auftreten noch Spannungskopfschmerzen bekomme.

Einen Termin beim Neuro habe ich mittlerweile schon. Aber erst Ende Februar. :-( Und falls der mich zum MRT schickt dauert das ja sicher auch noch einmal 2 Wochen.

":/

GVolXdenO)ldie


Hm, mit 3 Tabletten bis zum 15. des Monats bist du doch noch relativ gut. Ich schreibe mir seit einigen Monaten den Schmerzmittelbedarf auch auf (habe aber noch zusätzlich einen Bandscheibenvorfall) und bin aktuell schon bei 10+. Habe aber gott sei Dank in 2 Wochen einen Termin im KH und hoffe, dass sich dann bald die Sache mit dem Bandscheibenvorfall wenigstens bessert.

Dir alles Gute weiterhin *:)

m~org|entauime!lfenl4axnd


Ich wünsche dir auch alles Gute.

10 Tabletten sind natürlich derb viel.

Ich hab gelesen, wenn man das überschreitet kann es passieren, dass man dann Symptome wie Tablettenkopfschmerz entwickelt.

Mittlerweile mache ich das wie du. Ich führe ein Kopfschmerztagebuch. Aber wirklich viel bringen tut es mir nichts. Vielleicht kann der Arzt ja mehr damit anfangen. ":/

Was mich noch viel mehr nervt, ist diese Ungewissheit und Warterei bis zum Termin.

Ich habe eine Freundin, die bei ähnlichen Symptomen einen Hirntumor hatte. Dementsprechend verrückt mache ich mich.

Für mich wäre es wichtig zu wissen, ob es eben wirklich Migräne ist.

Macht der Arzt denn dann in jedem Fall ein MRT oder kann es sein, dass ich mit einem EEG "abgespeist" werde? Vielleicht hat hier schon jemand Erfahrungen gemacht und kann mir weiter helfen.

g+ra&ueKhatzxe


Ich leide auch seit Jahren unter Kopfschmerzen, die sich 2-3 Mal im Jahr zu einer richtigen Migräne auswachsen. Ich habe fast immer linksseitig oberhalb des Auges die Schmerzen...also fast immer halbseitig. Selten rechts. Wenn ich morgends aufwache und es hämmert wie verrückt weiß ich, dass ich gleich liegen bleiben kann. Ich leide dann auch unter heftiger Übelkeit und Erbrechen. Gott sei Dank ist das wirklich nicht so oft. Aber Kopfschmerzen habe ich sehr oft...Spannungskopfschmerzen, wo ich merke, dass das vom Nacken kommt. Habe eine sitzendende Tätigkeit am PC. Manchmal hilft Wärme, auch Tabletten, obwohl es Tage gibt, da hilft keine Tablette. Ich nehme dann bis zu drei Tabletten á 600 mg Ibuprofen oder auch Thomapyrin...Ich denke mal, diesen Monat habe ich schon weit mehr als 10 Tabletten in mich geworfen...Die Kopfschmerzen dauern manchmal bis zu 4 Tagen- hängt aber auch noch mit meiner Regel zusammen.

L=ilaLSina


Wirken denn die Tabletten? wenn ich Migräne hab, käme ich mit Thomapyrin u.ä. nicht weit.

Bei akuten schmerzen würd ich ehrlich gesagt zum Hausarzt gehen, da kriegst du schneller n Termin und ich hatte es schon ein paar mal, dass er Termine für mich bei den jeweiligen Fachärzten ausgemacht hat, die dann sehr kurzfristig möglich waren.

Hast du denn mittlerweile 'ne BU abgeschlossen?

g8raueKZatze


Wenn ich Migräne habe brauche ich keine nehmen...die ko...ich wieder aus ;-D . Da hilft auch nix außer Ruhe. Letztens hat mein Freund mir die Formigran geholt...aber geholfen haben die mir nicht. Ich denke mal, dass es auch zu spät war, die muss man nehmen wenn sie los geht.

g0raue!Katxze


Und wenn ich wegen jeden Kopfschmerzen zum Arzt gehen soll, dann kann ich gleich bei dem einziehen ;-D ...Ich muss ja arbeiten und da muss ich halt dann durch. Also eine Tablette und heiß duschen (das tut mir dann gut) und ab in den Job..Meistens wird es ab Mittag besser und sie verschwinden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH