» »

Arm taub und keiner weiß was

P_ust;ebluxme65


[[http://angstportal.de/SY01---Ueberblick-ueber-Symptome.html]]

Ihr habt Angstsymptome.

no1 g]uy


angstsymptome die 2 wochen anhalten ??

ich habe im moment viel mehr angst wieder ins mrt zu gehen .. das war nicht schön ...

und nun muss ich ca 30 min. + kontrastmittel was mir automatisch gespritzt wird.. ohne das mich einer beobachtet und sieht wie es mir geht ....

evtl. allergische reaktionen ? und ich ersticke oder sonst was ... nene... und schon gar nicht das die mir beruhigungssachen spritzen... dann merke ich ja nichtmal selber wenn was passiert...

ich verstehe das nicht ...

es geht ja hauptsächlich um den linken unterarm der halb taub ist und um die linke hand...

wieso im gottes namen finden die nicht ...

es kann doch nurnoch etwas sein was schlimm ist....

sonst würde das ganze nicht konstant 2 wochen so sein .... :(

SQynon1ymerin


@ n1guy:

und nun muss ich ca 30 min. + kontrastmittel was mir automatisch gespritzt wird.. ohne das mich einer beobachtet und sieht wie es mir geht ....

klar, es gibt weiss Gott Tolleres, als in einem MRT zu warten, dass man erlöst wird. Ich hatte vor Jahren innerhalb einiger Wochen 4 MRT's zu machen; einmal mit Kontrastmittel. Ich hab NIX gemerkt vom Kontrastmittel, hatte null Reaktion drauf. Und die Röntgenfachhmänner/frauen wissen schon, wies dir geht: du hast ja einen Knopf in der Hand, den du betätigen kannst, wenns gar nicht mehr geht, und raus bist du. Bei mir haben sie immer wieder gefragt, obs geht, und gesagt, es geht nun noch 10 Min, nun noch 5 Min. etc.

Während der MRI's habe ich mir vorgestellt, ich wäre in den Ferien am Strand, oder habe mir sonstwie schöne Erinnerungen in die Gedanken gerufen. Das half enorm. Nicht, dass ich das täglich wollte, aber ja, es ist überlebbar!

Und ich habe mir auch nie was zur Beruhigung geben lassen. Allein die Gedanken machen aus, ob man in Panik gerät oder nicht.

und ich ersticke oder sonst was

es kann doch nurnoch etwas sein was schlimm ist....

Versuche, auf deine Gedanken Einfluss zu nehmen. Wenn du denkst: ich ersticke, wirst du unweigerlich Atemnot bekommen.

Mach das MRT, dann weisst du Bescheid, wie auch immer. Ich weiss, das tönt vielleicht etwas unsensibel, aber mit Ungewissheit lässt es sich ja wohl noch schlechter leben.

Kopf hoch und durch! Das wird schon!

nr1guy


hi und danke für deine nachricht..

ja ich werde es auch machen ... sonst lässt mich die angst nie wieder los..

ich habe halt nur angst das ich sterbe ... nicht unbedingt am mrt .. sondern daran was gefunden wird...

ich habe einfach angst davor..

ich wweiß das klingt übertrieben aber ich habe halt angst davor zu sterben ..

ich bin ein mensch der sehr gerne lebt und iwelche dinge macht ...

ich bin mit meinem fast 26 jahren noch nicht bereit mich mit dem thema tod auseinander zu setzen ...

bin echt gespannt was dabei raus kommt...

wie gesagt ich hab einfach nur schiss...

glg

SNynonyBmuerixn


Hallo!

ich wweiß das klingt übertrieben aber ich habe halt angst davor zu sterben ..

ich bin ein mensch der sehr gerne lebt und iwelche dinge macht ...

Weisst du, alle haben Angst vor dem Sterben. Aber es kann nicht sein, dass dein noch junges Leben an dir vorbeizieht, währenddem du damit beschäftigt bist, dir Sorgen um deine Gesundheit zu machen.

Ich habe einen Bruder, dem geht seit Jahren ähnliches durch den Kopf.

Schlussallerends wissen wir ja alle nicht, was morgen ist. Der Zustand "Gesund" ist eigentlich ein temporärer: er stimmt für jetzt, für heute. Morgen kann alles anders sein. Diese Aspekte helfen mir, im Heute zu leben. Weil mehr können wir eh nicht.

Ich habe längst aufgehört, mich zu sorgen.

Hast du schon mal psychologische Hilfe in Anspruch genommen, damit sich deine Aengste im Zaun halten lassen? Wenn nein, empfehle ich dir das ganz dringend! Du verpasst sonst dein Leben!

Und hey, falls irgendwas, irgendwann mit dir und deiner Gesundheit nicht mehr in Ordnung sein sollte, merkst du es dann noch früh genug! Der Körper macht sich dann schon bemerkbar. Und bis dahin (falls überhaupt) solltest du darum bemüht sein, jeden Tag zu geniessen, an dem es dir gut geht!

Und noch was: unser Körper verfügt über enorme Selbstheilungskräfte. Ich glaub, 70 bis 80% aller Krankheitserreger merzt er aus, bevor sie gröberen Schaden anrichten. Also, vertrau deinem Körper!

P.S: stell dir vor, du blickst mit 90 Jahren auf dein Leben zurück. Du warst zeitlebends gesund, mit Ausnahme von halt so üblichen, vorübergehenden Erkrankungen und alterbedingten Einschränkungen. Und stell dir vor, du müsstest dir selber sagen, dass du dein ganzes Leben vor allem mit UNNöTIGEN Aengsten vor Krankheiten verbracht hast, die niemals eingetreten sind?

Gruss

n%1guxy


ja du hast ja auch recht...

das problem ist nur das ja was da ist ... was keiner weiß was es ist ?!

ich kann ja nochmal kurz zusammenfassen:

linker unterarm und hand halb taub.. nicht taub sondern wie eingeschlafen...

weißer punkt am rückenmark zwischen dem 3. und 4. wirbel, crp etwas hoch, kopfschmerzen, linkes augenlied zuckt....

danke für deine antworten sie helfen mir ein bischen ..

maxi

J^e2ngla}5100


Bin voll der Panikmacher. Super Hypochonder. Ich habe auch immer Tumor und MS.

Habe 2x MRT vom Kopf bekommen. Alles Ok. MRT vom ganzen Bauchorganen. Alles Ok.

Aber trotzdem bilde ich mir ein, dass ich alle Krankheiten habe.

Synonymerin hat absolut Recht. Das kann es nicht sein. So kann man nicht sein Leben führen, weil

man ständig Angst hat, irgendetwas zu bekommen. Irgendeinen Tod müssen wir letztendlich

sterben.

J?enagax500


Und wenn man auch MS hat .... hier gibt es viele mit MS, die ich bewundere .... MS kann man ja mittlerweile ganz normal leben ... da sollte man nicht so grosse Panik machen ... anscheinend gibt es ja in 5-10 Jahren ein Wirkstoff ...

n41guxy


das es in 5-10 jahren ein mittel gegen ms gibt mag ich zu bezweifeln ....

ich kenne mich mit ms nicht aus und hoffe auch das ich nichts ( und mit nichts meine ich nichts) habe ...

ich weiß nicht wie die lebenserwartungen mit ms sind ... da kann ich leider nichts zu sagen .. aber vllt. kann es einer hier beantworten ?!

lg

maxi

Jfe_ngaw500


Die Lebenserwartung ist 20-30 Jahre, wenn nicht sogar länger...wahrscheinlich ist man vorher schon an was anderem gestorben.

Schon heute gibt es anscheinend relativ gut Medikamente dagegen, habe letztens gelesen, dass man in 5-10 Jahren einen wirksames Medikament hat. Anscheinend gibt es erste erfolgreiche Tests.

SeynonRymerion


Hallo nochmal,

Die Lebenserwartung ist 20-30 Jahre, wenn nicht sogar länger..

Ich denke, man kann das nicht so generell sagen. MS ist eine Krankheit mit 1000 Gesichtern und genauso vielen unterschiedlichen Verläufen. Ein Neurologe hat mir mal gesagt, dass man davon ausgeht, dass ungefähr ein Drittel aller, die MS haben, dies gar nicht wissen, da sie dermassen schwache Symptome haben, dass sie dies kaum merken geschweige denn untersuchen lassen. Und die ihr Leben ganz normal leben, ohne zu wissen, dass sie eigentlich MS haben. Es kribbelt vielleicht mal hier und dort, aber sie machen sich keine Gedanken darüber. Und leben damit. Und es schränkt sie in keinster Weise ein.

Es kann auch sein, dass jemand im Leben nur 1 Mal einen MS – Schub hat, danach nie mehr. Gibts alles.

Schlussallerends kann man bei einer MS erst am Ende des Lebens eines Betroffenen sagen, wie der Verlauf war. Ist nun mal so. Keiner kann einem eine Prognose geben, was einerseits ein Fluch ist, jedoch auch Hoffnung lässt für weniger starke Verläufe, mit denen man relativ gut klar kommt.

Eine Bekannte von mir hatte vor 10 Jahren mit ca. 27 einen ersten MS – Schub. Seither nimmt sie Medikamente und hatte NIE wieder irgend ein Symptom....

@ n1guy:

Was hat man dir denn bezüglich des weissen Punktes zwischen dem 3. und 4. Brustwirbel gesagt? Ist die Lokalisation des "Punktes" so, dass damit deine Beschwerden erklärt werden können? Und was hat der Neurologe gesagt, was der weisse Fleck seiner Meinung nach ist?

Alles Gute!

S;ynon"ymverixn


Hallo nochmal,

Die Lebenserwartung ist 20-30 Jahre, wenn nicht sogar länger..

Ich denke, man kann das nicht so generell sagen. MS ist eine Krankheit mit 1000 Gesichtern und genauso vielen unterschiedlichen Verläufen. Ein Neurologe hat mir mal gesagt, dass man davon ausgeht, dass ungefähr ein Drittel aller, die MS haben, dies gar nicht wissen, da sie dermassen schwache Symptome haben, dass sie dies kaum merken geschweige denn untersuchen lassen. Und die ihr Leben ganz normal leben, ohne zu wissen, dass sie eigentlich MS haben. Es kribbelt vielleicht mal hier und dort, aber sie machen sich keine Gedanken darüber. Und leben damit. Und es schränkt sie in keinster Weise ein.

Es kann auch sein, dass jemand im Leben nur 1 Mal einen MS – Schub hat, danach nie mehr. Gibts alles.

Schlussallerends kann man bei einer MS erst am Ende des Lebens eines Betroffenen sagen, wie der Verlauf war. Ist nun mal so. Keiner kann einem eine Prognose geben, was einerseits ein Fluch ist, jedoch auch Hoffnung lässt für weniger starke Verläufe, mit denen man relativ gut klar kommt.

Eine Bekannte von mir hatte vor 10 Jahren mit ca. 27 einen ersten MS – Schub. Seither nimmt sie Medikamente und hatte NIE wieder irgend ein Symptom....

@ n1guy:

Was hat man dir denn bezüglich des weissen Punktes zwischen dem 3. und 4. Brustwirbel gesagt? Ist die Lokalisation des "Punktes" so, dass damit deine Beschwerden erklärt werden können? Und was hat der Neurologe gesagt, was der weisse Fleck seiner Meinung nach ist?

Alles Gute!

SJynonvyme,rxin


sorry! |-o

n_1gxuy


hi

ich war am freitag im mrt wo der fleck zwischen dem 3. und 4. halswirbel also im knochenmark gefunden wurde..

meine frage als er das sagte war " ein tumor " ? .. er sagte nein ...

er weiß nicht was es sein kann ... evtl. ein kleiner entzündungsherd ...

um iwas zu sagen braucht er das mrt mit kontrastmittel vom kopf ...

das wars mehr wurde mir nicht gesagt.

beim neurologen war ich noch nicht wieder.

jetzt soll ich am mittwoch das mrt mit kontrastmittel machen ............

davor habe ich noch am meisten angst weil ich wieder mal viel über das kontrastmittel gelesen habe...

dazu kommt noch das ich eine noch unbehandelte schilddrüsenunterfunktion habe... ich weiß nicht wie sich das mit dem kontrastmittel verträgt...

ich habe horrorgeschichten über das zeug gelesen....

ich habe einfach nur angst ... :(

ng1guy


der tag des mrt rückt immer näher .. ich habe solche angst .....

mittwoch 15 uhr :(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH