» »

Ursachen für ständige Verkrampfung der Nackenmuskulatur?

Z7eemxde hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich leide seid ziemlich vielen Jahren an folgenden Symptomen:

-Benommenheit, Abwesenheit

-Unkonzentriertheit

-Wortfindungsschwierigkeiten

-Vergesslichkeit, Schwierigkeiten Dinge aus dem Gedächtnis zu rufen

-Orientierungsschwierigkeiten

-Mangelndes Leistungsvermögen in der Schule/Uni

-Müdigkeit, Erschöpfung

-Ich habe Probleme Texte zu lesen und allgemein Informationen aufzunehmen und zu verarbeiten.

-Wenn ich die Augen schließe dann sehe ich (flimmernde) Lichter.

Lange Zeit waren die Ursachen für diese Probleme ungeklärt, doch dann durch Zufall habe ich beim Meditieren gemerkt, dass diese Probleme weggehen, wenn mein Nacken sich entspannt. Dieser ist nämlich nahezu permanent angespannt, besonders am Ansatz des Kopfes. Wenn sich nun diese verspannung löst, dann verschwinden alle der oben genannten Symptome.

Außerdem leide ich noch an folgenden Symptomen:

-Spastische Verzerrungen des Kiefers nach links unten (nicht unwillkürlich, sondern, wenn ich mich auf diese Gesichtshälte konzentriere)

-Mein Kiefer will permanent aufschnappen, wobei mein Kopf, durch den Zug im Nacken, nach hinten fällt.

-Zahlreiche Verhärtungen (Triggerpunkte) im Bereich des Kiefers.

-Einen bei Druck schmerzempfindlichen Wirbel im Nacken (vermutlich C5).

-Verspannungen im ganzen Körper

-Rückenschmerzen

-Flache Atmung

Durch einen Zahnarzt und einen Orthopäden wurde die Diagnose CMD, vermutlich durch Bruxismus gestellt. Ich bekam eine Beißschiene, sowie manuelle Therapie verschrieben. Weil ich keine, bzw nur geringe oder nicht andauernde Fortschritte erzielte ging ich zusätzlich zu einem Neurolgen, der den M. masseter, den M. temporialis, sowie den M. pterygoideus lateralis mit jeweils 40 mg Botox behandelte. Später, weil die Beschwerden nicht dauerhaft nachließen wurde auch der M. pterygoideus medialis behandelt.

Auch durch diese Behandlung konnte kein durchschlagender, bzw. dauerhafter Erfolg erzielt werden, weshalb ich ca. 8 Wochen später eine weitere, verringerte Dosis von Botox in die zuerst genannten Muskeln injiziert bekommen habe (vor jetzt 2 Tagen).

Folgendes ist zusätzlich anzumerken:

-Immer kurz nach der Botox Behandlung verringern sich fast alle oben genannten Beschwerden für einige Tage, danach nehmen sie wieder zu.

-Bei Druck auf insbesondere auf die vegetativen Nerven im Rachenraum, sowie auf die Triggerpunkte im Masseter oder pterygoideus lateralis oder auf den schmerzhaften Wirbel im Nacken atme ich plötzlich freier und mein Oberkörper entspannt sich merklich für die Dauer der Manipulation (so stark, dass die Physiotherapeutin etwas erschrocken war, als Sie dieses entdeckte). Danach stellt sich die Verspannung wieder ein.

-Wenn ich den Unterkiefer vorschiebe und dann öffne, bis ein Dehngefühl ensteht enstpannt sich mein Oberkörper und mein Nacken kurzzeitig und ich beginne Blut rauschen zu hören.

-Als ich die Beißschiene das erste Mal eingesetzt habe (und zwar nur dieses eine Mal) hat sich aufeinmal mein ganzer Körper für kurze Zeit entspannt und alle oben genannten Symptome ließen nach, bzw hörten auf.

Ich habe folgende Vermutungen:

Kann es sein, dass der pterygoideus lateralis durch eine jahrelange Überbelastung eine derartig starke Degeneration erfahren hat, dass er nun einen ständigen Zug ausübt, den mein Körper durch eine Gegenbewegung im Nacken ausgeglichen will, woraus die Verspannung im Nacken resultiert?

Kann es sein, dass ein Nerv eingeklemmt ist möglicherweise am schmerzhaften Wirbel), der dem Gehirn ständig das Signal zum Anspannen gibt und daraus die Verkrampfung der Muskulatur resultiert?

Was käme noch in Frage?

Bin für alle Hinweise, Anmerkungen und Anreize offen!

Liebe Grüße

Antworten
P8usteb`lume6x5


He Zemmde

hast Du dich schon mal mit der Möglichkeit einer Psychischen Ursache für deine Muskelverspannungen auseinander gesetzt?

Schau hier: [[http://www.angst-und-depri.info/depressionen/depressionen_symptome.html]]

ZmeemOdxe


Hi Pusteblume,

ja das habe ich. Ich habe eine Therapie bei einem Psychotherapeuten/Psychosomatiker gemacht, die allerdings nicht viel gebracht hat. Es war natürlich angenehm über einige Dinge reden zu können, aber letztlich hat sich an den oben genannten Symptomen nichts verändert. Ich leide an keiner Depression, höchstens an einer, die durch die Beschwerden verursacht wird.

Durch ein psychisches Leiden lässt sich auch der Spasmus im Gesicht nicht erklären. Außerdem ist es so, dass die Verspannungen im Rest des Körpers eindeutig von der Kiefer/Nacken Region ausgehen. Denn mir gelingt es durch Entspannungsübungen den ganzen Körper zu entspannen. Einzig die Kaumuskeln können dies nicht, viel mehr entsteht dort ein Ziehen, als ob die Muskulatur sich dort dann noch stärker verkrampft bei dem Versuch sich zu entspannen.

Deshalb scheint mir entweder an dem Muskeln selbst oder aber an den Nerven beschädigt zu sein.

ZEeemxde


Kleine Korrektur zu den oben gemachten Angaben: Ich war heute bei meiner Physiotherapeutin und hab ihr den schmerzhaften Wirbel gezeigt. Sie meinte das sei nicht C5 sondern C3. Ich war etwas verwirrt, weil ich vor kurzem bei einem Orthopäden war, eben wegen dieses Problems, und der C5 eingerenkt hat, weil der draußen gewesen sein soll. Der Schmerz geht aber von C3 aus, nicht von C5.

CTonny1x96x7


C3 C5 welcher es ist, ist letztendlich wurscht!!! Ich kenne diese Punkte der Verspannungen, die Du genannt hast SEHR gut. Spastik begleitet mich mehr oder weniger, den ich bin Tetraspastiker. Ich weiß, wie es ist, wenn sich Muskeln verspannen, wo man eigentlich nicht für möglich hält. Bei mir scheint sich auch alles in den Bereichen abzuspielen, die Du genannt hast. Auch diese flimmernden Lichter kenne ich, allerdings brauche ich die Augen gar nicht schließen. Wurde letzte Woche auch eingerenkt. Vier Stellen haben fürchterlich geknackst. Danach fühlte ich mich gut einen Tag besser. Aber die Muskulatur verspannt viel zu schnell wieder und die Symptome kommen alle wieder

lg conny

T8rilxi.8x2


Hallo Zeemde

Ich selbst leide auch unter CMD und hatte vor der Diagnose ebenfalls permanente Kopfschmerzen, Nackenverspannungen flimmern vor den Augen etc. Leider so musste ich feststellen, dass es viele Ärzte gibt, die sich CMD spezialisten nennen aber gar keine sind.

Ähnlich wie du leide auch ich unter sich blockierenden wirbeln von der cmd. leider habe ich damals von meinem arzt die schiene gemacht bekommen, ohne dass ich vorher mal zu einem chiropraktiker geschickt worden wär. nachdem ich dann weil mir das ileosakralgelenk rausgesprungen ist bei einem war, wurde festgestellt, dass meine wirbel alle schief standen. bin an etlichen stellen eingerenkt worden und danch hat die schiene nicht mehr gepasst. die musste komplett neu eingeschliffen werden und seitdem hat die auch erst wirklich gewirkt. muss dazu sagen, dass ich die schiene permanent trage (entferne die nur zum essen) da meine zähne so schlecht stehen, dass ich ohne gar nicht richtig zubeissen kann.

solang ich die schiene trage bin ich fast beschwerdefrei, aber tue ich die raus dauert es kaum 2 stunden und meine gesamte muskulatur verkrampft sich wieder. was mir sehr gut hilft, mal abgesehen von massagen, ist das einsprühen der sich verkrampfenden muskeln mit japanischem heilpflanzenöl. allerdings kann man dann nicht mehr vor die tür gehen weil man so stinkt :-(

wie wurde die schiene gemacht bei dir? hast du ein spezielles nackenkissen zum schlafen?

lg Melli

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH