» »

Stechende Kopfschmerzen im Sekundentakt

A4hoJrnblxatt


Es gibt Apotheken... Chinabalsam auch in jedem Drogeriemarkt.

A~hor{nmblatt


Trotzdem: Abklärung Zahnarzt, HNO-ARzt, Neurologe

-kSia9n2-


Man, was 'ne Horrornacht.

Hab beschlossen keine Schmerzmittel mehr zu nehmen und dieses Stechen is richtig eklig... Wobei ich manchmal nicht weiß, ob es wirklich ein Stechen, oder nicht eher ein Drücken / pulsieren/ krampfen ist...

Ich geh auf jeden Fall Dienstag gleich zum Arzt -.- Denn DAS ist nicht normal. Nun schon seit Dienstag..

Eine Freundin hat mir nun noch Angst bzgl. eines Hirnaneurysmas gemacht.. na super..

Frohe Ostern trotzdem an alle!

m%aumxa


Hallo Sia 92,

Ich kenne diese Stiche im Kopf auch, seit Jahren immer mal wieder.

letztens hatte ich es im November, und twar so stark, das ich gedacht habe ich springe jezt gleich aus dem Fenster.

Das ganze ging über 14 Tage.

Ich war dann auch beim Arzt, habe meine Beschwerden beschrieben, und die blöde Kuh meinte dann zu mir , ja das sind Kopfschmerzen.

Konnte mir dann nicht verkneifen zu sagen das ich aber froh über diese super präziese Diagnose bin und daran nun gar nicht gedacht habe.

Ich bin dann noch zum Neurologen, aber auch der konnte nichts feststellen.

Bei mir ist es leider so, das auch Schmerzmittel nicht wirklich helfen, ich muß mir schon 800 mg Ibufrofen reinhauen das ich für 2-3 Stunden ruhe habe.

Der Neurologe sagte ich solle eine >Kombi mit Ibu und Parazetamol probieren.

Habe ich dann aber nicht mehr gemacht, da der Spuk dann plötzlich vorbei war.

Ich glaube auch , das es etwas mit Kälte und Zug zu tun hat, denn diesmal konnte ich einen zeitlichen Zusammenhang feststellen.

Am Taf zuvor bin ich in Regen gekommen, und hatte ziemlich Nasse Haare , da ich keinen Schirm beihatte und meine Jacke auch keine Kaputze hat.

Ich trage seitdem draussen immer eine Mütze und denke das es hilft den Kopf warm zu halten.

Das ist glaube ich so eine Art Kopfreissen, wiel die Nerven durch Kälte , Nässe oder Zug gereizt sind.

Ich wünsche Dir gute Besserung

-+Sia+92x-


Hallo Mauma, und vielen lieben Dank für Deinen Beitrag!

Ganz genau so, wie Du es beschreibst, empfinde ich das auch.

Und irgendwie beruhigt es mich auch, dass Du schreibst, das ganze ging bis zu 14 Tagen. Heute ist der 6. Tag mit Schmerzen infolge.

Und auch bei den Schmerzmitteln bei mir das gleiche: Ich muss auch 800er Ibuprofen nehmen, damit überhaupt was anschlägt, und dann hab ich auch nur für ein paar Stunden ruhe.

Kann mich zwar nicht direkt an nasse Haare erinnern, aber das Fenster hier war nachts offen und das zieht direkt ins Bett.. Noch dazu schlafe ich hier mit meinem Freund in einem viel zu kleinen Bett für eine Person (Haben seinen Vater besucht und das is halt noch sein Jugendzimmer hier, was soll man machen... Finds auch doof aber geht halt nicht anders), noch dazu, dass wir beide, bzw. vorallem ich, nicht schlank sind.

Ich bin Dienstag wieder zu Hause und hoffe dann, dass sich dort alles wieder reguliert (Gewohnte Umgebung, Gewohnte Matraze, genug Platz, gewohntes Kissen,....)

Die Aktion mit der Ärztin find ich aber trotzdem hammer... Da geht man zum Arzt und bekommt so eine bescheuerte Aussage. Als ob man sich das nicht selber hätte denken können und sich nicht genug Gedanken macht deswegen..

Bin auch kurz davor gewesen , oder immer noch, mental aus dem Fenster springen zu wollen. Die Schmerzen an sich wären ja noch erträglich, aber man fragt sich schon, was da schief läuft. Und jedesmal nach dem Schlafen hoffe ich, dass es mir besser geht, und dann geht der Zirkus wieder los.. Muss echt sagen, meine Osterferien sind für den allerwertesten!

Liebe Grüße , Sia

-wSia9x2-


So, Tag 7 mit den Schmerzen.

Ist jetzt auch der zweite Tag ohne Schmerzmittel.

Ich habe noch keine wirkliche, starke Besserung gespürt. Aber irgendwie kommt es mir vor, als wären diese Stiche, wenn sie auftreten, nicht mehr ganz so intensiv. Vielleicht sind sie auch seltener geworden, ich weiß gar nicht mehr, wie das war, als es anfing.

Morgen bin ich auch wieder zu Hause. Ich hoffe, dass es mir dann besser geht , wenn ich wieder in meinem gewohnten, eigenen Bett schlafen kann.

Hab auch ziemliche Blockaden im Rücken (Gut, eine an der BWS habe ich eigentlich immer, die sich zwar lösen lässt, allerdings immer wieder kommt), zb wenn ich meinen Nacken nach vorn beuge tut es mir in der Wirbelsäule weh. Und verspannt bin ich auch.. Wer weiß ,vielleicht kommen die Schmerzen ja daher ? Aber seit einer Woche.. Naja.

Andere Anzeichen für was schlimmeres, wie zb. Sehstörungen, Übelkeit (Die Ibus sind mir irgend wie gar nicht auf den Magen geschlagen?! ) habe ich weiterhin gar nicht. Hab mich auch nicht mehr wirr machen lassen bzgl dieser Aneurysma Sache.

Was mir aber immer mal wieder im Kopf rumspukt, ist die Sache mit dem Tumor.. Ich weiß , dass das a) total übertrieben ist (Aber ich hatte noch nie solange Kopfschmerzen.. Ich kenn das nicht.) und b) meine Symptome dazu glaub ich nicht wirklich passen.. Man hört ja oft, dass bei vielen Hirntumorpatienten nicht mal der Kopfschmerz das Aushängeschild ihrer Symptome war, eher neurologische Ausfälle... Das beruhigt mich zwar, aber naja...

Vielleicht kann mich ja noch jemand bezüglich meiner Angst beruhigen, das wäre wirklich super.

LG

n:anNchJen


Hallo,

gut wenn du eigentlich nicht kopfschmerzgeplagt bist, dann kann man sich schon sorgen machen. Dennoch kann ich dir sagen, dass Kopfschmerzen auch über einen längeren Zeitraum nicht ungewöhnlich sind. Kopfschmerzen können sehr wohl durch eine falsche Körperhaltung und daraus resultierenden Verspannungen entstehen.

Vor ein paar Jahren hatte ich u.a. wegen einen BSV und Verspannungen/Blockaden in der HWS so Kopfschmerzen das ich nichts machen konnte. Da lag ich dann wirklich zwei oder mehr Tage in der Woche nur im Bett.

Du könntest noch Magnesium nehmen. HAst du zufällig eine Schmerzsalbe (Voltaren,Mobilat etc.) da, die könnte dir dein Freund auf den Rücken schmieren.

-tSia|92-


huhu :)

Danke für deine Tips! Voltaren habe ich mit dabei (brauch ich eh manchmal wegen meinem Knie.) Damit werd ich mir dann gleich mal den Rücken einreiben lassen.

Magnesium habe ich nur zu Hause.. Das könnte ich dann auch ab morgen einnehmen.

Und das mit dem Kopfweh.. Ja, genau das ist auch der Grund, wieso ich da momentan etwas ängstlich bin. Wenn man nie Kopfschmerzen hat, ist man es einfach nicht gewohnt (Vielleicht bin ich ja auch einfach überempfindlich und übertreibe...) und es ist einfach ungewöhnlich. Sicher, jeder (auch ich) hat mal kurz Kopfweh (Flüssigkeitsmangel, geheult,..) aber das war / ist eben schon was ungewöhnliches. Im Fernsehen kam auch mal ein Bericht darüber und es wurde gesagt, dass Kopfschmerzen, die man niciht kennt / ungewohnt sind für einen , immer einen Besuch beim Arzt rechtfertigen :-X

Im Moment habe ich auch nicht gerade wenig Stress.. Wahrscheinlich spielt das alles mit rein! Ich will einfach nur noch, dass es aufhört.

Liebe Grüße, Sia

-LSi<a92<-


Alles wieder gut :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH