» »

Rückenmarksschädigung durch einen Arzt

s onGnenbrxise hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich war lange hier nicht, weil ich keinen Zugang zum Internet hatte.

Ich wurde vor einem Jahr lumbal punktiert.

Ich habe nach der Nacht starke Schmerzen ( cervikal und thoral) oder so---Schreibweise kann falsch sein.

Die Ärtze verneinen einen Schaden-

erkären aber das die Rückenmarksfasern für Hände und Füsse zuständig sind.

Ich kann auf dem Rücken nicht mehr liegen.

Sobald ist zu einer Kompression kommt, bekomme ich starken Druck im Kopf.

Der Schmerz ist lageabhängig. Ich kann vorallem den Kopf nicht mehr drehen und bücken fällt mir schwer.

Ich bin arbeitsunfähig seit einem Jahr.

Es wurde nochmal ein MRT gemacht, was keinen Befund ergab.

Ich fühl mich im Stich gelassen von allen Ärtzen.

Ich kann laufen, aber der obere HWS UND BWS Bereich einseitig rechts ist nicht mehr beweglich.

Eine leichte Dehung der HWS verursacht noch viel schlimmere Symptome-

zusätzlich habe ich das Gefühl Hände und Füsse seien in eine Verband eingewickelt.

Ich weiss alles klingt komisch, aber kennt jemanden noch ein Stelle in Berlin-

Wurde das Rückenmark wirklich nicht verletzt?

Ich weiss kann nicht sein... und und hatte ich schon

aber wie kann man belegen, dass die Nerven noch funktionieren-

in der Neurologie im AVK weigerten sie sich eine Untersuchung zu machen, obwohl die Neurologin mich eingewiesen hat.

Antworten
s'onnPenb,risxe


keiner :°_

a(gnxes


Blutzucker und B-Vitamine ok? Bist Du sonst gesund?

kWleiner_wdracUhensWterxn


Warum hast du die Lumbalpunktion bekommen? Was kam dabei raus? Warst du schon bei anderen Neurologen und hast ihnen erst mal keine Vorgeschichte erzählt?? Das kann manchmal sehr aufschlussreich sein...

Pbusteb4lumeI65


Wie wäre es denn mit Fango und Massagen, KG und Manuelle Therapie der HWS?

uDnk~oxmpliUziexrt


Hi sonnenbrise

Die Lumbalpunktion fand ja wie der Name schon sagt ganz weit unten im Rückenmark statt. Wenn dabei Nerven verletzt werden betrifft dies grob gesagt nur die Mototrik/Sensibilität unterhalb der Verletzungsstelle. Störungen im Hals und Brustwirbelbereich können davon nicht kommen. Ich selbst bin querschnittgelähmnt unterhalb des 5 Halswirbels. Klar da "klemmt" es nicht nur in den Beinen sondern auch im Bauch Brustbereich, ebenso wie bei den Fingern/Armen. Umgekehrt selbst jemand dessen Rückenmark im Lendenwirbelbereich komplett durchtrennt ist (das bekommt man mit einer Nadel nicht hin) hat keinerlei Probleme im Brust/Arm und Halsbereich.

Ohne dass ich jetzt Arzt bin, aber eine Verletzung im Lendenwirbelbereich kann so weit oben keine Symptome erzeugen. Warum wurde eigentlich die Lumbalpunktion durchgeführt ?

_^Parvkatix_


Alles hat Risiken und Nebenwirkungen – selbst eine Punktion. Ob aber deine Beschwerden davon kommen, darüber kann man nur spekulieren. Es liegt nahe, kann aber auch Zufall sein, dass die Beschwerden zum Zeitpunkt der Punktion aufgetreten sind. Ein Gutachter könnte dies eventuell feststellen.

Vielleicht sind die Beschwerden auch muskulär bedingt (starke Verspannungen). Hat sich das mal ein Physiotherapeut angesehen? ansonsten würde ich auch mal raten B-Vitamine checken zu lassen. Ein Mangel hiervon kann gerne mal zu neurologischen Symptomen führen.

P3usdtebluwmxe65


Die Lumbalpunktion fand ja wie der Name schon sagt ganz weit unten im Rückenmark statt. Wenn dabei Nerven verletzt werden betrifft dies grob gesagt nur die Mototrik/Sensibilität unterhalb der Verletzungsstelle. Störungen im Hals und Brustwirbelbereich können davon nicht kommen.

Exakt! Von einer Lumbalpunktion können kein Beschwerden in den Armen oder Nacken/Hals entstehn.

_LPSar!v`atxi_


Exakt! Von einer Lumbalpunktion können kein Beschwerden in den Armen oder Nacken/Hals entstehn.

Ich sag nur: Liquorunterdrucksyndrom. Damit hat man in der Regel zwar nur kurz nach der Punktion Probleme, aber die Symptome können in seltenen Fällen auch länger anhalten.

In sehr seltenen Einzelfällen kann ein Liquorunterdrucksyndrom jedoch über Monate anhalten. Dieses ist wenn es erkannt wird gut behandelbar. Mit der epiduralen Eigenblutinjektion ("epidural blood patch”) steht ein wirksames Verfahren zur Verfügung, um das lumbale Duraleck zu verschließen. Dabei werden 15 – 20 ml Eigenblut in den dorsalen Epiduralraum auf Höhe der Lumbalpunktion instilliert. Erfolgsquote über 80 %. Auch diese Verfahren hat allerdings kurzzeitige Nebenwirkungen, vorübergehende Rücken- und Nackenschmerzen, deutlich seltener vorübergehendes Fieber, ein Nervenwurzelreizsyndrom oder eine akute aseptische Meningitis sind nicht ganz selten. Die prophylaktische Wirkung der Eigenblutinjektion ist besser als die therapeutische, eine regelmäßige Durchführung wäre deshalb bei Verwendung der billigen Nadeln vertretbar- sinnvoller ist aber gleich atraumatische Nadeln zu verwenden.

[[http://www.neuro24.de/show_glossar.php?id=1968]]

sFonnXenbxrise


Ich danke euch sehr für eure Antworten!!!!!

Ich habe wirklich, so kann ich es euch nur beschreiben! Ich bin wegen einer Kopfschmerznsymptomatik ins Krankenhaus. Ich konnte die Stirn kaum noch hochziehen.

Darauf hat er mich punktiert und unter sehr schmerzhaften Probestichen auch nach 30 MIn keines bekommen.

Ich konnte danach meinem Hals nicht mehr bewegen, mich nicht mehr bücken als hätte ich ein schweres Trauma oder einen Unfall gehabt.

Und habe ein Schweregefühl in Armen und Beinen bekommen- es war wirklich danach. Die Schmerzen an sich sind nur rechts und zwischen Schulter und Wirbelsäule, gesamten rechten Rippenbereich.

Ich kann mich immer noch nicht bücken, hab dann ein Gefühl einen pelzigen Helm auf dem Kopf zu tragen. Es ist grausam! Ich kann nicht mehr

Pdustebllume6x5


""durch Liquorverlust infolge Entnahme (Punktion)auftretende heftige Nacken-Kopfschmerzen mit Nackensteifigkeit. Beschwerden halten einige Tage an, können mit Erbrechen und Übelkeit einhergehen. Sie nehmen typischerweise im Sitzen und Stehen zu, lassen im Liegen aber deutlich nach. ""

Sonnenbrises Symptome sind nicht die eines Liquorverlustes.

Ich kann auf dem Rücken nicht mehr liegen.

Sobald ist zu einer Kompression kommt, bekomme ich starken Druck im Kopf.

Der Schmerz ist lageabhängig.

Ich kann vorallem den Kopf nicht mehr drehen und bücken fällt mir schwer.

Ich kann laufen, aber der obere HWS UND BWS Bereich einseitig rechts ist nicht mehr beweglich.

Eine leichte Dehung der HWS verursacht noch viel schlimmere Symptome-

zusätzlich habe ich das Gefühl Hände und Füsse seien in eine Verband eingewickelt.

Das sind die Symptome von massiven Nackenverspannungen, eventuelle mit HWS-Blockade.

Deshalb:

Wie wäre es denn mit Fango und Massagen, KG und Manuelle Therapie der HWS?

PFustIeNblum4e65


Liebe sonnenbrise

Du schreibst oben von Lumalpunktion, das heißt Punktion im unteren Rücken.

Davon kann man definitiv keinen steifen Hals bekommen.

_UPar;va6ti_


Sonnenbrises Symptome sind nicht die eines Liquorverlustes.

Woher willst du das wissen? Symptome können auch a-typisch verlaufen. Als ich kürzlich in einer neurologischen Klinik lag, lag neben mir auch eine Frau, welche Punktiert wurde. Sie hatte auch Beschwerden im Liegen. Klar, beim sitzen und Stehen war es noch schlimmer, aber im Liegen nur unwesentlich besser. Bei ihr halfen nur noch Medikamente um die symptome zu lindern.

Das sind die Symptome von massiven Nackenverspannungen, eventuelle mit HWS-Blockade.

Nur Ärzte dürfen medizinische Diagnosen stellen.

sFon|nenbrmisxe


@ kleiner_drachenstern

Ja, das ist mein größter Problem- immer wenn ich von vorne anfange und sie meinen Symptomatik hören schieben die mich gleich hunderte Mal wieder ins MRT.

Dann sagen sie kam nichts raus und Tschüss-

erzähle ich dir Wahrheit, heißt es kann nicht sein-

punkiert wird ja unten und nicht oben. Aber es war wirklich so- :°_

ich habe Angst mein lebenlang arbeitsunfähig zu sein-

eine Neurologin, die ich neu kontaktierte, die glaubt mir. Sagte aber jetzt nichts weiter und

schickte mich erneut ins Krankenhaus-

hoffnungsvoll ging ich da letzte Woche wieder hin.

Sie machten eine kleine Frequenz vom Kopf, sagten naja von einer LP kommt es nicht und schickten mich wieder

weg. Jetzt heißt es wieder Neurologin-

ich kann mittlwerweile nicht mal mehr alleine Auto fahren.

Die Schmerzen verschlimmern sich sofort bei jeder Bewegung, Kopf ist pelzig- beim Hochschauen, Bücken, Drehen, ich fühl mich dann im gesamten Kopfbereich als würde ich einen Helm aufhaben und noch mehr-

_iParvuati_


@ Pusteblume

Du schreibst oben von Lumalpunktion, das heißt Punktion im unteren Rücken.

Davon kann man definitiv keinen steifen Hals bekommen.

Du hast es doch gerade selbst zitiert: "durch Liquorverlust infolge Entnahme (Punktion)auftretende heftige Nacken-Kopfschmerzen mit Nackensteifigkeit."

Man sollte niemals nie sagen. Und erst recht wir Laien können hier nur schwer feststellen, was die Ursache für Sonnenbrises Schmerzen ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH