» »

Gesichtsschmerz rechts

S1margagdyauge hat die Diskussion gestartet


Hallo,

vor 2 Wochen hab ich mir eine Erkältung eingefangen, die ist inzwischen fast völlig abgeklungen, allerdings habe ich seit 2 Wochen Druck und gelegentlich Schmerzphasen auf der rechten Gesichtshälfte, so zwischen Auge und Zähnen, vor allem über die Wange. Dazu auch Kopfschmerzen rechtsseitig. Wobei ich zu den Kopfschmerzen sagen muß, dass ich unter Streß (und momentan stresst mich das Ganze ziemlich) zu Spannungskopfschmerzen neige.

Tagelang habe ich eine anscheinend vermeintliche NNH-Entzündung rechtsseitig mit den üblichen Hausmittelchen auskurieren wollen, allerdings hat sich der Druck eher leicht verstärkt und liegt in der seitlichen "Nasenfalte", also direkt neben dem rechten Nasenflügel, die Schmerzen (wie Kopfweh im Gesicht) haben sich etwas diffuser verlagert, teils Stirn, teils unterm Auge, und natürlich auch allgemein auf der rechten Seite des Kopfs, irgendwie haben sich da zwei Schmerzarten "gefunden", dazu noch gelegentlicher Zahnschmerz (3. und 4. rechts oben). Die Zähne sind aber okay, hat mir der ZA gestern bestätigt (wurde geröntgt).

Dazu muß ich sagen, dass ich vor 5 Jahren transoral an den NNH operiert wurde, nachdem ein bakterieller Infekt mit heftigen Fieberschüben nicht anders in den Griff zu bekommen war, und seit dieser OP habe ich gerade bei Erkältungen immer wieder etwas Trouble mit den beiden Zähnen, kaum schwellen die Nasengänge durch einen grippalen Infekt oder so etwas an, tun die Zähne weh, irgendwie sind damals wohl Nerven gereizt oder verletzt worden, was natürlich keiner zugegeben hat.

Allerdings hatte ich seit der OP noch nicht so was wie jetzt die Tage. Ein Röntgen beim HNO heute ergab, dass in der linken NNH die Schleimhaut etwas geschwollen ist (davon merke ich rein gar nichts, außer beim festeren Auftreten mit dem Fuss durch die Erschütterung tun die Zähne oben links kurz zwicken, wie so eine Art kurzes Echo). Aber rechts, wo ich den ganzen Ärger habe, ist die NNH absolut unauffällig - das hätte ich nicht gedacht.

Beim HNO steht in meiner Historie (hatte über seine Schulter auf den Bildschirm geschielt), etwas von Trigeminus N.

Allerdings habe ich auch gelesen, dass man da kurzzeitig einschießende, heftigste Schmerzen hat, wohingegen meine eher dumpf sind und mal mehr, mal weniger vorhanden sind, vom Auge (das irgendwie auch leicht wehtut) bis zu den beiden Zähnen im Oberkiefer, die aber wie gesagt okay sind.

Der HNO sagte, wenn es nicht von den Zähnen kommt, könnte es von der HWS kommen, von den NNH käme es jedenfalls nicht (das würde auch erklären, warum weder die ganzen Hausmittelchen noch das AB gewirkt haben). Ja, ich habe ein HWS-Syndrom, aber das habe ich schon immer, und die Beschwerden haben sich seit der Erkältung über 5 Tage systematisch aufgebaut, vom Druck zum phasenweisen Schmerz.

Hat jemand ähnliches erlebt? Würde mich über Rückmeldungen freuen.

Antworten
DC.oris oL.


Such doch mal unter Atypischer Gesichtsschmerz .

Das habe ich . Fühlt sich an wie Zahnschmerzen, der Kiefer schmerzt , Schmerzen unterm Auge , Schmerzen bis zum Ohr und bei mir noch Schmerzen im Hinterkopf.

Ich bin zur Hausärztin gegangen weil der Zahnarzt nichts gefunden hat . Du wirst wahrscheinlich weiter überwiesen an einen Neurologen .

S?maraggxdaAuxge


Neurologe hier ist krank, hab bei einem anderen angerufen, die kommt erst am Montag aus dem Urlaub zurück, aber ich habe schon mal eine Mail mit Terminwunsch hingeschickt.

Interessant ist: Abends, wenn ich mich hinlege, gehen die Schmerzen weg, es bleibt lediglich der Druck, schlafen kann ich damit problemlos, morgens, beim Aufwachen, ist auch noch alles recht ruhig, aber sobald ich dann auf den Beinen bin, kommt zu dem Druck wieder der Schmerz zurück.

Ist das bei Dir auch so?

KFapuzinDer8krexsse


hallo smaragdauge,

das kenne ich auch alles.

das kann durchaus alles mit den NNH zusammenhängen, gerade wenn du gerade eine erkältung durchgemacht hast. und wenn eine schwellung zu sehen ist, dann kann die durchaus vielfältige probleme machen. besser als röntgen wäre ohnehin ein CT, wobei ich selbst erlebt habe, dass ein und das selbe CT-Bild von "sie haben nichts" bis zu" ich rate Ihnen dringend zu einer Operation" alles mögliche an befunden erbrachte.

ich hatte auch eine trigeminusreizung vor einiger zeit. es handelt sich dabei nicht um die typische neuralgie mit den einschießenden schmerzen sondern um eine neuropathie, was wohl soviel bedeutet, dass der nerv gereizt ist (duch die entzündung). so wurde mir es erklärt.

was machst du denn im moment an behandlungen? wenn die schleimhaut geschwollen ist, müsstest du doch unbedingt etwas abschwellendes nehmen. geschwollen ist sie ja vermutlich, weil dort noch etwas entzündet ist und wie soll das abheilen, wenn es nicht ausreichend belüftet wird. wenn du kein abschwellendes nasenspray nehmen willst, kannst du ja mal rinupret versuchen, das ist eine höher konzentrierte salzlösung. und nasenspülungen und nasensalbe helfen mir auch immer sehr gut.

meine meinung über HNO-ärzte ist mittlerweile aus schlechen erfahrungn heraus sehr negativ. so meine ich, wenn ein HNO-arzt sagt, es kommt nicht von den NNH, dies noch lange nicht bedeuten muss, dass er recht hat. habe ich zu oft erlebt. ich hatte die gleichen beschwerden, wie du sie jetzt beschreibst.

du kannst ja auch mal im forum chronische sinusitis anfragen, da sind viele aktiv, die dir vielleicht auch noch'nen guten rat geben können.

K8apuziUnerkiresxse


Dass es einen zusammenhang zwischen HWS und NNH gibt, da stimme ich zu. versuche doch mal etwas wärme in den nacken, vielelicht bringt das ja entspannung auch für die NNH.

SamaXragdxauge


Hallo,

also, geschwollene Schleimhäute sind nur in der linken NNH zu sehen, da deckt sich die Aussage vom Röntgen auch mit der Aussage zweier HNO, die Ultraschall gemacht haben. Interessant ist, dass seit vorgestern beim festeren Auftreten links die Zähne im Oberkiefer gezwickt haben (heute schon nicht mehr), rechts dagegen nicht. Und rechts ist auch nichts zu sehen, weder auf dem Röntgen noch im Ultraschall. Allerdings sind da die Beschwerden, wobei eben seit der OP der Nerv auf dieser Seite leider einen Hau wegbekommen hat, ich habe auch nach der OP noch ein gutes Jahr fast täglich Zahnweh auf der Seite gehabt, inzwischen nur noch bei Erkältungen, auch jetzt sind die beiden Zähne durchaus klopfempfindlich, aber sie sind okay, das wurde am Dienstag geprüft.

Eine Freundin meinte, dass das sehr nach einem gereizten Nerv klingt, Nerven würden manchmal etwas "nachziehen", d.h. die Erkältung ist praktisch abgeklungen (fast, morgens ist noch ein Nasenloch mehr als sonst verstopft), aber kein Husten oder Schnupfen mehr wie vor 10 Tagen noch, und eine Woche nach Beginn der Erkältung fing es dann mit Druck und dann auch mit Schmerzphasen an.

Auffällig ist eben, dass es wirklich fast nur rechts ist, exakt bis zum Schneidezahn, rechte Augenhöhle, rechte Wange, gelegentlich auch bis zum Ohr, und ab und zu auch mal am Kinn. Links ist fast komplett Ruhe, da ist ganz selten nur mal ein Ziehen.

Ich nehme momentan ein Cortisonnasenspray, das soll längerfristig für gute Belüftung sorgen, entweder mach ich vorher die Nase mit abschwellendem Spray frei oder ich nutze den seit der OP sehr deutlichen Nasenzyklus und spraye ein Nasenloch, das frei ist, und wenn der Zyklus wechselt, dann das andere. Das ist mir lieber, als dass ich da jedesmal was Abschwellendes nehme.

Rinupret sprüh ich zwischendurch auch mal ein, so für das gute Gefühl, was gesundes zu tun ]:D Ansonsten werde ich mal kühlen, kalter Waschlappen oder so auf die rechte Gesichtshälfte. Und ich habe mir vorgenommen, nicht mehr so sehr mit Soledum zu inhalieren sondern mit Salzwasser.

Schmerzmittel nehme ich keine, weil es erträglich ist und wenn ich abgelenkt bin, denke ich gar nicht daran, dass es dumpf wehtut. Obwohl ich mal Lust auf eine Dolomo hätte, einfach mal um ganz Ruhe zu haben. Abends, wenn ich zur Ruhe komme, ist nur noch Druck, aber keine Schmerzphase, und nachts schlafe ich sowieso. Zum einen sind die Schmerzen nicht so heftig, zum anderen habe ich durch jahrzehntelange heftigste Spannungskopfschmerzen irgendwie Übung darin, auch mit starken Kopfschmerzen ein- und dann auch durchschlafen zu können.

Die HWS... naja, das ist eine andere Sache. Einerseits ist mir klar, dass, so wie die aussieht, ich mich eigentlich über gar nichts mehr wundern dürfte. Andererseits nervt es mich, wenn Ärzte, gerade wenn ihnen sonst nichts mehr einfällt, alles gerne auf die HWS schieben. Ja, sie ist verspannt, ja, es wird schlimmer, ja, sie ist verknöchert und ja, es fehlen Bandscheiben, aber das ist schon immer so gewesen. Natürlich wird es im Alter auch nicht besser, aber wenn sich innerhalb von 5 Tagen Beschwerden aufbauen, weigere ich mich einfach, das eben mal so auf die doch recht diffuse HWS-Problematik zu schieben. Und mit Allergien genau dasselbe. Als es mir damals nach der tollen NNH-OP so schlecht ging, hieß es erst: Warten Sie ab. Dann hieß es: Jetzt können wir da auch nichts mehr machen. Später hieß es: Vielleicht haben Sie eine Allergie.... (klar, die hat genau am Tag nach der OP angefangen, als die Schmerzmittel aufgehört haben zu wirken - Ironie off). Und dann: Gehen Sie mal zum Orthopäden, vielleicht haben Sie was mit der HWS..... :=o

Dw.oriMs Lx.


Haha , mein Zahnarzt riet mir auch zum Orthopäden . Mein Problem ist dieses hier [[http://www.med1.de/Forum/Zahnmedizin/649901/]] .Die Schmerzen habe ich auch Nachts, ich werde wach davon.

Jede Woche brauche ich eine Schachtel Ibo Lysin, was mir Unbehagen bereitet . Das ist soviel . Nie war ich ernstlich krank, nur die üblichen wehwehchen .

Carbamazepin habe ich Anfangs auch bekommen bis ich Ausschlag an Armen und Beinen bekam . Erst eine Tablette täglich, dann 2 , dann Schluß .

Wie macht man es denn die Schmerzen zu ignorieren ? Ich kann das nicht .

SPmara^gdaAuge


Das tut mir leid, dass Du auch nachts Schmerzen hast und sogar wach davon wirst. Und die ganzen Schmerzmedikamente, die Du brauchst.

Ich komme ohne Schmerzmittel über die Runden, weil das Level erträglich ist. Ignorieren kann ich Schmerzen bis zu einem bestimmten Level, wenn sie nicht einschießend sondern eher dumpf sind. Wenn ich beschäftigt bin, denke ich auch nicht ständig daran. Momentan ist es so, dass ich seit über einer Woche permanent Kopfschmerzen habe und dann diese Schmerzen im Gesicht, die variieren. Aber ich habe wirklich die Hoffnung, dass das mit der Zeit wieder weggeht.

D$.ordis xL.


Morgen habe ich einen Termin bei meiner Hausärztin . Aber ich bezweifel das dabei etwas rum kommt . Das Amitriptylin 10 scheint nicht zu wirken oder es ist zu wenig .

Wie kommt man denn schneller an einen Termin beim Neurologen ? Bis zum Juni,, mein Termin ,ist ja noch so lang .

Wenn die Schmerzen im Hintergrund sind kann ich auch damit leben .Manchmal werden sie stärker , dann versuche ich abzuwarten und tatsächlich , manchmal schwellen sie ab .

Bei mir sind die Schmerzen auch an verschiedenen Stellen im Gesicht ,aber nur links .

S8maraigdaxuge


Morgen ist die Neurologin wieder aus dem Urlaub zurück. Ich hatte ihr eine Mail geschrieben und um einen Termin gebeten, evtl. rufe ich morgen auch noch mal an. Ich habe keine Ahnung, wie lange es dauert, einen Termin zu bekommen. Ich lass mich überraschen.

D[.o}rios L.


Meine Hausärztin weiß nicht weiter mit mir . So habe heute keine anderen Medikamente bekommen . Ich sollte gleich nochmal selber zur Neurologin um einen früheren Termin zu bekommen . Also bin ich hin .

Die Helferin sagte zu mir , meine Ärztin soll ihre Cheffin anrufen wenn das so wichtig wäre . Schöne Aussichten :(v .

S&maragkdauge


Meine Mail wegen Terminanfrage bei der Neurologin wurde zwar gelesen, aber bislang nicht beantwortet. Ich denke, ich rufe morgen einfach mal an.

Was mich aber freut ist, dass die Beschwerden im Gesicht ein gutes Stück zurückgegangen sind. Eigentlich nur noch Druck, etwas empfindliche Zähne, aber vor allem dann, wenn wieder das rechte Nasenloch zugeht. Naja, und Kopfweh. Aber kein Vergleich zu der Zeit vor einer Woche.

Ich hoffe, dass es auch wieder besser für Dich wird @:) :)*

D{.oriTse cL.


Das ist schön *:) . Vielleicht doch nur von der Erkältung , manchmal sind die ja schlimmer als sonst .

Ich habe heute nochmal in einer Praxis für Neuralgie angerufen , die Dame war wenigstens freundlich , trotzdem, der nächste Termin ist 10 .6.

Jetzt habe ich alle durch in der Stadt .

Was mich wundert ist, jeder fragt wo ich wohne .

S*maSragdaAuxge


Wieso fragen sie, wo Du wohnst? Spielt das denn eine Rolle, ich meine, man hat doch freie Arztwahl?

D..oZris xL.


Entschuldigung, ich habe die Frage erst heute gesehen .

Mich wundert das ja auch . In unserer Stadt ist gleich am Bahnhof eine Praxis und ich komme jeden Tag daran vorbei . Ich wohne in einem anderen Stadtteil und die Hilfe wollte das ich mich in meinem Stadtteil umsehe .

Die andere fragte sogar nach der Strasse in der ich wohne .

Soooooooo groß ist unsere Stadt ja auch wieder nicht %-|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH