» »

Im kopf dreht sich alles

GUI`ZH4E hat die Diskussion gestartet


Hallo, vorallem morgens aber auch nachmittags, meistens wenn ich rausgehe, oder in der Bahn sitzte, dann fängt sich plötzlich an alles in meinem Kopf zu drehen, Gedanken überschlagen sich, und ich spüre mein Körper nicht mehr richtig, hat da jemand eine erklärung dafür ?

Ich esse eigentlich normal, nur manchmal halt weniger.

Antworten
H.ybrixdX99


Ist das so ein richtiger drehschwindel? Also dreht sich wirklich die welt einmal um dich rum? Wenn ja, dann könnte das eine Ortholitenstörung sein. Das ist absolut nichts schlimmes und mit einer kleinen Übung geht das weg.

Ein paar Fragen: Passiert das immer in der gleichen lage (drehst du vorher deinen kopf in eine richtung? Sitzt du immer, stehst du immer?)? Hats dich in letztes zeit mal auf die Nase gelegt? Hingefallen, schlag gegen den Kopf, heftige erschütterung?

Zur Ortholitenstörung: Das ist harmlos, dabei verabschieded sich einer der gleichgewichtskristalle im Ohr und schwimmt in der Suppe rum und löst krasse reize aus. Ich hatte das auch schon. Um das wegzubekommen: Einfach mehrmals am Tag aufs bett sitzen und dich in eine Richtung seitlich aufs bett fallen lassen. Irgendwann steckt der Kristall wieder fest und es hört auf.

Das ist aber nur eine von vielen Möglichkeiten. Also lieber einen Arzt fragen!

Ich hatte so eine Störung übrigens schon, vor allem im liegen auf der rechten seite. Dabei hat sich alles heftig gedreht und ich wusste nichtmehr wie mir geschieht, ich hatte auch das gefühl, das ich meinen körper nichtmehr spüre, allerdings war das nur der schock in dem moment.

Gruß

P,ustLeblum?e6x5


Schwindel beim Rausgehn und Bahnfahren, das ist eine klassische Agoraphobie.

Schau hier:

[[http://angstportal.de/Kategorie/Angststoerungen/Primaere-Angststoerungen/Agoraphobie/]]

GkI ZHUE


Danke, habe auch eher an eine Angststörung gedacht, fängt häufig schon an wenn ich des haus verlasse, mir kommt alles teilweise so unreal vor.

Werde mir de alles morgen mal genauer anschauen.

PRusGte}blumxe65


Alles so unreal = Derealisation.

Alles gute Dir.

G0IZOHE


Kann beides zusammenliegen, und gleichzeitig auftreten, ich denke mal schon ?

Hatte jemand schon die gleichen Probleme, und hat sie losbekommen ?

c^oOlifloxr


Ich esse eigentlich normal, nur manchmal halt weniger.

Wie meinst du das?

G]IZHaE


Ich mein damit das ich eine ganz normale Ernährung habe, und es warscheinlich nicht daran liegt.

Nur an manchen Tagen habe ich halt gar kein hunger.

PMusitebltumex65


Kann beides zusammenliegen, und gleichzeitig auftreten, ich denke mal schon ?

Alle von dir geschilderten Symptome sind höchst warschenlich auf deine Angstsörung zurückzuführen.

Hatte jemand schon die gleichen Probleme, und hat sie losbekommen ?

Ja, ich hatte eine schwere Depressive Episode mit starken Angstsymptomen. Geholfen hat mir ein Antidepressivum und Psychotherapie.

GJIZxHE


Wie lange hattest du deine Symptome ?

Wie lange war die behandlungsdauer ?

Geht es heute wieder ohne Tabletten und Therapie ?

Klinikaufenthalt, oder Ambulant ?

Ich weiß fragen über fragen ;-)

PgustebZlumex65


Ich habe eine rezidiviernde Depressive Störung.

Das heißt, diese kommt in Abständen von einigen Jahren wieder, ob das auch in Zukunft so sein wird, weis man nicht.

Bisher wurden meine depressiven Episoden durch schwerwiegende Lebensereignisse ausgelöst, kamen also nicht ohne Grund.

Und nur die schwerste Episode war bisher durch massive Angstsymptome bestimmt.

Behandlungsdauer mit Medikamenten entspricht der Episoden puls mindesten 6 Monate. Das waren 2006 schwere Episode 10 Monate. Die letzte Episode war nur mittelgradig, aber lang anhaltend von 2009 bis Mai 2012, deshalb habe ich die Medikamente auch viel länger eingenommen.

Klinik Aufendhalte hatte ich bisher keinen. Psychotherapie mit einer Unterbrechung von 1,5 Jahren bisher durchgehend. Allerdings seit 2011 nur noch in sehr großen Abständen von mehreren Monaten, nach Bedarf.

Ich fühle mich soweit wohl.

GpIOZHE


Danke das du es so offen da legst :)

Ich werde wohl selber noch erstmal zu meinem Hausarztz gehen für eine Überweisung.

Eine Klinik wäre ok, mal schauen ob ich etwas in der Richtung finde.

Ich bekomme öfter bei Angst so ein Gefühl neben sich zu sthehen, bzw. diesen schwindel, aber auch bei sport und anstrengung bekomme ich sowas manchmal, wüsste gerne woran des liegt ?

Kann sich dieser schwindel durch alle möglichen Ängste hervorkommen, z.B auch wenn man im Dunkeln spazieren geht, und plötlich erschrocken wird ?

PJusteAblu<me65


Kann sich dieser schwindel durch alle möglichen Ängste hervorkommen, z.B auch wenn man im Dunkeln spazieren geht, und plötlich erschrocken wird ?

Exakt so ist es.

Ich bekomme öfter bei Angst so ein Gefühl neben sich zu sthehen, bzw. diesen schwindel, aber auch bei sport und anstrengung bekomme ich sowas manchmal, wüsste gerne woran des liegt?

Deine Erregung und dein Stresshormonspiegel steigt. Der löst die Symptome aus.

Mit Ausdauersport kann man den Stressshormonspiegel übrigens wieder senken, 30 min. täglich reichen.

Dein Hausarzt könnte abklären, ob es körperliche Ursachen für dein Befinden gibt, z.B. die Schilddrüse überprüfen. An sonsten, habe ich die Erfahrung gemacht, ist ein Hausarzt mit psychischen Symptomen und ihrer Behandlung sehr schnell überfordert.

Mit dieser psychischen Problematik, ihrer Medikamentösen Therapie, Frage; ambulante Psychotherapie welche Methode, Klinikaufendhalt JA/NEIN, den Antrag so stellen das dieser auch genemigt wird usw, für all diese Bereiche ist der Facharzt für Psychiatrie zuständig. Er leitet die Therapie.

Du darfst eine Facharzt für Psychiatrie auch ohne Überweisung aufsuchen. Es steht dir frei eine Überweisung mitzunehmen. Adressen von Fachärzten für Psychiatrie findest Du im Telefonbuch unter Ärzte.

Und was mindesten genau so wichtig ist, ist die Frage wie Du psychotherapeutisch an deiner Angststörung arbeiten willst. Denn nur PSYCHOTHREAPIE beim PSYCHOTHERAPEUTEN bringt wirklich Besserung, kann deine Störung zum Verschwinden bringen. Medikamente nehmen nur die Symptome für die Dauer der Einnahme. Beraten zu dem Thema kann dich dein Psychiater.

Adressen von kassenzugelassenen PSYCHOTHERAPEUTEN bekommst Du bei deiner Krankenkasse.

Hast Du noch Fragen?

GnIxZHE


Naja, die Tabletten sind nur vorübergehen gut, die Symptome kommen trotzdem irgendwann hoch.

Ich gehe heute zu einem Neurologen, und schaue mal was er mir da empfehlen kann und wird, danke für die Hilfe :)

Lg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH