» »

Gibt es eine Alternative zu Antidepressiva bei Schmerzen?

J>owhNannat84


Dilles, es werden aber nicht nur MODERNE verschrieben.

Außerdem werden sie nicht nur bei Depressionen verschrieben, sondern auch bei Angststörungen.

Mich stört diese Verallgemeinerung hier, sowohl bei Pusteblume als auch bei dir.

Ich habe von manchen geschrieben, nicht von allen.

Jedes Medikament wirkt bei jedem anders und man kann nicht vorhersehen, wer jetzt Nebenwirkungen bekommt und wer nicht.

Sie können ein Segen, aber auch ein Fluch sein.

Man kann nicht pauschal sagen, dass es persönlichkeitsverändernd ist oder nicht.

Darauf wollte ich hinaus.

So, das war mein letztes Statement zu diesem Thema.

Denn eigentlich gehts hier um Schmerzbekämpfung und ich hoffe, man findet was, was marymary86 helfen kann. @:)

D5il2lexs


Depression ist ein Seelenschmerz den sich ein Gesunder nicht ausdenken kann. Von daher warne ich davor diese Mittel zu verteufeln und mit Persönlichkeitsstörungen in Verbindung zu bringen. Wie Sunflower richtig schreibt macht sie aus einem depressiven Häufchen Elend wieder einen gesunden Menschen, bei mir war es so.

marymary hat meiner Ansicht nach neuropathische Schmerzen und mit Lyrica könnte dagegen geholfen werden, das zu beurteilen ist Sache eines Arztes, der das auch verschreiben muss.

@Sunflower- ich habe mich bei Epilepsie nicht eingelesen daher weiss ich nicht ob diese Anfälle neuropathischer Natur sind, davon ging ich einfach mal aus, weil Lyrica darauf wirkt.

Was Prozac angeht gib doch einfach mal in Google "Prozac Mania" ein, das ist ein heisses Eisen gerade in USA da werden Millionen von den Pharmafirmen eingefordert, von gesunden Leuten die durch Prozac manisch wurden und Haus und Hof verloren haben.

Du hast aber Recht dahingehend das diese Mittel bei Bipolarpatienten eine Manie auslösen können, das musste ich leider selbst durchmachen. Die jetzt bei mir richtige Einstellung kommt einem Ritt auf der Rasierklinge gleich, nach jeder Dosierungsumstellung und Wechseln des Mittels werde ich von meinem Umfeld genauestens gemustert, tickt er noch richtig oder ist er wieder manisch weil er gerade so gut drauf ist, oder ist er depressiv weil er evtl. nur unausgeschlafen morgens am Tisch sitzt. Es ist nicht nur für sich selbst eine Belastung, sondern mehr sogar für Frau und Kinder, die einen immer kritisch beäugen und in der Angst leben der Vater wird depressiv oder manisch.

crhxi


zum Thema:

meine chronischen spannungskopfschmerzen wurden fast 2 Jahre lang mit amitryptilin behandelt. der Schmerz saß teilweise über den Augen und im Hinterkopf. an schlimmen tagen konnte ich nicht mal die Wohnung verlassen. das AD hat zwar geholfen, wohl war mir aber nicht, also hab ich die ohnehin geringe Dosis immer mal wieder abgesetzt.

vor 2 Jahren war ich dann bei einem neuen Zahnarzt. er hat festgestellt, dass ich ständig die Zähne zusammen presse. vor allem in Stresssituationen. ich bekam erst eine Wasser Schiene, hab dann aber schnell gelernt, das pressen sein zu lassen. seit dem Zeitpunkt sind meine chronischen spannungskopfschmerzen Geschichte.

ich kann nur empfehlen, die Zahn Geschichte nicht zu unterschätzen.

Psuste2blBume65


Zahnarzt hat gemeint, dass es durch Knischen kommen kann, also muskulär bedingt, das glaube ich aber nicht, denn der Schmerz ist so zu sagen "innen".

Selbstverständlich kann dein Schmerz vom Knirschen kommen. Tja und die ein großer Teil der Muskeln liegt nun mal tiefer in unsem Körper.

Folge dem Rat deines Zahnarztes und schau nach einigen Wochen, ob sich was verändert hat.

LGolaL2010


Schätzungsweise Trigeminusnerv. Kann mit Lyrica behandelt werden-ist in erster Linie ein Anti-Epileptikum.

MHary/maWry8x6


Ich wollte hier keine Diskussion auslösen, ob AD's sinnvoll sind oder nicht. Es ist vlt. für einige sinnvoll und ein Segen, für andere aber ein Fluch (wie oben schon erwähnt wurde) - Für mich war Paroxetin DEFINITIV ein Fluch! Ich war psychisch gesund und mir wurden das Zeug verschrieben, ich wurde auch manisch, habe nur noch Blödsinn gemacht, mir war alles egal. Seitdem ich sie abgesetzt habe, bin ich immer noch nicht die alte, aber es wird langsam..

Ich möchte halt alles dafür tun, um nicht wieder so etwas nehmen zu müssen. Ich möchte nicht noch mal durch so eine Hölle, das halte ich nicht noch mal aus. Ich möchte nichte nicht, dass mein Gehirn von Tabletten "gesteuert" wird. Ich hoffe die AD's "Fanatiker" können es irgendwie verstehen.

Deshalb ist für mich wichtig herauszufinden, warum ich diese Schmerzen habe oder sie in Griff bekommen, OHNE AD's, deswegen heißt auch meine Überschrift so wie sie heißt.

Wie schon erwähnt, dass es von der HWS kommt, wurde ausgeschlossen.

Das mit den Zähnen muss ich noch genauer raus finden, ich habe erst gestern zwei Kronen (auch auf der rechten Seite) eingesetzt bekommen. Röntgen vom ganzen Gebiss wurde auch gemacht, alles ok. Allerdings habe ich trotzdem so ein komisches Gefühl im Zahnfleisch auf der rechten Seite und dort ist auch so ein ganz kleiner Buckel, den ich tasten kann. Darauf habe ich die Zahnärztin auch angesprochen, sie meinte das Zahnfleisch ist "gereizt". Na ja ich muss mal gucken, ob der Buckel verschwindet..Wenn nicht, muss ich noch mal hin.

Ich weiß nicht, vlt. hatte jemand so etwas ähnliches? Kopf tut immer noch weh, habe heute schon wieder eine Tablette rein geworfen :-(

Mein Schmerz wandert auch irgendwie so vom Kopf, dann in die Zähne/Mund rechts, zieht ins rechte Ohr. Ach ja und wie gesagt Taubheitsgefühle und Ameisenlaufen sind dabei.

:°( :°( :°(

M\aryCmary8x6


@ lola2010:

Bist du Ärztin? (Frage ist ernst gemeint)

P:usteb{lumOex65


Ich war psychisch gesund und mir wurden das Zeug verschrieben, ...

Darf ich fragen, warum dir Paroxetin verschrieben wurde?

Ich möchte nichte nicht, dass mein Gehirn von Tabletten "gesteuert" wird. Ich hoffe die AD's "Fanatiker" können es irgendwie verstehen.

Kopf tut immer noch weh, habe heute schon wieder eine Tablette rein geworfen

Diese Schmerztablette steuert übrigens auch dein Gehirn.

Ich sehe mich im übrigen genau so wenig als AD-Fanatiker, wie ich mich als Cortisonfanatiker oder Betablockerfanatiker sehe. Alles Medikamente auf welche ich zwingend angewiesen war und bin, wenn ich möchte das es mir gut geht. Das AD habe ich inzwischen problemlos ausgeschlichen, wie schon einige AD davor. Cortison und Betablocker werde ich bis an mein Lebensende einnehmen müssen. Nah und.

LWolam20x10


;-) . Aber ich bin mir fast sicher, dass die Beschwerden vom Trigeminus-Nerv kommen. Das Lyrica ist eines der wenigen Medikamente, das bei Nervenschmerzen hilft.

L/ola:2010


Taubheitsgefühle, Ameinsenlaufen---> gehen fast immer durch eine Nervenproblematik einher. Stichwort Bandscheibenvorfall. Das Gleiche kann mit deinem Gesichtsnerven passieren, wenn da irgendwo ein Engpass entstanden ist. Die Schmerzen sprechen auch dafür---wechselnd, einseitig-kann aber auch beidseitig sein. Viele Trigeminuspatienten suchen fälschlicherweise den Zahnarzt auf. Ich bin starke Zähnepresserin, hab einen starken Fehlbiss und davon bekommt man ganz dolle Verspannungen, Kopfschmerzen diffus, großflächige Gesichtsschmerzen und auch ziehen in den Ohren. Aber der Nerv wird dabei sehr sehr selten gereizt, dafür bedarf es schon massivsten Verhärtungen, ich würde gar behaupten es ist unmöglich, den Nerven dadurch fertig zu machen. Also, klar, du kannst auch ein Problem durch das Zähnepressen, Knirschen haben, aber ich glaube du hast eine Trigeminusproblematik und ich würd das beim Neurologen abklären lassen.

PAustBebluxme65


Aber der Nerv wird dabei sehr sehr selten gereizt, dafür bedarf es schon massivsten Verhärtungen, ich würde gar behaupten es ist unmöglich, den Nerven dadurch fertig zu machen.

Nerven werden sehr oft durch Muskelverspannungen gereizt. Ein allgemein bekanntes Beispiel ist der Ischiasschmerz.

Also, klar, du kannst auch ein Problem durch das Zähnepressen, Knirschen haben, aber ich glaube du hast eine Trigeminusproblematik und ich würd das beim Neurologen abklären lassen.

Die von Marymary geschilderten Schmerzen sind nicht typisch für den n.trigeminus. Das weis auch der Neurologe.

Ich war bereits bei 2 Neurologen ...

_MNixex_


Hi Marymary

(und nur die TE spreche ich an)

HWS-Störungen ausschliessen ist gar nicht so einfach.

Im MRT und CT sieht man nicht alles. Oft sind die Fascien die Schwachstelle. Deswegen rate ich Dir nochmals zu den genanten Therapeuten zu gehen um da eine Meinung zu holen.

Die spezialisierten Physiotherapeuten haben oft mehr Ahnung von den Zusammenhängen im Körper als Radiologen und Orthopäden. Denn sie "begreifen" die Zusammenhänge und erspüren sie.

Eine Trigeminusneuralgie kann auch völlig atypisch verlaufen. Das hatte ich 1987 nach nem Autounfall. Ein Hämatom unterm Jochbein hatte das ausgelöst.

Es wurde dann heftig mediziert und als das nichts half 2 Jahre auf die Psyche geschoben bis ein neuer Arzt den Nerv 2 mal abspritzte.

2 kleine Piekser und ich hatte Ruhe nach so langer Zeit!!!

Die Gesichtshälfte ist nun etwas pelzig bei Berührung – aber das ist mir völlig egal.

Ich frage mich wozu man die langen Fragebögen ausfüllen muss, bevor man zum Schmerztherapeuten geht

Ich habe mir diese Frage auch gestellt. 15 Seiten Fragebogen mit intimsten Angaben aufs Gratewohl an wildfremde Menschen senden, zu denen noch gar keine persönliche Bindung oder Vertrauen besteht ??? ? Hallo?? :(v

Aber ohne sich auf diese unverschämte Nötigung einzulassen erhält man nun mal keine Schmerztherapie. >:(

Da man es ja "freiwillig" tut ists ja datenschutzrechlich kein Problem...*hust* %-|

Diese ganze Fragenbogenflut ist in meinen Augen nur dazu da um jemanden in Schubladen zu stecken. Und am liebsten in psychiatrisierende Schubladen. :(v

Da waren Fragen zu denen ich gar keine Antwort wußte weil ich mir darüber nie Gedanken machte. Es gibt tatsächlich Dinge zu denen ich keine Meinung habe und mir auch nicht bilden muss.(oft sind die Fragen eh nicht korrekt zu beantworten – man muss sich aber entscheiden)

Aus den Richtlinien zu polizeilichen Vernehmungen ist das "insistieren" und das Stellen suggestiver Fragen ein Fehler weil es zu Fehlangaben und Verlegenheitsantworten kommt. In den Fragebögen ist das nicht anders.

Anhand der fehlerhaften Bögen wird dann irgendein Standard abgearbeitet.........denn das persönliche Gespräch kommt zu kurz (steht ja alles im Bogen). Man bekommt ja nur wenige Minuten entlohnt........klar.......

In 4 Wochen Schmerzklinik habe ich mir ein gutes Bild machen können.

Jeder erhielt Psychopharmaka zur "Schmerzdistanzierung". wer döst spürt nix!

Hingegen gab es keine Entspannungsmassagen mehr weil man den Massagen aus Kostengründen den "heilenden Effekt" aberkannte um sie nicht mehr gewähren (zahlen) zu müssen.

Aufgrund der Psychopharmaka nahmen einige bis zu 12kg in 4 Wochen zu – oft ohne dass die erhoffte lindernde Wirkung überhaupt einsetzte! Selbst dann wurde noch "Geduld" gepredigt und die Mittel trotz gravierender Nebenwirkungen weiterverordnet.

Die Folgen für kaputte Knie und andere Knochen kümmert den Standard wenig!

Es war auch offensichtlich, dass jedem Patient dort zu den selben Medis geraten wurde (Pharmaverträge?).

Jeder zu dem ich nach der Klinik noch Kontakt hatte berichtete, dass sofort zu Hause die gesamte Medikation wieder abgesetzt wurde. Teilweise weil der Hausarzt das nicht im Budget haben wollte oder weil die Nebenwirkungen nicht mehr zu verantworten waren.

Somit war die gesamte medikamentöse Einstellung über Wochen hinweg rausgeworfene Zeit und Geld.

Bleib Du so klar und lass Dich nicht verunsichern! Du steckst in Deinem Körper und nur Du fühlst ihn........ :)* @:)

LG

Mjarym9arxy86


Jetzt bin ich etwas verwirrt.. Die Meinungen gehen ja aus einander, aber ihr meint Trigeminus könnte die Antwort sein !? Wie kann man das heilen? Nur mit Antiepileptikum?

@ Pusteblume:

Warum denkst du, dass es das nicht ist? Ich war ja bei zwei Neurologen, die haben das auch überhaupt nicht in Erwägung gezogen, aber ich möchte verstehen warum.

@ Nixe:

Danke für die aufmunternden Worte.

Diese ganze Fragenbogenflut ist in meinen Augen nur dazu da um jemanden in Schubladen zu stecken. Und am liebsten in psychiatrisierende Schubladen.

:)^ :)^ :)^ leider mache in letzter zeit nur noch solche erfahrungen, das nervt mich unheimlich. Die letzte therapeutin hatte ich gefragt, ob sie sich den bogen angeschaut hat, worauf sie sagte: " kurz überflogen". da habe ich mich gefragt, wozu ich mich 2 mal auf den weiten weg gemacht habe, um erst den bogen abzuholen und dann eine woche VOR meinem termin abzugeben!?

MDaryImary8x6


Habe ich schon erwähnt, dass meine rechte Kopfhälfte sich taub anfühlt?

DX.onris xL.


Carbamazepin und Amitriptylin habe ich wegen meinen Gesichtsschmerzen verschrieben bekommen . Auslöser der Schmerzen war ein Zahnarztbesuch .

Leider bekomme ich hier absolut keinen frühen Termin beim Neurologen . Die Tabletten verschrieb meine Hausärztin , die dann mit mir nicht mehr weiter wußte .

Zum Glück geht es mir allmählich wieder besser .

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH