» »

Taubheitsgefühle in rechter Gesichtshälfte und Zunge

Mjon<ika6x5


Was wurde denn alles untersucht?

MDaryZmary8x6


Das wurde schon alles untersucht:

Blutbild, Vitamin B12, Folsäure, Entzündungswerte im Blut, Borrelien Titer, MRT Kopf (im Januar), EEG (März), Gebiss Röntgen (März) beim Zahnarzt.

Und das sind alle meine Beschwerden:

- Schwäche in den Händen, Kribbeln.

- Meine Beine sind teilweise auch pelzig, ich fühle mich mit jedem Tag schwächer

- Rechte Kopfseite fühlt sich wund innen drin an, außen Taubheitsgefühle, es zieht auch des öfteren in der rechten Kopfhälfte

- Zunge brennt/kribbelt auf der rechten Seite, teilweise Taubheitsgefühle

- Gaumen + Zahnfleisch auf der rechten Seite brennt/kribbelt

- Kloß im Hals, teileweise leichte Schmerzen im Hals auf der rechten Seite mit Ziehen ins Ohr.

DNi&no2x000


Versuchs mal bei einem internistischen Rheumatologen. Leider dauert eben bis man einen Termin bekommt könnte ein Sjögren-Syndrom dahinterstecken. Einen Test auf ANA, die bei diesem vorkommen können, kann aber vorab schon mal jeder Arzt machen, auch der HA.

S6ynonhyxmerin


Wie siehts aus mit Eisen- bzw. Ferritinwert?

Bei mir äussert sich über längere Zeit anhaltender, zu tiefer Ferritinwert mit beachtlicher Muskelschwäche.

M0arym.ary8x6


Einen Test auf ANA, die bei diesem vorkommen können, kann aber vorab schon mal jeder Arzt machen, auch der HA.

Ich spreche mal den Arzt darauf an, habe allerdings das Gefühl, dass dieser mich nicht mehr ganz ernst nimmt.

Wie siehts aus mit Eisen- bzw. Ferritinwert?

Ferritinwert war 24 (Normal: 15-150) bei der letzten Untersuchung, ich hatte davor zwei Tage lang jeweils 40 mg Eisen genommen, aber das kann ja kaum das Ergebnis beeinflusst haben. Jedenfalls ist bei mir Eisen immer eher niedrig, aber nicht katastrophal, es waraber auch in meiner SS auch so, da war der HB immer zu niedrig, musste immer Floradix trinken, aber SOLCHE Beschwerden wie jetzt hatte ich nicht!!!

ich drehe noch durch!

_SParv?atix_


Wie ist denn der Vitamin B12 Wert?

SHynbony7merxin


Ich will ja nicht auf Eisen, bzw. Ferritin rumreiten, aber ich denke trotzdem, dass man darauf ein Auge haben sollte.

Ich hatte mit Mitte 20 mal einen Ferritin-Wert von 4 (zufällig bei Blutbild entdeckt) OHNE irgendwelche Eisenmangel - Symptome.

Heute - mit 38 - erreiche ich dank regelmässiger Eisen-Kuren mit Ach und Krach einen Ferritin - Wert von 32, habe aber Dauer - Symptome wie Schwindel, Kurzatmigkeit bei Anstrengung und massgeblich wenig Kraft, vor allem in Armen und Beinen. Dies hat bei mir mit den Jahren von Eisenmangel stetig zugenommen, nun muss ich damit leben.

Ich kann kaum einige Sekunden mit dem Akku - Bohrer über Kopf bohren.....mir fällt sogleich der Arm ab. Null Kraft!!

PcusteMb@lume_65


Ich frage mich, wie viele Fäden zum selben Thema du noch eröffnen willst?

Mjar^ymarpyx86


@ Anonymerin

Ich will ja nicht auf Eisen, bzw. Ferritin rumreiten, aber ich denke trotzdem, dass man darauf ein Auge haben sollte.

Ja, ich denke, ich sollte mal wieder mehr Eisen einnehmen. Kannst du mir ein gutes Präparat empfehlen? Floradix ist ja nur prophylaktisch. Allerdings..ob die Beschwerden von zu wenig Eisen kommen? ":/

Heute - mit 38 - erreiche ich dank regelmässiger Eisen-Kuren mit Ach und Krach einen Ferritin - Wert von 32, habe aber Dauer - Symptome

Hast du die Symptome trotz einem Wert von 32?

MDary(ma/ry86


Ich meinte natürlich @Synonymerin ;-D

S6unfl&owe{r_7x3


Ich bin vor gut drei Jahren mit einem Ferritin von 5 zusammengeklappt. Hatte es für Stress und Überlastung gehalten. Seither regelmäßige Kontrollen und immer wieder Infusionen. Mit einem Ferritin unter 30 geht's mir aber absolut mies, v.a. müde und schlapp/kraftlos. Meine Ärztin selber sagt, unter 50 geht's den meisten Leuten nicht gut...

Floradix ist ja nur prophylaktisch.

Was ist daran prophylaktisch? Auch Floradix enthält Eisen, also füllt es direkt die Speicher auf. Bei Deinem doch niedrigen Ferritin solltest Du täglich was einnehmen und alle paar Wochen die Werte kontrollieren lassen.

Zu den anderen Symptomen kann ich nicht viel sagen; sind allerdings alles Symptome, die man gerne bei zu viel Selbstbeobachtung wahrnimmt. Und da bei Dir ja schon viel abgeklärt wurde, wodurch best. Erkrankungen automatisch ausscheiden...

P@iMad05x09


Pusteblume lass sie doch. Wenn man verzweifelt ist, dann macht man nicht immer nur sinnvolle Dinge...

Liebe Mary, hast du einen guten Internisten?

Ansonsten wäre ein Rheumatologe noch eine Option.

Sollte da dann aber auch nichts raus kommen, dann eventuell doch mal die psychische Seite in Betracht ziehen.

P.ustexblumex65


Sie ist sein Anfang des Jahres verzweifelt, wie man nachlesen kann und ist seit dem keinen Schritt weiter.

M>oniVka6x5


Das ist noch nicht mal ein halbes Jahr. Manchmal werden Krankheiten erst nach Monaten oder Jahren diagnostiziert. Auch die psychischen.

Marymary

War wurde dir denn von ärztlicher Seite geraten zu tun?

PWiMa0z509


Ich finde das auch noch nicht soooooo lange.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH