» »

Kopfschmerzen, benommen, etc. - "nur" der Nacken?

N7ela hat die Diskussion gestartet


Hallihallo *:)

Seit über zwei Wochen plagen mich folgende Symptome:

- starke Kopfschmerzen (manchmal den ganzen Tag, manchmal nur nen halbe, aber täglich), durch Katadolon nicht zu beeinflussen, mit Ibu600 werden sie immerhin erträglich

- Benommenheit (ich fühle mich dann, als hätte ich Diazepam, Truxal, Seroquel oder dergleichen genommen)

- ständig müde/ erschöpft, egal wieviel Stunden ich geschlafen habe

- wenn ich dieses Benommenheitsgefühl habe, werde ich schusslig und zittrig (innerlich)

- Konzentrationsprobleme

Die Symptome werden seit letzter Woche stärker.

Können diese Symptome wirklich alle vom Nacken (Verspannungen) kommen? Was kann ich machen, außer Wärme in den Nacken, Muskelrelaxation nach Jacobsen, kühlen Lappen auf die Stirn (was alles nicht wirklich hilft)?

Liebe Grüße,

Nela

Antworten
P<uste?blumxe65


Liebe Nela

suche deine Facharzt für Psychiatrie auf. Ich vermute, das ist in dieser Kombination doch eher was psychisches.

NFela


Pusteblume, wie kommst du auf die Psyche? Mir geht es von der Angst als auch von der Stimmung her gut ":/ Das sehen meine Bewegungstherapeutin und mein Gruppenleiter genauso ":/

P[usteublufme65


Weil ich das innerliche Zittern ausschließlich als psychisches Symptom kenne.

Auch alle anderen von dir genannten Symptome kommen z.B. bei Angststörungen und Depression vor.

Pgusvtebxlume65


Schau hier: [[http://angstportal.de/SY01---Ueberblick-ueber-Symptome.html]]

Das Benommenheitsgefühl fällt unter Derealisation und Dissoziation.

m.n%exf


Pusteblume kommt so gut wie immer als erstes auf die Psyche.

Bei manchen Pappenheimern hier im Forum ist das auch ganz richtig so,

aber bei Nelas Schilderung gibt es überhaupt keinen Anlass, sie direkt zu einem Facharzt für Psychiatrie zu schicken :|N

Nela, ich kenne so ähnliche Symptome auch, wenn ich viel am Schreibtisch arbeiten muss und mein Nacken sich merklich verspannt hat. Die Konzentrationsprobleme und das duselige Denken schiebe ich aber weniger auf die Nackenverspannung, als auf die geistige Arbeit, wieso ich so lange am Schreibtisch sitze. Woher stammen deine Nackenverspannungen? "Einfach so" kommen die ja nicht. Jacobsen kenne ich nicht, aber mir helfen so ziemlich alle Entspannungsübungen und Bewegung, auch wenn es nur ein Spaziergang ist.

Wegen der ständigen Müdigkeit könnte man trotzdem mal ein Blutbild machen, vielleicht hast du oben drauf noch irgendeinen Mangel.

P&uslte4blumex65


Tja wenn jemand nur Nackenprobleme und durch geistige Arbeit/Überbeanspruchung gelegendlich Konzentrationsstörungen hat, hat er warscheinlich keine psychische Störung.

Leidet er aber fast ständig zusätzlich unter Benommenheit, Zittern, innerer Unruhe, Schusseligkeit und starker Erschöpfung/Müdigkeit,

und derjenige hatte bereits eine Psychische Störung, liegt es nahe, das es jetzt zu einem Rückfall gekommen ist, bzw das sich dieser gerade aufbaut.

PWuste1b^lu(me65


Für mich würde das heißen, kürzer zu treten. Von mir nicht mehr so viel zu verlangen.

Und vermehrt Tätigkeiten durchführen, welche ich gerne tue.

N3eilva


Pusteblume, sei mir nicht böse, aber mittlerweile kenne ich gut. Die momentanen Beschwerden entsprechen nicht meinen Angst- und Depressionssymptomen, auch eine Dissoziation kenne ich und sie äußert sich bei mir nicht so. Das Zittern ist schon äußerlich, das "innerlich" hätte da oben gar nicht stehen dürfen, keine Ahnung, wie das da hinkam |-o Ich bin im Moment psychisch stabil und psychologisch sowie psychiatrisch gut abgedeckt. Ich habe in zwei Wochen einen Termin mit meiner Psychiaterin und ich werde sie natürlich darauf ansprechen. Allerdings sieht mich meine Bewegungstherapeutin wöchentlich und ich traue ihr durchaus zu, meinen psychischen Zustand beurteilen zu können. Sie meint, es sei nicht psychisch.

mnef, meine Verspannungen (ich fühle mich eigentlich nicht mehr verspannt als üblicherweise) kommen von meiner Oberweite 80-85G und von der Arbeit (Montageabteilung: Schraub- und Steckarbeiten). Da bei uns in der Abteilung keine geistig sehr anspruchsvolle Arbeit verrichtet wird, kommt das Benommenheitsgefühl wohl nicht daher (das habe ich auch am Wochenende, wenn ich gar nichts zu tun habe) ":/

Jacobsen ist ein Entspannungsverfahren mit bewussten An- und Entspannen der einzelnen Muskelgruppen.

P{uste5blumxe65


He Nala

leichter Ausdauersport 30 min. täglich könnte sich auch positiv auswirken.

Zudem tut es mir gut, mich heiß zu duschen und mich dabei mit einem Peelinghandschuh abzureiben.

C%hxe


Nela

– Benommenheit (ich fühle mich dann, als hätte ich Diazepam, Truxal, Seroquel oder dergleichen genommen)

Und – nimmst Du rein gar nichts dergleichen? Nichts regelmäßig? (Denn sonst wäre der erste Rat, das mit dem verschreibenden Arzt zu besprechen.) *:)

Niela


Che

Nein, nichts :|N Es gibt momentan keinen Grund dazu :-) Nur meine Grundmedikation :-) Benzos nehme ich grundsätzlich keine. Mein Bedarf ist Seroquel, aber den habe ich vor Monaten das letzte Mal genommen *:)

S]ilvserPe9arl


Ich hab solche ähnlichen Symptome, wenn mein Ferritinspiegel (Eisenspeicher) wieder viel zu niedrig ist.

D[ra[culanxa78


Das Pusteblümchen wieder, hat schon meinen, mir recht wichtigen (!!!) Faden gesprengt. :)

Kopfschmerzen ... Ist aber wirklich ein schwieriges Thema, da kann es so viele Ursachen geben. Würde ich auch ärztlich abklären lassen, wenn selbst keine IBUs oder Paracetamol mehr helfen. Regelmäßig sowieso mal gar nicht ;-)

N6ela


Was ich vergessen habe: Die Kopfschmerzen werden oft von Übelkeit begleitet und werden bei Bewegung (Treppen steigen reicht schon) oftmals stärker, nach der Bewegung isses dann wieder wie vorher.

SilverPearl

Ich hab solche ähnlichen Symptome, wenn mein Ferritinspiegel (Eisenspeicher) wieder viel zu niedrig ist.

Also hast du das öfter? Eisenmangel hab ich ab und an schon oder ich bewege mich im unteren Normbereich (zumindest was Hb und, verdammt, jetzt komm ich auf den zweiten Wert nicht..., angeht). Für gewöhnlich gibt sich das aber auch wieder von selbst und solche Symptome hatte ich noch nie ":/

Draculana, ich werde es wohl abklären lassen, aber ich hatte gehofft, es weiß noch jemand was, das hilft. Ich gehe immer noch vom Nacken aus ":/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH