» »

Kopfkribbeln seit Jahren mit Schmerzen

G|hosntWruiter9 hat die Diskussion gestartet


Hallo leide seit Jahren täglich (ca 4J.) unter das besagte Kribbeln auf dem Kopf. Es brennt/zieht ist schmerzhaft und manchmal kaum auszuhalten mit manchmal Kältegefühl. Es gibt auch Tage da spüre ich es nicht so intensiv und es lässt sich damit leben, aber es ist trotzdem da, auch wenn nur leicht. Oft habe ich auch Nackenschmerzen und es zieht manchmal bis ins Kiefer. Laut Orthopäde liegt nur eine Steilstellung des Nackens vor. Habe mittlerweile alles durchchecken lassen, inkl. MRT, Neurologe, Kieferarzt, etc. Alles ohne Befund, bzw. ohne Erfolge. Trychologie kann ich mir nicht vorstellen, da es ja wie Kopfschmerzen sind.

Treibe schon länger Ausdauersport und hatte seitdem Verbesserungen im Nacken, sowie auch den Kopfschmerzen. Nur jetzt ist es wieder stärker und habe eine spürbare Verspannung im oberen Nacken unter dem Kopfansatz. War bereits wieder beim Orthopäde. Habe Schmerzmittel, etc. bekommen. Das schmerzhafte Kribbeln hört einfach nie auf! Eine Verspannung liegt im Nackenbereich auch seit 2 Wochen ca. wieder vor, die noch nicht gelöst ist. Habe auch mittlerweile keine großartiges Vertrauen mehr in Ärzte, da ich eh schon weiss, das mir dort nicht besonders geholfen wird. Komme mir meist vor wie ein Versuchskaninchen für irgendwelche Tabletten. Und da anscheindend in meiner Umgebung nur Ärzte geben, die sich auf die Anzahl der Patienten, anstelle des einzelnen, interessieren, hoffe ich auf Hilfen von ähnlichen Erfahrungen.

Denke es ist auch chronisch, das Kribbeln ist für mich eigentlich eine Nervenstörung, die soll es aber laut Neurologe nicht auf dem Kopf geben, wenn nur im Gesicht. Hatte bisher auch kein Medikament, das es reduziert hatte.

Danke

Antworten
_RParvPatix_


Ausdauersport allein wird wohl nicht ausreichen, um die Kopf- und Nackenbeschwerden in den Griff zu bekommen. Gut wäre auch, wenn du die Muskeln der Nackenpartie kräftigen und dehnen würdest, durch ensprechende Übungen.

Weiter kann auch Zähneknirschen zu Nacken- und Kopfbeschwerden führen. In dem Fall könnte eine Beißschiene Abhilfe schaffen.

Starke Verspannungen sollten auch erst mal von einem Physiotherapeuten gelöst werden. Am besten ist da manuelle Therapie. Weiter könnte auch ein TENS-Gerät Verspannungen lösen (einfach mal danach googeln).

Denke es ist auch chronisch, das Kribbeln ist für mich eigentlich eine Nervenstörung, die soll es aber laut Neurologe nicht auf dem Kopf geben, wenn nur im Gesicht.

Auf dem Kopf ist tatsächlich ungewöhnlich. Als mögliche Ursachen für das Kribbeln würden mir zwei Dinge einfallen. Zum einen, könnte das Kribbeln durch die Verspannungen/Verhärtungen der Muskulatur ausgelöst werden, indem ein Nerv abgedrückt wird. Zum anderen sollten bei Nervenirritationen auch mal Nährstoffmängel, vor allem an Vitamin B, ausgeschlossen werden. In dem Zusammenhang, wäre auch mal gut zu wissen, ob du noch andere Erkrankungen hast, Medikamente einnimmst (Wenn ja, welche?) und noch unter anderen Beschwerden leidest als die Kopf- und Nackenschmerzen und das Kribbeln.

GkhostMWritexr9


Vielen Dank. Evtl. habe ich doch zu wenig Infos gegeben.

Also Kraftsport mache ich zu dem Ausdauersport dazu seit ca. 1 Jahr.

Eine Beißschiene wurde mir bereits auch schon verschrieben, ohne jegliche Veränderung.

Massagen und Rehasport hatte ich auch schon durchgemacht, lösten auch die Verspannungen. Aber das Kribbeln ging nie weg.

Da ich eigentlich einmal im Jahr eine Blutuntersuchung mache (aus eigenem Interesse), denke ich das man dort ein Vitaminmangel festgestellt hätte oder?

Andere Erkrankungen habe ich keine, ausser in letzter Zeit ein kribbeln im rechten Fuß. Wollte auch nochmal zum Orthopäde ob es da einen Zusammenhang gibt.

Medikamente nehme ich keine mehr ein. Vom Blutdruck kommt es auch nicht, da dieser seit ich Sport mache vollkommen in Ordnung ist.

_\Parvzatix_


Da ich eigentlich einmal im Jahr eine Blutuntersuchung mache (aus eigenem Interesse), denke ich das man dort ein Vitaminmangel festgestellt hätte oder?

Nein. Es sei denn, du hättest auf Grund bestimmter Mängel schon eine Anämie (Blutarmut) entwickelt. Dann könnte man darüber darauf kommen, dass ein Mangel vorliegen könnte. Ansonsten gehören Mineralstoffe und Vitamine nicht unbedingt zum Standartblutbild. Eisen, Ferritin, Magnesium, Kalcium und Folsäure mal ausgenommen. Aber z.B. Vitamin B12 oder B6 gehört zu keiner Standartuntersuchung. Der Arzt muss die Überprüfung dieser Vitamine extra anordnen. Und das machen die auch nur, wenn ein begründeter Verdacht besteht.

Vielleicht mal einen Arzt darauf ansprechen. Wenn bei dir schon ein Kribbeln im rechten Fuß anfängt, dann sollte man das tatsächlich mal in Erwägung ziehen.

Mal zur Info: [[http://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/innere_krankheiten/vitaminmangel101.html]]

GrhoIstWNriter9


Vielen Dank für die Hilfe.

Werde es beim Orthopäde nochmal versuchen und die den evtl. Vitaminmangel ansprechen. Wenn er sich denn was davon annimmt, passt ja nicht ganz ins Gebiet.

P:ustRebleume6x5


Massagen und Rehasport hatte ich auch schon durchgemacht, lösten auch die Verspannungen. Aber das Kribbeln ging nie weg.

Sinnvoll wären Traktion und Krankengymnastik in Einzeltherapie.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH