» »

Doch nicht "bekloppt"

w)aldhexx70 hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr lieben,

Ich möchte mich kurz vorstellen, ich bin eine 43 Jährige Forum Besucherin.

Bis jetzt also in den letzten Jahren hieß es ich habe Fibromyalgie, dann vielleicht doch nicht, dann hatte ich Psoriasis Arthritis, dann vielleicht doch nicht? Dann hieß es ich habe schwere Depressionen , oder ehr doch nicht?

Seit 2005 leide ich unter schubweisen starken ganz Körper schmerz, ich war bei vielen Ärzten und habe so ziemlich alles an BTM im schrank was es gibt, aber ich nehme es nur wenn nichts mehr geht, bis vor 5 Monaten habe ich als Altenpflegerin gearbeitet, mein Traumberuf , meine Erfüllung ....... Doch dann begann es meine Rechte Schulter, Hand rechts Fuß rechts entzündet schwer angeschwollen heiß schmerzend, nach einigen Wochen kam das Hautjucken, brennende Fußsohlen schmerzende Waden an beiden seiten, Probleme beim Atem holen, Muskelzucken sobald ich liege , an Schlaf ist nicht zu denken, ich erinnere mich schwer an Sachen und lasse ständig alles fallen, mein Gesichtsnerv rechts ist seit 2 Monaten Dauer gereizt, beide hälften sind asymmetrisch....an die furchtbaren schmerzen habe ich mich *gewöhnt* Ich bekam anti Depressiva weil ich mir das alles nur einbilde !!! Seit ! Januar bin ich zuhause ich bin einfach zu schwach zum Arbeiten, nach 20 Metern mach ich schlapp Nein... ich wollte wohl noch 1 Arzt versuchen( vielleicht einer der mir glaubt? )

Neuer Arzt Neues glück oder vielleicht mal Klarheit was mit mir ist .....

Ich musste warten, mal wieder 7 Wochen auf einen Termin :)^

Er sagte Sie haben Polyneuropathie rechts,auf Neurotin reagiere ich mit Darm bluten und Krämpfen Neurologe dauert noch 6 Wochen ehr geht garnix.

Gut das leuchtet ein, alles das was ich habe kommt in der Krankheit vor bis in den letzten Tupfen, ich freue mich das ich nicht bekloppt bin ":/ .

Aber viele fragen bleiben mir...

werde ich noch lange laufen können?

werde ich wieder arbeiten gehen?

wenn es jetzt schon so sch.... geht was kommt noch.

Ich male Aquarelle muss ich jetzt viele malen weil ich den Pinsel bald nicht mehr halten kann?

Ich habe ein positives Lebensgefühl. Meinen Bewohnern war ich immer ein guter halt.

Ich sagte immer " Jeder von uns muss sein Kreuz alleine tragen"

Wie ist es Euch ergangen?

Danke das ich mich hier nieder schreiben durfte.

Liebe Grüße und eine schmerzfreie Zeit

Antworten
S+chblitzYaugxe67


Trotzdem würde ich mich mal in psychologische Therapie begeben, allein schon deshalb, um mit der gegebenen Situation besser zurecht zu kommen und vielleicht ändert sich damit auch der Schmerz.

Mit bekloppt hat das überhaupt nichts zu tun.

w0al:d#hex70


Da war ich schon.! x:)

PNusteAblsumeN65


Ich bekam anti Depressiva weil ich mir das alles nur einbilde !!!

Ziemlich schräge Interpretation, die Du da von dir gibst.

Ich würde mal sagen du hast die Aussage des Arztes zur Begründung der Medikation nicht verstanden oder nicht verstehen wollen.

ich freue mich das ich nicht bekloppt bin ":/ .

Was heißt das ?

Ich sagte immer " Jeder von uns muss sein Kreuz alleine tragen"

Ganz klar nein.

Du trägst dein Kreuz, aber ob in Gesellschaft oder allein, das entscheidest Du.

w}al.dhJex7x0


vielleicht habe ich mich da etwas komisch ausgedrückt, das mag sein.

Ich meine wenn man Fibrio hat, ist es schon schwer genug etwas Anerkennung seitens der Medizin zu bekommen, es ist eine Krankheit die es für viele Mediziner nicht gibt.

Ständig sind die Gelenke geschwollen brennen, schmerzen so das man es kaum noch aushalten kann. Aber es ist nichts da, nicht im Blutbild nicht auf dem Röntgenbild ... Wenn der Arzt nicht weiter weis ist es dann eben eingebildet, so geht mir aber nicht allein. Ich habe Cymbalta 60mg bekommen über 7 Monate, anfangs habe ich mit erbrechen Durchfall Krämpfe reagiert, das ging nach 3 Wochen zurück. Trotz Cymbalta kam das zucken die brennenden Beine das Jucken der schmerz usw.. Ich meine damit das man besser mit der Situation umgehen kann wenn man weis was man hat. Das Cymbalta sollte ich ausschleichen weil mein Arzt meinte es könnte alles davon kommen, vielleicht.

Und ja ich habe nie was gesagt, ich habe es alleine ertragen das war ein Fehler. Vielleicht ist das ein erster schritt nicht nur zu lesen wie es anderen geht, sondern auch mal erzählen darf wie es einem selbst geht.

Seit Dezember kann ich einfach nicht mehr, laufen wie sonst und alles wird langsamer

Ich bin zum einer Familie in den Teutoburger Wald zurück gezogen weil ich denke das ich über kurz oder lang nicht ohne ihre Hilfe zurecht komme. Aber die Einsicht das man nicht mehr so kann wie früher, 3 schichten arbeiten, 3 Kinder groß ziehen *allein , ist nicht einfach und kommt nicht über Nacht

gar nicht so einfach hier her zu schreiben was man wirklich meint :-|

P/ustebl`umeF6x5


... Wenn der Arzt nicht weiter weis ist es dann eben eingebildet, so geht mir aber nicht allein.

Liebe Waldhexe

Menschen mit Schmerzen zu unterstellen, das sie sich ihre Schmerzen nur einbilden, ist eine Beleidigung all dieser Menschen, zigtausender in diesem Land. Laß das bitte, denn ich fühle mich auch persönlich von dir beleidigt.

Ich hatte über sehr viel Monate täglich psychosomatische Schmerzen.

Ich meine damit das man besser mit der Situation umgehen kann wenn man weis was man hat.

Dem ist so.

Das Cymbalta sollte ich ausschleichen weil mein Arzt meinte es könnte alles davon kommen, vielleicht.

Wann hast Du das AD ausgeschlichen oder abgesetzt?

Geht es dir seit dem besser oder schlechter?

Pbuste"blumex65


gar nicht so einfach hier her zu schreiben was man wirklich meint :-|

Finde ich wichtig, das Du versuchst deine Situation in Worte zu fassen. :)* :)* :)*

w0alQdheox7x0


Ich habe von anfang April bis Jetzt aus geschlichen, die Entzugserscheinungen waren die Hölle.

Ich finde mich im Kopf klarer, nicht so ausgebremst.. ich fühle was

Körperlich ist es in etwa gleich, 2 andere Medikamente wurden an und wieder ab gesetzt ich vertrage es nicht. Wenn ich zu starke schmerzen habe nehme ich palladon 1,3 mg nicht retart die wirken 4 stunden. zur Nacht Restex sonst zappel und zucke ich ununterbrochen, nach bedarf eine schlaftablette

Seelisch finde ich mich eigentlich gefasst, nur nicht zu wissen was in Zukunft passiert oder auch nicht macht mir angst, das gebe ich zu .Mit dem schmerz kann ich umgehen nach 9 jahren sollte man das können.Vielleicht habe ich durch meinen Beruf eine andere Einstellung zum krank sein. wenn es auch nicht die richtige sein mag ":/

P:uste`blUumex65


Ich habe von anfang April bis Jetzt aus geschlichen, die Entzugserscheinungen waren die Hölle.

Ich habe bereits mehrfach verschiedene AD problemlos ausgeschlichen. Der Trick dabei ist, die Dosis immer nur ganz wenig zu mindern. So dauert das ausschleichen zwar einige Wochen länger, ist dafür aber vollkommen ohne Absetzsymptome.

.Vielleicht habe ich durch meinen Beruf eine andere Einstellung zum krank sein. wenn es auch nicht die richtige sein mag ":/

Warst Du Modell und glaubst, nur ein makelloser Körper und Leben ist lebenswert?

a+gnexs


Du hast eine Polyneuropathie mit geschwollenen Gelenken?

w2aldhTex7x0


Nein Altenpflegerin mit 102 kg Gewicht und ich habe damit gar kein Problem, ich bin eben so. Beleidigt das man mir sowas unterstellt , den schmerz nur vor zu täuschen bin ich . lange,den er ist da.

PBuste'blumex65


Liebe Waldhex

Beleidigt das man mir sowas unterstellt , den schmerz nur vor zu täuschen bin ich . lange,den er ist da.

Niemand, auch kein Arzt, hat dir je unterstellt, Schmerzen vorzutäuschen. Du selber tust das.

Befasse dich bitte mit dem Begriff psychosomatische Symptome!!!

Dieser Begriff sagt, das die Seele Spannungen/Probleme über den Körper ausdrückt.

Du kennst doch sicher den Begriff "(Herz)rasend vor Wut", "Zittern vor Angst", "dem ist etwas über die Leber gelaufen" (Bauchschmerz u. schlechte Laune bei Problemen) usw.

Angststörungen und Depression gehen regelmäßig mit starken Schmerzen an verschiedenen Körperstellen einher. Diese Krankheiten werden erfolgreich mit Antidepressiva therapiert.

Und weil das so gut klappte und der Schmerz damit verschwand, setzt man seit einiger Zeit AD auch bei Menschen mit chronischen Schmerzen regulär zur Schmerztherapie ein, u.a. bei Fibromyalgie.

Aber, nicht jedes AD wirkt bei jedem Depressiven. Und auch nicht jeder Mensch mit Fibromyalgie spricht auf ein AD an. So scheint es bei dir zu sein.

Und das ganze hat rein garnichts mit der Unterstellung von eingebildeten Schmerzen oder vortäuschen von Schmerzen zutun, sondern lediglich damit, das ein Arzt alle Mittel der Schmerztherapie ausschöpfen wollte, um dir zu helfen. Er also in bester Absicht, dir ein in den meisten Fällen hilfreiches (Schmerz-)Mittel verordnet hat. Das es dir nicht hilft, konnte er ja nicht wissen, denn er kann nicht hellsehn.

Vielleicht habe ich durch meinen Beruf eine andere Einstellung zum krank sein. wenn es auch nicht die richtige sein mag ":/

Welche Einstellung hast Du konkret, zum krank sein?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH