» »

Verdacht auf Tumor und schlechtes Eeg

S4unf=lohwer_*73


Es gab AUFFÄLLIGKEITEN im EEG. Nicht mehr und nicht weniger. Ich habe seit Jahrzehnten Migräne und auch Auffälligkeiten im EEG. "Auffälligkeiten" kann alles und nichts bedeuten. Zwar ist ein EEG nicht wirklich zu beeinflussen durch Genervtheit, Hunger,... – aber wenn Du Dich nicht genau an die Anweisungen gehalten hast bzgl. Augen auf/zu, kann allein DAS die für diese Sequenz erwarteten EEG-Wellen verändert haben = Auffälligkeit. Punkt.

Und: Wenn die Wellen an sich aufgezeichnet wurden, war auch die Arzthelferin nicht unfähig.

Und: Wäre es dramatisch, hätte der Arzt auch anders reagiert. Dann hätte ER Dir schleunigst den MRT-Termin beschafft oder Dich ins Krankenhaus geschickt.

Der nächste Schritt ist nun mal ein MRT. Sinnvoll, aussagekräftig – und vom Arzt verantwortungsbewusst. Ich kenne aus einer Psychiatrie sogar, dass alle neuen Patienten ins MRT geschickt wurden, um ja nicht eine Psycho-Diagnose zu stellen, wenn im Gehirn was nicht stimmt.

Du hast das Problem seit Monaten. Unverändert. Plus Stress. Das kann alles und nichts sein. Mach' den MRT-Termin. Und selbst WENN Du einen in zwei Wochen bekommen könntest: Es spricht nichts dagegen, beim Radiologen zu sagen, dass Du erst ab Tag x kannst. Aber dann HAST Du den Termin, bevor plötzlich Andrang herrscht und Du dann unnötig lange warten musst.

Und bis dahin: Ruhig bleiben und abwarten. Kein Reinsteigern, kein Dr. Google.

Und: Zettel mit Fragen für den Arzt machen. Und Unklarheiten direkt besprechen, statt aus auffälligem EEG im Internet gleich einen Hirntumor zu machen.

I)s}ara


@ Dschungelkind234

ich möchte Dich etwas beruhigen, tatsächlich kann ein Auffälliges EEG auch von Stress kommen.

Man muss entspannt sein um gutes EEG Ergebnis zu haben.

Deine Kopfschmerzen können doch auch vom Rücken kommen, bei einer schiefen Hüfte steht der ganze Rückengrad schief und das kann auch einseitige Kopfschmerzen verursachen.

Da könnte Dir ein Osteopath weiter helfen…

Komm runter… konzentriere Dich zur erst auf die Prüfungen…

Aber aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, einmal entstandene innere Unsicherheit wird keine Ruhe geben, bis Du 100% weißt, dass Du Nichts hast…

Irgendwann ist der Fass (an gesammelter Angst) voll und man möchte nur noch Gewissheit haben, weil das Leben mit der Angst einfach unmöglich wird.

Mehr noch, kann ich Dir... aus eigener Erfahrung sagen ...Angst macht beschwerden, man kann sich so reinsteigern, dass man an der Stelle wo man glaubt etwas zu haben, so unerträgliche Schmerzen bekommt, so dass die Angst dadurch noch stärker wird.

Ich habe es erlebt und hätte nicht glauben können, dass die Psyche solche Schmerz-Symptome machen kann.

Nach dem ich wusste, ich habe nichts…innerhalb 15min hatte ich keine Schmerzen mehr…die Spannung löste sich in der Luft auf...und das wünsche ich Dir auch...wünsche Dir das sich Alle Unsicheheit, Angst und Schmerz in der Luft auflöst und Du ganz gesund bist.

:)*

Wünsche Dir Alles Liebe

m5nexf


Ja, abregen wäre wirklich das Beste. Aber es geht nunmal nicht so einfach, wenn man in dieser Situation steckt. Von daher fand ich den Kommentar unheimlich überflüssig und empathielos. Kann man sich schenken. Das dazu, muss jetzt keine "ich schreibe aber was ich will"-Diskussion entfachen.


Ja, ein EEG kann durch diverse Faktoren beeinträchtigt und dadurch so gesehen auch verfälscht werden. Auch ein korrektes EEG ist keine Diagnose, was genau war denn "schlecht", weißt du das? Das müsste nicht durch eine Raumforderung so sein. "Hmm, schlechtes EEG" haben schon viele Patienten gehört, die auch 30 Jahre später ohne irgendeine Krankheit ganz normal leben. Und wenn da doch eine Raumforderung ist, ist das nicht gleich ein bösartiger Tumor. Es gäbe auch noch gutartige Hirntumoren. Ich weiß, auch das zu lesen und sich vorzustellen ist auch nicht unbedingt schön. Es soll dir aber ein bisschen helfen, mal alle denkbaren Eventualitäten zu überblicken und nicht nur auf den einen Katastrophenfall zu versteifen. Davon bist du ganz, ganz weit entfernt! @:)

Dpsch(unggelkindx234


Das ist es ja. Der Arzt hat sich nicht konkret ausgedrückt und ich war innerhalb von 5 Minuten wieder draußen, ohne jetzt genau zu wissen, was es denn war.

Er sagte etwas von Auffälligkeiten und Überweisung zum MRT und dass er eben eine Diagnose schreiben müsste, weil die sich von der Krankenkasse dann quer stellen.

Erst beim rausgehen las ich auf dem gelben Schein: z.A erfordert Raumprozess (oder so ähnlich)

Und da ich irgendwo gelesen habe, dass es spezielle Zacken im EEG gibt, die auf einen Tumor hindeuten, macht mir das Gedanken.

Ich fand es allein super unhöflich, dass ich in den Raum gekommen bin, der sitzt am PC hat mein EEG dort und brabbelt sein Medizinerlatein runter, ohne auf mich zu reagieren (und das über 5 Minuten lang). Toller Arzt. Wirklich.

Ich fragte dann nach, was das zu heißen hat. Da meinte er, es wären Auffälligkeiten, beim einen hat das was zu sagen, beim anderen nicht. Aber er will unbedingt nochmal ein MRT machen.

Das Erste was ich morgen mache, ist mir einen Termin bei einem weiteren Neurologen. Am besten bei einem, wo ich schonnmal war.

Nämlich 2010. Da hat mir eine Schulfreundin unbeabsichtigt die Klappe des Kofferraums auf den Kopf gehauen und der Hausarzt hat mich da schon zum Arzt überwiesen, der auch ein EEG machte, was wiederrum unauffällig war.

Ich werde mir unbedingt noch eine 2. Meinung einholen.

Trotzdem, vor Juli und nach der Prüfungszeit werde ich mir definitiv keinen Termin geben lassen. Da drehe ich eher durch, als wenn ich dann weiß, dass es im Juli abgeklärt wird. So setze ich alle 4 Prüfungen in den Sand, weil ich mich wegen dem MRT nicht konzentrieren oder lernen kann. Da lebe ich bis Juli lieber mit der Ungewissheit.

J|uliaxnia


???

1.) Wenn ein Arzt der Meinung ist, daß die Wahrscheinlichkeit für etwas Bösartiges sehr hoch ist, dann schickt der einen nicht los mit Überweisung in der Hand und der vorsichtigen Aufforderung, doch mal in einem halben Jahr oder so mal zum Radiologen zu gehen. Dann nimmt der seinen Telefonhörer in die Hand und macht einen Termin für diesen Patienten aus. Und zwar noch in der gleichen Woche.

Das ist nicht erfolgt.

=> Abregen.


2.) Wenn irgendwo ein bösartiger Tumor wuchert, dann bleibt man nicht 1 Jahr lang ohne irgendwelche Symptomverschlechterungen.

Gab es hier nicht.

=> Abregen.


Ja, sie sollte jetzt nicht ein paar Jährchen herumzögern, sondern zu dem Termin in 2 Wochen gehen und das MRT anfertigen lassen.

Aber nein, sie sollte deswegen jetzt nicht in entsetzliche Panik verfallen und ihr Testament aufsetzen.

m#nef


2.) Wenn irgendwo ein bösartiger Tumor wuchert, dann bleibt man nicht 1 Jahr lang ohne irgendwelche Symptomverschlechterungen.

Doch, das ist möglich.

Nein, ich glaube nicht, dass es bei der TE so ist.

Aber Pauschalaussagen, die nicht richtig sind, sind auch nicht nötig.

D#schungelCkind23x4


Ich habe mir noch keinen Termin gemacht. Deshalb ist das mit den 2 Wochen ja auch noch nicht gesagt. Die Arzthelferin gab mir diese Information. Muss ja nicht heißen, dass es in meinem Fall auch zutrifft.

SRmill iZ2


Juliania, du hast selbst schon über Krebsangst geschrieben. Wenn es immer so einfach wäre mit "Abregen", dann wären wohl die Hälfte der med1er nicht hier.

DOschung!elkinxd234


Kann mir jemand von euch sagen, ob es beim EEG typische Marker gibt, durch die man klar definieren kann, dass das an einen Tumor erinnert.

D*schu.ngelkinGd234


Kann mir jemand von euch sagen, ob es beim EEG typische Marker gibt, durch die man klar definieren kann, dass das an einen Tumor erinnert.?

Iqn-Kog xNito


....äh,

ist das bei kassenpatienten so, dass ein schnelles mrt was schlimmes bedeutet?

ich bekomme mrt meist am nächsten oder übernächsten tag....

da habe ich mir noch gedanken drum gemacht, dass es nun schlimmer sein könnte.... ??? ?

Ion-KoMg YNxito


d.h,

wenn sie z.b. einen aus meiner familie schnell zu so was schicken, muß man sich sorgen machen ???

D"schunIgelkuinCd23x4


Also nochmal um eins sicher zu stellen: Ich bekomme das MRT auch nicht schnell. Mein Arzt drückte mir den Überweisungsschein in die Hand mit der Ansage: Machen Sie mit folgenden Adressen einen Termin aus. Die Arzthelferin sagte auf meine Frage, mit wie langen Wartezeiten ich zu rechnen habe, dass es wohl bei der einen Adresse bei den bisherigen Patienten nur um die 2 Wochen dauert.

Bitte genau lesen: Das war unabhängig meines Falls und meines Befundes.

Duschunge%lkinfd23x4


Ach so was ich noch vergessen hatte. Der Neuro hat mich darauf hingewiesen, dass ich vor dem MRT mein Blut untersuchen lassen soll und die Ergebnisse mitbringen möchte? Warum das denn bitte?

Mich piept bei diesem Arzt maximal an, dass mir nichts gesagt wird. Weder welche Funktion der Bluttest hat, noch wie genau mein EEG ausgefallen ist. %-|

IDn-KoQg Nxito


...ich meinte das ganz allgemein, sorry.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH