» »

Verdacht auf Tumor und schlechtes Eeg

A ees|sa


Hallo,

bei mir gab es vor vielen Jahren auch mal so einen Verdacht - EEGs auffällig usw. und es hat sich dann auch rausgestellt dass da ein "Herd" in meinem Gehirn ist... aber es war nichts Bösartiges. Selbst wenn man da wirklich etwas hat, heißt es nicht, dass da etwas Schlimmes sein muss. Ich lebe damit jetzt seit 23 Jahren, nehme ein Anti-Epileptikum weil ich Anfälle hatte - aber ansonsten geht es mir ganz gut.

Migräne habe ich im Übrigen auch, allerdings erst neuerdings und nach Aussage der Neurologin hat das nichts mit diesem "Herd" wie sie es nennt, zu tun....

LG

Aeessa

S:mill;i2


Juliana

Invalidiert das meine Feststellungen?

Naja, kam halt etwas harsch rüber. :-/ So in der Art: lächerlich, stell dich nicht so an! Das man Ängste aber nicht so einfach abstellen kann, sollte dir dann ja auch bekannt sein. Daher fand ich dieses -> Abregen! unangebracht.

DDscheung$elkin9d234


@ HannahWe:

Ach, und das heißt für dich ich schiebe jetzt total die Panik und melde mich für alle Prüfungen ab? Mir sind meine Prüfungen nicht egal. Abgesehen davon, ist es momentan noch ein "Es könnte sein" Was habe ich denn bitte davon, wenn am Ende nichts war, ich dann noch ein Semester dranhängen muss, (was ich mir unter jetzigen Umständen ganz sicher nicht leisten kann) die ganze Panik umsonst war, ich mich fertig gemacht habe + alle Prüfungen vergeigt? Da schreibe ich lieber meine Prüfungen und weiß, dass ich der Sache anschließend nachgehe.

Ich kann mir jetzt mittlerweile auch nicht mehr wirklich vorstellen, dass meine Kopfschmerzen, die seit einem Jahr von der Stärke gleich sind (ohne Ausfallerscheinungen) auf einen Tumor 4. Grades hindeuten. ":/ Ich dachte immer, da hat man normalerweise Ausfallerscheinungen usw. Und doch. Mir geht es mit dem Gedanken, dass MRT noch bis Juli zu schieben sehr gut. :)z

@ Schlitzauge:

Der Hausarzt könnte mir die Sache vielleicht ein bisschen humaner erklären und nochmal zusammenfassen, was die Kurven jetzt auf deutsch bedeuten? :)^

@ Sunflower:

Mir geht es heute wesentlich besser und der Gedanke bis Juli zu warten ist schon viel angenehmer. ;-)

an alle: Ich hatte mich kurzerhand entschlossen heute nochmal zum Arzt zu gehen und direkt nachzufragen, ob es denn lebensbedrohlich ist oder die Sache noch 4, 5 Wochen warten kann. Darauf meinte die Schwester "Also wenn es akut gewesen wäre, hätte der Arzt schon ganz andere Schritte eingeleitet."

Erstmal Erleichterung. Bestimmt werden soll mein Kreatinin Wert im Blut. Nur den EEG Befund hatten sie noch nicht ausgedruckt und parat. Fand ich jetzt nicht so klasse, aber alles Gute ist selten beisammen.

Dosch{ung`elk*indx234


@ Aeesaa:

Auf sowas in der Richtung hoffe ich auch. Wobei ich bisher nie Anfälle gezeigt habe (im EEG von 2010)

Kannst du mir denn sagen, inwieweit die äußeren Umstände Einfluss aufs EEG nehmen? Müdigkeit, Augen öffnen, Hunger usw?

Ich hatte hier in allen Ausführungen vergessen, dass ich momentan eine Nasennebenhöhlenentzündung habe. Nehme seit heute vom Hausarzt verschriebenes Antibiotikum. Kann das auch zur Verschlechterung des EEG beitragen? Würde mich mal interessieren.

C2indereljlxa68


Warum lässt du nicht das EEG einfach noch mal von einem anderen Arzt wiederholen?

Du vermutest doch selbst, dass äußere Umstände das Ergebnis verfälscht haben könnten.

D/sOchutngeOlkind234


@ Cinderella:

Genau das habe ich auch vor. Nur beim neuen Arzt bekomme ich sicher erst in 3 Wochen einen Termin und heute nach dem anrufen war niemand mehr erreichbar. Und dann weiß ich auch nicht, ob der das mitmacht. Aber ich werde auf jeden Fall nochmal zu besagtem anderen Neurologen gehen.

Ist nur etwas komisch, wenn ich hinkomme und sage: "Hallo, ich war bei Ihrer Konkurenz. Die Werte haben mir nicht gefallen, deshalb bitte ich Sie nochmal ein EEG zu machen."

Ich bin übrigens gegen Kontrastmittel allergisch. Hatte beim letzten MRT vom Herz eine allergische Reaktion.

Gibts da Alternativen, damit das besser sichtbar wird?

CpindSerelNla68


Es steht doch jedem frei, eine 2. ärztliche Meinung einzuholen – auch wenn die Kassen das natürlich nicht gerne sehen. Andererseits ersparst du ihnen aber auch die hohen Kosten für ein MRT, wenn das 2. EEG ganz normal ausfällt!

Du brauchst doch auch nicht zwingend dem 2. Neuro von dem ersten EEG zu erzählen, das verwirrt vielleicht auch nur.

Zu dem Kontrastmittel: ich hatte ein Hirn-MRT ohne, weil ich das Zeug nicht wollte, – aber es kommt natürlich immer auf die medizinische Fragestellung an, ob K.mittel überhaupt nötig ist.

D[sch unygeKlkinxd234


Danke Cinderella.

Hätte das auf dem Überweisungsschein gestanden, wenn der Neuro es unbedingt mit Kontrastmittel will?

Mir gings mit dem Kontrastmittel total schlecht. Musste dann auch abgebrochen und nochmal ohne gemacht werden.

Ja, das denke ich mir dann auch. Das Problem ist beim 2. Neuro nur, dass ich dann meine ganze Krankengeschichte nochmal erzählen muss und ob der dann gleich ein EEG macht, steht in den Sternen.

Ich rufe da morgen erst nochmal an, dränge auf einen Termin und dann werde ich dort gleich um ein EEG bitten.

Srm@i^llxi2


Wenn du sagst, dass du gegen das Kontrastmittel allergisch bist, wird man dir das ganz sicher nicht verabreichen. Das würde mich schon sehr wundern. Damit würden die ja auch ein Risiko eingehen.

Hast du mittlerweile einen Termin bekommen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH