» »

Eingeschlafene linke Hinterkopfhälfte und Hände

Pghysos7tigmixne


Und Tetrazepam wird ab 1.8. auch vom Markt genommen und wird gar nicht mehr erhältlich sein.

Eine schlechte und für mich nicht nachvollziehbare Entscheidung aber was solls....

Es ist richtig, dass es hierbei tödliche Komplikationen gab, die traten aber nur bei Langzeiteinnahme oder bei Kombinationen mit bestimmten anderen Medikamenten auf.

U.a. steht in deinem Link, dass Diazepam eine geeignete Alternative wäre, bloß wirkt Diazepam anders als Tetrazepam nicht bloß als Myotonolytikum. Die Wirkung als Tranquilizer könnte daher unerwünscht sein.

PchysoHstigxmine


Die Metaboliten-HWZ von Diazepam ist auch nicht gerade toll. Tetrazepam hat nur 18h und ich hatte dennoch schon Probleme, am Straßenverkehr teilzunehmen weil es sich damit im Blut anfühlt als wäre man angetrunken.

Das mit Tolperison hatten wir schon abgehandelt, da verstehe ich wirklich nicht, warum man bei solch einer Indikation hierzu greift.

Exhemal~iger xNutzer (S#325731x)


Eine schlechte und für mich nicht nachvollziehbare Entscheidung aber was solls....

Das ist für viele nicht nachvollziehabr, aber wie in Frankreich auch schon, zieht Deutschland jetzt auch nach. Aber es gibt ja auch noch andere Präparate die man probieren kann. z.B. Ortoton

Das mit Tolperison hatten wir schon abgehandelt, da verstehe ich wirklich nicht, warum man bei solch einer Indikation hierzu greift.

Also Tolperison habe ich auch letzes Jahr bekommen, aber geholfen hat es nicht ...

F>ix 0und? Foxixe


@ Mellimaus:

Das kann schon gut möglich sein, dass ich auf diese Tenderpoints reagieren würde. Da müsste ich nur mal jemanden finden, der die drückt, selbst kann man das ja wahrscheinlich schlecht u. der Partner drückt vll. nicht die richtigen Stellen! (selbst wenn, würde das ja auch nicht viel nützen, wenn es kein Arzt macht u. gesehen hat... ]:D :=o)

LG! @:)

E#hemalige-r NutzLer. (#325x731)


Mich wundert das der Neurologe das nicht mal abgeprüft hat ....

F<ix u"nd Fox#ie


@ Mellimaus:

Na, ich denke, der Neurologe ist dafür vll. der falsche Ansprechpartner. ":/ Er überprüft ja nur, ob mit den Nerven alles in Ordnung ist. Denke, da wäre ein Internist wohl eher geeignet für diesen Test. ":/

Seit heute Nachmittag brennt mein Kopf wieder etwas mehr. Nicht so schlimm, wie es erst war, aber auch schon unangenehm. Aber es ist auch recht heiß heute draußen, vll. hängt es damit zusammen. Am Besten, ich versuche, es zu ignorieren, sonst braucht man dann wirklich noch was für die anderen Nerven, wenn man sich da bis zum Termin verrückt macht. :)z :=o

LG! @:)

E.heemanligerV Nutze~r (#h325J73x1)


Na Neurologen untersuchen schon auch noch was anderes. Da sollte er zumindest auch drauf kommen.

Ansonsten mal zum Orthopäden und vor allem auch direkt mal auf Fibro ansprechen.

Fwix u-nd XFoxxie


@ Mellimaus:

Ich glaube auch fast, meine Probleme kommen eher vom Rücken! Seit 2009 bekomme ich ja schon durchweg KG für meine Wirbelsäule. Erst war es ja nur die BWS u. LWS, die mich so geärgert hat, vor 1 – 2 Jahren kam dann noch die HWS dazu. Ich bin auch dauernd blockiert. Als der ganze Mist anfing, hatte ich schon vorher in der li. Schulter Schmerzen bis in die li. HWS-Seite. Dann fing dieses Einschlafen des Kopfes u. beider Hände an, später dann noch Bein, das kann ja aber Zufall sein.

Heute Nacht bin ich mehrmals aufgewacht u. meine HWS war recht weit oben blockiert. Nach Bewegung des Kopfes sprang der Wirbel jedes Mal zurück.

Ansonsten mal zum Orthopäden und vor allem auch direkt mal auf Fibro ansprechen.

Ja, das kann ich ja mal machen. :)z Hatte allerdings auch schon mal an' s Sjögren-Syndrom gedacht, was auch solche Symptome machen kann, dazu würde auch meine extreme Mundtrockenheit passen. Die Blutwerte können da ja auch i. O. sein. Allerdings ist es schwierig, den Arzt darauf anzusprechen. Denn er mag es nicht so gerne, wenn man sich Infos aus dem Inet holt... ;-) :=o

LG! @:)

E&hemaligerz Nutze;r (#r325731)


Na ja wenn ein Arzt sich da nicht kooperativ zeigt wenn er selber keine Ahung hat und keine Ideen von Patienten annimmt, dann sollte man den Arzt wechseln.

FHix un9d Fo#xixe


Kooperativ zeigt er sich schon. Ich hatte ihn auch mal auf Gastroparese angesprochen, da hatte ich einen Beitrag im Fernsehen gesehen, wo es jemanden genauso ging, wie mir. Und da meinte er gleich zu mir: "Na, das haben Sie mit 98 %-iger Sicherheit!" Seitdem ich da dauerhaft MCP-Tropfen nehme (allerdings schon die hochdosierten 5 mg), geht es mir von daher auch besser. (hatte vorher schon anderes Zeug dagegen bekommen, da wusste ich noch nicht, dass ich das habe. Das hatte mir aber nicht geholfen)

Ich müsste mir nur etwas anderes einfallen lassen, als Internet. Wenn ich sage, mich hat jemand Bekanntes darauf gestoßen, dass es das sein könnte, dann ist er da auch kooperativer. ;-)

LG! @:)

EhhemaliYger Nut]zer (#32P5731x)


Hm na gut das musst du selber wissen das kann ich nicht beurteilen.

FCix ZundL Foxxie


@ Mellimaus:

Wechseln lohnt sich nun sowieso nicht mehr! Mein HA ist letzten Monat 70 geworden, er will/wollte dieses Jahr ohnehin aufhören u. dann kommt ein neuer Arzt.

Ich hatte schon mal für 2 Jahre gewechselt (war nur wg. Hausarztmodell so lange bei dem anderen Arzt u. hatte auch nicht wg. Unzufriedenheit mit meinem jetzigen Arzt gewechselt, das hatte andere Gründe). Das ist gründlich in die Hose gegangen. :-X %:| Bin dann wieder zurück zu meinem Arzt, bei dem ich schon vorher knapp 20 Jahre war (bzw. ne Zeit vorher bei seinem Kompagnon in der gleichen Praxis, bis der aufgehört hat). Ich kenne ihn schon so lange u. bin bisher immer sehr mit ihm zufrieden gewesen. :)z


Diese blöde Warterei bis zum MRT zerrt schon ganz schön an den Nerven! %-| Bevor ich nicht weiß, dass da nichts ist, kann ich mich gar nicht so richtig entspannen. Aber es nützt ja nichts, irgendwie wird die Zeit schon auch rumgehen.

LG! @:)

F4ix? unKd Fonxie


Oh Mann, ich mag nicht mehr! Seit heute Nachmittag habe ich diese Scheiß-Brennerei am Hinterkopf schon wieder so krass! %:| :-X Da hatte ich mal ein paar Tage Ruhe u. dachte schon, dass ich da jetzt erst mal nicht zu meinem HA muss, wenn es kaum noch spürbar ist u. kam mir wg. dem MRT auch schon blöd vor. Ich hatte zwar die Zeit, wo es nicht gebrannt hat, so ein komisches Gefühl auf der Kopfhaut u. der Nacken fühlte sich so steif an, aber das Brennen war eben weg. Samstag fing es ja dann wieder ein bisschen an u. seitdem hat es auch wieder mehr gekribbelt. Seit gestern habe ich wieder ganz schöne Probleme mit dem gesamten Rücken, bin schon so aufgestanden u. fühlte mich gestern u. heute nach dem Aufstehen auch total müde u. wie gerädert, obwohl ich genügend geschlafen habe. Vll. gibt es ja da doch einen Zusammenhang mit dem Rücken, mit dem Bein das war ja auch die ganze Zeit geblieben.

Habe dann heute nochmal in 2 Kliniken versucht, eher einen Termin zu bekommen. Die eine Klinik macht keine MRT' s (da war ich durch' s Inet falsch informiert) u. in der anderen hätte es auch erst am 23.08. geklappt. Das ist zwar fast einen ganzen Monat eher als jetzt, aber ich fahre ja Anfang/Mitte August bis Ende August in den Urlaub. In der einen Klinik, die noch MRT anbieten würde, habe ich gar nicht erst angerufen, da es die größte hier in der Stadt ist u. für Schwerverletzte die erste Anlaufstelle ist. Da klappt es ganz sicher auch nicht eher... :|N Finde es schon heftig, dass man für ein MRT 2 1/2 Monate warten muss, dabei bin ich noch nicht mal gefragt worden (nirgendwo, wo ich angerufen habe!), ob ich privat versichert bin! So lange musste ich noch nie auf ein MRT warten bisher. Vll. hatte ich aber sonst einfach Glück. Bleibt mir also nur, bis dahin irgendwie den Mist auszuhalten. Denn solange da keine genaue Diagnose steht, wird da ja auch nichts gemacht werden können. Mein Arzt wollte jedenfalls das letzte Mal nicht mehr daran rumdoktorn, weil es ihm zu heikel war. Weiß nicht, wie er es jetzt sieht, wenn ich noch so lange auf den Termin warten muss. Ein Muskelrelaxanz könnte ja eigentl. keinen Schaden anrichten, man könnte es ja nochmal probieren. Klar, das hat natürlich auch NW' s, aber das hat ja jedes Mittel. Natürlich würde ich dann aber nicht mehr Tolperison nehmen, das ist ganz klar! :|N

LG! @:)

E\hemValig'er Nuqtzer (#32N5731x)


Also 2,5 Monate finde ich schon lang .... hier bei uns wartet man so 4 Wochen denke ich (genau weiß ich es dann demnächst wenn ich wieder GKV versichert bin). Aber länger eigentlich nicht, hier gibt es so viele Praxen, da ist immer eine bei die schnell ist ....

E%mm|aT28


2,5 Monate finde ich auch heftig. Ich habe beim 1. MRT 3,5 Wochen auf einen Termin gewartet, beim 2. hat die Arzthelferin vom Neurologen Druck gemacht, als sie den Termin für mich gleich ausgemacht hatte. Sie musste nur sagen, dass es um den Verdacht auf MS geht und 1,5 Wochen später hatte ich einen Termin.

Kannst du nicht vielleicht deinen Hausarzt bitten einen Termin für dich zu machen? Oftmals haben die ja irgendwohin ein bißchen Beziehungen oder kennen jemanden usw., auch wenns vielleicht nicht die näheste Praxis ist, aber vielleicht würdest du so doch irgendwo früher drankommen?!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH