» »

Bandscheibenvorwölbung und Schmerzen

s.nowwiwtch hat die Diskussion gestartet


Seit Februar habe ich extreme Rückenschmerzen, die sich bis in den rechten Arm fortgesetz haben. Der Arm wurde gefühllos und kalt, nachts wurde ich davon mehrfach war. Im April habe ich dann einem Neurologen davon erzählt und er schickte mich zum MRT und führte eine Messung der Nerven durch. Aussage von ihm, der Nerv leitet zwar schlechter, aber er ist ok. Beim MRT wurde festgestellt Vorwölbung HWS C4/C5 und C5/C6. Aber laut diesem Arzt, könnte das keine Probleme machen. Orthopäde sagt das selbe. Sie gaben mir Schmerzmittel, Vitamin B, dass die Nerveleitung verbessern soll, Akkupunktur und Krankengymnastik. Soweit so gut. Ende April kam eine heftiger Erkältung dazu. Völlig heisser und unglaubliche Hasschmerzen. Selbst die Schmerzmittel die ich nehme konnten keine Linderung bringen.

Der Physiotherapeut erzählte mir dann vor 2 Wochen, dass die Wirbel Auswirkung auf die Organe usw. hätten. Da es nun immer schlimmer wird, teilweise konnt ich die Woche meinen linken Arm nicht mehr bewegen und brauchte Hilfe beim anziehen, seit 2 Tagen ist der Schmerz links völlig weg, dafür rechts so schlimm, dass mir der kleine Finger absteht und ich die Hand kaum noch gebrauchen kann. Schulter brennt wie Feuer, aber laut Röntgen und Ultraschall keine Entzündung o.ä. Und seit Wochen immer und immer wieder fürchterliche Halsschmerzen mit teilweise Heiserkeit. Also habe ich mal im Internet geforscht und festgestellt, dass der Physiotherapeut recht hat und einer der Wirbel auch mit dem Halsbereich zusammen hängt.

Nur frage ich mich, wieso habe ich solche Schmerzen und die Ärzte sagen mir immer, dass das eigentlich gar nicht sein kann. Ich kann langsam diese Schmerzen nicht mehr ertragen, nachts bin ich oft den Tränen nahe. Über den Tag sitze ich viele Stunden am PC, beruflich bedingt und kann dann kaum noch die Schmerzen ertragen trotz Schmerzmittel. Hat das von Euch schon mal jemand erlebt und weiß Rat ???

Antworten
L:oleax2010


Kling nach einer Nervenwurzelreizung, die wird häufig auch schon bei Bandscheibenvorwölbungen ausgelöst. Ja, das tut weh-man kann aber was dagegen tun. Erst Physio und wenn es geht Muskelaufbau, damit die Bandscheiben entlastet werden. Ich hatte 2007 einen Bandscheibenvorfall C 6/7, 2010 zwei Vorfälle C4/5 und C 2/3. Was soll ich sagen, mal sind die Schmerzen besser mal schlechter-man muss lernen damit zu leben. Eine Operation stand auch schon im Raum, aber die Erfolgsaussichten sind meiner Meinung nach nicht gut genug, um es jetzt schon zu wagen. Ich hab lange beschwerdefreie Zeiträume hinter mir-das ist so schön. Momentan hab ich ne andere Baustelle am Rücken, was sich natürlich nicht so positiv auf die Vorfälle auswirkt. Ich an deiner Stelle würde etwas tun, damit es nicht so weit kommt.

sXnoFwwkiqtxch


Danke Lola2010,

die Frage ist nur was ??? Ich mache 2-3 mal die Woche Physiotherapie, seit April und nehme diese Medikamente. Dazu versuche ich daheim mit Crosstrainer, Hanteln und Schwingstab, nach Anleitung des Physiotherapeuten zusätzlich was zu tun. Ohne Erfolg. Nach Meinung der Ärzte ist die Arbeit, 7 Stunden am PC, Schuld an den Schmerzen. Ich war jetzt 3 Woche krank und davon die letzte Woche beschwerdefrei. In der zweiten Woche hat der Physiotherapeut schmerzende Triggerpunkte behandelt, dabei bin ich ohnmächtig geworden vor Schmerz. Jetzt gehe ich seit einer Woche arbeiten und es ist schlimmer als je zuvor.

P+ustekblumex65


Hat dir dein Physio gezeigt, wie Du deine Kopf/Hals/Nacken halten solltest, wenn Du am PC arbeitest?

BcamBa|m66


Ich denke auch, dein Arbeitsplatz und die Arbeitshaltung sollte überprüft werden.

Soviel ich weiß gibt es da auch Stellen die beraten...allerdings weiß ich nicht genau wo.

Krankenkasse?

Oder beim Betriebsrat nachfragen?

L1olaQ2010


Das kann dauern-mit dem was du tust bist du auf einem guten Weg. Bei mir hat es von Januar bis Juli 2010 gedauert bis ich wieder einigermaßen beschwerdefrei war, so dass ich wieder arbeiten konnte. Ganz beschwerdefrei war ich seidem nie mehr und das wird im Lauf der Jahre auch schlimmer anstatt besser. Was du brauchst ist Gedult. Muskulatur kann sich nicht innerhalb weniger Wochen aufbauen. Erst Physio und Schmerzmittel und wenn du einigermaßen beschwerdefrei bist, dann kannst du mit Muskelaufbau beginnen. Übungen, die man dir in der Krankengymnastik zeigen kann, Schwimmen (Kopf nicht über Wasser halten-also Brustschwimmen unter Wasser) und letztendlich kannst du dann auch mit Geräten trainieren. Der Kern ist vorgewölbt, wenn er reißt, dann ist die K... am dampfen. Da kannste dir nicht mal mehr die Haare selbst waschen-also solltest du ruhig bleiben, geduldig sein und nach und nach deinen Rücken stärken, damit die Bandscheiben nicht mehr den ganzen Druck abbekommen. Die dämpfen den und irgendwann ist ausgedämpft und sie geben nach. Muskulatur an den richtigen Stellen kann viel Druck auffangen und die Bandscheiben entlasten.

L\o'l{a20(10


Das kann dauern-mit dem was du tust bist du auf einem guten Weg. Bei mir hat es von Januar bis Juli 2010 gedauert bis ich wieder einigermaßen beschwerdefrei war, so dass ich wieder arbeiten konnte. Ganz beschwerdefrei war ich seidem nie mehr und das wird im Lauf der Jahre auch schlimmer anstatt besser. Was du brauchst ist Gedult. Muskulatur kann sich nicht innerhalb weniger Wochen aufbauen. Erst Physio und Schmerzmittel und wenn du einigermaßen beschwerdefrei bist, dann kannst du mit Muskelaufbau beginnen. Übungen, die man dir in der Krankengymnastik zeigen kann, Schwimmen (Kopf nicht über Wasser halten-also Brustschwimmen unter Wasser) und letztendlich kannst du dann auch mit Geräten trainieren. Der Kern ist vorgewölbt, wenn er reißt, dann ist die K... am dampfen. Da kannste dir nicht mal mehr die Haare selbst waschen-also solltest du ruhig bleiben, geduldig sein und nach und nach deinen Rücken stärken, damit die Bandscheiben nicht mehr den ganzen Druck abbekommen. Die dämpfen den und irgendwann ist ausgedämpft und sie geben nach. Muskulatur an den richtigen Stellen kann viel Druck auffangen und die Bandscheiben entlasten.

s,no4wwitch


Der Physiotherapeut hat gesagt, man soll die Haltung ständig verändern. Das starre sitzen in einer Position ist fatal. Und den Bildschirm tief stelle, selbst hoch sitzen, damit man runter und nicht nach oben schauen muss. Das weiß ich aber schon von einer anderen Physiotherapeutin und haben mir auch schon 3 Orthopäden gesagt. Das Problem ist, ich bin nur 155 cm groß, wenn ich den Stuhl hoch stelle, habe ich keinen Kontakt mehr zum Boden, Fussstützen werden verweigert. Ich versuche mich ständig irgendwie zu bewegen und die Haltung zu verändern. Das dumme ist nur, den Arm muss ich auf dem Tisch haben, weil ich ja die Maus bedienen muss. Ein Gelkissen und eine Gelmanschette für den Ellenbogen haben auch nichts gebracht. Einen Mausarm habe ich schon seit 2 Jahren.

Ich bin leider nicht die Einzige die solche schlimmen Probleme hat. Es waren auch schon zwei Amtsärzte da. Eine wird vom Arbeitgeber bezahlt und sagt was der Arbeitgeber hören möchte. Der andere wird vom Bund (bin Beamtin) bezahlt und sagt, die Beschwerden kommen eindeutig vom Arbeitsplatz. Betriebsrat sagt gar nichts, die will ja noch einen Beurteilung und befördert werden.

sSnow+witxch


das mit dem Haare kämmen und föhnen kenne ich schon, kann ich an manchen Tagen nicht mehr machen. Keinen Pulli, keine Jacke, keine Unterwäsche anziehen. Keine Flasche aufdrehen, keine Tasche tragen, einfach nichts.

E[hemvaliger Nudtzer (#y3257x31)


Lass dir mal PRTs verschreiben oder lass dich stationär zur Schmerztherapie im KH aufnehmen ....

sInow9witxch


was sind PRTs ??? Krankenhaus geht nicht, da ich alleinerziehend bin und niemanden für mein Kind habe.

S@ola{mxie


Oh je, Du Arme :°_ . Ich hab grad Schwangerschaftsbedingt Rückenprobleme, die Schmerzen reichen mir. Mir wurde Ostheopathie empfohlen, vielleicht wär das auch was für Dich?

PAuskt^eblumfe6P5


Liebe Lola, einer Bandscheibenvorwölbung in der HWS ist mit Rückenstärkung nicht beizukommen.

ssnow-witcxh


Ja daran habe ich auch schon gedacht Solamie. Mein Physiotherapeut, ein ganz junger Mann, macht gerade eine Weiterbildung zum Ostheopaten. Der weiß schon ziemlich viel, aber eben nicht alles. Ich bin noch am überlegen zu einem Arzt zu gehen, der viel mit chinesischer Medizin macht. Der Mann muss echt wahre Wunder vollbringen, sagen mir Patienten die ich kenne, aber ein wenig skeptisch bin ich da schon. Nur zu verlieren habe ich ja nicht wirklich etwas.

Während der Schwangerschaft hatte ich die Probleme auch. Du tust mir echt leid. Wünsch dir noch eine schöne Schwangerschaft und eine leichte Geburt @:) @:)

sYno%wwitach


@ Pusteblume65

echt nicht ??? :-(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH