» »

Bandscheibenvorwölbung und Schmerzen

PNust(eb!lumex65


Liebe/r snowwitch

Wenn Du beschwerdefrei werden willst, dann geht das nur über Arbeitshaltungsschulung durch einen kompetenten Physiotherapeuten. Du musst lernen deine vordere Halsmuskulatur zu aktivieren und aktiv zu halten.

Lsola2H010


Doch klar, eine Bandscheibenvorwölbung kann sich auch wieder zurück bilden. Ist bei mir auf den MRT Bildern sehr gut zu sehen. Selbst meine Bandscheibenvorfälle hab ich durch Übungen sehr viel verbessen können. Ich weiß nicht wie du darauf kommst, dass man eine Vorwölbung nicht durch konsequentes behandeln in den Griff bekommen könnte. Klar, nicht immer klappt das, aber ich würde sagen, dass es sehr oft viel viel besser wird. Erst neulich hab ich durch Zufall mit meiner Zahnärztin gesprochen, die mir auch von ihrer Vorwölbung erzählte und diese bei ihr auch wieder sehr gut zurückgegangen ist. Bandscheiben leben auch von Flüssigkeit und ein guter Muskelaufbau entlastet die Bandscheiben, sie kann sich wieder erholen und besser nähren, wird praller und steht wieder viel besser da. Man kann es auf meinen MRT Bildern sehr sehr gut erkennen. Von demher stimmt die Aussage einfach nicht. Es sei denn ich und andere sind keine menschlichen Wesen, sondern Alien. Ob das natürlich bei der TE auch so sein wird weiß man nicht-aber ein Versuch ist es allemal wert. Operieren würde ich mich nach einem halben Jahr an der HWS nie im Leben. Melli hat auch nen guten Vorschlag gebracht-das bringt auf jeden Fall bei den meisten Patienten zumindest zeitweilig Linderung.

s%nowbwitcxh


Danke, darauf werde ich den Physiotherapeuten mal ansprechen. Die Orthopäden habe mir empfohlen ohne Kissen zu schlafen. Da ich immer auf dem Bauch liege und dadurch automatische den Kopf nach hinten halte, weil man ja atmen muss. Wenn ich aber ohne Kissen schafen soll, schafe ich zum einen ewig nicht ein und zum anderen bekomme ich Kopfschmerzen.

BMamB'am66


Du hast die Aussage von einem der Amtsärzte und dein Arbeitgeber hat doch ein hohes Interesse dich arbeitsfähig zu erhalten.

Also wende dich ruhig nochmal an den Betriebsrat (der besteht ja auch mehr als einer Person) und an den beauftragten für Arbeitssicherheit.

Dann soll eine Ortsbegehung stattfinden und dein Arbeitsplatz angepasst werden.

Gerade den Arbeitgeber würde ich da ins Boot holen.

s[no/wwixtch


Op kommt für mich auch auf keinen Fall in Frage, daran habe ich noch nicht einmal gedacht, das ist mir zu gefährlich.

stnowwiAtcxh


@ BamBam66

bei uns ist das so eine Sache. Mein Arbeitgeber möchte uns Beamte lieber heute als morgen los werden. Durch Krankheiten könne sie das sogar noch eher. Sie haben dutzende Atteste von Ärtzen vorliegen, dass der Arbeitsplatz so nicht in Ordnung ist und wir dadurch krank werden. Gemacht wird nichts. Der Betriebsrat sagt nur "seid froh, dass ihr Arbeit habt" Dass die Arbeit krank macht, ist ihnen egal. Mein Glück ist nur, dass ich Krankenscheine machen kann ohne Angst zu haben, dass ich meinen Arbeitsplatz verliere. Ausser ein Amtsarzt sagt irgendwann, dass ich weniger als 4 Stunden einsetzbar bin, dann könnte es zu einer Pensionierung kommen, aber das ist extrem schwer. Der Arbeitgeber setzt darauf, dass wir selbst aus Frust oder aus gesundheitlichen Gründen gehen.

sCnowiwitcxh


Ich hab noch vergessen, dass mir die Schulter sogar beim reinen draufliegen schmerzt. Wenn ich abends im Bett bin drehe ich erstmal meine Runden, bis ich eine Position gefunden habe, in der es kein Belastung mehr auf den schmerzenden Stellen gibt.

B2amoBamx66


Dann versuche als erstes Mal über den Beauftragten für Arbeitssicherheit.

Denn die sind auch für die Ausstattung der Arbeitsplätze zuständig.

Bist du in der Gewerkschaft? Dann kannst du dir da auch rechtliche Unterstützung holen.

P1ustnebluxme65


Liebe Lola

selbstverständlich lassen sich Bandscheibenproblematiken sehr gut mit Physiotherapie beeinflussen. Das ist gar kein Frage.

E*hemalihger Nut_zer (q#32{5731)


was sind PRTs

Das sind Spritzen unter CT an die bedrängte Nervenwurzel mit einer kleinen Menge Cortison, die bringen den gereizten Nerv zum abschwellen und lindern so die Schmerzen

P3ust#eblKume6x5


Wenn keine korrekte Arbeitshaltung physiotherapeutisch erlernt wird, nützt die beste Arbeitsplatzausstattung nichts.

sbno9wwixtch


Ja in der Gewerkschaft bin ich. Da habe ich schon vor 3 Jahren Gespräche, weil da schon die Schmerzen mit dem Ellenbogen anfingen. Die haben dann gesagt, es wäre alles getan. Was ich ihnen anhand der EU Richtlinien beweisen konnte, dass es nicht stimmt. Irgendwann ist es im Sande verlaufen. Man wird auch müde, denen hinterher zu laufen. Die letzte Sicherheitsschulung hat mein Chef gemacht. Ich war darüber recht erstaunt. Müsste mal nachfragen, ob er der Beauftragte für Arbeitssicherheit ist, dann können wir einpacken.

Mein Kollege braucht eine Bildschirmarbeitsplatzbrille. Haben 2 Augenärzte und ein Neurologe bestätigt. Die Amtsärztin, übrigens eine Frau mit einer Behinderung durch Contergan, hat die Brille abgelehnt. Der Chef sagt, dann gibts auch keine, bleibt nur der Klageweg. Aber wer hat dafür Lust und Nerven ??? Ich vermute jetzt mal ganz frech, dass diese Ärztin durch ihre Behinderung schwierig eine Stelle irgendwo bekommt und deshalb, um diese hier zu behalten, alles bescheinigt, was die Dienststelle möchte.

B,amBxam66


@ Pusteblume65

Richtig, aber auch eine korrekt erlernte Haltung nutzt nichts, wenn sie garnicht umsetztbar ist am Arbeitsplatz.

Zumal es eben nicht eine Haltung ist...sondern wechselnde Haltungen.

Möglicherweise sogar stehen zwischendurch, also Stehpult ect.

Ich sage ja nicht, daß sie keine Physio machen soll...schließlich kann man das eine tun ohne das andere sein lassen zu müssen. ;-)

s9now=witxch


@ Mellimaus21

das tolle ist ja, laut Orthopäden sind die Nerven weder entzündet noch geschwollen!!! Er hat geröngt und ein Ultraschall gemacht.

Wer macht denn diese PRTs ??? Gibts da einen speziellen Arzt ???

BFamBMam66


@ snowwitch

Sicher ist es nicht immer einfach, oft langwierig und ganz sicher nervig.

Aber meine Gesundheit wäre es mir Wert.

Na ja und das mit den Beweggründungen der Ärztin sind Mutmaßungen, die bringen niemanden weiter.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH