» »

Nervenstörung in den Zehen

lOinkceskxnie hat die Diskussion gestartet


Bei einer Nervenmessung in beiden Beinen (war sehr unangenehm) wurde eine Störung festgestellt. Beidseitig sind alle kleinen Zehen betroffen, rechts mehr als links, außer die großen Zehen. Eine Erklärung von Seiten der Ärzte kam nicht außer die Frage ob ich viel trinke (Alkohol). Das konnte ich aber verneinen. Rückschlüsse auf meine Eltern sind nicht möglich da ich ein Findelkind bin. Seit ca. 3 Tagen ist, im rechten Bein, der 2. Zeh, also hinter dem großen wie taub. Ich habe mit einer kleinen nadel ein Gefühlstest gemacht wobei unter dem Zeh die nadel zu spüren war aber nicht oben. Nun will ich ja nicht gleich wieder zum Arzt rennen wobei die Termine mitunter ,,Monate" dauern. Also was kann das nun sein bzw wer hat hier Erfahrung?

Apropo – lange Termine: Lt. einer statistischen Studie ( des Bundesamtes 2012) wurde festgestellt das 80 % (!!!) der Krankschreibungen psychiche Gründe haben, umso unverständlicher das es auf diesem Gebiet so wenige Praxen gibt.

Antworten
B~re.mensxie


Wenn ich an deiner Stelle wäre würde ich nochmal zum Neuro gehen. Deine Gefühlsstörungen können viele Ursachen haben.

Bei der Frage nach dem Alkoholkonsum hat der Arzt wahrscheinlich an eine Polyneuropathie gedacht.

vJivace2,vivo


Hallo linkesknie, :)*

ich habe die gleichen Probleme wie Du, bei mir kommen noch die Hacken und die Fußoberfläche dazu. Mal mehr mal weniger. Nervenmessung in den Füßen hatte ich auch. Der Arzt fand auch nichts und hat mich zum MRT geschickt. Da hat man ganzdeutlich gesehen, das der Spinalkanal verengt und verschlissen ist und die Ursache für die tauben Füße ist. Da mich andere Ärzte nicht ernstgenommen haben, ist es bei mir jetzt nicht mehr zu ändern.

Also, hol Dir dringend einen Termin beim Neurologen und lass nicht locker. Je ehr man weis was die Ursache bei Dir ist, um so schneller kann man etwas unternehmen. *:)

LG vivace

Z{wac7k44


vivace, hätte bei Dir eine OP am Spinalkanal keine Aussicht auf Erfolg?

vAivacPe,vVivo


Hallo Zwack44,

alle Ärzte haben mir davon abgeraten. Es sei zu gefährlich und das ich danach schmerzfrei bin, kann keiner versprechen. Noch kann ich 20Min. am Stück laufen. Bin seit 9 Mon. krankgeschrieben. Zuhause kann ich, wenn ich Schmerzen hab, mich hinlegen mit Heizkissen, kann Übungen machen damit sich alles dehnt und entspannt. Haushalt- und Gartenarbeit da sind nach1Std. Schmerz da.

Mit einer OP warte ich noch bis es nicht mehr geht. Ach ja, Sport bringt auch etwas Erleichterung.

Es hört sich so an, als hättest Du eine OP hinter Dir?

LG vivace

Z2wacxk44


Hallo vivace, ja, hatte im letzten Jahr zwei OPs wegen Spinalkanalstenose. Konnte vorher nur noch 50 m laufen, nach der 1. OP 300 m, jetzt mindestens 3 km. Nach der 2. OP hatte ich noch eine Knieprothesen-Austausch-OP. Das hat mich etwas zurückgeworfen. Ich übe noch.

SPil0bermon|daugxe


Bei der Frage nach dem Alkoholkonsum hat der Arzt wahrscheinlich an eine Polyneuropathie gedacht.

a) es gibt doch verschiedene Ursachen für eine Polyneuropathie, nicht nur Alkohol, auch Diabetes usw

b) egal welche Ursache, kann ein Neurologe eine Polyneuropathie nicht erkennen ? Meiner behauptet, da sei der Achillessehnenreflex vermindert (weiß natürlich nicht ob das so stimmt)

c) Angeblich gibt es viel zu viele MRTs - aber in einem SOLCHEN Fall wäre doch nötigenfalls ein MRT der HWS angebracht ? Eine Verengung des Rückenmarks [nur als Beispiel] muss keine Schmerzen verursachen !

msarVion aPus wQien


ein diabetes wurde schon ausgeschlossen?

E"hemsaligRer Nutzer (##32573x1)


Doch der Neurologe kann das erkennen, alleine schon durch die Messung der NLG.

Durch so eine Messung wegen Bandscheibenproblemen kam bei mir auch eine beidseitige PNP zu tragen, von der ich aber nichts merke.

Da ich aber vor 12 Jahren massive Probleme beim gehen hatte, in der Form das die Zehen schmerzhaft taub geworden sind, vermute ich das ich mir da die Nerven etwas geschädigt habe. Nach Einlagenversorgung gingen die Schmerzen weg ...

Sind die kleinen Zehen denn auch taub oder kribbeln? Und sind es nur die Zehen oder auch Fuß und Bein? Denn dann sollte man ein MRT von der LWS machen (nicht von der HWS), denn das würde dem Dermatom entsprechen, welchen von der S1 Wurzel versorgt wird ....

EchemaliMger Nutz&er (#325$731x)


Bzw. die anderen Zehen entsprechen dann dem L5 Dermatom ...

S[ilbegrPmondauxge


ich bin jetzt davon ausgegangen dass der TE keine Schmerzen hat

(Taube oder kribblige Zehen/Füße/Beine können - wenn es die Wirbelsäule ist - von der LWS aber auch von der HWS kommen aber angeblich hat man bei LWS-Problemen Schmerzen)

E h^emaligerl WNutz~er (#R3257/3x1)


Wenn es von der HWS käme (Stichwort Myelopathie) dann wäre Holland aber auch schon in Not ...

Daher denke ich nicht das die HWS der Auslöser ist. Sondern entweder die LWS, hier dann L5 und/oder S1 oder eben eine Polyneuropathie, die auch durch zum Beispiel Fußfehlstellungen passieren kann, wenn nämlich dann Nerven gedrückt werden am Fuß

aber angeblich hat man bei LWS-Problemen Schmerzen

Das stimmt das ist oft so, aber es gibt auch Menschen die gar keine Rückenschmerzen haben sondern nur Schmerzen am Bein oder Fuß

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH