» »

Kribbeln, Muskelzuckungen etc., große Angst vor MS

htobby]kicker91 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich bin 22 Jahre alt und bin Student. Alles hat vor ca. 9 Wochen angefange. Morgens nach dem Aufstehen hatte ich auf einmal so ein komisches Gefühl in meinem rechten Oberschenkel, wie als würde sich der Muskel zusammenziehen, was er aber nicht gemacht hat sondern es war nur dieses Gefühl. Ein paar Tage später hat dann mein rechter Fuß angefangen zu kribbeln, was ca. 4 bis 5 Tage anhielt und dann wieder weniger wurde. In diesen paar Tagen hatte ich auch einen Tag lang ein kribbeln in der Hand aber wirklich nicht länger als einen Tag und auch nicht durchgehen, sondern eher kommend und gehend. Beim Sport habe ich das Kribbeln gar nicht mehr gemerkt und auch das Gefühl im Oberschenkel wurde dabei besser. Das Gefühl ließ nach ca einer Woche wieder nach aber dafür kamen jetzt relativ starke Rückenschmerzen im Brustwirbelsäulenbereich dazu und meine rechte Wade fühlte sich an wie vor einem Krampf, der aber nicht kam. Also bin ich zum Arzt, der mir dann manuelle Therapie verschrieben hat und meinte, die ganzen Symptome könnten durch einen Virus kommen. Nach der manuellen Therapie verschwanden meine Rückenschmerzen wieder fast komplett und auch das krampfartige Gefühl in der Wade wurde wieder besser, ist aber bis heute noch nicht komplett verschwunden. Dann kam eine Woche in der ich sehr viel im Auto unterwegs war woraufhin ich dann ein sehr unangenehmes Ziehen im Nacken bekam und dazu noch eine Woche lang Kopfschmerzen. Diese wurden während dieser Woche auch nur sehr langsam besser sind aber inzwischen wieder weg. Das Verspannungsgefühl im Nacken habe ich allerdings noch ab und zu. Das Kribbeln im rechten Fuß habe ich auch noch ab und an aber eher selten und wenn dann nur für einige Minuten. Zudem habe ich auch noch Muskelzuckungen überall im Körper. Diese kamen ca. 3 Wochen nachdem alles angefangen hatte noch dazu. Die Muskelzuckungen habe ich wie gesagt überall im Körper. Sie dauern meistens nicht länger als 5 Sekunden und ich kann auch nicht sagen dass ich ständig irgendwo ein Zucken hab sondern mal ist für ein paar Stunden Ruhe, manchmal sind sie aber auch mehrmals in der Stunde.

Die Symptome die letztendlich noch übrig sind:

- Muskelzuckungen

- krampfartiges Gefühl in der rechten Wade

- ab und zu Kribbeln im rechten Fuß

- Verpsannungsgefühl im Nacken

- leichte Rückenschmerzen

So das war jetzt erst einmal die ganze Geschichte. Ich bin siet der ersten Woche als ich die ersten Symptome hatte schon sehr verunsichert und habe große Angst und schiebe Panik. Ich habe meine Symptome auch gegoogelt was sich im Nachhinein als großer Fehler herausgestellt hat, da ich dabei natürlich Krankheiten rausbekommen habe wie MS oder ALS und seitdem habe ich eben große Angst vor diesen Krankheiten und mache mich Tag und Nacht verrückt deswegen.

Vor 2 Tagen war ich jetzt beim Neurologen. Dort wurde meine Nervenleitgeschwindigkeit im Bein und in der kompletten Wirbelsäule gemessen, wobei da alles in Ordnung war. Auch alle anderen Tests die der Arzt mit mir gemacht hat (Koordination, grobe Kraft, Gefühl, Sehen) waren normal. Auf meine Frage zu MS hat der Neurologe gemeint dass er nicht glaubt dass ich eine MS habe aber um dieses eben auszuschließen muss ich jetzt noch zum MRT.

Auch wenn der Arzt mich etwas beruhigt hat habe ich trotzdem noch große Angst vor MS oder ALS, da ich leider schon zu viel im Internet darüber gelesen habe um jetzt einfach von jetzt auf nachher keine Gedanken mehr darüber zu haben.

Ich hatte jetzt einfach das Bedürfnis meine Geschichte mal hier rein zu schreiben und ich hoffe es gibt Leute mit ähnlichen Symptomen wie ich und ich würde mich über viele Antworten und Kommentare freuen :)

Gruß hobbykicker91

Antworten
BAremen#sie


Ich weiß das das schwer ist wenn ich dir rate nun erst mal das MRT abzuwarten. Ich denke aber nicht das du eine von den beiden Krankheiten hast. Ist aber nur meine Laienmeinung.

Es lohnt sich nicht das du dich jetzt schon verrückt machst. Lass Dr. Google zufrieden.

Ich wünsche dir gute Besserung

c2har*lixedog


Ich gehe da mit Bremensie einig. Bloss nicht googlen !! Beim googlen findet man immer die schlimmsten Krankheiten die man haben könnte.

Wenns nach Google gänge, wäre ich schon lange an Krebs gestorben ;-)

hSobbykEicker9x1


Ja wie gesagt dass mit dem googeln hab ich selber schon als großen Fehlern eingesehen. Aber das mit der Angst bleibt einfach und ich komm gar nicht mehr richtig runter, weil ständig wenn ich irgendein neues Symptom bekomme denke ich sofort, oh mein Gott das kann es ja ich bei MS geben und eigentlich denke ich so gut wie den ganzen Tag daran. z.B. Hab ich jetzt seit 2 Tagen zittrige Hände und heute musste ich den ganzen Tag schon total oft Wasser lassen. Und ich denke natürlich nicht, naja kommt halt mal vor sondern, das könnten wieder MS-Symptome sein. Es macht mich halt einfach fertig :(

Kann es sein dass manche Symptome schon direkt von meiner Angst und dem ganzen Stress kommen den ich mir deswegen mache, wie z.B. Die zittrigen Hände? Weil ich eben auch den Eindruck habe, dass wenn ich gerade mal nicht so an die ganze Geschichte denke fällt mir das zittern schon gar nicht mehr auf oder es wird schwächer.

Danke schonmal für die bisherigen Antworten ;-)

t(atuxa


Kann es sein dass manche Symptome schon direkt von meiner Angst und dem ganzen Stress kommen den ich mir deswegen mache, wie z.B. Die zittrigen Hände?

Na klar können einem die Händ zittern, wenn man Angst hat. Auch Verspannungen und Rückenschmerzen sind oft streßbedingt.

Vielleicht beruhigt es dich, dass ein guter Neurologe MS oft schon vor dem MRT "erkennt".

Bei mir sagte der Arzt damals: Wir machen jetzt ein MRT, der Vollständigkeit halber, aber ich weiß schon, was ich da sehen werde. (Wegen der typischen Auffälligkeiten bei der neurologischen Untersuchung)

Wenn alle bisherigen Untersuchungen nichts ergeben haben, dann ist das schon eine sehr gute Nachricht. Das MRT wird gemacht, um ganz auf der sicheren Seite zu sein. :)*

Ssoxe


Ich glaube, Dir fehlt Magnesium.

Sxoe


Ach noch was- beobachte Deinen Body nicht ständig und hör nicht so viel in Dich rein- dont'worry - sei gelassener :)D

A}mb@ival&entx70


Ein Mangel an Vitamin B12 macht ähnliche Symptome – kann man beim Arzt checken lassen und ist leicht zu beheben. :-)

h,obboykickexr91


Hi Leute,

jetzt muss ich mich doch nochmal melden. Ich hab ja geschrieben dass meine hände jetzt angefangen haben zu zittern. Das hat sich jetzt irgendwie auch auf die arme geschlagen und die fühlen sich auch etwas schwach an. Jetzt habe ich wieder mehr Angst vor ALS...

Hätte der Neurologe bei seinen Untersuchungen schon Anzeichen von ALS erkannt? Er hat ja immerhin erstmal nix festgestellt.

Ich hab beschlossen dass ich jetzt auch mal zum Psychologen gehen werde weil ich einfach was ändern muss. Ich denke Tag und Nacht nur noch an die Krankheiten und komme gar nicht mehr richtig zum lernen für meine Prüfungen weil ich nur noch meine Ängste im Kopf habe. Das geht schon soweit dass meine Freunde merken dass ich nicht mehr der alte bin. Besonders meine Freundin leidet da drunter weil es schon soweit geht dass ich wegen meiner Ängste in Tränen ausgebrochen bin, und das geht einfach so nicht weiter.

Gruß hobbykicker

Z_yan1kali


Hallo Hobbykicker

gleich zu Anfang möchte ich Dir folgenden Faden empfehlen:

[[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/579158/]]

Dort ist eine sehr liebenswerte ALS-Expertin unterwegs und generell sind nette Menschen dort.

Dann noch ein paar Worte zu Deiner Beruhigung. Eine ALS ist sehr, sehr unwahrscheinlich, quasi ausgeschlossen und dafür gibt es mehrere Gründe. 1) Schmerzen sind KEIN Symptom von ALS!. 2) Kribbeln und andere "Missgefühle", treten bei ALS ebenfalls NICHT als Symptom auf. 3) ALS in diesem Alter ist so selten wie ein Sechser im Lotto. 4) Muskelzuckungen bei ALS beginnen meist an den kleinen Handmuskeln oder den Fußmuskeln und breiten sich dann LANGSAM über den Arm/das Bein und den Körper aus. Dazu gehört aber auch die klinische Schwäche, die Zuckungen allein sind KEIN Hinweis auf ALS. Eine klinische Schwäche wäre bei der Neurologischen Untersuchung festgestellt worden.

MS ist zwar möglich, aber muss aufgrund der Symptome keinesfalls sein. Ich habe die gleichen Symptome wie Du, habe Muskelzuckungen permanent, habe Paräsethien (Kribbelei und so) und ich hatte ein MRT, was absolut ohne jeden Hinweis auf MS war.

Mach Dich nicht verrückt, gerade bei solchen Krankheiten kann man sich sonst super leicht in eine hypochondrische Angststörung manövrieren. Um ganz beruhigt zu sein, solltest Du beim Neurologen auf eine EMG-Untersuchung (Muskeluntersuchung) bestehen, wenn diese O.B ist, kannst Du den Gedanken an ALS in die Mülltonne werfen.

Alles Gute und vielleicht bis bald im anderen Faden.

LG @:)

Pgust=eblumex65


Ich hab beschlossen dass ich jetzt auch mal zum Psychologen gehen werde weil ich einfach was ändern muss. Ich denke Tag und Nacht nur noch an die Krankheiten und komme gar nicht mehr richtig zum lernen für meine Prüfungen weil ich nur noch meine Ängste im Kopf habe. Das geht schon soweit dass meine Freunde merken dass ich nicht mehr der alte bin. Besonders meine Freundin leidet da drunter weil es schon soweit geht dass ich wegen meiner Ängste in Tränen ausgebrochen bin, und das geht einfach so nicht weiter.

Eine weise Entscheidung.

Es gibt sowohl ärztliche wie auch psychologische Psychotherapeuten. Adressen bekommst du bei deiner Kranklenkasse oder auch der Kassenärztliche Vereinigung deines Bundeslandes, google mal.

hZobgbHyk(ickker91


Ok danke für die Info :)^

Gibt's da eine Sorte von Psychotherapeuten die mehr zu empfehlen sind bzw für meine Probleme besser geeignet sind? Also ärztlich oder psychologisch? Oder ist das eigentlich relativ egal? ":/ ich kenn mich da halt überhaupt nicht aus ^^

hZobbyjkickexr91


Achja ich war gestern mal wieder beim Fußballtraining, da haben wir Lauftraining gemacht und danach war das Schwächegefühl in den Armen wieder fast weg und auch das Zittern ist etwas besser geworden was mich natürlich ziemlich gefreut hat. Nur das mit dem krampfartigen Gefühl im rechten Bein will nicht so richtig weg gehen. Mal ist es besser dann mal wieder schlechter. Und ich habe seit ein paar Tagen so ein komisches Vibrationsgefühl unter der linken Fußsohle hauptsächlich im Zehenbereich was mich natürlich auch wieder etwas beunruhigt. Es ist aber sonst keine Sensibilität im Fuß eingeschränkt alles fühlt sich sonst normal an, bis eben dieses Vibrieren, was hauptsächlich in Ruhe auftaucht, bei Bewegung eher nicht.

Könnte auch was Orthopädisches dahinter stehen (Wirbesäulenprobleme, Verspannungen, Beckenschiefstand oder allgemein eine schlechte Haltung), obwohl der Hausartz gesagt hat dass er eher nicht denkt dass das ganze ein "mechanisches" Problem ist? Mir haben nämlich ein paar Leute gesagt das ihnen aufgefallen ist, dass wenn ich gerade und locker da stehe, meine rechte Schulter weiter runter hängt als die linke und ich habe schon lange Probleme mit Beckenschiefstand, krampfanfällige Waden und Spreizfuß. Und letztes Jahr habe ich mirwegen des Beckenschiefstandes den Atlaswirbel einrenken lassen, ich weiß nicht ob einer von euch das schon mal gehört hat? Soll eigentlich wahre Wunder bewirken...bei mir zumindest nicht. Der "Einrenker" hat zwar gesagt der Schiefstand ist behoben, aber ich hab eigentlich keinen Unterschied zu vorher gemerkt. Dafür hab ich wohl nicht genug da dran geglaubt, aber nicht dass dadurch jetzt irgendwelche Probleme eher noch entstanden sind oder so.

Gruß hobbykicker

PrustUeblu7mex65


Gibt's da eine Sorte von Psychotherapeuten die mehr zu empfehlen sind bzw für meine Probleme besser geeignet sind? Also ärztlich oder psychologisch? Oder ist das eigentlich relativ egal? ":/ ich kenn mich da halt überhaupt nicht aus ^^

Du solltest dem Therapeuten vertrauen können und die Methode sollte für dich nachvollziehbar sein.

h'obb/ykicxker91


Hi,

hab gerade schon wieder mega Panik. Seit gestern Mittag habe ich so ein komisches Kribbeln/Vibrieren (schwer zu beschreiben) über dem rechten Knöchel und das kommt immer wie in Intervallen, in den Abständen wie ein Handy vibriert könnte man sagen. Im stehen ist es schlimmer als im Sitzen oder Liegen. Heute ist es leider immer noch da und kam jetzt plötzlich auch noch an der selben Stelle am linken Knöchel dazu. Ab und zu ist das Gefühl auch am Linken Knie aber am meisten an den Knöcheln. Manchmal ist es auch weg aber gerade leider eben nicht und deswegen mache ich mir schon wieder Gedanken wegen MS. Ich halte das langsam nicht mehr aus dass ständig was neues kommt. Das Blöde ist dass ich nachher Klausur habe und ich mich jetzt schon gar nicht mehr da drauf konzentrieren kann.

Hat jemand eine Idee was ich jetzt tun könnte, ich bin einfach gerade ziemlich ratlos und habe Angst :(

Gruß Hobbykicker

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH