» »

Was fühlen Patienten im künstlichen Koma?

Nfeopewssim6ist


Hallo ich heiß Daniel bin 21 Jahre und vor kurzem hat mein Lebensgefährte n schweren Unfall gehabt und wurde Lebensgefährlich verletzt sein Schädel Is gebrochen und seine rechte Gesichtshälfte zertrümmert und diverse andere Frakturen er muss beatmet werden. aufgrund der Verletzungen wurde er ins Künstliche koma versetzt und ich bin jez verunsichert die einen sagen Komapatienten haben Albträume und bekommen nichts mit und die anderen sagen Sie spüren die Anwesenheit und wenn man mit denen spricht. Die Ärzte sagten mir wir sollen ganz normal mit ihm umgehen und reden und anfassen das bekommt er aufjedenfall mit. Kann mir jemand vielleicht weiterhelfen? Danke

K?iemix3


Hallo zusammen ...

seit 18 tagen liegt mein Opa nun im Künstlichen Koma...

der Grund dafür waren Herzrhythmusstörungen mit anschließendem Herzstillstand .... :-(

Sie wollten ihn jetzt schon drei mal versuchen wieder aufzuwecken aber leider schlugen alle versuche fehl, da mein Opa angefangen hat zu krampfen ... er hat vor 3 tagen kurz mit den augen gezuckt und durch den mund ausgeatmet (es war so ein pfffffffff.... wüsste nicht wie wie das anders erklären sollte) und jedes mal wenn man ihn begrüßt steigt seine Herzfrequenz ...

ist das ein gutes Zeichen ? denn die Ärzte reden kein klar text mit uns... :(

S@vetlUadnaS


Vielen Dank an alle, die ihre persönliche Erfahrungen beschrieben haben. Ihr seid mutige Menschen.

Ich möchte noch mal die Frage stellen, ob ihr körperliche Schmerzen gespürt habt. Mein Vater lag über vier Monate in Koma un starb, ohne aufzuwachen. Er hatte eine Wunde, die im Wachzustand schon schmerzhaft wäre. Desweiteren reagierte er auf Schmerzreiz mit Körperstreckung in Richtung Schmerz. Die Ärzte sagen, das seien Reflexe. Schmerz sei zentralnervös und das ist bei Komapatienten ausgeschaltet.

Die Hilflosigkeit macht die Angehörigen enorm traurig. Die des Patienten und die eigene. Ich möchte wirklich gerne wissen, dass mein Vater keine Schmerzen empfunden hat. Das würde mir so viel bedeuten. Sonst fühle ich mich richtig schuldig, dass ich ihm nicht geholfen habe. Auch wenn ich nicht weiß, wie.

Also, liebe Leute, wisst ihr noch, dass euch etwas weh tat, juckte, kratzte, stach o.ä vor dem Aufwachen? Rein körperlich.

Für euch alles gute. Ihr habt es überlebt. Macht daraus, was sich machen lässt. Suchet Kontakt zueinander, zu Therapeuten, zu Freunden. Das Leben und der Tod sind willkürlich. Aber rein statistisch ist es nahezu unmöglich, dass euch das nochmal passiert.

@:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH