» »

Symptome eines Schlaganfalls, der aber keiner ist

C)ind<y1101 hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe User,

bin erst 23 jahre alt und bis vor einem Jahr top fit gewesen.

Ich erzähle kurz über den ersten "Anfall" der sich so in etwa regelmäßig jeden Monat im Zeitraum 3 tage vor und 3 tage nach meiner Periode abspielt:

Im August 2012 bin ich das 1. mal selbst ins Krankenhaus gefahren.

Es war ein extrem heißer Tag und ich hatte starke Kopfschmerzen über die ich mich nicht sonderlich bei diesem Wetter wunderte. Ich bemerkte, dass ich auf dem rechten Auge nichts mehr fixieren konnte. Hatte quasi einen blinden Fleck. Verunsichert legte ich mich hin und schlief ein (ca. eine halbe Stunde nur ). Als ich aufwachte, kam mein Freund von der Arbeit nach hause. Als ich diesem von meinem blinden Fleck berichten wollte, fand ich keine Worte. ich wiederholte oft zwei Wörter und konnte nichtmal in Gedanken den Satz zuende formulieren. In kurzen Sätzen und einzelnen Wörtern gelang es mir dann ihm wenigstens klar zu machen was los ist. Nach ca. 5 Minuten fuhren wir dann los ins Krankenhaus. Auf dem Weg dorthin verschwand die Sprachstörung und mein rechter Unterarm – Hand wurde langsam Taub als sei er eingeschlafen. Schließlich hörte auch das wieder nach ca. 5 Minuten auf und meine rechte Gesichtshälfte fing an taub zu werden. Rechte Seite der Zunge, teile des halses und bis hoch zur Nase; als hätte mir der Zahnarzt gerade eine richtig heftige Betäubung verpasst.

Verbrachte dann 6 Tage im Krankenhaus mit Fehldiagnosen und letzendlich ohne Erfolg, danach weitere Untersuchungen auf eigene Faust mit Hausarzt und einem Neurologen die dann das ganze auf einer Psychischen Erkrankung ruhen liesen. Bzw. Migräne mit Aura. Ich persönlich kann mir nicht vorstellen, dass es rein gar nichts gibt was ich tun kann.

Um es grob zu sagen war die hausärztliche Meinung " ich muss damit nun leben".

Das tat ich ... ein halbes Jahr mit monatlichen Anfällen immer rechtzeitig zu meiner Periode. Manchmal kam in der Zeit nur ein Anfall, manchmal zwei und manchmal ging das schwummrige Gefühl im Kopf, dass ich während der Anfälle immer haben über drei Tage nicht richtig weg.

Ich sage zu meinem Freund immer " ich fühle mich als hätte ich Matsch im Kopf" Kann mich nicht richtig konzentrieren, auch wenn ich keinen blinden Fleck habe sehe ich über diese Zeit sehr verschwommen und mir ist oft Schwindelig und übel. Manchmal gewöhne ich mich über diese Zeit ( ca. 7-11 tage ) so sehr an dieses Gefühl, dass ich erst wieder merke wie gut es mir eigentlich geht wenn es wieder weg ist :/ Als hätte mir gerade Jemand eine Blockade im Kopf weggenommen bzw rausgezogen.

Ab Januar 2013 war es dann plötzlich weg. Kein Anfall mehr nicht ein kleines Symptom. Bis Mai 2013 .. da fing es wieder an und hält immernoch an. Je heißer, desto schlimmer. Und immernoch regelmäßig zur Periode. Aber : nicht mehr so extrem, bis jetzt nur Taubheit in Gesicht und Arm ( immernoch rechts) und keine Sprach/Sehstörung mehr. Ich nehme seit dem ersten Anfall keine Pille mehr, da mir gesagt wurde dass es Migräne eventuell verschlechtern kann.

Ich fühl mich leider von den Ärzten etwas verlassen und bin auch sehr enttäuscht darüber, dass mir absolut nichts vorgeschlagen wurde, was ich noch versuchen oder machen kann, um das ganze etwas zu verbessern. Ein Arbeitsleben ist damit nämlich sehr schwer zu bewältigen weshalb ich zur Zeit jetzt auch wieder eine Schule besuche. Da ist es nicht soo schlimm wenn man mal fehlt oder für eine halbe stunde sich absolut nich konzentrieren kann. Dennoch ist es ein dummes Gefühl. Hoffe ihr versteht mich. Entweder ich muss damit lernen besser zu leben, oder etwas finden womit ich das ganze lindern kann. Habe schließlich noch mein ganzes Leben vor mir.

Ich suche auf diesem Wege keine Lösung nur Leute die vielleicht ähnliche Probleme bzw. das selbe haben und mir ein wenig erzählen können wie sie damit umgehen bzw. es verbessert haben ... oder ob sie nicht doch mit ärztlicher Hilfe zur Besserung gelangt sind, oder es eventuell doch eine "simple" Lösung gibt, auf die nur Niemand gekommen ist, da es selten ist ?! ( das erhofft sich jeder, ich weiß ;-) )

Jedes mal, wenn ich im Internet über das Thema suche, stoße ich auf -Schlaganfall-; dass das sehr ernst zu nehmen ist und man sofort ins Krankenhaus soll. Ich dagegen... soll Zuhause mich beruhigen und warten bis es vorbei ist obwohl mir Niemand sagen kann was es genau ist bzw woher es kommt und warum. Das ist sehr schwierig und deshalb bitte ich euch mir hier keine Beiträge für einen typischen Schlaganfall zu posten. Hab schließlich keine andere Wahl, als den Ärzten von 2 verschiedenen Krankenhäusern und einem neutralen Neurologen zu vertrauen, dass es keiner war. bzw. es keine sind.

Wenn ihr wirklich eine Idee, die selbe "Krankheit" oder eine Vermutung habt und dazu mehr Infos braucht, fragt ruhig.

Danke

Antworten
PXustebl*ume65


Migräne mit Aura.

Und was ist gegen diese Diagnose einzuwenden?

A?mb#ival\ent7x0


Ja ich kenne diese Anfälle ... und sie nerven mich auch sehr. Mir hilft Magnesium gut dagegen und Vitamin B12 (da hatte ich einen Mangel – hat ein Arzt getestet und seitdem nehme ich B12 als Tabletten) – seither sind die Anfälle seltener.

Sprich mal mit Deinem Gyn darüber, ob sie etwas gegen PMS empfehlen kann ... ich denke, es hängt bei dir damit zusammen wenn es nur um die Zeit deiner Tage auftritt.

Ansonsten wenn es mich wieder ganz schlimm erwischt hat, dann hilft tatsächlich nur Ruhe bis es besser ist.

Lass die Diagnose vllt noch von einem Neurologen bestätigen und vllt kann der dir mit Prophylaxemedikamenten helfen ... oder mit gut wirksamen Medikamenten gegen die Migräne. Tschakka .. nicht aufgeben @:)

AFeessxa


Hallo,

ja, meine Migräneanfälle klingen so ähnlich.

Bei mir hilft es wenn ich frühzeitig sehr schnell mindestens 800 mg Ibuprofen nehme sobald die ersten Symptome auftreten (also die Aura) Aber das hat mir meine Neurologin so geraten, ansonsten bin ich vorsichtig damit einfach so Mittel in erhöhter Dosis zu nehmen.

Ich weiß, es kann erschreckend sein und fühlt sich furchtbar an wenn man so die Kontrolle über seinen Körper verliert usw. Ich wünsche Dir wirklich dass Du auch ein Mittel findest das hilft!!!

Gute Besserung,

Aeessa

U=rsinxa


Das scheint für mich auch eine typische Migräne mit Aura bedingt durch die Periode, sprich die Hormone. Ich hatte dies mal mehr, mal weniger auch immer um die Tage der Mens. rum. Ebenfalls mit dem "Fleck" im Auge der wirklich sehr irritierend und erschreckend ist, wenn man es das erste mal hat. Die Migräne mit rechtsseitgem Stechen hat sich meist über 2 Tage hinweg gezogen, Konzentration unmöglich. Ich lag dann jeweils mit kalten Lappen auf der Stirn im Bett.

Versuch es wie oben geraten mit Magnesium und falls es sehr schmerzhaft ist, gibt es gute Migräne-Medikamente, die allerdings gleich bei Beginn genommen werden müssen.

mein Mann hatte einen Schlaganfall und die Vorzeichen waren definitiv anders als hier beschrieben und wie ich selber bei Migräne erlebte

alles Gute

STunf|lowerx_73


Wenn es Migräne ist, sollte man es mal mit Triptanen versuchen. Nicht nur Schmerzmittel, die wirken nicht so gut. Und JA, man kann etwas dagegen machen, sollte das aber mit einem neurologen besprechen, nicht mit einem Hausarzt.

Das Thema Schlaganfall kannst du bei DER Regelmäßigkeit und DER Dauer der Attacken gepflegt ausblenden. Wären es Warnzeichen, hättest Du den Schlaganfall mittlerweile längst gehabt.

Migräne ist echt fies, ich habe sie seit 25 Jahren. Aber mit dem Erkennen der Warnzeichen und guter Medikation verliert sie ihren Schrecken. Okay, ich kann Anfälle nicht immer komplett verhindern und ein paar Mal im Jahr muss ich mich auch einen Tag krankmelden. Aber das ist nix ehr im Vergleich zu früher.

AElexanzdraxT


Ich kam auch mal mit Verdacht auf Schlaganfall in die Klinik. Endergebnis war eine Migräne. Seither hab ich recht Gefühlsstörungen, eine Augenlähmung und musste links wieder schreiben lernen. Diese Migräne dauerte Tage und schmerzte dermassen, dass ich den Kopf an die Wand schlug um den Schmerz zu betäuben. Migränen hab ich seit ich 11 Jahre alt bin d.h. seit nun 31 Jahren. In letzter Zeit haben sind sie seltener.

ALlexAandraxT


"rechts" sind Gefühlsstörungen... nicht "recht"

H_ildxe70


Hei,

als ich anfing zu lesen dachte ich sofort Migräne mit Aura. Das habe (hatte) ich nämlich auch und als ich es zum ersten Mal hatte, bekam ich Todesangst und glaubte an einen Schlaganfall.Ich sah nichts mehr hatte auch diesen blinde Felck der übers Gesichtsfeld wandert und mein Schädel brummte....Hast du mal das Wort "Skotom" bzw. "Migräneskotom" bei Google in der Bildersuche eingetippt? Dort habe ich meine "blinden Flecken" gleich gefunden.

Eine Augenärztin brachte mich darauf, dass es Migräne mit aura ist, ich kannte das bis dahin nichtmal...Ich hatte es nicht SOOO oft, ABER: ich nahm damals die Pille und als ich die dann absetzte war Ruhe. 7Jahre lang, dann hab ich wieder mal mit der Pille angefangen und RRRummms...nach 2 Pillenpackungen pünktlich kurz vor Einsetzen der Regel Migräne mit Aura. Mülleimer auf-Pillen rein-Mülleimer zu- Kondome gekauft. Ruhe. :)^ :)^ :)^ :)^

LG

C]indetrellTa6x8


Ja, Migräne-Aura. Ich habe selbst Migräne-Auren seit ca 30 Jahre, und in den letzten Jahren haben die teilweise ihr Erscheinungsbild geändert, und die neuen Symptome mit Taubheitsgefühlen, Doppelbildern usw. haben mich auch erst total erschreckt, weil ich an eine TIA oder einen Schlaganfall dachte. Dann habe ich im net ein wichtges Unterscheidungskriterium gelesen: Bei einer Migräneaura "wandern" die Symptome ganz eindeutig durch den Körper in der zeitlichen Abfolge: zuerst ist irgendwo was taub, dann geht das wieder weg, dann kommen Sprachstörungen oder Doppelbilder usw. usw.– genauso, wie du es auch beschrieben hast.

Regelmäßig Magnesium ist schonmal sehr gut. zudem Unregelmäßigkeiten im Schlafrhythmus vermeiden und bestimmte Nahrungsmittel-Auslöser.

C&onn]y1967


Ich habe das seit vielen Jahren ... Diagnose: Migräne NUR mit Aura. Bei mir ist die Halswirbelsäule schuld. Die Sehstörungen reichen von Doppelbilde bishin zum Flimmerskotom. Helfen tut mir Flunirizin vom Neurologen @:)

lg conny

Nxath1alxya


Das mit der Migräne glaube ich nicht. Es gibt keine Migräne, wo das Sprachzentrum aussetzt und alles taub wird...quatsch... :(v

CTindere[llax68


Wenn du meinst .... %-|

lAoveaNblxe<3


Mit dem Thema Migräne setzte ich mich gerade auch sehr auseinander. Ich habe seit 8 Jahren Migräne und war auch schon deswegen bei einem Neurologen in Behandlung. Diese habe ich dann nach 5 Jahren erfolglos abgebrochen und versuche so einfach durchs leben zu gehen. Letztens hatte ich erst einen Anfall deiner Art und war auch im Krankenhaus, weil es mich verunsicherte. Ich versuche nun alles wo ich denke, dass die Migräne her kommen könnte, auszuschalten. Hierzu habe ich auch einen Thread eröffnet – kannst ihn ja mal durchlesen. :-)

Das mit der Migräne glaube ich nicht. Es gibt keine Migräne, wo das Sprachzentrum aussetzt und alles taub wird...quatsch... :(v

Das kann nur jemand sagen, der dies noch nicht erlebt hab. Glaube mir – das gibt es! Und nicht nur bei wenigen Leuten.

E-hemaligeJr Nu>tzery (#41>790x3)


Ich kenn das auch, allerdings nicht so ausgeprägt wie bei dir. Auch immer vor oder nach der Periode.

Die Kopfschmerzen gehen noch relativ gut weg, wenn ich gleich eine oder zwei Ibuprofen nehme. Aber die Sehstörungen und das "matschige" Gefühl bleiben meist noch den restlichen Tag, wenn ich Pech habe, auch noch den folgenden Tag. Besonders nervig finde ich immer, das meine Reaktion dann total langsam ist. Wenn ich meinen Kopf schnell bewege, kommen die Augen nicht so schnell hinterher und alles flimmert.

Ich hab den Eindruck, daß es vom Rücken/Nacken kommt und ich in der Zeit der Periode anfälliger dafür bin.

Nachdem ich vor einigen Monaten in orthopädischer Behandlung war und eine HWS-Streckbehandlung bekommen habe, war der folgende Anfall besonders langwierig. Hilfreich ist bei mir dann auch diese Kombination: heiße Kompresse in den Nacken, kalte auf die Stirn.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH