» »

Kopfschmerzen, erhöhter CK Wert und Muskelzucken

m2ah!_da hat die Diskussion gestartet


Ich habe seit meiner ersten und wohl einzigen Thai-Massage im September 2012 Kopfschmerzen. (damit sage ich nicht, dass es dadurch gekommen ist, aber vorher hatte ich nie Probleme, vielleicht wurde auch nur etwas ausgelöst)

Anfangs waren es leichte Müdigkeitskopfschmerzen, mittlerweile würde ich es eine Mischung aus Spannungskopfschmerzen + HWS Kopfschmerzen bezeichnen.

Folgende Untersuchungen hatte es seitdem gegeben: MRT Schädel = 3 x, CT-Schädel, Abdomen CT, Magen + Darmspiegelung, Schilddrüsenuntersuchung + endokrinologie Untersuchung, Doppler/Duplexuntersuchung. Alle ohne Befund.

Im Dezember fiel bei einer Blutuntersuchung auf, dass mein CK Wert mit 800 erhöht mit ist. Desweiteren fingen bei mir Muskelzucken am ganzen Körper an, muss aber dabei sagen, dass plötzlich ganz große Angst aufkam, ich richtig unter Streß stand und somit das "gesunde Kartenhaus" zusammen gebrochen ist. Habe dann recht schnell psychologische Hilfe in Anspruch genommen und gleichzeitig Citalopram und Mirtazapin bekommen.

Weitere CK Unterungen im Januar / Februar lagen zwischen 600 - 800. Also wurde bei mir ein EMG durchgeführt. Dieses war ohne Befund. Mein Neurologe hat mir aufgrund meiner weiterhin bestehenden Kopfschmerzen (jetzt waren die Kopfschmerzen so, dass sie vom Hinterkopf ausstrahlend nach vorne zur Stirn verliefen, "Ameisen krabbeln an den Schläfen; Hinterhauptmuskel/ Occipitalis Major war im stehen sehr verhärtet; im Liegen bzw. morgens waren die Kopfschmerzen fast weg, steigerte sich dann tagsüber) geraten, die beiden Medikamente Citalopram + Mirtazapin abzusetzen, dafür Amitriptylin einzunehmen.

Weiterhin hatte ich täglich Muskelzucken am ganzen Körper. Der CK Wert sank aber jetzt langsam März / April lag er bei etwa 350. Es wurde noch einmal ein EMG durchgeführt. Wieder ohne Befund. Man hat nur festgestellt, dass ich richtig unter Anspannung stehe und es schwierig war, dass EMG durchzuführen weil man ja entspannt sein soll. Aus ärztlicher Sicht war die Sache dann klar. Erhöhter CK Wert ohne Feststellung einer Erkrankung. Desweiteren hat man mir mitgeteilt, dass ich 2 Sachen trennen sollte. Einmal der erhöhte CK Wert, auf der anderen Seite eine Angststörung mit typischen Muskelzucken und eine Art Spannungskopfschmerzen, durch innerlichen Streß und muskulären Verhärtungen am Hinterkopf und HWS Bereich. (Bürojob + mit häufiger psychischer Anspannung).

Im Juni wurde noch ein HWS MRT durchgeführt. Ergebnis = Einengungen von C4 Neuroforamens und C 6 Neuroforamens und begleitender Retrospondylophytenbildung

CK Wert wurde im Juni / Juli noch 2 mal überprüft. Juni = 280 / Juli =405. (405 könnte durch eine am Vortag erhaltene Injektion an der HWS erhöht gewesen sein) Was nun auffiel war, dass der CK-MB immer etwa bei 24 lag und somit > 6 % zum verhältnis gesamt CK. Der Arzt hatte mir aber mitgeteilt, dass ich mir keine Sorgen machen sollte. LDH Wert lag mit 250 noch im grünen Bereich und EKG war auch OK.

Es wurde nun noch ein HWS MRT durchgeführt. Ergebnis = Einengungen von C4 Neuroforamens und C 6 Neuroforamens und begleitender Retrospondylophytenbildung

Ich habe große Angst, dass etwas ernsthaftes noch nichts gefundenes dahinter stecken könnte.

In der nächste Woche habe ich noch ein letzes Kontroll-EMG. Wäre es sinnvoll, noch ein ENG (NLG) durchzuführen, oder was könnte man noch untersuchen?

Meine größe Angst "ALS" hätte man doch schon entdeckt, oder? Ich frage, weil dort auch die Muskelzuckungen und ein leicht erhöhter CK Wert als Symptome auftauchen.

Vielleicht bilde ich mir das ein (man achtet ja jetzt auf alle Ungewöhnlichkeiten am Körper) aber ich habe das Gefühl, dass mir Treppen hochlaufen schwieriger fällt als früher, bzw. oben merke ich das in den Beinen.

Seit 2 Wochen trainiere ich meine HWS und Rücken im Fitnessstudio. Man hatte bei einer Fitnessanalyse festgestellt, dass auf der einen Seite viel verhärtet, auf der anderen Seite im LWS/HWS einige Muskeldefizite vorhanden sind.

Ich schweife schon wieder ab - wollte aber soviel wie möglich für eine Einschätzung / Beurteilung erzählen.

Ist meine Angst durch erhöhten CK Wert berechtigt oder bin ich insgesamt von Ängsten/ Kopfschmerzen/ Muskelzucken noch weiter angespannt und renne immer mehr und mehr im Hamsterrad.... ???

Ergänzung 1): Seit einiger zeit habe ich auch einen höheren Ruhepuls zwischen 90 -105. Da ich im letzten Jahr mehrfach meinen Puls messen lassen habe, weiß ich dass es erst seit einiger Zeit so sein kann(ich vermute aber mal durch die Einnahme von Amitriptylin) Da mache ich mir momentan noch keine Sorgen, da für mich erklärbar.

Antworten
P-ustheblumxe65


Ich rate dir zur Psychotherapie und Entspannungsübungen,

Fango und Massagen.

mBah_7da


Ich war jetzt noch einmal bei einem Neurologen / Psychotherapeuten:

Ich soll eine Verhaltenstherapie mit EMG Biofeedback und gelegentlicher Neuraltherapie zum Durchbrechen des chronischen Schmerzkreislaufes machen. Da habe ich große Hoffnung. Neurologisch war alles in Ordnung bis auf einem leicht erhöhten CK Wert, der aber wohl nicht damit zutun hat. EMG Befunde waren okay.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH