» »

Lumbalpunktion ging schief

S'q-uiLrrelx84 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Heute sollte eine Lumbalpunktion wg Verdacht auf MS gemacht werden. Ich habe 6 Monate gebraucht, mich dazu durchzuringen. Nach langem Suchen habe ich auch jmd gefunden, der das ambulant macht.

Leider ging das heute schief: nach 5 mal Stechen hat er das Ganze abgebrochen und wollte mich stationär aufnehmen. Dies habe ich aber verweigert, weil ich a) nervlich am Ende war, b) genug Schmerzen hatte und c) ich arbeits- und organisatorisch nicht darauf eingestellt war - die Praxis bzw das nächste Krankenhaus sind 100 km entfernt.

Ich bin jetzt zwar zu Hause, aber wirklich fertig mit den Nerven und heule nur... Ich will nicht nochmal! Es tat echt weh- einmal wäre ja ok gewesen, aber 5 mal ??? Und das alles für nix. Im Gegenteil , ich weiss was mich erwartet, wenn ich nun ins Krankenhaus gehe... Wenn!! Dazu kommt die wahnsinnige Anspannung wegen der Diagnose...

Lange rede, kurze frage: warum kam da kein liquor? Der Neurologe hat mir diese frage leider nicht beantwortet, war unfreundlich und nach Abbruch sofort weg, während ich nur heulte und mir der Kreislauf immer wieder wegsackte.

Hatte das auch jmd von Euch?

LG

Antworten
P9usteb[luxme65


Ich dachte, eine MS Diagnostik sollte grundsätzlich in einer Spezialklinik stattfinden, auch zur Koordination der weiteren Behandlung.

Ich kenne Neurologen welchen MS Patienten einfach zu teuer sind und diesen dann "kündigen":

Sbunwflowexr_73


Nicht jeder Neurologe beherrscht das gut. Ambulant wird es eher selten gemacht, vielleicht war er einfach außer Übung. Manchmal liegen anatomisch etwas schwierige Situationen vor, wo man nicht gut durch den Kanal durchkommt.

Ich kann Dir nur raten, es im Krankenhaus machen zu lassen. Wo die Ärzte mehr Routine haben oder ein weniger erfahrener Arzt nach dem 2. erfolglosen Versuch einen erfahrenen Kollegen holt.

Dass DEIN Arzt einfach abgehauen ist nach dem Misserfolg: Ohne Worte.

BKrem/enxsie


Wenn du dich ein wenig erholt hast lass dir bitte eine Einweisung in eine Klinik mit Neurologieabteilung geben und lass dort die Lumbalpunktion von einem etwas erfahreneren Arzt machen. Warum wolltest du denn die Punktion überhaut ambulant machen.

Ich kann dir nur sagen wie die Punktion bei mir in der Klinik abgelaufen. Ich musste mich vor vorbeugen und eine Schwester hat mich gehalten. Der Arzt hat die Einstichstelle Lokal betäubt und dann die Punktion durchgeführt. Ich so gut wie gar nichts gespürt.

Wichtig ist es danach noch eine Weile ruhig zu liegen und viel zu trinken.

Sollte bei der Punktion wirklich MS rauskommen so kann man in der Klinik gleich die wichtigen Behandlungsschritte einleiten wie z.B. eine Kortisonstoßtherapie.

Ich wünsche dir gute Besserung und den Mut für eine nochmalige Lumbalpunktion.

EAhemal4iQger Nutz*er (#x325731)


Leider funktioniert die Punktion nur dann gut, wenn der Patient gut Voraussetzungen hat, heißt man da anatomisch gut durch kommt und wenn der Arzt das gut kann.

5x stechen und es klappt nicht, heißt entweder bei dir ist die Anatomie nicht so günstig oder der Arzt kann es schlicht nicht.

Man sollte den Arzt vorher fragen wie oft er das macht ...es ist möglich das der Arzt das schlicht nicht konnte

SQqusirhrel84


Danke für Eure Antworten.

Langsam habe ich mich auch wieder beruhigt. Ich war heute morgen einfach so fertig: habe lange gebraucht, Mut zu finden, alles logistisch zu organisieren und dann das...

Und ehrlich, ich habe die ganze Zeit an meine Tierärztin gedacht, die hat in Psychologie deutlich besser aufgepasst ;-)

Nein, ich will hier jetzt nicht über den Arzt meckern und habe auch viel Verständnis dafür, dass er sicher gestresst ist etc. Aber ich frage mich, ob man nicht ein Minimum an Empathie erwarten kann?! Ein paar Sätze der Erklärung, ein nettes Wort... Naja. Irgendwie wohl ein generelles Problem, dafür hat niemand zeit. Mir wurde klar, wie schnell man in eine Situation kommt, in der man total hilflos ist. Ich stehe durchaus gut im leben, kann mich durchsetzen, etc. Und dann steht man da hilflos und wäre froh, wenn irgendwer halbwegs emphatisch wäre. Ich jedenfalls habe was draus gelernt.

Aber zur Eingangsfrage: welche anatomischen Gründe könnten das sein? Es wurde ein mrt der Wirbelsäule gemacht, das war unauffällig. Die Bilder hatte der Neurologe.

Würde mich sehr interessieren!

Pcusteblxume65


Aber zur Eingangsfrage: welche anatomischen Gründe könnten das sein?

Ich denke, diese Frage kann am besten ein Arzt beantworten, der Lumbalpunktionen schon öfter vorgenommen hat.

_;Parv^ati_


Angeblich gibt es bei muskulösen, dünnen Personen die meisten Probleme bei der Lumbalpunktion. Das hängt wohl mit der Gewebebeschaffenheit zusammen. Zumindest habe ich das mal aus einem Gespräch eines Arztes mit einer Patientin bei der Visite in einer neurologischen Klinik mitbekommen.

S]chli:tzauge6x7


Gerade, wenn man ängstlich ist, verstehe ich das nicht, warum man nicht gleich in ein Krankenhaus geht.

Selbst wenn der Neurologe getroffen hätte, wäre der nächste Schritt bei bestätigter Diagnose eine neurologische Abteilung in einer Klinik gewesen, möglichst einer Uniklinik.

Und man glaube mir: eine Klinik traut wegen der Ergebnisse der nächsten nicht, man hätte das dann eh noch einmal untersucht....

Von daher ist es ratsam, hier keinen erneuten ambulanten Versuch zu unternehmen.

Mir wäre es persönlich auch schnuppe, wenn ich für so etwas 100 km fahren müßte. Wo bitte in Deutschland ist überhaupt die nächste Klinik 100 km entfernt?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH