» »

Plötzliche Taubheit in Zunge, Lippen, Kiefer: Migräne? Tia? Hws?

CLindeerelAla6x8 hat die Diskussion gestartet


hallo,

ich saß gestern bereits einige Zeit am PC, stand dann mal kurz auf, um das Fenster vor dem Tisch aufzumachen(dabei muss ich mich immer ziemlich verrenken) und nachdem ich wieder saß, wurde ich irgendwie ziemlich ramdösig in der Birne (muss allerdings sagen, dass ich mich schon den ganzen Tag müde und abgeschlagen fühlte) und mir wurde etwas schwindelig.

Dann begann meine Zungenspitze ganz taub zu werden, danach die Lippen, die dabei auch kribbelten (nein, ich hatte nicht hyperventiliert) und dann sogar noch der Ober- oder Unterkiefer (oder auch beide? weiß ich nicht mehr), es fühlte sich an wie nach einer Betäubungsspritze beim ZA – alle Zähne taub. Richtig sehen konnte ich auch nicht (verschwommen/ doppelt). Das ging irgendwie von der Gesichtsmitte aus und war auf der rechten Seite schlimmer als auf der linken.

Nach 1, maximal 2 Minuten war der ganze Spuk vorbei.

Weil mir währenddessen der Gedanke "TIA" kam, machte ich ein paar Tests (Arme nach vorne heben, Mundwinkel gleichzeitig hochheben, was sagen), aber das ging alles.

Seit drei Jahrzehnten habe ich ab und an Migräneauren mit Flimmerskotom – zum Glück ohne den starken Kopfschmerz, nur mit leichten Kopfschmerzen, ab und an Übelkeit.

Seit einigen Jahren sehe ich auch anfallsartig Doppelbilder (horizontal verschoben), die ärztlicherseits (MRT, EEG, Augenarzt usw.) nie richtig abgeklärt werden konnten. Weil die auch immer nur so 1-2 Minuten andauern, frage ich mich jetzt, ob diese plötzliche Taubheit gestern eine Migräneaura-Variante sein konnte? ":/

Oder kann so etwas auch von meiner (arg verspannten) Halswirbelsäule kommen? Ich saß ja ziemlich lange in unbewegter Haltung am PC. Habe auch eine Zeitlang an Drehschwindel-Attacken, manchmal mit nachfolgender Übelkeit, gelitten

Diese plötzliche Taubheit in der Zungenspitze hatte ich übrigens vor ca 1-2 Jahren schon einmal (allerdings nicht so ausgeprägt) – wenige Tage, nachdem ich in meiner Wohnung eine Holztreppe runtergesegelt war und dabei jede Stufe mit dem Steißbein "aufgefangen" hatte (was sich wohl auch bis zur Halswirbelsäule fortgesetzt hat).

Danach fühlte ich mich gestern übrigens besser als vorher, nicht mehr so bleiern müde usw. und den Rest des Tages war auch nichts Außergewöhnliches mehr.

Ich weiß jetzt nicht so recht, wie ich das einschätzen soll ???

Antworten
CyindNerelxla68


... Vielleicht sind hier ja Migräniker, die mir sagen können, ob so etwas auch zum Spektrum einer Migräne-Aura gehören kann :-)

C}indeYrellax68


Ich geb ja die Hoffnung nicht auf :)D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH