» »

Schwindelattacken vor jedem Bildschirm seit einem Jahr

SLhin&ingsxun hat die Diskussion gestartet


Hallo,

bitte um Hilfe bzw Lösungsvorschläge bei folgendem Problem (chronologisch beschrieben)

Oktober 2012: Zum ersten Mal kaufte ich mir einen LED Bildschirm (Davor hatte ich nur normale TFT/LCD Bildschirme sowohl als Fernseher und PC-Bildschirm). Ich vertrug diesen nicht und mir wurde unwohl beim Betrachten des Bildschirms (weiß nicht genau, wie ich das Unwohlsein beschreiben soll). Danach wechselte ich wieder zum normalen TFT/LCD Bildschirm. Ich bemerkte, dass mir jedes Mal vor diesem schwindelig wurde. Sowohl vor dem Fernseher als auch vor dem PC-Bildschirm/Laptop-Bildschirm. Bevor ich einen LED-Bildschirm hatte, hatte ich keine Unverträglichkeit gegenüber LCD-Bildschirme gezeigt. Jedes Mal wenn ich nun vor einem Bildschirm sitze, bekomme ich leichte bis mittlere Schwindelattacken, die lange anhalten (ohne Erbrechen). Es fühlt sich auch leicht so an, als würde mein Kopf verkrampfen (Attacke).

November 2012: Mein chronischer Tinnitus wurde lauter (erwähne ich einfach mal so, falls es damit zusammenhängt)

Dezember 2012: Ich lag auf der Couch (3 Uhr nachts) und schaute TV. Ich stand auf, und hatte einen sehr schweren Schwindelanfall der 12 Stunden anhielt. Musste 1x erbrechen und im Liegen war der Schwindel genauso schlimm wie im Stehen. Ich dachte ich sterbe gleich. Danach ging der Schwindel zurück, blieb aber als leichter Schwindel über die ganzen Weihnachtsferien.

Anfang/Mitte 2013: Ich bemerkte, dass ein leichter Schwindel auch beim Aufstehen (Nach dem nächtlichen Schlaf) auftritt und auch beim nach vorne Beugen (Kopf nach unten). Am Pc/Fernseher bekam ich immer noch regelmäßig Schwindelattacken.

Ich konsultierte meinen Hausarzt. Dieser schickte mich zum HNO und Neurologen und gab mir zusätzlich noch Tabletten gegen Schwindel bei Morbus Menière (Habe ich aber nie genommen, nehme ungerne Tabletten, wenn ich noch gar nicht weiß, wobei es sich bei mir handelt). Meinen Nacken schaute er sich auch an. Bzw. die Wirbel.

August 2013: HNO Ergebnis: Kein Ergebnis (Drehschwindeltest gemacht)

Neurologe: Auch so eine Art Drehschwindeltest gemacht (hinlegen und Kopfhörer aufziehen die rauschen von sich gaben). Hier auch keine Diagnose. Nur Lagerungsschwindel. Dies hat er einfach so gesagt, wobei zwischen Lagerungsschwindel und Schwindelattacken am Bildschirm kein Zusammenhang besteht (Meine Meinung). Einfach nur inkompetent. Riet mir, den Hersteller der Bildschirme zu fragen :-D Am Liebsten hätte ich meine Versicherung angerufen und gesagt, sie sollen das Geld einbehalten, was er für die "Untersuchung" genommen hat. Ich sag doch auch nicht bei "Epilepsie", dass derjenige, der Schaum ausspuckt vor bestimmten Lichteffeckten, dass dieser dann den Hersteller der Discoleuchten anrufen soll. Die Schwindelattacke wird doch im Gehirn ausgelöst und ist ein neurologischen Phänomen.

Jetzt: Ich bitte Euch mir zu helfen. Vllt jemand einen änhlichen Verlauf erlebt, und kann mir mitteilen, was bei ihm der Fall ist. Ich bin sehr beeinträgchtigt dur den Schwindel und mein Kopf fühlt sich jetzt auch gerade wieder so an, als würde er von links nach rechts und von vorn nach hinten gezogen (Sitze am PC).

Es muss doch irgendeine klare Diagnose geben. BITTE, BITTE HELFT MIR!

Über Antworten würde ich mich sehr freuen *:)

(Ich bin 24 Jahre alt)

Antworten
d!ie 7e=ine x2006


Hallöchen,

mit Schwindel etc. kenne ich mich zwar nicht so aus...aber der erste Gedanke der mir kam: Hast du eine Brille bzw. warst du mal bei einem Augenarzt? Vielleicht haben deine Augen ein Problem das Gesehene zu verarbeiten und daher ist dein Gehirn "verwirrt"...?!

Ist jetzt nur so eine Idee, ich hoffe es gibt noch andere die dir weiterhelfen können.

Liebe Grüße *:)

S-hini&ngrs2un


@ die eine 2006

Ich habe eine Brille mit jeweils ca. -4,5 Dioptrien. Natürlich kann es auch an den Augen liegen, aber das Problem wäre dann glaube ich schon viel früher aufgetreten, da ich schon sehr lange Brillenträger bin. Natürlich kann ich es nicht ausschließen, aber mein Hausarzt hätte mir dann vllt auch direkt empfohlen zum Augenarzt zu gehen. Aber da die meisten Ärzte inkompetent sind, kann ein Besuch beim Augenarzt natürlich nicht schaden. Danke für deine Antwort.

Würde mich noch über weitere Lösungsansätze freuen!!!

*:)

CwhocJlatxe


Hm also an das Thema Brille dachte ich auch. Deine Augen können sich verbessert bzw. verschlechtert haben.

Ist bei dir von der Wirbelsäule her alles ok? Keine Haltungsschäden, Verspannungen, Verschiebungen von Wirbeln+ Bandscheiben,...? Verspannungen – > Muskelverhärtungen drücken auf Gefäße, somit schlechte Durchblutungen und Schwindel. Hatte ich einige Zeit mal berufsbedingt. Hat der Neuro kein EEG gemacht?

M>adaPme Ch5a<rexnton


guckst du oft um 3Uhr nachts TV? bzw. hast du einen gesunden Schlafrythmus?

ich habe die gleichen Schwindelprobleme wie du, aber nur, wenn ich länger als bis Mitternacht wach bleibe oder noch schlimmer die ganze Nacht vorm PC oder TV hocke.

ein geregelter Tagesablauf lässt die Schwindelanfälle verschwinden ;-)

S!hininxgsun


@ Choclate

Meine Augen haben sich in der Tat verschlechtert, bzw. meine Brille ist nicht mehr stark genug. Allerdings handelt es sich dabei höchstens um -0,25 bis -0,50 Dioptrien Unterschied. Vermute eher -0,25.

Aber diese Brille trage ich schon seit 3 Jahren. Ich denke nicht direkt, dass es daran liegt. Wobei ich das natürlich nicht zu 100% behaupten kann.

Meine Wirbelsäule wurde vom Orthopäden eingerenkt (weil ich beim Schlafen leichte Wirbelsäulenschmerzen hatte) und die Halswirbelsäule hatte ja damals der Hausarzt untersucht, bzw. hat ertastet, ob ich irgendwo schmerzen habe.

Der Neurologe hat kein EEG gemacht. Habe mich aber auch nachher gewundert, weil ich das natürlich kenne. Aber so wie der Neurologe wirkte, wollte er mich schnell loswerden. Und das kann ich 100% bestätigen, weil ich ein guter Menschenkenner bin. Man fühlt sich dann immer so, als müsste man sich beeilen dem Arzt/Neurologen seine Probleme zu erklären, dabei geht vieles verloren und letztenendes werd ich unzufrieden nach Hause geschickt. Meinst du, ich sollte nochmal zu einem anderen Neurologen und nach einem EEG fragen?

@ Madame Charenton

Ich bleibe immer bis 5 Uhr nachts wach und schlafe dann bis 14 Uhr mittags.

Aber wieso fing dann letztes Jahr erst alles mit dem LED-Bildschirm an. Ich meine, lange wach bleibe ich schon seit ca. 2 Jahren. Aber mit den Schwindelattacken fing es erst mit dem LED-Bildschirm an. Seither vertrage ich auch keine alten TFT-Bildschirme mehr?!

*:)

CMh=oclatxe


Das bissl Verschlechterung (deiner Meinung nach) langt schon. Ging mir auch schon so, nur hat sich das bei mir in Kopfschmerzen geäußert.

Ich würde an deiner Stele zu einem anderen Neurologen noch gehen und ihm das genau mit den Bildschirmen sagen. Dann sollte der eigentlich ein EEG machen um z. B. nach mögichen epieptischen Potenziaen gucken.

Du sotest auch ma deine Schafgewohnheiten überdenken, außer das berufich bei dir damit zu tun. Darf ich fragen was für einen Beruf du hast? Ist denn deine Matratze noch ok, so daß du deswegen keine Rückenprobeme hast, weche sich dann evt. auf den Kopf auswirken können?

CzhoAclaMte


Oh man, sch... Tastatur, einige L hinterher schieb ;-D

Swhi-niTngsuxn


@ Choclate

Ja vllt gehe ich auch mal zum Augenarzt. Ich muss ja alles ausschließen können.

Ich glaube ich gehe nochmal zum Hausarzt, und dem sage ich, er solle mir doch bitte eine Überweisung mit EEG ausstellen, damit der Neurologe auch 100% darauf eingeht.

Der letzte Neurologe sagte noch zum Schluss, er schreibe einen Bericht für den Hausarzt. Aber was will der da reinschreiben?!

Beruflich mache ich nichts. Habe 2011 noch studiert (2 Semester), danach gings berab, mittlerweile scheiße ich auf alles. Hasse das Leben.

Habe in der Tat letztes Jahr eine neue Matratze bekommen (von Aldi, sollen ja nicht so schlecht sein) aber meine alte war auch schon wirklich krass durchgelegen. Deshalb dachte, dass eine neue sowieso nicht mehr schaden kann als meine alte Matratze. Vllt hängt es wirklich damit zusammen.

Aber das würde einfach nicht erklären, warum ich vor TV und PC-Bildschirm Schwindelattacken bekomme. Sitze gerade wieder vor dem Computer und mir geht es leicht übel mit leichtem Schwindel. Das kann doch nicht sein. Wenn ich den ganzen Tag nicht vor dem Computer/TV gehen würde, hätte ich diesen Schwindel gar nicht. Aber wer kann bitteschön ohne Computer leben?! Ferner braucht der Schwindel immer lange, um zurückzugehen nachdem ich am Computer war. Aber da ich ja immer davor sitze, habe ich eigentlich durchgehend Schwindel. Weil der Körper ja keine Auszeit vom Bildschirm bekommt. Außer ich schlafe.

Grüße

C[hojclatxe


Wie wäre es, wenn du bei so einem schönen Wetter einfach mal auch vor die Tür gehen würdest? Das täte nicht nur deinen Augen gut, sondern dir generell.

Du machst auf mich den Eindruck, als wenn du vor dem PC versauerst.

m+nxef


Der letzte Neurologe sagte noch zum Schluss, er schreibe einen Bericht für den Hausarzt. Aber was will der da reinschreiben?!

Was er untersucht hat und was unauffällig war. Dann weiß der Hausarzt, dass das schonmal nicht der Grund sein kann.

Da dein Schwindel entweder beim PC-Hocken oder nach dem Aufstehen (nachts auf der Couch, aufgewacht in der Nacht) kommt, tippe ich auf Verspannungen, Fehlhaltungen und Kreislauf. Dein Lebenswandel (auf alles scheißen und zwischen 5 und 14 uhr pennen) tun ihr übriges.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH