» »

Kennt jemand diese Symptome

H olgeAr278 hat die Diskussion gestartet


Ich packe es mal hierhin, weil ich leider nicht weiß, wohin es sonst soll.

Begonnen hat es vor ca. 4 Wochen. Mir zog es leicht im linken Arm und ein Kribbeln in den Beinen und Armen begann. Bin dann zum Orthopäden und der hat mich eingerenkt mit dem Erfolg, dass die Symptome für 5 Tage verschwunden waren...

jedoch leider am 11.08.13 wiederkehrten. Diesmal wieder mit einem Kribbeln in den Extremitäten und einem Kribbeln auf dem Kopf, welches sich von hinten über den Kopf liegt und einen Art Spannung bzw Druck erzeugt.

Hausärztin setzte zwei Spritezn, es war auch kurzfristig besser, aber das Kribbeln verging nicht.

Bin zum Neurologen. Der tippte auf den Rücken und überwies mich zum MRT am vergangenen Montag (ohne Befund).

Zwischendrin ist mir immer mal übel (ohne Erbrechen) Kopfschmerz ist immer relativ gleich, schlafe problemlos durch. Hausärztin sagte mir Dienstag ich solle kein Schädel MRT machen, da der Schmerz von meinem extrem verspannten Rücken käme und das Kribbeln psychisch bedingt wäre (wurde auch im Mai ohne Befund wegen "Herzrasen" behandelt.) O-ToN. Ich bin mir sicher, dass Sie nix im Kopf haben. *freu*

Kennt jmd diese Symptome oder hat noch eine Idee, was ich machen kann. Morgen ganz früh ist erstmal Physio...Dienstag Nachbesprechung beim Neurologen. Nehme keine Schmerztabletten, da ich den Druck aushaltbar finde. Lediglich beim arbeiten beeinflusst mich das "dunstige" Gefühl doch etwas...

Any ideas?

Herzlich H.

Antworten
c'oconRas.a2010


Hallo lieber Holger!

Ich kenn es nur zu gut was du jetzt Durchmachst... Ich muss dir sagen das es sehr wohl alles nur vom hws bzw. Vom rücken ausgehen kann. Ich hatte (oder habe) extreme verspannungen die zu kribbeln, Schwindel, Kopfschmerzen, druck im kopf führen.. Ich hab nur denn Fehler begangen das ich mich so sehr in einer Krankheit gesehen hab (da dieser Zustand sogar panikattacken ausgelöst hat) das ich mir so noch ein psychisches Dilemma ans land gezogen habe... Solltest du bitte nicht machen!! Glaub deiner neurologin die weiss wovon sie redet :-D

Schau nur das du eine rückenschule o. Täglich 5min rünckenübungen machst! Und das dir dein Hausarzt eine MassageTherapie verordnet!!

LG und das wird schon ;-)

D'oBo1x0


Hallo Holger,

wenn ich so deine Symptome lese, dann kommt mir das alles vieles bekannt vor. Zwar trifft dies nicht alles auf mich zu doch seit knapp 4 Wochen habe ich ähnliche Beschwerden.

Angefangen hat alles mit einem komischen Gefühl im Rücken (rechtsseitig) im Bereich der Brustwirbelsäule. Es war nicht schmerzhaft sondern eine komische Empfindung. Eine Art Druck bzw. Spannung. Dann begannen meine Finger bzw. Hände besonders Nachts sehr schnell "einzuschlafen", was sich dann wieder gelegt hat. Was jedoch dann wirklich beängstigen war, war, dass ich diese komischen Empfindungen aus dem Rücken auch am Kopf dann hatte. Es war wir als ob ich einen engen Helm auf hätte. Es hat gedrückt und gespannt (taub?!). Mal hatte es sich angefühlt, als ob etwas von innen nach außen durch die Kopfhaut kommt. Es war nicht schmerzhaft, aber sehr unangenehm. Diese Empfindungen zogen sich auch ins Gesicht (Schläfe, Kiefer). Fühlte mich, als ob ich umgeboxt wurde. Ab und an hatte ich auch einfach nur Kopfschmerzen. Diese Empfindungen waren teilweise oft nur einseitig am Kopf.

Teilweise hatte ich nun in letzter Zeit auch ein komisches Empfinden im linken Bein. Darüber hinaus kam dazu, dass ich tagsüber plötzlich "erschöpft" wirkte, quasi Übermüdet, obwohl der Geist frisch ist (Ich merke, dass ich eigentlich nicht müde bin). Teilweise habe/hatte ich auch so ein benommenes Gefühl.

Das komische Gefühl im Rücken ist seit einigen Tagen auch zum Schmerz übergegangen und die Empfindungen am Kopf sind seitdem kaum bis gar nicht mehr vorhanden.

Ich war bei meinem Hausarzt. Dieser hatte direkt den Verdacht, dass die ganzen Symptome aus dem Rücken kommen. Ich wurde an die Orthopädie überwiesen. Zur Sicherheit auch noch zur Neurologie.

Die Neurologin hatte einen Nervenleitgeschwindigkeitstest durchgeführt, der in Ordnung war. Keine Auffälligkeiten. Zur Sicherheit schickte mich die Neurologin zum Schädel-MRT. Wie in deinem Fall war das MRT ohne Befund.

Zeitgleich war ich beim Orthopäden. Dort wurde ich geröntgt. Da kam erst einmal raus, dass ich in der HWS und in der BWS 4-5 Blockaden hatte. Diese wurden dann mit manuelle Therapie gelöst. Geholfen hat dies leider nur sehr wenig. Deshalb werde ich nun erneut zum Orthopäden gehen und mich weiter bzgl. meinem Rücken untersuchen lassen. Besonders mit dem Hintergrund, dass ich nun u.a. auch einen Schmerz neben der Empfindung im Rücken verspüre, gehe ich davon aus, dass die restlichen Symptome alle durch die Rückenbeschwerden ausgelöst werden.

hDop:e077


Hallo,

auch ich plage mich seit einem Jahr mit solchen Beschwerden herum. angefangen hat es, dass mein arm mal hier mal da etwas gekribbelt hat. Dann irgendwann fing es an in meiner linken Gesichtshälfte neben der Nase so zu ziehen / kribbeln, das zug sich über den Nasenrücken bis hoch zu Schläfe. Eigentlich ist es auch über die gesamte linke Kopfseite zu spüren. Mein Kopfhaut kribbelt bei aufregung dann echt extrem. Manchmal ist es wie ein Zug, als wenn jemand an meiner Schläfe zieht. dadurch verkrampft mein Gesicht noch mehr und ich merke wie ich unbewusst ständig die Augenbraue hochziehe. manchmal brennt es auch so komisch und ist richtig unangenehm. War auch schon üerall, MRT Kopf, CT Kopf, Orthopäde, Neurologe, alles ohne Befund. Man sagt mir dann immer sie müssen damit leben, das ist psychisch. Mein Leben ist dadurch extrem eingeschrängt, bin immer erschöpft durch dieses Kribbeln und brennen im gesicht. Komischerweise wenn ich nachts schlafe ist es nicht zu spüren, ich wache auch nicht davon auf. Morgens gehts auch recht gut bis es dann vormittags wieder anfängt und zum nachmittag manchmal unerträglich wird. :(v Einen tollen Tip kann ich dir leider nicht geben...

Weiss auch nicht mehr was ich machen soll. Ist es bei euch denn auch mal besser? ich hab das Gefühl, dass es an Tagen, wo ich ausgeruht bin besser ist. Ja und morgens ist es meist besser als Nachmittags.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH