» »

Mit starker Erkältung zum Schädel Mrt?

D5schun`gelikind234 hat die Diskussion gestartet


So ich schreibe mal ganz kurz, was mein Problem ist. Ich hab momentan ne echt starke Erkältung. Nase zu, Kopfschmerzen, Schwächegefühl. Das volle Programm. Hab am Montag einen Termin zum Schädel MRT und nehme zusätzlich Antibiotika. Was würdet ihr sagen? Termin absagen oder dennoch heftig erkältet hingehen? Der nächste freie Termin wäre in 4 Woche. Mache mir eher Sorgen um meinen Kreislauf. Bekomme nämlich sicher Kontrastmittel und das habe ich ohnehin nicht so super vertragen beim letzten Mittel... :-/

Antworten
JZublexy


Bekomme nämlich sicher Kontrastmittel und das habe ich ohnehin nicht so super vertragen beim letzten Mittel

Dann gehörst du zu den wenigen, die das MRT-Kontrastmittel nicht vertragen... Das ist nämlich eigentlich gut verträglich, im Gegensatz zum CT-Kontrastmittel... Wie hat sich deine Unverträglichkeit denn geäußert?

Zu deiner frage: ich würde es glaube ich nicht machen, denn die Wahrscheinlichkeit dass du dich bewegst ist groß und dann kann man die untersuchung vergessen... Aber vielleicht geht es dir ja am Montag schon besser, ich würde es dir wünschen @:)

Lg von der ebenfalls erkälteten

F?lame9chexn


Ich würde es wahrscheinlich machen :)* Es sei denn, du fühlst dich wirklich nicht in der Lage dazu. Aber im Grunde ist es ja nicht anstrengende. Du musst ja nur liegen und so lange du nicht dauernd husten musst, sollte das MRT trotzdem vernünftige Bilder machen.

Wie gesagt, ich würde es nur absagen, wenn es wirklich nicht geht.

Wünsch dir viel Glück @:) :)* und natürlich gute Besserung :)*

SzunflsoPwer_x73


Wenn Du ständig husten oder niesen musst, dann macht es keinen Sinn, da Du ggf. die Position änderst und die Aufnahmen dann nicht zu gebrauchen sind.

Wenn es "nur" die Erkältung ist und es bei dem MRT nicht um die Beurteilung bspw. der Nebenhöhlen o.ä. geht, sondern um das Gehirn: Hingehen.

Was das Kontrastmittel angeht: Das ist sehr ungewöhnlich, dass es nicht vertragen wird. Aber WENN eine Unverträglichkeit besteht, sollte man es eigentlich gar nicht mehr geben.

J\uDley


Was das Kontrastmittel angeht: Das ist sehr ungewöhnlich, dass es nicht vertragen wird. Aber WENN eine Unverträglichkeit besteht, sollte man es eigentlich gar nicht mehr geben.

:)^

Jlulxey


Es kommt natürlich auch darauf an, wie dringlich das MRT ist, also welche Indikation dahintersteckt.

Ich persönlich würde dir wie gesagt davon abraten, wenn es aufschiebbar ist. ich bin MTRA, war u. a. auch am MRT tätig @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH