» »

Kribbeln im li. Fuß seit 4 Monaten, Tinnitus seit 1 Monat

j?ucvo55 hat die Diskussion gestartet


Hallo Miteinander.

Ich bin neu hier und vollkommen ratlos, habe einen Ärztemarathon hinter mir und weiß nicht weiter. Bevor ich lange erkläre füge ich 2 Texte ein die ich geschrieben habe. Der 1. ist ca. 4 Wo. alt und für den Neurologen meiner Mutter (wollte sie unbedingt haben da sie sich verständlicherweise Sorgen macht). Der 2. Text ist 4 Tage alt, den habe ich entworfen zur Vorlage bei einer Ärztin, da ich keine Lust habe meine Geschichte immer wieder von vorne zu erzählen. Nachdem Ihr die Texte gelesen habt würde ich mich freuen wenn wir diskutieren würden.

Ich bin wirklich am verzweifeln, wer hat die gleichen oder ähnliche Syptome?

Patient:

Weiblich

55 J.

165 cm

72 kg

Nichttrinker

Nichtraucher seit 7 1/2 J.

Regelmäßige Medikamente

Amlobeta 5 mg 1 x tägl. 1 bis vor ca. 4 Wochen

Aktuell: Candesartan 16 mg. 1 x tägl. ½

Beschwerden:

Seit Anfang Mai 2013

Parästesien (Kribbeln), KEINE Taubheitsgefühle linke Körperhälfte.

Linker Fuß, zeitw. auch Linkes Bein.

Linke Hand & zeitw. Auch linker Arm

Ständiges Virbrieren in der Körpermitte

Vergleich: Ich habe ein Handy mit Vibrationsalarm im Bauch.

Bei Stress (auch unbewußt) egal ob neg. oder pos. Ausbreitung der Vibrationen über den ganzen Körper und Kurzatmigkeit (Hecheln) ohne das die Lunge betroffen ist.

Sehstörungen in Form von: Doppelbildern, Weißverschiebung und "Schnee".

Laut Augenärztin sind die Augen i. O.

Ein leicht erhöhter Augendruck wurde gemessen, der jedoch mit den o.g. Symptomen nichts zu tun hat.

Sehnerven sind ebenfalls o.B.

Kribbeln am Kinn teilw. auch die Zungenspitze

Bisher ergriffene Maßnahmen:

Allgemeiner Gesundheitscheck

gefunden wurde:

3 fache Brustwirbelblockade

(Wurde vom Orthopäden "zurechtgerückt")

Alles andere dem Alter entsprechend "Normal"

Gr. Blutbild unauffällig

Schilddrüse auch erweitert getestet o.B.

B 12 wurde nicht getestet auf mein Verlangen aber 10 x gespritzt zum auffüllen der Depots.

Borreliose-Test o.B.

EEG o.B.

Nervenleitgeschwindigkeit gemessen o.B.

MRT vom Schädel o.B.

MRT HWS Befund: Bandscheibenvorfall

Sonografie der blutführenden Gefässe ins Gehirn O.B.

12 x KG der HWS

Linke Hand & Arm hat sich etwas gebessert.

Ab nächste Woche finden 10 weitere Termine statt.

Seit 14 Tagen Tinnitus im linken Ohr.

NERVTÖTEND !!!

10 x Infusion von Cortison ohne Erfolg.

HNO klinkt sich aus und verweist an Zahnarzt.

Termin beim Zahnarzt wegen Kiefergelenk am 17.09.

Glaube aber nicht an Erfolg, bin etwas demotiviert.

Ich hoffe ich habe alles aufgeführt und habe nichts vergessen.

Das reicht aber auch für eine Person.

Anmerkung:

Zu meinem Hausarzt habe ich seit ca. Mitte Juni kein Vertrauenverhältnis mehr. Aufgrund einer Panikattacke die ich in dieser Zeit hatte, hat er mich in die Psycho-Ecke gedrückt und kommt von dieser Meinung nicht mehr runter.

Seine Begründung lautet: Ihr Mann ist zu dominant. Das ist keine Begründung die mir einleuchtet und mir auch nicht ausreichend ist. Evtl. Zusammenhänge wurden mir nicht erklärt, die kann ich mir dann selbst aussuchen und zusammenbacken.

Er hat mir Cymbalta verschrieben.

Nach der Einnahme von 2 Tabletten habe ich bewustseinsverändernde Wirkungen festgestellt und die weitere Einnahme abgebrochen.

Ich habe aus dem langen, dunklen Winter vielleicht eine depressive Verstimmung mitgebracht, aber meine Nerven sind nicht so kaputt, daß ich gleich mit dem Holzhammer behandelt werden muß.

Ich war schon in wirklich schlimmeren Situationen und habe diese ohne Schäden gemeistert.

Mein Umfeld und meine Person wird Ihnen meine Mutter am Besten erklären können.

Ich bedanke mich für Ihre Zeit und Ihre Aufmerksamkeit.

Herzlichen Dank und viele Grüße aus dem Norden der Republik

In diesem Sinne

MfG

***********************************************

Weitere Symptome.

Aufgelistet in der Folge der Beeinträchtigung.

*Seit ca. Mitte August:

Tinnitus linkes Ohr

Daraus entstehend Schlaflosigkeit/unzureichender unruhiger Schlaf.

*Seit ca. Anfang Mai.

Beim Liegen im Bett linker großer Zeh m. Taubheitsgefühl gelegtl. auch re. Fuß.

Nach dem Aufstehen:

Permanente Paresthesien linker Fuß, gelegtl. bis zum Knie oder sogar bis zur Hüfte.

An manchen Tagen macht der Rechte Fuß/Bein die gleichen Probleme.

Längeres Sitzen oder Stehen ist nicht mehr möglich.

*Gelegtl. in der Körpermitte:

Innerer Tremor.

Fühlt sich an wie ein Handy mit Vibrationsalarm.

*Schmerzen in der HWS und gelegtl. BWS

*Paresthesien li. Kinn und li.Unterlippe

*Schmerzen unter bzw. hinter dem rechten Rippenbogen.

Untersuchung am 16.09. o. B.

Antworten
P]usttebluCme6x5


Es sind sowohl körperliche wie psychische Erkrankungen möglich.

Was sagt dein Neurologe?

jouvno)55


Danke für Deine Rückmeldung. Der 1. Neurologe verlangte bildgebende Verfahren. Gemacht hat er das EEG und die Nervengeschwingikeit gemessen, die ja jeweils O.B. waren. Die haben wir machen lassen, nur.....sie lagen 3 Mon. bei meinem HA ohne das wir informiert wurden. Mein Mann hat sie vor ca. 2 Wochen geholt. Da wir aus verschiedenen Gründen zu dem 1. Neurolgen nicht mehr gehen haben wir am .1.10. bei einem anderen Neurolgen einen Termin. Am Di. 11.09. war ich bei einer Oerthopädin (da mein Orthopäde der mich mit Akupunktur behandenln wollte schwer krank geworde ist und vor Mitte Okt. nicht zur Verfügung steht) auch sie verwies mich an einen Neurolgen unter dem Verdacht der PNP. Es ist mir neu, daß es sie nur linkseitig gibt. Viele Grüße bis bald

PFust_eblume6x5


Dann sollte der neue Neurologe die Geschichte weiter abklären.

jOuvox55


Bleibt ja wohl nichts anderes übrig.Psychisch habe ich mir schon den Kopf zerbrochen vor lauter überlegen ??? und komme zu keinem Ergebnis. :-( da gibt es keinen für mich nachvollziehbaren Grund

vzioP2


MRT HWS Befund: Bandscheibenvorfall

das Kribbeln u.a. Symptome und auch Tinitus können daher kommen.

Stärkung der HWS Muskulatur, regelmäßig Sport... am besten Gerätetraining kann Abhilfe schaffen.

ansonsten ist sowas immer langwierig... wenn der BSV langsam austrocknet kann es auch besser werden

j0uvo5x5


Auch Dir vielen Dank für die Info. Da bin ich aktiv geworden. Habe hier in der Umgebung etwas richtig Gutes gefunden, ein Probetrainig hinter mir und am 30.9. geht es dann los. Ich hoffe so, das es hilft. Die ganze Lebensqualität ist im Eimer und der Tagesablauf dreht sich nur noch um das Thema "Krankheit". :-( Viele Grüße

vFio2


Das kann ich gut verstehen.. aus dem Kreislauf muss man raus. Abwechselung ist ganz wichtig, aktiv werden und die Symptome nicht so die Oberhand über dein Leben gewinnen lassen.

ich wünsche dir alles gute... vielleicht hilft ja das Training bald.

Übrigens noch einen guten Satz, den mal ein Arzt im TV sagte: ein BSV ist eindramatisches, aber meist vorrübergehendes Ereignis

E.hemalXiger N=utzers (#3K25x731)


Ich würde mich da nicht so auf einen Befund versteifen, wie schon gesagt wurde, kann die Psyche da beträchtlich mitmischen. Und Bandscheibenvorfälle sind oft auch einfach nur Zufallsbefunde.

Beweg dich und geh das ganz mal positiver an und versteif dich nicht so auf einen Befund. PNP kann durchaus auch die Ursache sein.

j:u,vjo5x5


Danke für Deine aufmunternden Worte und Deine guten Wünsche. Tagsüber klappt es ja auch ganz prima, aber Nachts......(' :-( Sch..... :-( ')Tinnitus lärmt vor sich hin, Schlafen wird zum Luxus da muß ich noch schauen wie ich aus der Nummer rauskomme. Mein Mann ist "richtig beigeistert" vom laufenden Fernseher der lauter ist wie mein TT damit er ihn übertönt

v ixo2


Wie wäre es denn mit einem Kopfhörer am Fernseher?... den kann man dann auch schnell abstreifen wenn man doch Schlaf findet.

Jeder Fernseher hat so eine Kopfhörerbuchse.

Die Sleeptaste tut auch gute Dienste.. so ca auf 30 min einstellen, stellt sich Fernseher automatisch ab.

Wenn du doch noch wach bist, kannst du ihn wieder anschalten.

Hat denn ein Physio schon mal die HWS bearbeitet.

Ändert sich der Tinitus, wenn du zum Bps. den Kopf weit zurück schiebst, sozusagen Dopplekinn machst?

Übrigens gibt es gute Tinituskliniken... verschreibt ein HNO Arzt, dort lernt man auch mit einem Tinitus umzugehen.

Es gibt auch Höhrgeräte die ihn überdecken.

Hast du es schon mal mit MP 3 Player Musik versucht.. oder Höhrbuch.. schläfert auch gut ein.

E6hemal+igVers Nutzer (#232573x1)


Da ich selber Tinnitus habe kann ich dir sagen, das Stress die Geräusche verstärkt. Du solltest also auch lernen dich zu entspannen und abzuschalten.

Progressive Muskelentspannung eignet sich ganz gut, das kann man gut lernen

dEevil(indis;gGuise


Ich hätte gleich von der Überschrift her empfohlen, einen Orthopäden aufzusuchen. Und tatsächlich: Brustwirbelblockade und Bandscheibenvorfall! Das sind beides keine Lappalien und die von dir beschriebenen Beschwerden typisch für Wirbelsäulenprobleme. (Damit sind andere Ursachen nicht ausgeschlossen, und das soll natürlich keine Diagnose sein – nur der Hinweis, daß solche Symptome oft von der Wirbelsäule her kommen.)

Sollte die Wirbelsäule wirklich die Ursache sein, dann hilft einfaches "Einrenken" nicht weiter. Wenn der Orthopäde kein gut ausgebildeter und erfahrener Chiropraktiker oder Osteopath ist, kann es sogar schädlich sein! (Vorsorglich gesagt: Laß dir keinesfalls Krankengymnastik aufschwatzen. Und bloß kein Muskeltraining, so lange die Beschwerden nicht ganz weg sind!!!) Ich würde dir raten, jemanden zu suchen, der sich mit Chiropraktik oder Osteopathie wirklich gut auskennt. Wenn das nicht möglich ist (weil du nicht privat zahlen kannst oder weil so jemand räumlich nicht erreichbar ist): hilfreich ist, was entspannt. Du mußt ja ziemliche Rückenschmerzen haben – versuche, dich trotzdem ganz normal zu bewegen, keine Schonhaltung einzunehmen und versuch dich auch nicht "zurechtzuruckeln". Bewußt die Schultern lockerlassen. Eventuell in die Sauna gehen, Wechselduschen machen, meditieren oder was dich sonst innerlich entspannt. Wenn dir jemand manuelle Therapie verschreiben könnte, wäre es wahrscheinlich auch hilfreich, zumindest angenehm.

Ansonsten würde ich ein großes Blutbild machen lassen und zusätzlich B12 überprüfen lassen.

v5io2


Vorsorglich gesagt: Laß dir keinesfalls Krankengymnastik aufschwatzen. Und bloß kein Muskeltraining, so lange die Beschwerden nicht ganz weg sind!!!

das ist schon lange nicht mehr aktuell :|N ... Muskeln aufbauen ist das A und O.

Wann wurde denn der BSV diagnostiziert?

j8uvo5x5


Hallo Mellimaus. Ich habe bei mir den Verdacht, daß mein TT vom Stress kommt, deshalb bin ich dabei so viel wie möglich zu entspannen, nur Nachts ist das eben nicht so leicht. :-(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH