» »

Polyneuropathie verursacht durch Antibiotika oder Medikamente

Luilli707x7 hat die Diskussion gestartet


Hallo

Ich suche Betroffene die an Pnp erkrankt sind hauptsächlich durch Antibiotika , aber auch Medikamente .

Ich vermute das es bei mir durch Antibiotika ausgelöst wurde und hätte da Fragen zu wie die Ursache festgestellt werden kann .

LG Lilli

Antworten
_QParvvatix_


Musstest du häufig Antibiotika schlucken? Wenn man regelmäßig AB's einnimmt, kann das nämlich früher oder später zu Nährstoffmängeln führen (vor allem Vitamin B12), was wiederum zu Nervenirritationen führen kann. Daher mein Rat, mal das Blut vor allem auf B-Vitamine testen zu lassen.

Koat%er_\3-8


ich hatte ende Juli einen Hitzestau und da ich Hitze schlecht vertrage artete das in einen Kreislaufkolaps aus, da der Hausarzt keine Zeit hatte, fuhr mich meine Frau zur Notfallstation des Spitals, sie untersuchten mich da, bekam eine Infusion, aber es war alles in Ordnung, was mich aber jetzt im nachhinein stutzig machte, ich bekam nochmals eine Infusion 500 mml Antibiotika, danach wuerde ich nach Hause entlassen, die nächsten 3 Wochen ist es mir ganz schlecht gegangen, das vor einem Jahr operierte Hüftgelenk begann zu schmerzen, ich bekam Depressionsänliche zustände, Lichtempfindlichkeit, konnte nichts mehr Essen, musste mich übergeben usw. ich frage mich nun war die Dosis Antibiotika nötig oder zu viel weil ich darauf so reagiert habe, auf nachfrage beim Spital war das vollkommen in Ordnung

L\illi977x7


Ja ich musste viel Antibiotika innerhalb eines Jahres schlucken . Zum guten Abschluss dann ein niedrig dosiertes Antibiotika für sechs Monate . Und genau dieses Ab kann in seltenen Fällen Pnp auslösen . Meine Beschwerden fingen dann so 2-3 Monate später an . Nun frage ich mich ob es nach dieser Zeit der Grund war ( ich meine vielleicht dauerte es durch die niedrige Dosis länger bis die Nerven geschädigt waren ? Das alles ist aber schon 3 Jahre her . Ob ich nach dieser Zeit es noch feststellen könnte das genau dieses Ab Schuld an der Pnp ist und wenn ja nur wie ?

Ich bin natürlich als die Schmerzen anfingen auch bald darauf zum Arzt , bekam dann aber eine andere Diagnose und hielt es noch fast 2,5 Jahre aus . Nur irgendwann konnte es nicht mehr an der anderen Diagnose liegen und die Schmerzen waren auch schlimmer geworden . Dann nochmal zum Arzt und die Diagnose Pnp . Ich hb hin und her überlegz woher ich das haben könnte . Auslöser gegoogelt und stiess dabei auf ein mir bekanntes Antibiotika .

Meine Vitamin B Werte sind alle bestens , auch kein Diabetes und Alkohol trinke ich selten .

@ Kater

Deine Beschwerden fingen erst nach 3 Wochen nach Antibiotikagabe an ? Hast Du eine Pnp ? Ich würde nochmal beim Krankenhaus nachfragen ( oder vielleicht steht im Arztbericht den Dein Hausarzt bekam der Name des Antibiotikas ) und dann gezielt bei dem Wirkstoff im Internet nachschauen ob es eine Pnp auslösen kann .

Das die behandelnen Ärzte im Kh sagen das alles okay ist wundert mich nicht . Ich persönlich glaube den Ärzten auch nicht mehr alles , dazu habe ich schon schlechte Erfahrungen machen dürfen .

KNa^ter_}3x-8


Lilli777

nein, die Beschwerden fingen schon in der darauf folgender Nacht an.

und jetzt eine blöde Frage ? was ist Pnp. LG @:)

CKornuelia-5x9


PNP = Polyneuropathie :-)

K}aterL_3x-8


Cornelia59

Danke @:)

X.OXO[AxRTS


Ich habs nun seit fast 6 Jahren der Neurologe sagte mir damals es gäbe fast 400 möglichkeiten woher sowas kommt und wäre wenn überhaupt sehr schwer festzustellen ,eigentlich nahm man mir von anfang an die hoffnung das es jemals ganz weg geht , eine zeitlang wars auch so gut wie weg , aber momentan ist wieder ein super schub da , und man denkt es wird von mal zu mal schlimmer , irgendwie teuflich diese krankheit , selbst der gang zum Hausarzt bringt nicht viel den was soll er grosss machen ausser schmerztabletten verschreiben .

LwilliG777


Ja so sehe ich es fast auch schon kommen . Eine Blutuntersuchung wurde gemacht , alles in Ordnung gewesen und schon ließ mein Hausarzt verlauten das sehr oft die Ursache nicht gefunden wird . Der Neurologe bei dem ich war und der die Pnp auch festgestellt hatte verschrieb mir weder Medikament noch klärte mich auf . Und das was ich im Internet lesen kann macht mir sehr große Angst .

Ich bekam 2 verschiedene Medikamente die beide eine Polyneuropathie auslösen können , leider ist das schon 3 Jahre her . Nach absetzen dieser Medikamente fingen die Schmerzen nach 2-3 Monaten erst an . Bin dann auch zum Arzt , einen ZUsammenhang sah ich damals noch nicht , bekam auch erst eine ganz andere Diagnose . Aber als die Schmerzen schlimmer wurden , kribbeln und Muskelzuckungen hinzu kamen bin ich nochmal zum Arzt . Ja und dann die Diagnose . Ich dachte das man vielleicht testen kann ob die Pnp von diesen Medikamenten kam . Aber wie nach so langer Zeit ? Aber dann könnte ich wenigstens andere Ursachen ausschliessen und bräuchte nicht mehr weiter suchen .

Hast Du denn weiter gesucht , warst im Kranklenhaus oder hast Untersuchungen machen lassen XOXOARTS ?

CLarkamfala


Ich kenne drei Personen, die das gehabt haben, ausgelöst durch Medikamente oder Pestizid-, Schadstoffbelastungen und einmal durch extremen Vitamin-B-Mangel, bei einem jungen Mann, bei dem kein Arzt etwas gefunden hatte, bis er selbst dahinter kam. Er konnte vor Schmerzen in den Beinen nachts nicht mehr schlafen, hat sich normal ernährt, wie der Rest der Familie auch und trotzdem war er betroffen.

Man kann eine Vollblutuntersuchung machen lassen, um festzustellen ob wichtige Nährstoffe zu niedrig vorhanden sind. Eine Vollblutuntersuchung ist wesentlich aussagekräftiger als eine Serumuntersuchung. Vitamin D, E, A, Zink, Selen, B12, B6, B1, B2 Mangan, Molybdän, Folsäure, Ferretin, Kupfer, Calcium, Magnesium und Kalium, diese Sachen kann man testen lassen.

Leider zahlen die Kassen das nicht bis auf Vitamin D, Ferretin und B12, wenn man einen trifftigen Grund hat. Mein Arzt macht diese Untersuchung. Sehr viele haben Mängel in einigen Bereichen und das trotz moderner Ernährung oder gerade deshalb.

Der Körper kann unter Schadstoffbelastungen eine Art Zellgedächtnis entwickeln. Es wird so erklärt, dass die Zelle zugeht und dass dadurch die Schmerzen entstehen. Es gibt eine Art Training, wie man das wieder Rückgängig machen kann. Gupta-Retraining heißt es und dies ist auch für MCS-Kranke geeignet, die oftmals Polyneuropathien haben.

Aber es kommt immer auf die Ursache an. Es kann einfach der Nervenstoffwechsel sein, der unterversorgt ist und der sich deshalb nicht richtig erholen kann oder evt. das Zellgedächtnis oder beides. Manchen hat auch EFT geholfen. Das kann man googeln.

L/ilklik777


@ Caramala

Du schreibst 3 Personen die das hatten . Sind sie geheilt oder verstorben ?

Und was genau ist EFT ? Da zeigt mir Googel irgendwie nichts gescheites an was es sein könnte .

CCaramxala


Alle geheilt, Lilli. Zwei hatten MCS und der junge Mann, den Vitamin-B-Mangel. Ich möchte hier aber keine allgemeingültigen Aussagen treffen, sondern nur aufzeigen, dass es möglich sein kann auch hier wieder gesund zu werden. Die Sache mit den Vitaminen und Mineralstoffen haben aber auch die MCS-Kranken machen lassen und da war einiges nicht in Ordnung, was dann wiederum auf den Stoffwechsel geht.

Wer viele Schwermetalle im Mund hat, der hat auch eine gewisse Grundbelastung im Körper, je nach körpereigener Entgiftung.

Hier eine Erklärung zu EFT auf YouTube.

[[http://www.youtube.com/watch?v=7KAmrDCHzzs]]

Ich selbst kenne das Buch von Christian Reiland. Auf YouTube gibt es einige Anleitungen. Man muss selbst schauen was passt.

-tTofffife8e-


Welche Symptome hast du denn und wie wurde die Krankheit bei dir diagnostiziert? NLG?

LUillir777


@ Danke Caramala

Im Moment bin ich nicht gerade voller Hoffnung . Ich werde mir das auf You Tube mal anschauen .

@ Toffifee

NLG grenzwertig verlängert . ASR beidseitig erloschen .

Fing vor ca.2,5 Jahren an mit Schmerzen in den Unterschenkeln . So eine Art Strumpfgefühl . Seit letztes Jahr nahmen die Schmerzen zu , zwischendurch Muskelzuckungen , kribbeln am Unterschenkel und leichtes brennen an den Unterschenkeln und Unterarmen . Dies wurde dann in Laufe der Monate immer schlimmer . Muskelzuckungen dann fast täglich immer in Ruhehaltung ( ich habe keine Rest less Legs , wurde durch ein Medikament vom Neurologen ausgeschlossen , habe auch kein Bewegungsdrang ) und auch schon an den Oberschenkeln und zeitweise an anderen Körperstellen , und kribbeln ( wie kleine Stromreize ) und nach der NLD ganz schlimmes brennen an verschiedenen Stellen am Körper .

Bekam nun Gabapentin und die Zuckungen , das brennen und kribbeln wurde etwas besser ( sobald ich die Tabletten nicht regelmässig nehme wird es damit auch wieder schlimmer ) . Aber die Schmerzen in den Unterschenkel als Strumpfgefühl sind immer noch stark .

L/illi<77~7


Nochmal eine Frage : Wer hat eine toxische Polyneuropathie ( denke da eher an verursacht durch Antibiotika ) und kann mir berichten wie es sich bei erneuter Antibiotikagabe ( da meinst neurotoxische Wirkungen ) verhält ?

Hintergrund ist das ich wieder mal eine Antibiotika nehmen musste und seitdem die Polyneuropathie schlimmer wurde .

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH